Home / Forum / Mein Baby / Muß meinem ärger mal luft machen

Muß meinem ärger mal luft machen

10. Juni 2007 um 0:11 Letzte Antwort: 11. Juni 2007 um 22:16

hallo ihr lieben.
ich habe leider drei tage hinter mir, die mir stark an die nerven gegangen sind.
am dienstag abend bekam meine maus starkes fieber. ich habe ihr nachts ein zäpfchen gegeben weil ich morgens eh einen termin bei der kinderärztin hatte.
also morgens da hin und gesagt bekommen das nichts festzustellen sei ich aber weiter alle 2std messen soll.
gesagt getan. meine süße immer im "grünen" bereich. sollte ihr wenn nochmal ein zäpfchen geben weil es (wenn es nur dienstag und mittwoch gewesen wäre)an den gerade kommenden zähnen liegen könnte. ansonsten bitte zum kranenhaus und wenn nichts mehr kommt, montag zu ihr.

naja bis donnerstag abend war es immer höchstens auf 38,7 alle zwei stunden gemessen.(war ja auch so recht warm mit 27 grad)
donnerstag abend war sie innerhalb von 10 minuten kochend heiß, gemessen und 40,2

wir sind dann zur kinderklinik gefahren und sie hat dort saft bekommen, und eine stunde später(wir sind da geblieben) wurde gemessen und 41,6

einweisung, in der zwischenzeit kam dann erbrechen und durchfall dazu. die ärztin ( machte mir nen hilflosen eindruck) wurde hecktisch und versuchte meiner tochter blut ab zu nehmen. mein mann hat mich aus dem zimmer geschickt, denn ich habe fast doppelt so viel geweint wie meine tochter.ich weiß nicht wo mein mann die nervenstärke her genommen hat, aber mir tat es so weh meine maus da so liegen zu sehen, hoch fiebernt, schreient vor schmerzen und die findet keine vene.... ich war einem "zusammenbruch" nahe.

naja auf jeden fall kam sie dann an einen tropf, damit sie nicht austrocknet und ihr kreislauf nicht auch noch weg geht. wir(ich selbsverständlich auch) sind über nacht da geblieben.
da war schon das erste wo ich gedacht habe "was ist denn hier los?"
ich war froh, das jana nach zwei stunden schrein und mit diesem schlauch von tropf an der hand, endlich geschlafen hat(mitlerweile war es ja auch
mitternacht)werden wir alle zwei stunden geweckt(beim ersten mal hat sie gerade 15minuten geschlafen)um fieber zu messen.
"wir müssen ja die genaue temperatur haben damit wir wissen ob es sinkt, ach und wo sie schon mal mit wach sind (3.40h) können sie mal diesen bogen hier ausfüllen damit sie frühstück bekommen." ich habe gekocht vor wut. ich denke doch mal, es hätte auch gereicht wenn man gemessen hätte wenn sie wieder heißer geworden wäre oder?und das fühlt man ohne sie zu wecken.

das zweite:blutergebnisse konnten keine gesagt werden, da es zu wenig blut war. also die gleiche
tortur(ärztin mehr gedult)morgens nochmal. ich mußte mit rein da mein mann arbeiten war, ich fertig,kind fertig.

drei stunden später,meine tochter war mitlerweile seit nachts 0.40h fieberfrei,völlig am ende nur schreiend und mit nur 3 std schlaf, teilt man uns mit das man nichts im blut gefunden hat und leider nicht genau weiß woran es liegt.

da jana nur noch geschrien hat, habe ich höflich gefragt ob wir mit ihr nach hause könnten (da ja keine entzündung oder ähnliches im blut gefunden wurde) und dort weiter die temperatur im auge halten könnten.
"nein, denn wir müssen ja sofort ein neues blutbild machen wenn das fieber wieder kommt, außerdem hat sie eine blase in der rechten rachenhälfte"
ich durfte aber mit der kleinen nicht aus dem zimmer, es gab kein spielzeug (eigendes hat mein mann abend vergessen da er auch durch den wind und voll sorge war als er uns notdürftig ein paar sachen zusammen gesucht hat)ich hatte keine möglichket mal zu sagen ich gehe mal zur toilette (die war am anderen ende von der station) da jana dann sofort geschrien hat und auch so war alles ziemlich lieblos.
gegen nachmittag wurde dann der junge aus dem nebenzimmer ( 2 stunden nach uns eingeliefert und die gleichen symthome) entlassen: es war nichts im blut zu finden und er sein ja fieberfrei. die mutter war genauso sprachlos wie ich.

mein mann hat sich da ziemlich drüber geärgert und da es mitlerweile schon acht uhr abends war, fragte er, ob wir denn nun mit ihr nach hause könnten.wenn das fieber wieder kommt, würden wir nur 10 minuten brauchen bis wir hier sind. "nein, es ist jetzt kein arzt da der die papiere fertig machen könnte und jana ist noch keine 24 std fieberfrei"
wir haben da jetzt fast zwei ganze tage alleine im zimmer gesessen um zu warten ob den das fieber zurück kommt oder nicht.

heute morgen (10.15h)kommt eine ärtzin(die dritte)
zur visite und sagt, das jana nach hause kann. sie sagte auch, das ich mit ihr ruhig hätte an die luft gehen können. die kleine müßte ja schließlich nicht "eingesperrt" werden.
ich habe dann noch ganze dreieinhalb stunden auf den brief gewartet. und was sie nun hat oder hatte kann
mir noch immer keiner sagen.im großen und ganzen hat eh kaum einer mit uns geredet und wenn man gefragt hat hieß es" bitte fragen sie einen arzt" wäre schön gewesen wenn mal einer aufgetaucht wäre.

ich weiß für mich, das ich in dieses krankenhaus mit meinem kind nicht mehr fahre.
bin ich zu empfindlich oder erwarte ich zu viel?
ich bin fertig. ich kann nicht fassen was ich da erlebt habe, in einer kinderklinik.! wenn ich noch mehr ins detail gehen würde wäre es noch länger und ich würde wieder einen wutanfall bekommen.

sorry die länge und sorry die eventuellen rechtschreibfehler aber das mußte jetzt mal raus

lg
steffi & jana

Mehr lesen

10. Juni 2007 um 0:40

Also...
ich kann dich und deinen mann vollkommen verstehen! das eine kinderklinik auch noch so kinder-unfreundlich ausgestattet ist kann ich nicht nachvollziehen. aber leider muss ich dir sagen das man heutzutage nicht mehr diesen service sag ich mal hat, das man einen arzt länger sprechen kann etc...lange wartezeiten sind normal geworden. ich habe selebr in einem krankenhaus gearbeitet und weiß wie viele dinge dort ablaufen. dort waren auch immer zu wenig ärzte und personal wurde auch stark reduziert. manchmal war nur eine nachtschwester da so sind die abläufe heutzutage in einem krankenhaus.man kann stunden um stunden für kleinkram warten...trotzdem ist es natürlich krass das sie euch so lang da behalten und im endeffekt nichts gefunden haben...unverständlich. ich hoffe du erlebst sowas nicht nocheinma..ich wäre da auch an die decke gegangen!

LG *anja*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2007 um 11:25

Hallo???
spricht aus dir eine ärztin?
@kathi
was hätte ich den bitte getan wenn mein kind einen fieberkrampf bekommen hätte?
den hätte sie genauso gut sofort bekommen können und dann hätte ich auch handeln müssen. oder??

wenn ein arzt/ärztin sich für die kinderheilkunde entschieden hat, sollte man, meiner meinung nach, davon ausgehen, das sowas auch mal geduld und ruhe braucht. sind kinder gegenstände an denen ich 8 versuche brauche bis ich vier tropfen blut bekomme?

jana zum fiebermessen zu wecken war rücksichtslos, als fachkraft bekommt man gelernt auch bei einem schlafenden kind fieber zu messen. das konnte die schwestern aus der tagschicht komischerweise auch.

wenn jana wieder fieber bekommen hätte, wäre ich in die andere richtung (1 minute mehr fahrtzeit) in die kinderklinik gefahren. schlimmer kann es nicht werden.

ich bin nicht ganz so unerfahren wie du denkst, auch ich habe einige "ausbildungsabschnitte" und lehrgänge besucht und kurse mit erfolg abgeschlossen.

ich werde von meiner palme aus einigen gründen nicht runter kommen, wie du oben erneut lesen kannst, bin ich nach meiner ersten wut mal mehr ins detail gegangen und bleibe auf meinem standpunkt.

@ naja eine nachtschwester nicht, aber zwei für 20 kinder wovon 8 unter 8 montaten waren und alleine da waren. fand ich heftig für die frauen.
den doc haben wir nur gesprochen weil wir nach ihm verlangt haben.
egal, ich werde es als erfahrung sehen und in dieses krankenhaus nicht mehr gehen.

steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2007 um 11:55

UIII
bist du in der Pflege?
Dann wüsstest oder weist du sicher das sich da viele nicht an die Gesetze halten!!


@Ronja:Kann mir vorstellen das ihr beide fertig seit!Ich hoffe es geht euch wieder gut!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2007 um 12:09

Um mal ....
... ein wenig mehr licht rein zu bringen, hier mal ein nicht mehr ganz so wut geladener "bericht"

also wir sind um 19.20h in der klinik angekommen. sie bekam saft weil sie hohes fieber hatte.
eine stunde später wurde wieder gemessen und das fieber war gestiegen.(wobei meine kinderärztin heute gesagt hat, das eine stunde warten nach fiebersaft zu wenig ist)
also kam die ärztin runter und jana fing an sich zu erbrechen. auch wenn es keiner glauben mag, die ärztin wurde hecktisch und ungeduldig und ging ziemlich unschön mit meiner tochter um. deswegen bin ich ja raus.
meine tochter hat ganze 8 verschiedene stellen wo versucht worden war blut ab zu nehmen und sie hat es nicht geschaft. an der neunten stelle wurde dann ein venenzugang gelegt.
wir waren dann um ca. 21.55h auf dem zimmer, wo man mir ziemlich herrisch sagte, das ich ja wohl bei dem kind bleiben würde, auch wenn sie einschläft lässt man sie nicht alleine. (sie hat mitbekommen das ich kurz mit nach hause wollte um sachen zu holen, wir wohnen 10 minuten vom krankenhaus weg und ich hätte höchstens 45 minuten gebraucht) ich habe sie dann gefragt ob ich einen zettel haben kann und einen stift, den bekam ich liebevoll auf den tisch geschmissen.

/ ich habe verständnis, wenn aus welchen gründen auch immer mal ein schlechter tag ist,man muß nicht immer jeden tag gleich sein von der laune. aber ich denke wenn man mit anderen menschen arbeitet(und erst recht im krankenhaus) muß man das für sich behalten. ich kann meine schlechte laune nicht an den armen leuten aus lassen die vor mir stehen.eine gewisse freundlichkeit ist einfach vorraussetzung oder nicht?/

dann habe ich mich getraut zu fragen, was genau sie da jetzt bekommt durch den zugang. "das ist einfach nur was für den flüssigkeitshaushalt, aber fragen die morgen früh den arzt" tolle sache, denn sie hätte mir nur sagen brauchen was auf der flasche eh steht und meine frage wäre beantwortet gewesen.

es war, bis mein mann wieder da war und auch so alles gemacht war,ca.23.45h jana war zu diesem zeitpunkt nicht einmal ohne schreien und seit mitlerweile fast 16 stunden ohne schlaf.
wie gesagt schlafen konnte sie nicht wirklich.

freitag morgen kam dann eine ärztin und meinte sie müsse nochmal blut abnehmen, da leider gestern zu wenig war.
sie ist mit mir ein den raum, jana natürlich wieder alarm gemacht. diese ärztin hat aber das ganze dann auf spielen und auf guck mal gemacht(vor allem nicht ganz im liegen) und wir waren zwar beide fertig aber nicht so wie am vorabend. das ganze hat auch nur 15 minuten gedauert.

dann der hinweis, wir dürfen nicht aus dem zimmer. (zimmer 34Grad) ich fand das ganz toll, denn spielzeug gab es wie gesagt nicht und jana hatte einfach nur noch soviel angst das sie nur geschrien und geweint hat.
zur toilette konnte ich nicht (hätte eh ans anderen ende der station gemußt) und mich mal waschen oder duschen war auch nicht drin. waschen nicht richtig, weil die zimmer "offen" waren und zum duschen hätte ich auf die andere station gemußt.

der einzige lichtblick war dann die "mittagschicht", man hat jana nicht geweckt (sie hatte ja in der nacht auch nur 3 oder 4 std schlaf)zum fieber messen, hat mir angeboten mal vor die tür zu gehen, wenn sie schläft und die tür zum zimmer auf zu lassen, man würde mich dann ausrufen wenn was ist.

auch mit dem essen für jana war es so eine sache. ich habe gesagt das sie zwar vom tisch mit bekommt aber morgens ihre milch möchte. sie hat nichts gegessen weil sie fertig war klar aber auch die milch war die falsche obwohl wir extra gefragt wurden ob sie die 3er von milupa bekommt.

nach den blutergebnissen mußten wir fragen und bekamen zur antwort das die ärztin gleich kommt(15h) sie kam dann um 19h und meinte nur, das sie nicht gefunden haben, jana nicht behandelt wird und jetzt nur geguckt wird ob das fieber wieder kommt.

wie gesagt nach hause wollte man uns nicht lassen und so saß ich mit jana auf ca.20qm, mit einem bilderbuch und einer ente und habe nichts gemacht. außer tränen trocknen und warten.


ich kann einfach nicht glauben, das man behandelt wird als sei man der einzige störfaktor am arbeitsplatz und sich auch noch blöde antworten anhören muß.
von meiner palme komme ich nicht runter weil ich das ganze an sich, also alle faktoren ziemlich übel finde und ich es auch nicht "ohne folgen" ausgehen lassen werde. warum?
weil ich finde das auf eine kinder station (wo nun mal eltern bei ihren kleinen kindern bleiben) in die zimmer oder zumindest neben die zimmer ein wc gehört mit dusche. ich bin der meinung, das man das essen was man bestellt hat auch zu bekommen hat, ich denke auch, das rollos als trennung vor scheiben (durch die die zimmer getrennt waren) nicht reicht wenn man nich umziehen möchte oder ins bett will. ich bin auch der meinung das auf eine kinderstation leute gehören die trotz allem was schief geht, lieb und freundlich sind( war ja bei einer schicht möglich)zu den kindern.
das ein arzt einen nicht mit antworten stehen lässt, die ich mir auch "ergoogeln" kann.

naja für mich kam dann heute der oberhammer: meine kinderärztin teilete mir mit, das man doch entzündungswerte im blut gefunden hat, was sie bekommen habe.
ich sagte ihr nichts und das man uns gesagt hat das blut sei unauffällig gewesen.

wie gesagt, für mich ist noch nicht das letzte wort gesprochen und ich habe draus gelernt.

steffi


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2007 um 21:58

....
ich glaube nicht das man durch handauflegen geheilt wird, ich weiß auch leider zu gut wie man mit einem kind im fieberkramp umgeht und ich fahre grundsätzlich nicht alleine wenn mit meinem kind was ist.
der grund für meinen "zusammenbruch" (und er steht absichtlich in gänsefüßen)war ein völlig anderer und gehört hier nicht rein.
ich erwarte auch kein hotel, aber eine waschmöglichkeit für eltern und ein wc im oder am zimmer ist doch wohl kein luxus. es ist auch kein luxus das die kinder was zu essen bekommen was sie mögen, wozu fragt man sonst???

da kathi mich ja so gut zu kennen scheint und weiß wie ich wann handeln würde sage ich dazu mal nix mehr.

für mich hat sich seit heute morgen einiges bestätigt und das thema ist für mich durch.

@anastasia
jana geht es wieder super gut.

das war es mit diesem thema von mir

steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2007 um 22:16
In Antwort auf jillie_12715837

....
ich glaube nicht das man durch handauflegen geheilt wird, ich weiß auch leider zu gut wie man mit einem kind im fieberkramp umgeht und ich fahre grundsätzlich nicht alleine wenn mit meinem kind was ist.
der grund für meinen "zusammenbruch" (und er steht absichtlich in gänsefüßen)war ein völlig anderer und gehört hier nicht rein.
ich erwarte auch kein hotel, aber eine waschmöglichkeit für eltern und ein wc im oder am zimmer ist doch wohl kein luxus. es ist auch kein luxus das die kinder was zu essen bekommen was sie mögen, wozu fragt man sonst???

da kathi mich ja so gut zu kennen scheint und weiß wie ich wann handeln würde sage ich dazu mal nix mehr.

für mich hat sich seit heute morgen einiges bestätigt und das thema ist für mich durch.

@anastasia
jana geht es wieder super gut.

das war es mit diesem thema von mir

steffi

Oh man
hier ist die Stimmung ja etwas explodiert.

@Ronjaas du dich geärgerst hast über die ganze Sache ist klar,manche Dinge fand ich auch nicht gut z.B.das mit den Blutbild,Essen,Fieber messen....,aber das ist wie überall in der Pflege der eine kann das und ist mit Herz dabei und der andere nicht,erlebe ich auch täglich!

Aber muss Kathi auch recht geben,mit so hohen Fieber ist nicht zu Spaßen,lieber ein Tag mehr als zu wenig im KH.Und für 20 Kinder,2 Schwestern,mhm hätte ich auch gern.Wenn ich dran denk das ich mit ner Kollegin 2 Stationen alleine mache und das im Altenheim,aber dies ist ein anderes Thema...

Lg Andrea und Anastasia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook