Home / Forum / Mein Baby / Muss man sich schämen

Muss man sich schämen

7. September 2013 um 13:31 Letzte Antwort: 8. September 2013 um 12:31

... für das was man hat?

Nachdem ich den Thread über den Bruttogehalt eurer Männer gelesen habe, ist mir aufgefallen das man als Deutscher wirklich nicht gern über Geld redet. Aber man muss sich doch nicht schämen wenn man genug oder mehr als genug Geld hat

Ich weiß das es viele einfach nicht leicht haben und wirklich hart für den Unterhalt arbeiten müssen. Oder auf H4 angewiesen sind. Ich fühl mich schlecht wenn ich dann erzähle das wir MAL WIEDER in den Urlaub fahren. Mein Auto war kaputt und ich kann es sofort in die Reparatur bringen ohne "hungern" zu müssen. Letztes Jahr konnten wir 35.000 Euro sparen. Ich könnte das im Umfeld niemals erwähnen.
Ich hatte auch schon NICHTS! Ich weiß wie das ist. Ich würde auch niemals prahlen, aber muss man sich zurück halten??

Redet ihr offen mit Freunden oder Familien über Gehälter? Kontostand?

Mehr lesen

7. September 2013 um 13:35

Na
Wenn du dich so schlecht dabei fühlst, dann spende das Geld einer Organisation...

Ne im Ernst, wieso fühlst du dich schlecht? Sei froh darüber, ehrlich...

LG

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:40
In Antwort auf gerda_12732665

Na
Wenn du dich so schlecht dabei fühlst, dann spende das Geld einer Organisation...

Ne im Ernst, wieso fühlst du dich schlecht? Sei froh darüber, ehrlich...

LG

Ps
Was meinst du mit "zurückhalten"

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:42

Nein
Wir reden nicht offen darüber obwohl es meist so ist - bei uns ist das so - das es zwar unterschiede aber keine extrem gravierenden gibt.

Ich geb dir in deinen ausführungen recht und was mich total ärgert ist, dass alle so oft nach ungerechtigkeit rufen - aber das wir auch einfach sehr viel arbeiten, meist noch zusatzlich zu hause wenn die kinder im bett sind, durch das studium auch beide phasen hatten wo wir völlige mistjobs gemacht haben, wir z.b. Lieber in den urlaub mehrfach im jahr fahren, als ausschliesslich teure klamotten zu tragen, wir eben in der ein oder anderen Situation uns einfach etwa getraut haben und dafür am ende belohnt wurden für das risiko (neuer job, hauskauf etc) und eben auch mit kindern gewartet haben bis wir uns bereits erwaa aufgebaut hatten - das sieht immer keiner.

Aber so ist deutschland - man ist hier vom sozialsystem recht verwöhnt und eher würde man neidvoll mit den finger auf jemanden zeigen dem es besser geht, als sich zu fragen "was kann ich aus meiner eigenen Kraft und Anstrengung heraus verbessern bzw optimieren"

Und das diese gutverdienende Mittelschicht bei weitem nicht reich ist, dafür aber mot abstand am meisten bezahlt - steuern, kitagebühren etc. sehen auch wenige

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:43


Genau das meine ich
Ich will dir nichts unterstellen aber wieso so eine Reaktion?

Außerdem war das "schlecht fühlen" auf den Urlaub bezogen, les nochmal

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:49
In Antwort auf lari_12544864


Genau das meine ich
Ich will dir nichts unterstellen aber wieso so eine Reaktion?

Außerdem war das "schlecht fühlen" auf den Urlaub bezogen, les nochmal

Hab
Doch gemeint dass du froh darüber sein sollst

Oder welche Reaktion meinst du?

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:52

Doch
Es steht etwas von schlecht fühlen

Und das hab ich angesprochen...

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:54

Aber
Mal ganz im Ernst: wie kommst du darauf dass du dich schämen musst? Für was denn?

Wie gesagt, sei froh dass es euch gut geht und belasse es dabei.

LG

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:58

Ich gebe dir recht,
der deutsche ansich prahlt gerne mit dem was er hat, gerade wenns ums geld geht. leider sind viele deutsche auch vom neid zerfressen, deshalb halte ich es immer für besser über geld nicht zu reden.

wenn man welches hat, glücklich damit sein und aus!

wenn du schreibst "viele müssen hart für ihren unterhalt arbeiten" und etwas darunter "ich hatte auch schon nichts" dann frage ich mich: hast du dann nicht "hart" für dein geld, das du ja mittlerweile ja zu haben scheinst, gearbeitet? oder hast du einfach "gut geheiratet" oder eine erbschaft/gewinn/sonstiges gemacht? ich meine, geht mich ja eigentlich nichts an, aber eigentlich geht man ja davon aus das jeder für sein geld arbeitet und dann muss man sich auch nicht für schämen.

zu deiner letzten frage: ja ich rede offen über meinen kontostand, auch wenn ich es mir nicht erlauben konnte innerhalb 1 jahres so viel geld zu sparen wie du z.b. ich habe es gerade einmal auf etwas über 2000 gebracht die ich zur seite legen konnte. aber ich bin dankbar dafür, viele haben am monatsende keinen einzigen cent mehr übrig.

Gefällt mir
7. September 2013 um 13:59

Das ich unser Geld spenden soll
Wieso sollte ich? Ich fühle mich nicht schlecht weil wir in den Urlaub fahren. Wenn du aber einer Freundin gegenüber erwähnst das du nicht kommen kannst weil du MAL WIEDER im Urlaub bist und sie seit Jahren nicht mehr. Ich weiß nicht ob du schon in solch einer Lage warst aber der Blicke sind nicht immer nett

Ja Jaqueline, mein Mann arbeitet wie blöd. Das bringt der Beruf unter anderem mit sich. Aber er hat auch ein Ziel und arbeitet dafür viele Überstunden. Er bekommt sie zwar nicht ausbezahlt aber dafür freie Tage und dann gehen wir in den Urlaub für einige Tage.
Risiko gab es bei ihm auch, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt war unser Motto.

Gefällt mir
7. September 2013 um 14:04

Man wird nicht reich vom Geld aus dem Fenster schmeissen
Wenn wir in den Urlaub gehen ist er auch billig! Sonst wäre diese ersparte Summe einfach niemals möglich gewesen.

Ich habe hart gearbeitet. Unter besch*** Umständen die viele nicht in Kauf nehmen würden. Und dann habe ich meinen Mann kennen gelernt der gut verdient.

Gefällt mir
7. September 2013 um 14:12

Gut, wenn ihr beide für euer geld arbeiten geht,
also du und dein mann, dann brauchst du dich auch für nichts schämen.

aber es gibt ja auch solche die sich einen reichen mann schnappen und dann das geld von dem ausgeben bzw. sich dann ein schönes leben mit machen. das finde ich auch nicht so ganz richtig. ich habe auch so eine frau im bekanntenkreis. die hatte hartz4 als ich sie kennenlernte, dazu noch 60.000 euro schulden. dann hat sie es, wie auch immer sie es gemacht hat, fertig gebracht sich einen reichen kerl zu schnappen. der hat erstmal alle ihre schulden bezahlt, dann ist sie in sein schmuckes reihenhäuschen gezogen und seitdem sitzt sie auf ihrer designercouch und dreht däumchen, bzw. lässt sich die fingernägel machen und geht shoppen. und die prahlt richtig damit wieviel sie doch auf dem konto hat! das finde ich echt nicht richtig, denn die hat keine einzige stunde für diese kohle gearbeitet.

aber wie gesagt, wenn man für sein geld arbeiten geht dann darf man es auch ausgeben wofür auch immer. da braucht man kein schlechtes gewissen haben.

Gefällt mir
7. September 2013 um 14:15

Nö.
Gut, eigentlich kann ichs nicht beurteilen

Wir haben nun das genaue Gegenteil von "viel Geld". Trotzdem fahren wir mal in den Zoo, oder ins Freizeitbad.
Kaufen auch mal NEUE Klamotten und nichts gebrauchtes. Oder dem Kind ein BobbyCar.
Was denkstn, wie wir angeschaut werden...als würden wir prassen Jede Ausgabe soll aufs genaueste protokolliert sein und wenn was über ist, sollen wir es sofort sparen, auch wenn wir eigentlich mal ein neues paar Schuhe bräuchten...
Das ist echt anstrengend, meine Mutter ist da ganz extrem und der Meinung, wer wenig hat, der darf NICHTS außer der Reihe ausgeben, muss alles sparen, auch wenn man die Lebensqualität drunter leidet
Wer arm ist darf keinen Spaß haben
Wir müssen alles entweder heimlich kaufen, so tun als wärs im Supersonderangebot gewesen, oder auf Durchzug schalten.

Was ich sagen will: Klar, kann man Rücksicht nehmen, sollte man auch, aber man muss nun nicht so tun, als wär man arm und hätte nix. Oder gar auf Urlaub verzichten, nur weil andere es sich nicht leisten können.
Du kannst ja einfach sagen, dass ihr unterwegs seid.
Und warum du nun überhaupt jemandem erzählen möchtest, dass ihr 35000 gespart habt, erschließt sich mir nicht ganz

Gefällt mir
7. September 2013 um 15:35

Ich
Verstehe dein Problem ehrlich gesagt nicht so ganz...

Gefällt mir
7. September 2013 um 15:42

Natürlich nicht
aber ich hab wesentlich spannendere gesprächsthemen als kontostand, miese und plus.

wer es sich leisten kann, schön. wer nicht, scheiße.

ich meine, wenn man das 3. mal jemanden locker flockig und supersorglos mit gelifteten gesicht darüber erzählt, dass man grad "stress" hat, weil man sich nicht entscheiden kann, ob man ein städteurlaub in new york macht oder strandurlaub in der karibik, ja, dann komm ich mir als normalo dann natürlich auch leicht beknackt vor. man muss sich natürlich nicht zurückhalten, aber gegen gefühle kann man bekanntlich nichts. und wer es nicht hat und generell evtl einfach nicht damit klarkommt, wenig zu haben, der kann dann auch nicht normal zuhören und neutral antworten.

ich habe kein problem damit, ich bin superjung, muss erst mal alles aufbauen, usw. irgendwann kann auch ich sparen, was zur seite legen. vllt wo ich will urlaub machen. das ist mein wunsch. aber ich komm klar damit, dass ich jung bin und freue mich drauf.. mir kam nichts zugeflogen... ne andere bekannte zb hat mit 24 nen typen geheiratet, der vollwaise ist und von seinen großeltern unter anderem zwei (!) villen vererbt bekommen hat. in einer wohnen sie, die andere vermieten sie. sie haben finanziell betrachtet nichts zu befürchten und das eben ohne jemals was dafür getan zu haben!

Gefällt mir
7. September 2013 um 20:32

Das verstehe ich nicht-
warum fühlst Du Dich schlecht oder schämst Dich sogar? Welchen Grund sollte es dafür geben?

Unter Freunden ist Geld oder Gehalt kein Thema, da gibt es so viel worüber man reden, schwafeln, diskutieren oder philosophieren kann... da hat unsere finanzielle Situation irgendwie nichts zu suchen, finde ich.

Wir kommen gut zurecht- auch wenn ich nach den Threads der letzten Tage eher das Gefühl habe, dass wir eher zu den armen Schuckern gehören

Mir ist allerdings schön desöfteren aufgefallen, dass die, denen es eigentlich ziemlich gut geht, die Finanzen zu einem wichtigen Thema in ihrem Leben machen und generell mehr jammern als Leute, die schon schauen müssen.

VG...

Gefällt mir
7. September 2013 um 20:41
In Antwort auf kora_11888120

Das verstehe ich nicht-
warum fühlst Du Dich schlecht oder schämst Dich sogar? Welchen Grund sollte es dafür geben?

Unter Freunden ist Geld oder Gehalt kein Thema, da gibt es so viel worüber man reden, schwafeln, diskutieren oder philosophieren kann... da hat unsere finanzielle Situation irgendwie nichts zu suchen, finde ich.

Wir kommen gut zurecht- auch wenn ich nach den Threads der letzten Tage eher das Gefühl habe, dass wir eher zu den armen Schuckern gehören

Mir ist allerdings schön desöfteren aufgefallen, dass die, denen es eigentlich ziemlich gut geht, die Finanzen zu einem wichtigen Thema in ihrem Leben machen und generell mehr jammern als Leute, die schon schauen müssen.

VG...

Ich dacht auch: Hui, sind wir arm
Und dabei fühl ich mich schon total reich, weil wir bald eine halbneue Ikeaküche kaufen

Gefällt mir
7. September 2013 um 20:45
In Antwort auf euphemisma

Ich dacht auch: Hui, sind wir arm
Und dabei fühl ich mich schon total reich, weil wir bald eine halbneue Ikeaküche kaufen

Ach Euphe-
dafür sind wir vielleicht in anderen Bereichen so unsagbar reich- und das ist einfach unbezahlbar <3

LG!

Gefällt mir
7. September 2013 um 21:10

Mache ich nicht
Weil ich messe meine fReunschaften nicht nach ihrem Gehalt.
Bei mir im Freundeskreis muss keiner am Hungertuch nagen, wenn ich erahne dass jemand weniger hat als ich übernehme ich ift rEchnungen, wenn wir essen etc sind.
Mit der dementsprechenden Ausbildung ist es halt einfacher, mehr gEld zu verdienen, genauso haben arbeiter auf Montage im Ausland mehr Geld, sehen dafür uhre Familie recht selten, ist also mehr oder weniger auch Schmerzensgeld.
LG

Gefällt mir
7. September 2013 um 21:11
In Antwort auf kora_11888120

Ach Euphe-
dafür sind wir vielleicht in anderen Bereichen so unsagbar reich- und das ist einfach unbezahlbar <3

LG!

Eben
Viele haben so eine Angst. Um ihr sch. Geld und definieren sich nur darüber.
LG

Gefällt mir
7. September 2013 um 21:32
In Antwort auf lari_12544864

Das ich unser Geld spenden soll
Wieso sollte ich? Ich fühle mich nicht schlecht weil wir in den Urlaub fahren. Wenn du aber einer Freundin gegenüber erwähnst das du nicht kommen kannst weil du MAL WIEDER im Urlaub bist und sie seit Jahren nicht mehr. Ich weiß nicht ob du schon in solch einer Lage warst aber der Blicke sind nicht immer nett

Ja Jaqueline, mein Mann arbeitet wie blöd. Das bringt der Beruf unter anderem mit sich. Aber er hat auch ein Ziel und arbeitet dafür viele Überstunden. Er bekommt sie zwar nicht ausbezahlt aber dafür freie Tage und dann gehen wir in den Urlaub für einige Tage.
Risiko gab es bei ihm auch, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt war unser Motto.

Wieso spenden?
Weil man ev auch mal an andere und nicht an sich selbst denken soll?
Weil es anderen nicht so gut sogar richtig schlecht geht und sie nichts dafür können.

Wieso hast du den Thread eröffnet? Um mal eben zu erzählen, dass ihr gut Geld habt.

Ob du dich schämen willst oder nicht, ist doch deine Sache.

Gefällt mir
8. September 2013 um 10:02

Ich muss dir mal zustimmen
Hier in Forum wird auch immer gewetteifert wer mit wir viel weniger und mit noch mehr Personen trotzdem zurecht kommt und bei einigen frage ich mich, wie sie das hinbekommen... Wenn man mehr Geld hat, oder mehr benötigt zum leben ist man oft verschwenderisch oder so

Ich hab beides durch... Von 50 leben und nicht wissen wie es weiter gehen soll und die andere Seite... Aber das war harte Arbeit, weil ich finanziell (fast) keine Unterstützung hatte von familiärer Seite (das ist wirklich selten als Student)

1 LikesGefällt mir
8. September 2013 um 10:27


Ich bin Studentin und bekomme Bafög. Wie hoch die Sätze sind oder wie viel das ist, kann gerne jeder wissen, das ist ja kein Geheimnis.
Dass das nicht viel ist zum Leben, weiß eigentlich auch jeder.

Klar wäre es in manchen Situationen schön, einfach mal die coole Jeans zu kaufen, weil sie mir gefällt. Ich muss bei solchen Sachen vorab immer erst mal kurz durchrechnen, ob das auch drin ist.
Aber: Ich komm gut so über die Runden, ich kann uns auch mal den ein oder anderen "Luxus" leisten und ich bin glücklich.

Neidisch auf Menschen, die mehr haben, bin ich nicht. Ich habe auch schon oft mit Leuten (und anderen Studenten, die von ihren Eltern teilw. SEHR großzügig unterstützt werden) über deren Einnahmen gesprochen. Aber hey, ist doch schön für die, wenn sie viel Geld haben. Bei mir ist es halt anders

LG

Gefällt mir
8. September 2013 um 11:15

Hm...
Ich hab das letztens mit meinem freund diskutiert, da ich als alleinerziehende mit zwei kindern und meinem jungen alter null geldsorgen habe... Ich lebe in meiner traumwohung, hab ein neues auto und hab nen größeren puffer im sparstrumpf.
Sparsam bin ich extrem... Hab schon überlegt ne brustvergrößerung machen zu lassen oder nen mega urlaub....
Aber das fühlt sich alles nicht richtig an.
Mein freund ist im vergleich zu unseren freunden auch besser gestellt. Allein schon als einzelkind und einzelenkel gut verdienender und spendabler familien...
Dann durch seinen job...
Und wir sind uns beide einig dass es viel ärger erspart wenn man nix erzählt.

Mein vater hatte vor vier jahren eine geschäftsidee und sofort 100.000 euro investiert.
Mit jedem jahr amortisiert sich diese investition und die leute im dorf reden als ob er größenwahnsinnig ist letztens hat ihn tatsächlich einer gefragt wieviel er so umsatz macht... Da meinte mein vater "falsche frage, die richtige frage wäre: was hast du investiert bzw welches risiko bist du eingegangen"

Ich könnte endlos weitererzählen... Mich regt das thema auch richtig auf weil ich einfach nicht verstehen kann wieso menschen missgünstig sind. Jeder hat unendlich viele möglichkeiten.

Lg

Gefällt mir
8. September 2013 um 12:09

Es gibt ein englisches Sprichwort:
"Money talks, welth wispers"

Gefällt mir
8. September 2013 um 12:30
In Antwort auf an0N_1245165099z

Es gibt ein englisches Sprichwort:
"Money talks, welth wispers"


Du meinst "wealth" ...

Heißt soviel wie Geld spricht, Reichtum flüstert

Gefällt mir
8. September 2013 um 12:31
In Antwort auf nuss07


Du meinst "wealth" ...

Heißt soviel wie Geld spricht, Reichtum flüstert

Tippfehler, Du hast natürlich absolut recht.
Ja

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers