Home / Forum / Mein Baby / Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

20. November 2012 um 16:45

Oje, unser Kleiner (22 Monate) hat eine Mittelohrentzündung! Es ist das erste Mal und ich hätte ein paar Fragen dazu, da mein Mann mit ihm beim Arzt war und ich deshalb nicht selbst fragen konnte.

Wie kommt es zu einer Mittelohrentzündung?
Kann man das irgendwie vermeiden?
Es gibt ja Kinder, die haben ständig eine Mittelohrentzüngung. Gibt es Faktoren, die da eine Rolle spielen?
Wie behandelt ihr die Entzündung?
Fieber senken immer oder nur in der Nacht?
Welche Medikamente habt ihr verschrieben bekommen?

Mehr lesen

20. November 2012 um 16:59

Hi
Wir bzw. Mein Sohn hatte früher starke mittelohrentzündungen und oft.wo er in den Kindergarten kam.das kommt durch schniefnasen, wenn das Sekret nicht raus läuft sondern sich staut und zu den nebenhölen hoch geht bis hin zu den Ohren.bei Kindern ist der weg noch kurz.
Mein Sohn hatte das oft deswegen haben wir durch Rat der Kinderärztin die Polypen entfernen lassen. Danach hatte er es 2 mal bis jetzt aber nicht so stark das kein Antibiotikum notwendig war.paracetamol hat gereicht als entzündungshemendes mittel, und natürlich auch gegen den Schmerz.einmal haben wir so Öl bekommen für in die Ohren und das letzte mal nur durch Nasentropfen, die aber in die Nase wie gewöhnlich.
Wenn er Fieber hat würde ich ihm was geben oder hält bei Schmerzen.
Antibiotikum hab ich nur bekommen wenn's ganz stark war.
Also was dagegen tun , zur Vorbeugung kann man nicht tun, viel frische Luft wenn sie verschnupft sind, und Nasentropfen.feuchte Tücher ins Zimmer hängen , das übliche eben....bei schnupfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 17:23

Hmmm...
Er hatte in den letzten 2 Wochen schon immer einen Schnupfen. Wir haben fleissig Nasentropfen gegeben, damit die Nase offen bleibt. Aber die Tropfen soll man ja nicht länger als eine Woche geben, also hab ich dann reduziert und nur noch zum Schlafen gehen gegeben. War vielleicht ein Fehler.

Er tut mir so leid! Er schläft die ganze Zeit - meist unruhig. Und wenn er wach ist, weint er. Keiner von uns hat in den letzten Tagen viel geschlafen.

Meine arme kleine Maus.

Wie lange dauert es normalerweise, bis sowas besser wird? Lt. Arzt ist es eine leichte Mittelohrentzündung, die sollte auch ohne Antibiotika weggehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:13

Hallo
alles halb so wild, aber behandeln muss man das wirklich immer sehr gründlich.

Wie es dazu kommt.
Meist geht eine Erkältung mit Schnupfen dem vor. D.h. die gesamten oberen Atmenwege (Nasennebenhöhlen, Sitrnhöhlen, der Gang zum Mittelohr <- heißt Eustachsche Röhre oder auch Ohrtrompete ist zu und so sammelt sich hinter dem Trommelfell Flüssigkeit, die dort durch die Schwellungen nicht abfließen kann. Wenn diese Flüssigkeit da nun länger steht vermehren sich in ihr die Bakterien und es gibt eine Entzündung, die dann so weit gehen kann, dass die Flüssigkeit sehr eitrig ist und dann ist das eine Mittelohrentzündung. Nicht behandelt, kann es dazu kommen, dass das Trommelfell platzt und der Eiter nach außen tritt. Das ist eigentlich das kleinste Übel, denn dann ist die "Suppe" nach außen gelaufen. Läuft es nach Innen ist es nicht sehr gut. Auch wenn die Mittelohrentzündung soweit ist, dass das Trommelfell kaputt gegangen ist, sollte man ein Antibiotikum geben, denn durch das offene "Fenster" kommen sher schnell weitere Bakterien rein.
Eine normale Mittelohrentzündung heilt unter normalen Umständen völlig ab ohne Nachwirkungen.

Wie man es vlt.!!!! vermeiden kann.
Ich war jetzt bei vielen HNO Ärzten mit meiner Großen und alle sagten Nasentropfen, Nasentropfen, Nasentropfen....nicht nur 3 Mal...
in den ersten 3 Tagen auch mehrmals.
Hochlange im Bett(Leitzordner unter den Kopfteil der Matratze), feuchte Handtücher im Schlafzimmer/Kinderzimmer aufhängen um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Faktoren, die begünstigen.
Enge "Gänge" der oberen Atmenwege.
Was ich noch sagen möchte ist, dass es viele Ärtze gibt die vorschnell Röhrchen einsetzen wollen. Wäge es gut ab. Auch meine Tochter hatte in den ersten 3 Lebensjahren sehr oft (8 Mal im zweiten Lebensjahr!!) Mittelohrentzündung und mir wurde von vielen Seiten dazu geraten. Aber ich habe es nicht machen lassen, sondern gewartet, denn meist verwächst sich das.

Behandlung von uns aus.
Ich mache Zwiebelwickel ins Ohr. Am Anfang finden sie das nicht schön, aber wenn man es ins Ohr steckt, wenn sie schlafen, geht das wunderbar.
Weiterhin viel trinken und nuckeln lassen um Bewegung in die Geschehnisse zu bekommen.

Fieber senken??
Also soweit sie Fieber hatten über 39 grad, ja dann immmer. Aber Paracetamol hilft ja nicht nur gegen Fieber, sondern auch gegen die Schmerzen und wer schon einmal eine MIttelohrentzündung hatte, der weiß, wie scheiße das weh tut. Also auch gegen den Schmerz.

Medikamente
Amoxicillin 250mg Suspension zum selbst anrühren und Ortiven und Paracetamol.

Etwas lang, aber ich hoffe, ich konnte helfen!!

LG und gute Besserung!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:34
In Antwort auf ryanne_12875438

Hallo
alles halb so wild, aber behandeln muss man das wirklich immer sehr gründlich.

Wie es dazu kommt.
Meist geht eine Erkältung mit Schnupfen dem vor. D.h. die gesamten oberen Atmenwege (Nasennebenhöhlen, Sitrnhöhlen, der Gang zum Mittelohr <- heißt Eustachsche Röhre oder auch Ohrtrompete ist zu und so sammelt sich hinter dem Trommelfell Flüssigkeit, die dort durch die Schwellungen nicht abfließen kann. Wenn diese Flüssigkeit da nun länger steht vermehren sich in ihr die Bakterien und es gibt eine Entzündung, die dann so weit gehen kann, dass die Flüssigkeit sehr eitrig ist und dann ist das eine Mittelohrentzündung. Nicht behandelt, kann es dazu kommen, dass das Trommelfell platzt und der Eiter nach außen tritt. Das ist eigentlich das kleinste Übel, denn dann ist die "Suppe" nach außen gelaufen. Läuft es nach Innen ist es nicht sehr gut. Auch wenn die Mittelohrentzündung soweit ist, dass das Trommelfell kaputt gegangen ist, sollte man ein Antibiotikum geben, denn durch das offene "Fenster" kommen sher schnell weitere Bakterien rein.
Eine normale Mittelohrentzündung heilt unter normalen Umständen völlig ab ohne Nachwirkungen.

Wie man es vlt.!!!! vermeiden kann.
Ich war jetzt bei vielen HNO Ärzten mit meiner Großen und alle sagten Nasentropfen, Nasentropfen, Nasentropfen....nicht nur 3 Mal...
in den ersten 3 Tagen auch mehrmals.
Hochlange im Bett(Leitzordner unter den Kopfteil der Matratze), feuchte Handtücher im Schlafzimmer/Kinderzimmer aufhängen um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Faktoren, die begünstigen.
Enge "Gänge" der oberen Atmenwege.
Was ich noch sagen möchte ist, dass es viele Ärtze gibt die vorschnell Röhrchen einsetzen wollen. Wäge es gut ab. Auch meine Tochter hatte in den ersten 3 Lebensjahren sehr oft (8 Mal im zweiten Lebensjahr!!) Mittelohrentzündung und mir wurde von vielen Seiten dazu geraten. Aber ich habe es nicht machen lassen, sondern gewartet, denn meist verwächst sich das.

Behandlung von uns aus.
Ich mache Zwiebelwickel ins Ohr. Am Anfang finden sie das nicht schön, aber wenn man es ins Ohr steckt, wenn sie schlafen, geht das wunderbar.
Weiterhin viel trinken und nuckeln lassen um Bewegung in die Geschehnisse zu bekommen.

Fieber senken??
Also soweit sie Fieber hatten über 39 grad, ja dann immmer. Aber Paracetamol hilft ja nicht nur gegen Fieber, sondern auch gegen die Schmerzen und wer schon einmal eine MIttelohrentzündung hatte, der weiß, wie scheiße das weh tut. Also auch gegen den Schmerz.

Medikamente
Amoxicillin 250mg Suspension zum selbst anrühren und Ortiven und Paracetamol.

Etwas lang, aber ich hoffe, ich konnte helfen!!

LG und gute Besserung!!

Vielen Dank!
Das war wirklich umfangreich und auch sehr hilfreich!

Was sind Zwiebelwickel? Wie machst du die?

er bekommt gegen Fieber und Schmerzen im wechsel Mexalensaft und Nuroflexsaft. Aber der Arzt meinte, erst am Abend, denn wenn er unterm Tag kein Fieber hat, gibt er keine Ruhe und kuriert sich nicht aus.

Wie lange dauert es, bis eine leichte Mittelohrentzündung überstanden ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:36

Nasenspülung
Nasenspülung haben wir noch nie gemacht. Kann ich da die Dusche verwenden, die mein Mann verwendet? Oder gibts da eigene für Kinder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:49

Ja
Das klingt ganz so wie bei uns. Angefangen hat es von Freitag auf Samstag, aber da wars noch nicht so schlimm. Erst seit gestern leidet er richtig! Er ist total auf mich fixiert und will am liebsten den ganzen Tag auf mir drauf liegen. Ist ganz toll, wenn man zB mal aufs Klo muss.

Ich hoffe wirklich, dass es morgen besser ist.

Feuchte Tücher legen wir auf und ich hab vorhin den Wäscheständer ins Schlafzimmer gestellt.

Gegessen hat er heute zwei Minigabeln Fisch. Zum Glück trinkt er 2-3 mal am Tag sein Milchfläschchen. Sonst würd ich mir darüber auch noch Sorgen machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 21:01

Hi
Ich gehöre zu der seltenheit von erwachsenen die eine haben...Ich hatte so eine starke das ich auf einen ohr nichts mehr hören konnte und stationär behandelt werden musste...in allgemeinen empfehle ich nasentropfen die helfen am besten und je nqch stärke antibiotika...habe durch die moe momentan leider einen tinitus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT: Fahrrad kaufen
Von: aureliaborealis
neu
9. April 2018 um 19:50
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen