Home / Forum / Mein Baby / Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben?

Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben?

2. August 2007 um 20:58

Also:
ich hatte ja von Anfang an Probleme mit dem Stillen. Mein Sohn hat im Krankenhaus noch ziemlich abgenommen, sodass ich zufüttern musste. Im Krankenhaus wurde mir dann gesagt ich soll zusätzlich noch abpumpen.

Das hieß: Stillen, zufüttern, abpumpen...kurze Pause und das gleiche wieder von vorne.

Das hab ich psychisch nicht verkraftet, war am Ende und auch meine Hebamme hat gesagt, dass es so kein Wert hat, da die Milch dann auf keinen Fall mehr wird, wenn ich mich so unter Druck setze.

Nun sind wir zu der Entscheidung gekommen, dass ich einige Mahlzeiten komplett Fläschchen gebe. Ich weiss selbst, dass die Milch dann zurück geht, aber sooo viel Wert lege ich auch nicht aufs Stillen.

Seit dem geht es mir super gut. Ich hab wieder Lebensmut gefunden, bin heute mit meinem Kleinen und ner Freundin Eis essen gegangen (einfach weil ich wusste, dass er nach nem Fläschchen mindestens 2 Stunden zufrieden ist).

In meinem Bekanntenkreis finden das alle völlig in Ordnung, dass ich Fläschchen geben will. Aber je mehr ich im Internet stöbere, desto mehr plagt mich das schlechte Gewissen, denn da werden Mütter, die nicht stillen, oft "verpönt"...

Muss ich meinem Sohn gegenüber jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil er mit dem Fläschchen groß werden muss??

Würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Aber bitte keine Vorwürfe wie: wie kannst du nach 16 Tagen sagen dass du nicht stillen kannst.

Vielleicht könnte ich es mit viel Kraft und vor allem Willenskraft, aber die habe ich nun mal nicht.

LG
Natalie und Adrian (16 Tage)

Mehr lesen

3. August 2007 um 12:11

Hallo!
Also da machst du dir zu viele Sorgen!
Die Fertigmilch ist sowas von gut kontrolliert und so, da kann man nichts falsch machen. Und Liebe und Zuneigung bekommen Kinder nicht nur über die Brust!!

Ich stille mittlerweile mein drittes Kind voll, aber eben auch nur weil es zum Glück super klappt. Hätte ich da irgendwie Schwierigkeiten würde ich sofort auf Flasche umsteigen. Und zwar ohne Gewissensbisse!!

Leg dir ein dickeres Fell zu wenn möglich. Irgendwas macht man ja immer anders als die anderen. Aber nichts davon muss falsch sein!

LG, weiter so! Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2007 um 9:44

Hallo!
Mir geht es genauso wie dir.
Meinen Sohn habe ich nur etwa zwei Wochen gestillt. Es hat von Anfang an nicht so gut geklappt. Nach meinem Kaiserschnitt hat es fast 4 Tage gedauert, bis ich so richtig Milch hatte und dann hatte ich den Eindruck, daß es auch nicht so viel Milch war. Auf alle Fälle ist der Kleine nie richtig satt geworden! Dauernd hatte er Hunger und zufüttern mußte ich ihn trotzdem noch! Nach zwei Wochen stillen habe ich abgepumpt, weil meine Brustwarzen total entzündet waren. Daraufhin ist dann die Milch noch weniger geworden. Die Sache mit dem Abpumpen ist sowieso in Streß ausgeartet: Abpumpen und danach nochmal Flasche geben. Dann hat der Kleine ganz lange zum Trinken gebraucht und kurz danach mußte ich schon wieder abpumpen..... Irgendwann nach 2 Wochen abpumpen war ich total unzufrieden und mein Sohn ebenso. Deshalb habe ich kurzerhand beschlossen, daß Stillen bzw. Abpumpen aufzugeben. Seitdem habe ich ein glückliches Baby und bin eine glückliche Mama.

Meine Schwiegermutter konnte gar nicht verstehen, warum ich nicht mehr stille. Sie hat mir klipp und klar gesagt, ich MUß stillen, obwohl diese Frau ihre drei Kinder NIE gestillt hat!!! Das fand ich dann echt wahnsinnig! Meine eigene Mutter hat kein einziges Kommentar dazu abgegeben. Mittlerweile läuft es echt gut mit der HIPP-Milchnahrung und wir sind ganz glücklich damit. Leider habe ich oft das Gefühl, mich dafür rechtfertigen zu müssen, daß ich mein Kind nicht mehr stille!
Echt schade, daß die meisten Leute in dieser Hinsicht total intolerant sind!
Dabei sehen sie nicht, daß unser Kleiner so viel zufriedener ist.

Habe ja kein schlechtes Gewissen! Das hatte ich nämlich auch eine ganze Zeit lang. Mittlerweile ist mein Sohn über drei Monate alt und die meisten Leute haben sich jetzt damit "angefreundet". Obwohl es den Leuten ja egal sein kann, wie man sein EIGENES KIND ernährt!

Lieben Gruß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 23:46

Hallo
Meine Mutter hatte mich nicht gestillt, da ich angeblich nicht trinken wollte. Ich finde das schade, dass meine Mutter es nicht weiter versucht hatte, aber ich kann es auch verstehen, weil sie sehr jung war und sie im Krankenhaus auch nicht viel Stillhilfe bekommen hatte.

Ich wollte meinen Sohn auf jedenfall stillen und wäre sehr traurig gewesen, wenn es nicht geklappt hätte. Aber es klappte wunderbar. Stillen ist nun mal das Beste für ein Baby, vor allem weil das Kind die Immunabwehrstoffe von der Mutter bekommt und das kann keine Babynahrung bieten.

Was ich nicht verstehen kann, ist, wenn jemand von anfang an nicht stillen will, da man doch eigentlich das Beste für sein Kind will. Und das Stillen ist der erste Schritt dazu.

Viele Grüße Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen