Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Mütter am Limit - hä???

10. August 2013 um 21:01 Letzte Antwort: 11. August 2013 um 12:38

Schaue gerade auf Maxdome die letzten Folgen von "Mütter am Limit".
Als Mitarbeiterin des Jugendamtes ist da ja diese blonde Kinderkrankenschwester bei zwei Folgen dabei.

Irgendwie finde ich die Aussagen bzw. Einstellung der Mitarbeiterin echt zum Teil grenzwertig.
Dass es nicht geht, dass Kinder zwischen dreckigen Katzenklos aufwachsen oder in einer dreckigen schimmeligen Wohnung ist klar, aber warum sagt sie, dass Katzen auf keinen Fall in der Wohnung gehalten werden dürfen?!

Nächster Punkt: Diese junge Frau in der letzten Folge schüttelte ihr Kind ja sehr in den Schlaf. Das geht natürlich aich nicht - ohne Frage.. Aber warum MUSS der Kleine mit 7 Monaten ALLEINE im eigenen Bett einschlafen?
Der brüllt sich einen ab und die Mama soll erstmal sitzem bleiben, bevor sie zu ihrem Sohn KURZ DARF um ihn zu beruhigen. Was soll das???
Und vor allem, was hat man denn für eine Wahl, wenn man so eine Mitarbeiterin des Jugendamtes vorgesetzt bekommt.

Angenommen, die junge Frau fände einen anderen Weg den Sohn zum Schlafen zu bekommen, zum Beispiel sich dazuzulegen oder so, dann würde die Mitarbeiterin trotzdem bemängeln, dass das so nicht geht und er das können muss.

Die Mitarbeiterin als auch die Sprecherin der Serie haben ja auch mehrfach in den Folgen so Sätze gesagt wie " Wenn die Mutter das und das nicht macht, dann kann das Kind/Kinder nicht länger in der Familie bleiben."


PUH - finde nur ich diese Serie so erschreckend???

Mehr lesen

10. August 2013 um 21:24


Ich finde die Sendung auch richtig schlecht und werde mir das nicht mehr anschauen. Die Leute werden gnadenlos vorgeführt. Ich finde sowas gehört nicht ins Fernseher. Vor allem ist kompetente Hilfe gefragt. Ich fand die Krankenschwester auch gruselig. Schon die Situation am morgen: Der benutzt das Schreien...Der braucht was gescheites zu essen....15 min schreien lassen und bitte in seinem Bett...usw...
Sowas ist doch keine Hilfe.

Gefällt mir

10. August 2013 um 21:28

Seh das genau so..
da waren echt blöde kommentare der krankenschwester dabei..

Gefällt mir

10. August 2013 um 21:31
In Antwort auf malika_12342388


Ich finde die Sendung auch richtig schlecht und werde mir das nicht mehr anschauen. Die Leute werden gnadenlos vorgeführt. Ich finde sowas gehört nicht ins Fernseher. Vor allem ist kompetente Hilfe gefragt. Ich fand die Krankenschwester auch gruselig. Schon die Situation am morgen: Der benutzt das Schreien...Der braucht was gescheites zu essen....15 min schreien lassen und bitte in seinem Bett...usw...
Sowas ist doch keine Hilfe.

Ja genau
so ging es mir auch bei diesen Aussagen.

Es gibt ja mehr solcher Sendungen und ich finde diese Familienhebammen (wie diese Malwine) 100 mal besser, toleranter, positiver.

Vielleicht ist aber auch der Unterschied, dass die Krankneschwester direkte Jugendamtsmitarbeiterin ist und direkt zum kontrollieren da ist. Die Famileinhebammen ja nicht. Die sind ja wirklich zum helfen da und da wird nur im äußersten Notfall das Jugendamt eingeschaltet.

Gefällt mir

10. August 2013 um 21:48

Mich
hat auch stutzig gemacht, dass sie rummäckelt, dass der Kleine unbedingt Brei essen MUSS und nicht Milch........

Ich mag die Frau nicht

Gefällt mir

10. August 2013 um 21:52

Welche Folge?
Da sind ja verschiedene Hebammen/Betreuer im Einsatz

Gefällt mir

10. August 2013 um 21:53
In Antwort auf merit_12240802

Welche Folge?
Da sind ja verschiedene Hebammen/Betreuer im Einsatz

Die letzte
jetzt von Mittwoch mit der türkischen Familie

Gefällt mir

10. August 2013 um 21:57
In Antwort auf sonja_986173

Die letzte
jetzt von Mittwoch mit der türkischen Familie

Ah okay
ja dann reden wir von der selben Dame

Gefällt mir

10. August 2013 um 22:34
In Antwort auf merit_12240802

Ja genau
so ging es mir auch bei diesen Aussagen.

Es gibt ja mehr solcher Sendungen und ich finde diese Familienhebammen (wie diese Malwine) 100 mal besser, toleranter, positiver.

Vielleicht ist aber auch der Unterschied, dass die Krankneschwester direkte Jugendamtsmitarbeiterin ist und direkt zum kontrollieren da ist. Die Famileinhebammen ja nicht. Die sind ja wirklich zum helfen da und da wird nur im äußersten Notfall das Jugendamt eingeschaltet.

???
Eine krsnkenschwester?!?never ever!!

Gefällt mir

10. August 2013 um 22:36
In Antwort auf knueffelchen

???
Eine krsnkenschwester?!?never ever!!

Doch sagen sie
sie ist kinderkranknenschwester. und seit 25 jahren für das jugenamt im Einsatz

Gefällt mir

11. August 2013 um 6:08

Puh jetzt hast du mich erwischt
Ich find diese serie und alle anderm mit nem ähnlichen touch fürchterlich. Mich kotzt es so dermaßen an, dass einfach wirklich nur noch peinlicher mist oder inkompetente sch**** kommt, die längst, aber schon lääängst überholt ist. Leider Gottes, was ich überhaupt gar nicht verstehen und nachvollziehen kann, schauen das so viele. Und dann noch dazu die perfekten Zielgruppen. Mamas die zuhause sind... Schwiegereltern usw.

Mich kotzt diesbezüglich TV nur an. Vor 20:15 kommt überwiegend hirnzellentötungs-media. Die schlechtrecherchierten news, die einseitigen rtl-Reportagen... Puh, ne. Finds aktuell so grenzwertig...

Mittlerweile versteh ich wirklich jeden Haushalt, der kein TV hat.

Und um bisschen beim Thema zu bleiben, ja, die folge war die bisher einzige, die ich angeschaut habe um mitreden zu können (Kolleginnen meiner privaten Ausbildung).
Und schon allein alle 2Minuten dieser nervtötende abschätzige Gesichtsausdruck von der... Diese tipps und bla...

Mich macht das aggressiv.

Gefällt mir

11. August 2013 um 8:53


hör doch mal mit den ewig abwertenden 'perfekten gofem-muttchen' auf. is doch kein wunder dass du nonstop angeschnauzt wirst, reflektier doch bitte mal dein auftreten hier...ich glaub nämlich so scheiße wie du dich hier teilweise darstellst kannst du nicht im ansatz sein- und es ist echt schade dass du dir durch deine krawallschachteligkeit eigentlich nette gespräche verwehrst.

...fiel mir nur mal auf.

Gefällt mir

11. August 2013 um 9:10


Was haben die Assi-Messi-Kind-schüttel-Tanten denn mit Gofem zu tun?
Aber klar, dass du das interessant findest, hast wahrscheinlich auch schreien lassen

Gefällt mir

11. August 2013 um 10:03


ich find vollkommen legitim wenn sie sachliche kritik anbringt, aber gleich wieder 'ne 'achsoperfekte gofem-muttchen'-spitze zu bringen war halt unnötig. genau damit forciert sie nämlich dass 'auf ihr rumgehackt' wird. und irgendwo find ich das schlichtweg schade, denn so wird es immer solche situationen geben. es ging mir schlicht um den ausdruck, sie hätte es auch anders umschreiben können.

Gefällt mir

11. August 2013 um 10:03


Wo hast du das mit dem Schreibaby her? Der Kleine war doch immer gut drauf, hat halt mal geschrien, wenn er müde war und sie ihn da rumgeschüttelt hat, aber das würde ja wohl jedes Kind. Selbst die komische Krankenschwester meinte, dass er ein ganz "normales" Baby ist. Toll, dass du immer die Schwächeren verteidigst, aber es besteht ein Unterschied zwischen Wiegen und Schütteln!

Gefällt mir

11. August 2013 um 10:05

Boah rebecca
nicht jedes Baby, das mal schreit, ist ein Schreibaby. Und der Kleine hat kaum geschrien, welche Sendung hast du bitte gesehen?? Und die Mutter ist 15 Minuten NICHT zum Bett gegangen, um ihn zu beruhigen, wurde auch gesagt.

Gefällt mir

11. August 2013 um 10:08


Muttchen ist also sachlich ......

Gefällt mir

11. August 2013 um 11:09


Schaue mir das auch gerade an (4. Folge)... ohne Worte.

Die Alte (sorry für den Ausdruck) hat echt einen am laufen. Ein 7 Monate altes Kind, was tagsüber Milch bekommt? Oh nein, was für eine Kindesmisshandlung. Ein Kind was schreit, damit Mama kommt? Böses Kind! *Ironie* Und dann alle Vorwürfe der Mutter gegenüber 10 mal wiederholen, damit sie endlich anfängt zu weinen.

Die vermeintlichen Experten sollten vielleicht mal aktuelle Lehrgänge machen, in denen man nicht Methoden von 1960 lernt...

Gefällt mir

11. August 2013 um 12:16

Rebecca
ich weis ja nicht, ob wir die selbe Folge gesehen haben...

1. War da nirgends die Rede von Schreibaby. Zumindest nicht von Seiten der Spreherin und der Krankenschwester. Und aus dem Mund der Mutter habe ich das (denke ich) auch nicht gehört.

2. Die Mutter hatte keine Probleme das Kind zum Schlafen zu bewegen. Sie sagte selber, sie schafft das in 2 Minuten mit ihrer Methode. Ihr Mann hingegen braucht ne Stunde. Das die Schalfschüttelmethode nicht so gut ist, steht ausser Frage.

3. Der Begriff ASSI-mutter trifft zum teil wohl schon ein bisschen zu. Sie erzählte schließlich von ihrer Vergangenheit in der sie Leute aufmischte, zusammenschlug usw. Das Verhalten ist definitiv assozial gewesen.

4. Die Krankneschwester zeigt keine ALternativen auf. Sie BESTIMMT einen WEG an den sich die Mutter halten MUSS.
Darum geht es mir. Andernfalls würde das Jugendamt ihr das Kind wegnehmen.

Das ist der Punkt der mich zur Weisglut bringt. Viele Wege führen nach Rom. Und der der Krankenschwester ist ein sehr radikaler, der vermutlich bei diesem Kind erstmal nicht so hätte gegangen werden müssen.
Du legst dich ja auch neben dein Kind und lässt es nicht rumbrüllen.

5. Die Krankenschwester hat sicher keinen leichten Job, aber ihre Aussagen finde ich dennoch zum Teil fragwürdig.
Beispiele:
- sie kommt in das Haus, das Kind parkt vor dem TV und brüllt nach der Mutter. Und sie sagt :" Ja kein wunder dass das Kind brüllt, der Kleine ist ja total auf die Mutter fixiert und sie kommt ja immer gleich wenn er schreit. Das hat er schon gelernt."
--> Dämliche Aussage bei einem 7 Monate alten Kind. In dem Alter sind die meisten Kinder auf die Mutter fixiert. Sie hätte da mal eher was zu der GEHFREI-TV-GLOTZ aktion sagen sollen.

- Dann die Sache mit der Milch. Natürlich braucht ein Kind mit 7 Monaten langsam auch mal was anderes als Milch. Aber zu verlangen, das das Kind von fast ausschließlich Milch zu nur noch früh und Abends innerhaln ner Woche oder zwei kommt, ist nicht nachzuvollziehen. bzw. Muss das ja auch gar nicht sein.
Wenn man regulär mit 6 Monaten beginnt eine Milchmahlzeit nach der anderen umzustellen, dann geht das nicht innerhalb ner Woche. Das ist ja auch für so einen kleinen Magen-Darm-Trakt zuviel das so schnell zu machen.

- Dann die Sache, dass sie erst einmal 10 Minuten warten MUSS bevor sie zu ihrem brüllenden Kind DARF.

WARUM?! Wie oben schon geschrieben, hat das Kind keine Einschlafprobleme in diesem Sinne. Das hätte man deutlich sanfter gestalten können beim ersten Mal. Und selbst nach der Ferber-Methode wartet man beim ersten Mal keine 10 oder 15 Minuten bis man zu seinem Kind geht und es versucht zu beruhigen.



Fazit für mich: Ich sehe hier keine Mitarbeiterin die Alternativen anbietet, sonder eine Frau, die ihren Weg einer Familie vorgibt ohne wenn und aber. und immer wieder diese Drohungen " Dann ist das Kind weg". Unnötig und unverständlich für mich.

Gefällt mir

11. August 2013 um 12:38
In Antwort auf merit_12240802

Rebecca
ich weis ja nicht, ob wir die selbe Folge gesehen haben...

1. War da nirgends die Rede von Schreibaby. Zumindest nicht von Seiten der Spreherin und der Krankenschwester. Und aus dem Mund der Mutter habe ich das (denke ich) auch nicht gehört.

2. Die Mutter hatte keine Probleme das Kind zum Schlafen zu bewegen. Sie sagte selber, sie schafft das in 2 Minuten mit ihrer Methode. Ihr Mann hingegen braucht ne Stunde. Das die Schalfschüttelmethode nicht so gut ist, steht ausser Frage.

3. Der Begriff ASSI-mutter trifft zum teil wohl schon ein bisschen zu. Sie erzählte schließlich von ihrer Vergangenheit in der sie Leute aufmischte, zusammenschlug usw. Das Verhalten ist definitiv assozial gewesen.

4. Die Krankneschwester zeigt keine ALternativen auf. Sie BESTIMMT einen WEG an den sich die Mutter halten MUSS.
Darum geht es mir. Andernfalls würde das Jugendamt ihr das Kind wegnehmen.

Das ist der Punkt der mich zur Weisglut bringt. Viele Wege führen nach Rom. Und der der Krankenschwester ist ein sehr radikaler, der vermutlich bei diesem Kind erstmal nicht so hätte gegangen werden müssen.
Du legst dich ja auch neben dein Kind und lässt es nicht rumbrüllen.

5. Die Krankenschwester hat sicher keinen leichten Job, aber ihre Aussagen finde ich dennoch zum Teil fragwürdig.
Beispiele:
- sie kommt in das Haus, das Kind parkt vor dem TV und brüllt nach der Mutter. Und sie sagt :" Ja kein wunder dass das Kind brüllt, der Kleine ist ja total auf die Mutter fixiert und sie kommt ja immer gleich wenn er schreit. Das hat er schon gelernt."
--> Dämliche Aussage bei einem 7 Monate alten Kind. In dem Alter sind die meisten Kinder auf die Mutter fixiert. Sie hätte da mal eher was zu der GEHFREI-TV-GLOTZ aktion sagen sollen.

- Dann die Sache mit der Milch. Natürlich braucht ein Kind mit 7 Monaten langsam auch mal was anderes als Milch. Aber zu verlangen, das das Kind von fast ausschließlich Milch zu nur noch früh und Abends innerhaln ner Woche oder zwei kommt, ist nicht nachzuvollziehen. bzw. Muss das ja auch gar nicht sein.
Wenn man regulär mit 6 Monaten beginnt eine Milchmahlzeit nach der anderen umzustellen, dann geht das nicht innerhalb ner Woche. Das ist ja auch für so einen kleinen Magen-Darm-Trakt zuviel das so schnell zu machen.

- Dann die Sache, dass sie erst einmal 10 Minuten warten MUSS bevor sie zu ihrem brüllenden Kind DARF.

WARUM?! Wie oben schon geschrieben, hat das Kind keine Einschlafprobleme in diesem Sinne. Das hätte man deutlich sanfter gestalten können beim ersten Mal. Und selbst nach der Ferber-Methode wartet man beim ersten Mal keine 10 oder 15 Minuten bis man zu seinem Kind geht und es versucht zu beruhigen.



Fazit für mich: Ich sehe hier keine Mitarbeiterin die Alternativen anbietet, sonder eine Frau, die ihren Weg einer Familie vorgibt ohne wenn und aber. und immer wieder diese Drohungen " Dann ist das Kind weg". Unnötig und unverständlich für mich.


Ganz genau!
Mit "assi" meinte ich im Übrigen die Gesamtheit der dort gezeigten Mütter, hatte ja auch von "Messi" gesprochen. Im Übrigen finde ich es schon assozial, andere zu verprügeln.
Dass der Mann nicht im Haushalt hilft, macht es der Mutter natürlich schwer, abet entschuldigt nicht ihr Fehlverhalten. Alleinerziehende schaffen es ja auch irgendwie ohne Windeln wechselnden Mann.

Gefällt mir