Home / Forum / Mein Baby / Möchte mich austauschen mit Mamis gerne auch alleinerziehende

Möchte mich austauschen mit Mamis gerne auch alleinerziehende

10. Dezember 2017 um 0:58

Hallo ich bin 27 Jahre alt und alleinerziehende Mutter einer 2,5 Monat alten Tochter. Ich würde mich sehr gerne mit alleinstehende mamis austauschen auch mit mamis mit Partnern sind willkommen würde gerne wissen wie es ihnen so ergeht alleine das Kind gross zu ziehen oder mit partner.

kurz zur unserer Geschichte meine Tochter kam als frühchen zu Welt und War einige zeit auf der kinderintensiv. Für mich war dies die schlimmste Zeit meines Lebens. Ich war sehr froh das wir die Zeit im Krankenhaus überstanden haben. Dem Kindsvater war alles egal ,er interessiert sich null für unsere Tochter ,zur Geburt kam keine Reaktion. Zahlen tut er auch nicht, meinte aber ,das er sein recht irgendwann wenn er Lust hat ,einfordert sie sehen zu dürfen. Was ich persönlich aber nicht glaube, weil er sie nie wollte ,und bis heute nicht einmal, was zur ihr gesagt hat geschweige mal gefragt hat ,wie es ihr geht. Nun bin ich seit paar Wochen mit meiner Tochter Zuhause und musste feststellen, nix ist mehr, so wie es einmal war. Meine Tochter möchte 24h meine Aufmerksamkeit ,und diese bekommt sie in vollen Zügen. Ich habe mir Hilfe bei den frühen Hilfen der Caritas geholt damit ich mit der Situation als alleinerziehende Mama besser klar komme. Es ist für mich, zurzeit sehr anstrengend da ich keinen Kontakt zu Familie habe ,mein ex sich nicht kümmert, und meine Freunde zu weit weg wohnen, das ein sehen oder mal kurz helfen nicht möglich ist. Also bin ich komplett alleine auf mich gestellt. Was für mich nicht immer leicht ist, da meine Tochter seit wir, aus dem Krankenhaus sind immer körperkontakt möchte. Was ich sehr genieße, aber da fängt leider das Problem auch schon an, meine Tochter weint fürchterlich wenn sie wach ist, und ich sie kurz ablege, weil ich kurz was mache, wo sie nicht dabei sein kann. Es ist ein auf und ab und das ziert natürlich sehr an meine Nerven ,das ich auch hin und wieder weinen muss ,weil ich einfach nicht mehr kann. Die zeit wo die frau von den ,frühen Hilfe da ist genieße ich sehr die Gespräche tun gut, und ich lerne neue Sachen wegen meiner tochter. Meine Hebamme ist eher unzuverlässig, das ich auf sie nicht bauen würde ,Termine werden nicht eingehalten, und Telefonate werden wie besprochen nicht zurück gerufen. Ich bekomme nur die Möglichkeit mal etwas im Haushalt zu machen, wenn die Frau von den frühen Hilfen da ist, oder ich meine Tochter im tragetuch habe was aber sehr unpraktisch ist. Ansonsten gibt es kaum ne Möglichkeit für mich ,mal durch zu atmen, ich bleibe zurzeit total auf der Strecke, ich höre immer ,wenn es deiner Tochter gut geht ,ist es gut. Ja das ist es ,aber dennoch frag ich mich was ist mit mir? Mir als Mama muss es auch gut gehen, aber leider geht es mir oft nicht gut, weil meine Tochter wirklich sobald sie schläft ,und ich nur kurz den Raum verlasse oder ich sie langsam ablege sofort wach wird, und dann geht das geschreie los. Und das so schlimm, das sie sich sehr schlecht beruhigen lässt ,auf ein weiter schlafen ist dann nicht zu denken. Ich bin so zu sagen rund um die Uhr bei ihr, weil es sonst kein ende nimmt mit dem weinen, ich würde gerne ihr das Gefühl vermitteln das alles gut ist, auch wenn Mama mal kurz den Raum verlässt, aber bisher bin ich an allem gescheitert. Und finde mich momentan mit der Situation ab ,wie es ist ,möchte aber bald was dran ändern, weil es so auf Dauer nicht weiter gehen kann ,möchte mal wieder in ruhe duschen , zähneputzen können usw ohne das mein Kind sich die Seele aus dem Leib schreit. Sie schläft auch nicht in ihrem eigenen Bett, sie schläft seit wir Zuhause sind bei mir, im Krankenhaus War dies, nie ein Problem. Sie hat im Kasten ohne Probleme geschlafen, als wir auf das elternzimmer kamen, hat sie auch ohne Probleme im Bettchen geschlafen ,und ich konnte mal das zimmer verlassen. Als wir heim kamen wollte sie absolut nicht, in ihrem eigenem Bett schlafen, ich nahm sie mit in meines ,da schläft sie neben mir ohne Probleme, so lang ich den Raum nicht verlasse

Kennt das jemand von sich selber?? Wie geht ihr mit der gesamt Situation um alleinerziehend zu sein?? Gibt es was wo ihr für euch getan habt damit  es euch besser ging und dem kind es auch gut ging damit??? Ich würde mich sehr freuen mich austauschen zu können, und den ein oder andere Rat zu bekommen.

sorry für den langen Text hoffe sind nicht zu viele Schreibfehler wenn doch tut es mir leid War schon spät als ich den Text geschrieben hab.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Nasenbluten nach "Aufprall"
Von: ksuellofohn
neu
9. Dezember 2017 um 20:15
Stillkissen - Empfehlungen?
Von: citharistria
neu
9. Dezember 2017 um 13:30
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen