Home / Forum / Mein Baby / Möchte nachts abstillen, habe aber noch offene Fragen und viel zu viel Angst

Möchte nachts abstillen, habe aber noch offene Fragen und viel zu viel Angst

6. September 2009 um 15:56


Hallo Ihr lieben,

also ich habe schon immer gesagt, ich warte bei meinem Sohn ein Jahr lang, egal wie es mit dem Schlafen ist, nun ist er soweit, in 2 Wochen wird er 1 Jahr
Leider haben sich in den letzten Monaten die Nächte nur verschlechtert und die Phase - alle 1,5 bis 2 Stunden wach werden (manchmal sogar öfter, bis 7 Mal pro Nacht)- sich eingestellt hat.
Bin immer so müde und fertig, aber wie gesagt, ich wollte ihm diese Zeit geben und habe auf eine bessere Zeit gehofft. Tagsüber schläft er ca. 2 Stunden, nachts von 20:00 bis 7:00, manchmal bis 7:30/45, also ganz normal, denke ich, nur dieses Quenellen und Stönen immer wieder..... Er lässt sich auch nicht anders beruhigen, bis die Brust kommt....Das Streichen und schchch sagen bringt nur manchmal ein Erfolg, meistens nicht...
Meine Sorgen sind, ob das Abstillen eine Besserungen bringen würde und wie beruhige ich (bzw. mein Mann)inh diese paar, viell. mehr als paar Tage????Habe Angst, dass er die ganze Nacht schreit....
Wie habt ihr das gemacht? Hoffe auf paar Erfahrungsberichte und paar Tips.

Danke!!
Sorry, dass es etwas länger geworden ist.
LG

Ela

Mehr lesen

6. September 2009 um 17:40

Ohne Schreien gehts leider nicht..
hat sie sehr viel geschrien. Aber dann wurde es viel besser als vor dem Abstillen...

Bei uns war es auch Standard, dass meine Tochter andauernd, bis zu fünf mal, nachts an die Brust wollte...
Als sie 13 Monate war konnte ich nicht mehr und wollte unbedingt abstillen.
Die ersten zwei Nächte mit mir (die ersten 3 ohne Brust hat ihr Papa übernommen) waren schrecklich, auch ich habe viel geweint... Aber in der dritten ist sie nur einmal aufgewacht und seitdem sind die Nächte besser als in der Stillzeit.
Zur Beruhigung lege ich sie seitdem auf meinen Bauch, wirkt noch schneller als die Brust...
Viel Durchhaltevermögen.....von Meru

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:11

Und was macht ihr jetzt
mit den Kleinen wenn sie mal wach werden? Das ist ja auch meine Angst, dass er genauso oft, wie jetzt (7 mal und mehr) aufwacht..... Was mache ich dann mit ihm?
Danke schon mal für eure Antworten.
LG
Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:21

Hallo Ela...
..Stillst du ihn denn in den Schlaf oder kann er alleine einschlafen??

Lg Gina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:24

@nadele
Er schläft in unseem Bett, neben mir, abür für Abstillaktion würde ich ihn zu Papa legen und selber etwas wegrutschen, dachte ich. Auf dieser Weise habe ich mir so halt vorgestellt, weil ich sonst denke, dass es ihm zu viel auf einmal wird, Brust weg, dann noch die Mama und noch dazu das gehasste Bettchen (tagsüber hat er aber kein Problem mit .
LG
Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:29

@gina
Ja, ich stille ihn in den Schlaf, und er schläft dabei fast ein, aber dreht sich dann selber, bevor er komplett einschläft ,von mir weg, zur Seite. Sonst schläft er tagsüber auch in seinem Bett, mit etwas Bettschen hin und her schieben ein. Es ist ja leider und war bis jetz immer so, dass er immer solche Einschlafshilfen gebrauch hat.
LG
Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:30


ich hab auch abgestillt, als meine kleine ein jahr alt war. sie wollte zwar nachts nicht so oft an die brust, aber wenn sie wach wurde, dann half nur brust. und sie hat auch immer zum zubettgehn gestillt.

also ich hab einen abend erstmal meinen mann eingespannt, bin mit einer freundin weggegangen und er mußte sie ins bett bringen. hab alkohol getrunken, dass ich nicht schwach werde falls sie aufwacht und es kam wie es kommen mußte, um 11 war sie das erste mal wach. hab sie bissl meckern lassen und dann wieder in den schlaf gestreichelt. sie war aus frust gleich mehrmals wach in der nacht.
am zweiten abend hab ich sie ins bett gebracht und vor dem schlafen noch gestillt, danach geschichte vorgelesen und sie wach ins bett gelegt und in den schlaf gestreichelt.sie wurde 2-3 mal wach in der nacht. und ab der dritten nacht hab ich sie nachts zu mir ins bett geholt und sie hat sich auf mich gelegt und hat selig weitergeschlafen.
so hab ich das durchgehalten, der ganze prozess dauert seine zeit, aber du mußt es 100pro wollen, sonst klappt das nicht. die kinder merken deine unsicherheit.
ich hab auch nichts zum ausgleich angeboten-nur körperliche nähe.

und wenn er die ersten nächte schreien sollte, dann ist das eben so. nach dem abstillen schlafen die kinder meistens besser, wenn es vorher so katastrophal war.
nur mut.

lg nbk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:35

Hallo
Ich hatte das selbe Problem. Das erste mal bin ich es mit 13,5 Monaten angegangen. Ich habe beschlossen nachts gibt es nur noch einmal Milch. Vorher kam sie 4 bis 5 mal. Die erste Nacht war sie 2 Stunden wach, die erste halbe Stunde hat sie geschrien (in meinem Arm), dann habe ich verzweifelt dass nur noch zur Deko rumstehende Musikmobile angemacht udn wir haben zusammen 1,5 Stunden dem Teil zugeschaut (es macht auch Licht), dann ist sie eingeschlafen. Das nächste Mal habe ich sie gestillt, den Rest der Nacht weiß ich gar nicht mehr (war wohl nicht so schlimm). Nach 2 bis 3 Tagen war das Stillen nicht mehr nötig, außer das eine Mal das genehmigt war. Nur wurde sie noch genau so oft wach und ich musste jedesmal das Musikmobile anmachen, also nicht wirklich eine Verbesserung. Manchmal gabs auch 2 mal Brust, wenn sie definitiv vor Hunger nicht schlafen konnte (Dann ist sie durch Mobile zwar weggepennt aber nach wenigen Minuten wieder aufgewacht.
Nach ein paar Wochen war sie dann ziemlich krank und hat sich fast ausschließlich von MuMi ernährt, da gabs danna uch nachts wieder so oft wie sie wollte. Dann war stressiges Verreisen und keinen Nerv meinerseits, also gings so weiter.
Der zweite Anlauf war mit 17 Monaten und gleich in Verbindung im eigenen Bett zu schlafen. Es gab ein verändertes Abendritual (erst Stillen, dann Bett fertig und ins Bett). Am ersten Abend mit Händchenhalten, ging erstaunlich gut. Auch nachts mehrmals, nur einaml gab es Milch. Die zweite Nacht ging auch, allerdings brauchte ich ewig, bis ich meine Hand wiederbekam, also auch keine Verbesserung, zumal ich jetzt auf dem Boden liegen oder sitzen mussste statt in meinem Bett zu liegen und sie zu Stillen. Also war klar: Die Hand muss weg. Die erste Nacht relativ entspannt, ich saß halt neben dem Bett, aber es gab keine Hand. Die zweite und drittte Ncaht war eher Horrormäßig mit viel Gerschrei (und dem hilfreichen Kommentar von meinem Mann: Hast Du schon versucht sie mit der Brust zu beruhigen? In dem Moment hätte ich morden können). Dann wurde es besser und nach einer Woche konnte ich das Zimmer verlassen, obwohl sie noch wach war .
Nunja, aber es blieb nicht immer so. Es kamen Krankheiten und schlechte Phasen und das Einschlafritual wechselte immer mal wieder, weil es nicht mehr funktionierte. Wach wurde sie sa noch ca. 2 bis 3 mal die Nacht, Brust gibts nur einmal.
Zur Zeit (sie wird nächste Woche 2 Jahre alt) wird sie wieder in den Schlaf gestillt und dann in ihr Bett gelegt. Daschläft sie dann zwischen 1 und 8 Stunden, bis sie das nächste mal wach wird. Bin ich noch auf muss sie in ihrem Bett bleiben, zum Glück beruhigt sie sich da auch meist sehr schnell, manchmal reicht einmal über den Kopf streicheln. Bin ich im Bett kommt sie meist zu mir. Aber MuMi gibts frühestens nach 2 Uhr nachts (damit es bis morgens hält). Am Anfang fand sie das sehr unfair, was sie auch lautstark verkündet hat, aber mittlerweile klappt es sehr gut. Meistens jedenfalls, letzte Nacht war sie arg sauer. Aber ich bleibe immer konsequent. Ein paar Mal hat sie sogar schon durchgeschlafen, aber sehr selten. Und man weiß nie, wann sie wach wird.

Sorry für den Roman,

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:36

Ela
Ich denke du solltest versuchen ihn das abgewöhnen mit dem Brust einschlafen, denn jedesmal wenn er wach wird wundert er sich wohl"ahhhh wo ist Mamas Busen wie ich eingeschlafen bin...?"

Aber das hast du sicher versucht oder?

Babys/Kleinkinder haben noch in dem Alter oft Wachphasen...


Lg Gina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 21:49

@morgaine
Deine Geschichte habe ich schon mal gelesen, also Hut ab - so viel Geduld hätte ich wahrscheinlich nicht Musste jetzt auch schmunzeln - Kommentar von Deinem Mann - meiner meint auch jeden Früh:"also heute hat er nicht schlecht geschlafen, nee?" Dabei war der 7 mal an der Brust, aber der Papi merkt so was nicht
LG
Ela
@eugenia
ich habe versucht ihn alleine einschlaffen beizubringen, funktionierete bis jetzt nicht. Der Papa ist leider momentan auf dem Bau angespannt, aber das würde ich mit ihm noch ausprobieren!!!
LG

Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 21:23

Hi
Ich hoffe du schaust hier nochmal rein. So wie du damals deinen Sohn beschrieben hast, genauso ist meine kleine (fast 1 jahr) auch. Mich interessiert es jetzt ganz arg wie du es nun geschafft hast, deinen kleinen abzustillen.
Würde mich freuen von dir zu hören. Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper