Home / Forum / Mein Baby / mmr impfung vor ner knappen woche, trotzdem freizeitbad

mmr impfung vor ner knappen woche, trotzdem freizeitbad

12. August 2009 um 8:43

meine maus wurde freitag gegen mmr geimpft. nun bin ich am überlegen, ob wir morgen ins freizeitbad fahren

wenn es ihr gut geht (kein fieber) spricht dann irgendwas dagegen oder sollte es doch lieber noch nicht sein? unsere kiä meinte, dass die nachwirkungen ca. 4-5 tage später auftreten... gelesen habe ich allerdings ca. 7 tage bis jetzt sieht alles gut aus

schatzi hat morgen seinen letzten urlaubstag und da wollten wir bei dem wetter ins freizeitad

lg, mandy & babygirl (11 monate)

Mehr lesen

12. August 2009 um 10:30

Sie kann kleinere Kinder anstecken...
bei der MMR Impfung wird ein Lebendimpfstoff verwendet. Deine Kleine scheidet diesen aus und kann somit andere (kleine) Kinder damit anstecken.
6-8 Wochen sollte man vorsichtig sein in Gegenwart von Schwangeren und kleineren Baby's.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 10:41

KiA
Ruf den Kinderarzt an und frag nach, ob ihr ins Freibad dürft.
Davon, dass ein MMR-geimpftes Kind andere Kinder anstecken könnte weiß ich nix...hab jedenfalls noch nie was davon gehört.
Ich weiß nur, dass man am Tag der Impfung das Kind nicht baden soll, aber sonst hat mich unser Kinderarzt auf nichts anderes hingewiesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 11:11

Hmmmmm...
also das mit dem anstecken habe ich auch noch nie gehört und wenn das so wäre, dann hätte unsere kiä doch bestimmt drauf hingewiesen

ich denke nur, dass wenn wir morgen fahren und sie dann abends fieber bekommen würde, ich dann denke, dass das ohne den besuch im freizeitbad nicht gekommen wäre

am besten ich rufe mal wirklich unsere kiä an

danke euch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 11:27

DANKE dir
es ist ja eigentlich die pflicht der ärzte sowas (wenn denn) zu erzählen...

mal schauen wie der tag heute noch so wird und ob es ihr morgen gut geht. habe unsere kiä ja freitag noch gefragt, ob ich sie so "behandeln" kann wie vorher auch und sie meinte: JA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 11:47

Impfungen und Krankheitsübertragung
Das steht teilwise sogar mit im Beipackzettel in den Impfungen.

Z.b. Windpockenimpfung (auch ein Lebendimpfstoff - alle Lebendstoffimpfungen sind einen gewissen Zeitraum ansteckend!): http://www.impfkritik.de/upload/pdf/fachinfo/Varivax-2008-08.pdf

Ausschnitt Text

Übertragung
In seltenen Fällen kann das Impfvirus von
gesunden geimpften Personen, die einen
varizellenartigen Ausschlag entwickeln, auf
gesunde empfängliche, auf schwangere und
auf immunsupprimierte Kontaktpersonen
übertragen werden (siehe Abschnitt 4.8).
Aus diesem Grund sollten geimpfte Personen
möglichst bis zu 6 Wochen nach der
Impfung einen engen Kontakt mit empfänglichen
Hochrisiko-Personen vermeiden.
Zu den empfänglichen Hochrisiko-Personen
gehören:
Immunsupprimierte Personen (siehe Abschnitt
4.3)
Schwangere ohne dokumentierte Varizellen-
Anamnese oder ohne Laborbefunde,
die eine frühere Infektion belegen
Neugeborene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 11:51
In Antwort auf helftmir11

Impfungen und Krankheitsübertragung
Das steht teilwise sogar mit im Beipackzettel in den Impfungen.

Z.b. Windpockenimpfung (auch ein Lebendimpfstoff - alle Lebendstoffimpfungen sind einen gewissen Zeitraum ansteckend!): http://www.impfkritik.de/upload/pdf/fachinfo/Varivax-2008-08.pdf

Ausschnitt Text

Übertragung
In seltenen Fällen kann das Impfvirus von
gesunden geimpften Personen, die einen
varizellenartigen Ausschlag entwickeln, auf
gesunde empfängliche, auf schwangere und
auf immunsupprimierte Kontaktpersonen
übertragen werden (siehe Abschnitt 4.8).
Aus diesem Grund sollten geimpfte Personen
möglichst bis zu 6 Wochen nach der
Impfung einen engen Kontakt mit empfänglichen
Hochrisiko-Personen vermeiden.
Zu den empfänglichen Hochrisiko-Personen
gehören:
Immunsupprimierte Personen (siehe Abschnitt
4.3)
Schwangere ohne dokumentierte Varizellen-
Anamnese oder ohne Laborbefunde,
die eine frühere Infektion belegen
Neugeborene

Uiiiii
und wieso sagen sowas einem die ärzte nicht verstehe ich nicht

das ist ja komisch... aber dann dürfte sie ja rein theoretisch noch gar nicht in die kinderkrippe (montag beginnt die eingewöhnung)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 11:56
In Antwort auf circe_12489296

Uiiiii
und wieso sagen sowas einem die ärzte nicht verstehe ich nicht

das ist ja komisch... aber dann dürfte sie ja rein theoretisch noch gar nicht in die kinderkrippe (montag beginnt die eingewöhnung)


"Gefährlich" ist sowas nur für Kinder unter 12 Monaten... im 3. Lebensjahr bekommen die meisten ja ihre 2. Lebendimpfungen... das ist unter anderem auch der Grund, warum die Kinder im Kindergarten so häufig krank werden und einen großteil der Kinderkrankheiten durchmachen

Wie gesagt,... nur vorsicht bei Baby's unter 12 Monaten und Schwangeren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 11:57
In Antwort auf circe_12489296

Uiiiii
und wieso sagen sowas einem die ärzte nicht verstehe ich nicht

das ist ja komisch... aber dann dürfte sie ja rein theoretisch noch gar nicht in die kinderkrippe (montag beginnt die eingewöhnung)

Viele Ärzte wissen das selbst nicht!
Der KiA meiner Freundin dachte sie würde spinnen als sie ihn dazu befragte.
Ich hatte sie nämlich darauf hingewiesen weil ich zu dem Zeitpunkt noch schwanger war.

So viel zum Thema: Ärzte klären umfassend über Impfungen auf.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 12:03
In Antwort auf terry_12551755

Viele Ärzte wissen das selbst nicht!
Der KiA meiner Freundin dachte sie würde spinnen als sie ihn dazu befragte.
Ich hatte sie nämlich darauf hingewiesen weil ich zu dem Zeitpunkt noch schwanger war.

So viel zum Thema: Ärzte klären umfassend über Impfungen auf.


ABER super,
dass sie dann ärzte sind und sowas nicht wissen

danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 12:08
In Antwort auf circe_12489296

ABER super,
dass sie dann ärzte sind und sowas nicht wissen

danke

Mann muss aber auch nachsichtig sein,
denn viele Ärzte haben auch gar nicht die Zeit jeden Patienten umfassend über alle Risiken und Nebenwirkungen aufzuklären.
Zudem kommen ständig neue Impfstoffe auf den Markt und die Schulungen dazu sind knapp.
Oft wird ein neuer Impfstoff den Ärzten auch nur von einem Vertreter des Herstellers oder über eine Broschüre vorgestellt. Dabei bleiben dann solche "Feinheiten" unerwähnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 12:09
In Antwort auf helftmir11


"Gefährlich" ist sowas nur für Kinder unter 12 Monaten... im 3. Lebensjahr bekommen die meisten ja ihre 2. Lebendimpfungen... das ist unter anderem auch der Grund, warum die Kinder im Kindergarten so häufig krank werden und einen großteil der Kinderkrankheiten durchmachen

Wie gesagt,... nur vorsicht bei Baby's unter 12 Monaten und Schwangeren.

Ooooohh...
aber in mausi's gruppe ist ein kleiner dabei, der "erst" 8 monate ist

muss ich das der erzieherin sagen? der leiterin haben wir gesagt, dass sie freitag gegen mmr geimpft wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 14:53

Ich glaube...
es hat sich erledigt mit dem freizeitbad, habe vorhin tempi gemessen: 38,1 grad. heute früh waren's 37,6 - vormittags 37,8. ich denke mal so langsam kommen die nachwirkungen ( leider ) och menno...

@sveap das ist wirklich sehr unterschiedlich. ich hatte vorher im inet immer was so von 7 tagen gelesen und dann meinte die kiä 4-5 tage. naja... irgendeinen zeitraum müssen sie wohl nennen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper