Home / Forum / Mein Baby / Mittagschlaf, ja oder nein ?

Mittagschlaf, ja oder nein ?

13. August um 22:55

Hallo ihr. Ich habe zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren. Beide machen seid längerem kein Mittagschlaf mehr. Demnächst gehen die beiden in die Kita, auch dort ist kein Mittagschlaf vorgesehen. Nun haben sich die Umstände dementsprechend geändert, das die Kinder tagsüber mehr gefordert werden und in der Zeit merke ich, besonders bei dem kleinen, das er in der späten Nachmittagszeit oft quengilig wird. Er weint, bekommt schlechte Laune. Der gesunde Mutterverstand sagt, das das Kind ins Bett muss nur ist 15.30 Uhr für den Mittagschlaf zu spät und für die Abend-Ruhe zu früh.
Ich habe beide Kinder auch versucht nach dem Mittagessen hinzulegen, der Kleine hat zwar auch 45 Minuten geschlafen aber dann war das abendliche Einschlafen die Hölle. Er brüllte durchgängig eine Stunde lang. Lies sich weder durch kuscheln, buch vorlesen noch durch sanftes Zureden oder streicheln beruhigen. Nun meine Frage :

Würdet ihr euer Kind Mittagschlaf machrn lassen und dann abends das Gebrüll in Kauf nehmen ? Oder lieber abends schnell einschlafen lassen, das dauert wirklich nur drei Minuten, und das quengilige am Nachmittag aushalten.
Beide kinder haben weder Einschlaf noch Durchschlafprobleme.

Nur trotzdem fühle ich mich, das egal welche Entscheidung ich treffe, es irgendwie nicht richtig ist...

Mehr lesen

14. August um 7:20

Das ist eine blöde Phase mit dem Abgewöhnen des Schlafes. Warte doch erstmal den Kitastart ab. Gibt es denn dort eine Ruhigphase nach dem Essen, etwa Vorlesezeit? Vielleicht reicht dies ja zum Runterkommen und Energietanken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August um 12:33

Das gleiche Problem hatte ich letzten Sommer auch. Der Große hat ab Mai den Mittagsschlaf eingestellt, ich war schwanger, es war sehr heiß und die Nachmittage waren sehr anstrengend. Aber anders als davor, ging dafür eben das abendliche ins Bett bringen so schnell wie nie. Habe mich dann für stressige Nachmittage und entspannte Abende mit meinem Mann entschieden. Bis auf 2, 3x, da war er wirklich so fertig, dass er sich auf den Boden geschmissen hat und aus leibeskräften gebrühlt hat. Da hab ich ihn reingetragen und er ist quasi gleich in meinen Armen eingeschlafen. Fand ich für uns beide die bessere Variante, vor allem, weil er dann auch Nachts besser geschlafen hat. 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

14. August um 13:20
In Antwort auf sunny587

Hallo ihr. Ich habe zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren. Beide machen seid längerem kein Mittagschlaf mehr. Demnächst gehen die beiden in die Kita, auch dort ist kein Mittagschlaf vorgesehen. Nun haben sich die Umstände dementsprechend geändert, das die Kinder tagsüber mehr gefordert werden und in der Zeit merke ich, besonders bei dem kleinen, das er in der späten Nachmittagszeit oft quengilig wird. Er weint, bekommt schlechte Laune. Der gesunde Mutterverstand sagt, das das Kind ins Bett muss nur ist 15.30 Uhr für den Mittagschlaf zu spät und für die Abend-Ruhe zu früh. 
Ich habe beide Kinder auch versucht nach dem Mittagessen hinzulegen, der Kleine hat zwar auch 45 Minuten geschlafen aber dann war das abendliche Einschlafen die Hölle. Er brüllte durchgängig eine Stunde lang. Lies sich weder durch kuscheln, buch vorlesen noch durch sanftes Zureden oder streicheln beruhigen.  Nun meine Frage : 

Würdet ihr euer Kind Mittagschlaf machrn lassen und dann abends das Gebrüll in Kauf nehmen ?  Oder lieber abends schnell einschlafen lassen, das dauert wirklich nur drei Minuten, und das quengilige am Nachmittag aushalten. 
Beide kinder haben weder Einschlaf noch Durchschlafprobleme. 

Nur trotzdem fühle ich mich, das egal welche Entscheidung ich treffe, es irgendwie nicht richtig ist...

ich würde erstmal abwarte wie es sich einpendelt sobald sie in der kita sind

generell würde ich sie lieber nachmittags quengelig haben als nachts nicht schlafen zu können....

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

14. August um 13:37
In Antwort auf sunny587

Hallo ihr. Ich habe zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren. Beide machen seid längerem kein Mittagschlaf mehr. Demnächst gehen die beiden in die Kita, auch dort ist kein Mittagschlaf vorgesehen. Nun haben sich die Umstände dementsprechend geändert, das die Kinder tagsüber mehr gefordert werden und in der Zeit merke ich, besonders bei dem kleinen, das er in der späten Nachmittagszeit oft quengilig wird. Er weint, bekommt schlechte Laune. Der gesunde Mutterverstand sagt, das das Kind ins Bett muss nur ist 15.30 Uhr für den Mittagschlaf zu spät und für die Abend-Ruhe zu früh. 
Ich habe beide Kinder auch versucht nach dem Mittagessen hinzulegen, der Kleine hat zwar auch 45 Minuten geschlafen aber dann war das abendliche Einschlafen die Hölle. Er brüllte durchgängig eine Stunde lang. Lies sich weder durch kuscheln, buch vorlesen noch durch sanftes Zureden oder streicheln beruhigen.  Nun meine Frage : 

Würdet ihr euer Kind Mittagschlaf machrn lassen und dann abends das Gebrüll in Kauf nehmen ?  Oder lieber abends schnell einschlafen lassen, das dauert wirklich nur drei Minuten, und das quengilige am Nachmittag aushalten. 
Beide kinder haben weder Einschlaf noch Durchschlafprobleme. 

Nur trotzdem fühle ich mich, das egal welche Entscheidung ich treffe, es irgendwie nicht richtig ist...

Das war bei meinen dreien total unterschiedlich. 
Meine Große machte bis 5/6 noch oft Mittagsschlaf und sogar heute mit 10 manchmal noch und bis etwa 2 musste ich sie um 17h noch hinlegen. Man konnte die Uhr danach stellen, sie wachte Punkt 17:30h auf und ging trotzdem problemlos um 19h zu Bett.

Meine Mittlere musste ich etwa ab 2 Jahren wach halten, egal wie, hat sie auch nur 5-10 min geschlafen, war es abends vorbei mit 19h "Feierabend" und es zooooog sich...

Junior schlief bis 2/3 Jahren gern mal zu Mittag und ging Abends mehr oder weniger gut ins Bett. Schlief er nicht zu Mittag, war Abends zwar sofort Ruhe aber gaaaanz oft wachte er nach etwa 30-60 min wieder auf und ich konnte ihn X mal wieder ins Bett bringen. 

Du musst es für euch individuell raus finden, was am besten klappt. Kannst du sie nach etwa 10/15 min wecken? Schon mal ausprobiert? Bei meiner Mittleren klappte dies leider auch nicht. Sie wach zu behalten war aber auch kein Geschenk! Raus gehen half manchmal. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 11:41
In Antwort auf sunny587

Hallo ihr. Ich habe zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren. Beide machen seid längerem kein Mittagschlaf mehr. Demnächst gehen die beiden in die Kita, auch dort ist kein Mittagschlaf vorgesehen. Nun haben sich die Umstände dementsprechend geändert, das die Kinder tagsüber mehr gefordert werden und in der Zeit merke ich, besonders bei dem kleinen, das er in der späten Nachmittagszeit oft quengilig wird. Er weint, bekommt schlechte Laune. Der gesunde Mutterverstand sagt, das das Kind ins Bett muss nur ist 15.30 Uhr für den Mittagschlaf zu spät und für die Abend-Ruhe zu früh. 
Ich habe beide Kinder auch versucht nach dem Mittagessen hinzulegen, der Kleine hat zwar auch 45 Minuten geschlafen aber dann war das abendliche Einschlafen die Hölle. Er brüllte durchgängig eine Stunde lang. Lies sich weder durch kuscheln, buch vorlesen noch durch sanftes Zureden oder streicheln beruhigen.  Nun meine Frage : 

Würdet ihr euer Kind Mittagschlaf machrn lassen und dann abends das Gebrüll in Kauf nehmen ?  Oder lieber abends schnell einschlafen lassen, das dauert wirklich nur drei Minuten, und das quengilige am Nachmittag aushalten. 
Beide kinder haben weder Einschlaf noch Durchschlafprobleme. 

Nur trotzdem fühle ich mich, das egal welche Entscheidung ich treffe, es irgendwie nicht richtig ist...

Hallo, ich habe 2 Kinder. 5 und 1 Jahr alt. Die Kleine schläft noch jeden Mittag. Bei der Grossen gibt es einfach eine Mittagsruhe. Heisst, sie muss nicht schlafen aber sich so ungefähr 1 Stunde selber beschäftigen. Sei es mit spielen oder Hörbuch hören, einfach dass sie etwas runterkommt. Dies in ihrem Zimmer mit geschlossener Türe. Das funktioniert sehr gut und danach ist sie meistens auch zufrieden und hat wieder Energie gesammelt um mich auf Trab zu halten . Vielleicht ist so ein Mittelweg etwas für euch? LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August um 9:15

Unsere 3 jährige Tochter geht auch in der Kita seit Sie 2 Jahre  ist macht sie eigentlich auch keinen Mittagsschlaf mehr aber sie geht von 8 Uhr -14:30 in die Kita und dort  gibt es nach dem Mittagessen einen Mittagsschlaf was ihr auch gut tut ansonsten ist sie wenn sie keinen Mittagschlaf macht gegen abend auch sehr anstrengend aber denke da müssen wir durch das wird sich mit der  Zeit auch wieder ändern müssen wir halt als Eltern durch 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August um 7:48
In Antwort auf sunny587

Hallo ihr. Ich habe zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren. Beide machen seid längerem kein Mittagschlaf mehr. Demnächst gehen die beiden in die Kita, auch dort ist kein Mittagschlaf vorgesehen. Nun haben sich die Umstände dementsprechend geändert, das die Kinder tagsüber mehr gefordert werden und in der Zeit merke ich, besonders bei dem kleinen, das er in der späten Nachmittagszeit oft quengilig wird. Er weint, bekommt schlechte Laune. Der gesunde Mutterverstand sagt, das das Kind ins Bett muss nur ist 15.30 Uhr für den Mittagschlaf zu spät und für die Abend-Ruhe zu früh. 
Ich habe beide Kinder auch versucht nach dem Mittagessen hinzulegen, der Kleine hat zwar auch 45 Minuten geschlafen aber dann war das abendliche Einschlafen die Hölle. Er brüllte durchgängig eine Stunde lang. Lies sich weder durch kuscheln, buch vorlesen noch durch sanftes Zureden oder streicheln beruhigen.  Nun meine Frage : 

Würdet ihr euer Kind Mittagschlaf machrn lassen und dann abends das Gebrüll in Kauf nehmen ?  Oder lieber abends schnell einschlafen lassen, das dauert wirklich nur drei Minuten, und das quengilige am Nachmittag aushalten. 
Beide kinder haben weder Einschlaf noch Durchschlafprobleme. 

Nur trotzdem fühle ich mich, das egal welche Entscheidung ich treffe, es irgendwie nicht richtig ist...

Hallo,

unser großer mit 9 Jahren macht noch heute Mittagsschlaf am Wochenende. Etwa in der Zeit von 12 bis 14 Uhr und geht dann am Abend entsprechend später ins Bett. Meist gegen 20 Uhr. An den Wochentagen gehts dafür schon um 19 Uhr ab.
Die mittlere Maus ist eher wie die TE beschreibt, ohne Mittagsschalf irgendwann quengelig und motzig. Sie ist 7. Also auch am Wochenende Mittagsschlaf sonst nach der schule eine Stunde Mittagsruhe mit Buchankucken oder ähnlichem. Die Schlafensgehzeiten sind dann wie beim Großen.
Der kleine Mann, 9 Monate, schläft von 18 bis 6 Uhr durch und meist von 12 bis 14 Uhr. Mehr ist im Moment nicht drin, er könnt ja was verpassen. Dementsprechend quenglig ist er Vormittags meist. Aber das nehme ich in Kauf. Welches Kind schläft in dem alter sonst so lange durch?

Schlafen ist eine Sache, da gibt es kein richtig oder flasch. Das muss man für sich selbst ausprobieren und auch hinnehmen, wenn es mal einen Tag so oder am anderen wieder so läuft. Kinder sind halt individuell! Wäre ja auch langweilig, wen alle gleich wären!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 19:52

Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Stokke Sleepi Bett - Maße Winkel/Schrauben
Von: sassonne
neu
16. August um 9:24
Diskussionen dieses Nutzers
Vegane Ernährung von Babys / Kleinkindern
Von: sunny587
neu
17. September um 18:46
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook