Home / Forum / Mein Baby / Allein erziehende Mütter / Muss ich als Alleinerziehende und Vollbeschäftigte Ehegattenunterhalt an Ehemann zahlen???

Muss ich als Alleinerziehende und Vollbeschäftigte Ehegattenunterhalt an Ehemann zahlen???

3. September 2008 um 10:52 Letzte Antwort: 3. September 2008 um 15:35

Hallo zusammen,

ich hoffe, ihr könnt mir helfen...

Mein Mann und ich werden uns nach 3 Jahren Ehe trennen und haben eine gemeinsame Tochter (13 Monate alt), die auch bei mir bleibt. Er ist seit ca. 8 Jahren arbeitslos, demnach habe ich das Geld verdient (1600 Euro netto bei Lohnsteuerklasse 3 mit 1 Kind (zuzügl. Kindergeld) und er war Hausmann.

Nun hat er ALG II/Harzt IV beantragt und sucht sich nun eine eigene Wohnung.

Sobald er ausgezogen ist, muss ich meine Lohnsteuerklasse auf 2 ändern lassen und würde ca. 1400 Euro netto bekommen (zuzügl. Kindergeld).

Nun meine Frage:

1. Muss ich für ihn Unterhalt zahlen, obwohl meine Tochter bei mir bleibt?

2. Kriegt er überhaupt ALG II oder/und wird mein Gehalt berücksichtigt?

3. Muss er Unterhalt für meine Tochter zahlen?

4. Kann ich in Teilzeit gehen während der Suche nach einem Kita-Platz (bis dahin kümmern sich meine Eltern) und während der Eingewöhnungsphase im Kindergarten (gibts dazu finanzielle Hilfe vom Staat)?

Danke schon mal für eure Antworten!

LG Eve

Mehr lesen

3. September 2008 um 12:04

Hey Eve!
Zufällig habe ich mich in letzter Zeit etwas mit dieser Rechtslage beschäftigen müssen und weiß ganz gut bescheid.

1. und 2.
Wenn Du über dem Selbstbehalt für Dich und Deine Tochter liegst mußt Du Unterhalt bezahlen.
Ergänzend bekommt er dann ALGII.

3. Er muß IMMER Unterhalt für seine Tochter zahlen, sobald er verdient. Jetzt geht es ja nicht.

4. Der verdienende Elternteil darf nicht freiwillig sein Einkommen aufs Spiel setzen (Teilzeit). Das Amt wird mit Recht sagen, dass er sich als Hausmann in der Vergangenheit um das Kind gekümmert hat und es auch künftig könnte (solange Du arbeitest).

Versteht Ihr euch denn noch einigermaßen dass ihr alles friedlich klären könnt?
Du könntest vom JA einen Unterhaltsvorschuß beantragen, den er allerdings zurück zahlen muss sobald er arbeitet.
Es würden sich also Schulden anhäufen. Wenn es irgendwie geht sollte man eine andere Lösung finden...

Warum ist er denn so lange arbeitslos? Will er nicht oder kann er nicht?

LG Nora

Gefällt mir
3. September 2008 um 13:39
In Antwort auf berlin_13021259

Hey Eve!
Zufällig habe ich mich in letzter Zeit etwas mit dieser Rechtslage beschäftigen müssen und weiß ganz gut bescheid.

1. und 2.
Wenn Du über dem Selbstbehalt für Dich und Deine Tochter liegst mußt Du Unterhalt bezahlen.
Ergänzend bekommt er dann ALGII.

3. Er muß IMMER Unterhalt für seine Tochter zahlen, sobald er verdient. Jetzt geht es ja nicht.

4. Der verdienende Elternteil darf nicht freiwillig sein Einkommen aufs Spiel setzen (Teilzeit). Das Amt wird mit Recht sagen, dass er sich als Hausmann in der Vergangenheit um das Kind gekümmert hat und es auch künftig könnte (solange Du arbeitest).

Versteht Ihr euch denn noch einigermaßen dass ihr alles friedlich klären könnt?
Du könntest vom JA einen Unterhaltsvorschuß beantragen, den er allerdings zurück zahlen muss sobald er arbeitet.
Es würden sich also Schulden anhäufen. Wenn es irgendwie geht sollte man eine andere Lösung finden...

Warum ist er denn so lange arbeitslos? Will er nicht oder kann er nicht?

LG Nora

@Nora
Hallo Nora,

danke für deine Antwort!

Na prima, das ist wohl auch noch der Dank dafür, dass ich 5,5 Monate nach Geburt gezwungen war wieder arbeiten zu gehen um den Lebensunterhalt zu sichern.

Er bemüht sich um Arbeit, allerdings würde er nicht jeden Job annehmen (z.B. bei McDo oder so)..."Der Job muss sich schon finanziell lohnen" sagte er. Wenn man schon so lange erwerblos war, dann kann man sich halt nicht die Jobs aussuchen. Er hat auch 12 Monate Elternzeit genommen und nach 6 Monaten hat er Druck von mir bekommen, sonst hätte er sich bis jetzt nicht beworben.
Wozu auch? So gesehen gehts ihn doch gut. Ich würde sofort mit ihm tauschen

So verstehen wir uns eigentlich noch ganz gut und hoffe natürlich, dass das auch so bleibt und wir uns friedlich einigen können. Schließlich haben wir wundervolle Zeiten zusammen verbracht und auch wegen unserer Tochter.

Darf ich fragen warum du dich so gut auskennst?

LG Eve

Gefällt mir
3. September 2008 um 13:55
In Antwort auf kikang

@Nora
Hallo Nora,

danke für deine Antwort!

Na prima, das ist wohl auch noch der Dank dafür, dass ich 5,5 Monate nach Geburt gezwungen war wieder arbeiten zu gehen um den Lebensunterhalt zu sichern.

Er bemüht sich um Arbeit, allerdings würde er nicht jeden Job annehmen (z.B. bei McDo oder so)..."Der Job muss sich schon finanziell lohnen" sagte er. Wenn man schon so lange erwerblos war, dann kann man sich halt nicht die Jobs aussuchen. Er hat auch 12 Monate Elternzeit genommen und nach 6 Monaten hat er Druck von mir bekommen, sonst hätte er sich bis jetzt nicht beworben.
Wozu auch? So gesehen gehts ihn doch gut. Ich würde sofort mit ihm tauschen

So verstehen wir uns eigentlich noch ganz gut und hoffe natürlich, dass das auch so bleibt und wir uns friedlich einigen können. Schließlich haben wir wundervolle Zeiten zusammen verbracht und auch wegen unserer Tochter.

Darf ich fragen warum du dich so gut auskennst?

LG Eve

Hey Du!
Ne Freundin von mir ist in einer ähnlichen Situation.
Ich habe einiges für sie geregelt.

Es ist schon ganz viel wert dass ihr ganz gut miteinander auskommt. Da hast Du ne sehr gute Einstellung!
Aber sag mal, nach 8 Jahren Arbeitslosigkeit muß man eben wieder klein anfangen. Denn klar kommt er nicht gleich in eine Spitzenposition...
Jeder Arbeitgeber zweifelt doch wenn er das hört.

Unterstützt er Dich denn wenigstens mit eurer Tochter wenn Du arbeitest?

LG Nora

Gefällt mir
3. September 2008 um 15:30
In Antwort auf berlin_13021259

Hey Du!
Ne Freundin von mir ist in einer ähnlichen Situation.
Ich habe einiges für sie geregelt.

Es ist schon ganz viel wert dass ihr ganz gut miteinander auskommt. Da hast Du ne sehr gute Einstellung!
Aber sag mal, nach 8 Jahren Arbeitslosigkeit muß man eben wieder klein anfangen. Denn klar kommt er nicht gleich in eine Spitzenposition...
Jeder Arbeitgeber zweifelt doch wenn er das hört.

Unterstützt er Dich denn wenigstens mit eurer Tochter wenn Du arbeitest?

LG Nora

...
Er sagt das natürlich nur mir...bei den Vorstellungsgesprächen sagt er das natürlich nicht
Nach 8 Jahren Arbeitslosigkeit ist es natürlich sehr schwierig wieder was zufinden, verstehe ich ja auch, aber ein Nebenjob wäre schon nicht schlecht.
Vielleicht ist es auch so, dass man sich daran gewöhnt zu Hause zu sein und sich nicht mehr traut arbeiten zu gehen

Um unsere Tochter kümmert er sich prima, auch den Haushalt hat er jetzt gut im Griff. Allerdings jammert er mir abends die Ohren voll wie anstrengend unsere Tochter und die Hausarbeit doch ist und wie kaputt er ist. Am Wochenende und wenn ich Urlaub habe, empfinde ich das aber nicht so...im Gegenteil, sie ist meiner Meinung nach sehr pflegeleicht. Aber da gibts zwischen Frauen und Männer glaube ich gravierende Unterschiede...viele Männer sind halt nicht fürs Kinderhüten und Hausarbeit gemacht

Sobald ich zu Hause bin nehme ich unsere Tochter, dann hat er nichts mehr mit ihr zu tun. Wenn sie schläft, dann koche ich was für uns, weil er nicht dazu kommt und Kochen hasst.
Aber in letzter Zeit fehlen mir die Nerven dazu auch noch abends zu kochen, dann möchte ich nur noch abschalten und ins Bett.

Tja, da bleibt leider auch nicht viel Zeit für uns und deshalb haben wir uns auch auseinandergelebt.

LG Eve

Gefällt mir
3. September 2008 um 15:35
In Antwort auf kikang

...
Er sagt das natürlich nur mir...bei den Vorstellungsgesprächen sagt er das natürlich nicht
Nach 8 Jahren Arbeitslosigkeit ist es natürlich sehr schwierig wieder was zufinden, verstehe ich ja auch, aber ein Nebenjob wäre schon nicht schlecht.
Vielleicht ist es auch so, dass man sich daran gewöhnt zu Hause zu sein und sich nicht mehr traut arbeiten zu gehen

Um unsere Tochter kümmert er sich prima, auch den Haushalt hat er jetzt gut im Griff. Allerdings jammert er mir abends die Ohren voll wie anstrengend unsere Tochter und die Hausarbeit doch ist und wie kaputt er ist. Am Wochenende und wenn ich Urlaub habe, empfinde ich das aber nicht so...im Gegenteil, sie ist meiner Meinung nach sehr pflegeleicht. Aber da gibts zwischen Frauen und Männer glaube ich gravierende Unterschiede...viele Männer sind halt nicht fürs Kinderhüten und Hausarbeit gemacht

Sobald ich zu Hause bin nehme ich unsere Tochter, dann hat er nichts mehr mit ihr zu tun. Wenn sie schläft, dann koche ich was für uns, weil er nicht dazu kommt und Kochen hasst.
Aber in letzter Zeit fehlen mir die Nerven dazu auch noch abends zu kochen, dann möchte ich nur noch abschalten und ins Bett.

Tja, da bleibt leider auch nicht viel Zeit für uns und deshalb haben wir uns auch auseinandergelebt.

LG Eve

Hey!
Ich meinte eigentlich, dass den Arbeitgeber stutzig macht, dass jemand so lange arbeitslos ist!

Das ist schade, meinst Du ihr hättet vielleicht noch eine Chance? Wenn es nur am Auseinanderleben liegt, könnte man doch dran arbeiten...
LG
Nora

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook