Home / Forum / Mein Baby / Muß man immer so tun als ob man glücklich ist?

Muß man immer so tun als ob man glücklich ist?

19. April 2008 um 12:55

Ich habe das Gefühl, dass alle erwarten, dass man als junge Mutter glücklich ist, dabei ist es oft alles andere als schön. Darf man das nicht aussprechen, ohne schief angesehen zu werden? Und darf man nicht sagen, dass man sich das Mutterglück ganz anders vorgestellt hat. Sicher hat es auch tolle Momente, aber es gibt eben auch Momente, wo alles zuviel ist, wo ich lieber unabhängig wäre...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Mehr lesen

19. April 2008 um 13:00

Hi
jaja ,mein psychotherapeut meint dass es ist echt ein tabu darueber zu reden dass muettern nicht IMMER gluecklich sind und vlcht manchmal komische gedanken haben ))Aber es ist so dass es nicht alle nachvollziehen koennen,da es wirklich muetter gibts die gluecklich sind((ist wirklich so ) und ausserdem leute die keine muetter sind oder eben maenner und sie koennen nie im leben nachvollziehen was alles durch den kopf geht und wie man sich fuehlt )))glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 13:07

Ja, hast recht,
manchmal ist es so, dass die anderen es nicht wahr haben wollen. Wie schon die Vorrednerin es gesagt hat, meistens sind es Menschen oder Männer die keine Kinder haben. Oder, was ich auch festgestellt habe, es sind Mütter, bei denen die Babys gut schlafen, gut essen und einfach lieb sind. Und wenn ich dann ankomme und sage, meiner schläft schlecht und ich bin müde, da kommen fragende Blicke.
Aber ich habe nun mal schon drei Kinder und die die keiner oder nur ein kleines Kind haben, die verstehen oft nicht, wie nervenaufreibend Erziehung sein kann.
Was mich müde und unglücklich macht, ist immer der Streit zwischen meinen beiden Großen. Die spielen auch mal lieb miteinander aber die streiten sich auch oft und egal wie man denen helfen und schlichten möchte, es ist immer falsch und einer fühlt sich immer benachteiligt. Und das sind so Momente, wo ich am liebsten weglaufen würde.
Aber das bringt ja nichts, die Probleme holen einen immer ein.

Wenn mir alles zuviel ist, versuche ich jemanden zu finden (meist ist es mein Mann) der mir kurz die Kinder abnimmt und ich einfach aus dem Haus gehe. Danach geht es mir meist wieder besser..... bis der nächste Streit kommt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 13:22

Es ist dein Recht
auch mal schlechte Gefühle und Gedanken zu haben. Ist doch ganz normal.
Es stimmt schon, dass das ein Tabuthema ist. Genauso wie es viele Frauen gibt, die nicht gleich Muttergefühle nach der Geburt empfinden. Wir sind eben Menschen und keine Maschinen. Man kann als Mutter nicht immer funkionieren.

Ich habe zur Zeit auch so eine Phase, wo mir irgendwie alles zuviel wird und ich von allem und jedem genervt bin. Auch von meinem Kind. Das heißt aber nicht, dass ich sie weniger liebe. Obwohl ich sie liebe nervt sie mich. Ist auch normal.
Nicht nerven könnte sie mich nur, wenn sie mir egal wäre.

Ich mache da auch kein Geheimnis draus. Vielleicht klappt es ja irgendwann mal, dass man auch offen über sowas reden kann.

LG
Mandy und Anna (*20.02.08)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 13:55

Klar...
sollte man das aussprechen dürfen. Aber mich haben sogar andere Mamis blöd angeschaut, als ich nach 4 Wochen fieberhaftem Milchstau (ich war echt FERTIG) gesagt habe, dass ich manchmal daheim gesessen war und geheult hatte.

Und dass ich mir garnicht vorstellen konnte, wie ich das mal auf die Reihe bringe - mich anzuziehen und das Kind anzuziehen (im Winter) und in den KiWa zu verfrachten, um einkaufen zu gehen Das erste Mal war ich schön durchgeschwitzt

Da war auch alles zuviel... obwohl ich Hilfe von meinem Mann und meiner Mutter hatte.

Aber das wird ja besser, und irgendwann kriegt man's wieder auf die Reihe.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 14:32

@kokosflocke, indikator, lifeburns, eversmile + rachatlu
Viiiielen Dank für eure Antworten. Das hilft doch echt weiter und bringt einige neue Gedankenanstöße.

LG
Tana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 15:20

Natürlich!!!
Also, anfangs hab ich auch immer die oberglückliche Mami gespielt, der niemand was anhaben kann!! Ich habe versucht, alles alleine zu schaffen, da ich ja nicht jammere und alles sooo easy ist. UND: ich wäre dabei fast kaputt gegangen!!!!!!!!!!!!!!!!

Jetzt mach ich das nicht mehr. Ich spreche aus wie es mir geht, wenn mich jemand fragt sage ich die Wahrheit, nämlich dass man sich Mama-sein total anders vorstellt als es jetzt ist!

Und siehe da: vieles ist einfacher, wenn ich zum Beispiel einen Haufen Bügelwäsche hab oder Großputz mache, bringe ich den Kleinen zu meiner Mum, die freut sich und ich kann das in Ruhe erledigen, ohne mir Stress zu machen weil entweder der Kleine gleich aufwacht oder dazwischen krabbelt...

Hätte ich mir die Hilfe früher geholt hätte ich mir einiges ersparen können

LG natalie mit adrian 17.07.07

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 15:37

@finusa, natalie + marcshagall
Hach, das tut sooo gut, was ihr schreibt. Sicher ist es auch das mangelnde Verständnis, weshalb man denkt, man darf / sollte nichts sagen. Manche können sich nicht vorstellen, welch eine Umstellung es ist, Mutter zu sein und dass es eben einfach auch viel Arbeit ist. Viele denken, man hat jeden Urlaub und widmet sich dem allergrößten Hobby überhaupt. Hobby = Entspannung.

Danke an euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 16:19

Man muss nicht
immer die Glückliche spielen. Ich hab das von Anfang an nicht gemacht, einige Leute waren dann vielleicht geschockt aber ich denke, es hat letztendlich doch jeder verstanden. Es ändert sich soviel, einfach irgendwie zuviel und richtig drauf vorbereiten kann man sich auch nicht. Ich hab in der Schwangerschaft gemeint zu wissen, was auf mich zukommt aber das kann man gar nicht. Man weiss ja auch nicht wie das Baby sein wird. Also habt kein schlechtes Gewissen wenn ihr mal keine Lust mehr habt, ich denke schon, dass das normal ist. Trotzdem ist es doch irgendwie tatsächlich das schönste was es gibt .
LG
Niski

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 16:53

Huhu
ja das stimmt Mutter sein ist eben nicht immer einfach.Ich erinnere mich immer gerne an einen Satz zurück den meine kleine Schwester,als ich mit dem ersten schwanger war,mir an den Kopf gepfeffert hat."Ach du hast es doch demnächst gut,3 Jahre Urlaub,was will man mehr!?"Hmm,es wäre schön wenn dem so wäreNun gut,sie wurde kurze Zeit darauf auch schwanger,welch ein Zufall Ich muß sagen,wenn man noch keine Kinder hat,weiß man wirklich nicht was auf einem zu kommt,ich meine man kann sich immer alles so schön in Gedanken ausmalen,letzlich kommt es doch genau anders,oder?Wenn ich damals Bekannt traf die schon Kinder hatten,sah es immer alles so easy aus und in der Richtung habe ich es mir natürlich auch vorgestellt.Fehlanzeige!Unsere erste Tochter war ein Schreibaby,ich meine sowas ist schon echt heftig und wenn es das erste ist ich glaub das ist echt gleich zwei mal so übel.Mein Mann war damals wie auch heute schon sehr viel am arbeiten,dass heißt ich saß täglich 12,13 Stunden alleine mit einem schreiendem Baby zuhaus.Ich habe auch alles alleine gemacht,geholfen hat mir niemand und irgentwann kommt man dann doch an seine Grenzen und glaube mir wie oft habe ich mir in meinen Gedanke mein "altes Leben"zurück gewünscht.Klar liebe ich meine große ich würde sie auch niemals missen wollen,aber es gab wirklich Momente wo ich am liebsten schreiend rausgelaufen wäre weil es einem echt so über den Kopf wächst.Nun ja,es verstand mich eigentlich keiner,jedesmal hieß es"Och ist die süüüß und soooo lieb"wenn ich dann erwähnte das ich fertig bin da die kleine die letzten Nächte nur durchgeschrieen hat und auch tagsüber keine Ruhe fand,gabs nur fragende und dumme Blicke.So schlimm kann dess ja net sein,sie ist doch noch ein Baby warte mal ab wenn sie älter wird und und und,dass mußte ich mir ständig anhöhren.Aber auch Babys können Monster sein Freunde von uns verstanden mich garnicht denen habe ich nur gesagt"bekommt ihr erstmal ein Kind,dann sprechen wir uns wieder" Ja jetzt sagt von denen keiner mehr was ausser"Mensch ich bin sooo müde die letzte Nacht war wieder mal Horror pur."Soviel dazu Nun ja,ich erwähnte ja schon das meine kleine Schwester kurz nach mir schwanger wurde und somit natürlich auch kurz nach mir ihr erstes Kind bekam.Tja echt nen Sonnenschein,lieb,ruhig schlief nachts mal eben 12 Stunden durch,ein absolutes "Vorzeige Baby" eben.Unsere große ist immer noch sehr anstrengend aber nun gut ich kenne es ja auch nicht anders von ihr und hab mich da echt dran gewöhnt,aber der kleine meiner Schwester wird jetzt richtig heftig,sie sagt selber das sie ihn garnicht mehr unter Kontrolle hat und es ihr echt schon zuviel wird.Und jedesmal wenn sie das erwähnt fällt mir ihr schöner Satz ein den sie mir vor fast vier Jahren an den Kopp geknallt hat
Mitleerweile haben wir auch schon das zweite nun ja da ist es echt nicht einfach,sie ist wirklich super lieb und total ruhig,dass ganze Gegenteil ihrer großen Schwester,nur ist sie leider schwer herzkrank,dass drückt echt nach unten und im Moment fällt mir wirklich alles schwer da ich auch die Nächte nicht mehr zu Ruhe komm,aber ich hoffe dass wird bald auch wieder besser.Ich denke alle Mütter denken mal so,und das ist auch ok.Es ist eben nicht alles einfach,auch wenn es auf Aussenstehende immer so wirkt,Kinder sind eine menge Arbeit die aber meines Erachtens nach nicht immer so anerkannt wird wie sie es sollte!!

LG Pia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 17:35
In Antwort auf yvonne_12841739

Huhu
ja das stimmt Mutter sein ist eben nicht immer einfach.Ich erinnere mich immer gerne an einen Satz zurück den meine kleine Schwester,als ich mit dem ersten schwanger war,mir an den Kopf gepfeffert hat."Ach du hast es doch demnächst gut,3 Jahre Urlaub,was will man mehr!?"Hmm,es wäre schön wenn dem so wäreNun gut,sie wurde kurze Zeit darauf auch schwanger,welch ein Zufall Ich muß sagen,wenn man noch keine Kinder hat,weiß man wirklich nicht was auf einem zu kommt,ich meine man kann sich immer alles so schön in Gedanken ausmalen,letzlich kommt es doch genau anders,oder?Wenn ich damals Bekannt traf die schon Kinder hatten,sah es immer alles so easy aus und in der Richtung habe ich es mir natürlich auch vorgestellt.Fehlanzeige!Unsere erste Tochter war ein Schreibaby,ich meine sowas ist schon echt heftig und wenn es das erste ist ich glaub das ist echt gleich zwei mal so übel.Mein Mann war damals wie auch heute schon sehr viel am arbeiten,dass heißt ich saß täglich 12,13 Stunden alleine mit einem schreiendem Baby zuhaus.Ich habe auch alles alleine gemacht,geholfen hat mir niemand und irgentwann kommt man dann doch an seine Grenzen und glaube mir wie oft habe ich mir in meinen Gedanke mein "altes Leben"zurück gewünscht.Klar liebe ich meine große ich würde sie auch niemals missen wollen,aber es gab wirklich Momente wo ich am liebsten schreiend rausgelaufen wäre weil es einem echt so über den Kopf wächst.Nun ja,es verstand mich eigentlich keiner,jedesmal hieß es"Och ist die süüüß und soooo lieb"wenn ich dann erwähnte das ich fertig bin da die kleine die letzten Nächte nur durchgeschrieen hat und auch tagsüber keine Ruhe fand,gabs nur fragende und dumme Blicke.So schlimm kann dess ja net sein,sie ist doch noch ein Baby warte mal ab wenn sie älter wird und und und,dass mußte ich mir ständig anhöhren.Aber auch Babys können Monster sein Freunde von uns verstanden mich garnicht denen habe ich nur gesagt"bekommt ihr erstmal ein Kind,dann sprechen wir uns wieder" Ja jetzt sagt von denen keiner mehr was ausser"Mensch ich bin sooo müde die letzte Nacht war wieder mal Horror pur."Soviel dazu Nun ja,ich erwähnte ja schon das meine kleine Schwester kurz nach mir schwanger wurde und somit natürlich auch kurz nach mir ihr erstes Kind bekam.Tja echt nen Sonnenschein,lieb,ruhig schlief nachts mal eben 12 Stunden durch,ein absolutes "Vorzeige Baby" eben.Unsere große ist immer noch sehr anstrengend aber nun gut ich kenne es ja auch nicht anders von ihr und hab mich da echt dran gewöhnt,aber der kleine meiner Schwester wird jetzt richtig heftig,sie sagt selber das sie ihn garnicht mehr unter Kontrolle hat und es ihr echt schon zuviel wird.Und jedesmal wenn sie das erwähnt fällt mir ihr schöner Satz ein den sie mir vor fast vier Jahren an den Kopp geknallt hat
Mitleerweile haben wir auch schon das zweite nun ja da ist es echt nicht einfach,sie ist wirklich super lieb und total ruhig,dass ganze Gegenteil ihrer großen Schwester,nur ist sie leider schwer herzkrank,dass drückt echt nach unten und im Moment fällt mir wirklich alles schwer da ich auch die Nächte nicht mehr zu Ruhe komm,aber ich hoffe dass wird bald auch wieder besser.Ich denke alle Mütter denken mal so,und das ist auch ok.Es ist eben nicht alles einfach,auch wenn es auf Aussenstehende immer so wirkt,Kinder sind eine menge Arbeit die aber meines Erachtens nach nicht immer so anerkannt wird wie sie es sollte!!

LG Pia

Ach Pia,
dein inneres Grinsen kann ich mir gut vorstellen, als die "anderen" plötzlich in der gleichen Situation waren wie du - und siehe da.... alles war anders und nunmehr verständlich.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen