Home / Forum / Mein Baby / Mutter Kind Kur

Mutter Kind Kur

12. August 2013 um 13:21

Hallo!
Ich wollte mal fragen ob hier jemand schonmal eine Mutter Kind Kur gemacht habt.
Wenn ja, aus welchen Gründen?
Wart ihr wegen den Gründen vorher länger ambulant in Behandlung?

Mein Mann und meine Schwiegereltern sagen mir oft das ich das mal machen soll und das es mir bestimmt sehr gut dann gehen würde.

Ok, würde ich schon gerne machen.

Es ist kein Urlaub, das weis ich.

Schlimme Krankheiten habe ich nicht. Ausser leichte Proleme mit der Schilddrüse und das ich sehr oft Nachts nicht schlafen kann.

Zuhause mache ich so gut wie alles alleine und naja überfordert bin ich noch nicht, aber ich fühle mich oft alleine und denke das ich eine ganz schreckliche Mutter bin
Angst habe ich, dass ich das alles irgendwann nicht mehr schaffe. Klar macht mein Mann auch mal was im Haushalt und kümmert sich auch um sein Kind. Aber den ganzen Alltag manage ich, wenn er hunger hat - muss ich aufspringen und was zu essen für den Kleinen machen.
Ich tue alles dafür das es unseren Sohn gut, da stecke ich lieber zurück. sei es schlafmangel oder verzicht aufs essen und hausarbeit wenn er mal n ganzen tag 100 % aufmerksamkeit haben muss.

Vielleicht gibt es eine Kur die man machen kann um mal abzuschalten, eine noch bessere Bindung zum Kind zu bekommen und evtl. auch etwas gegen meine Schlafstörungen?
Beim Arzt war ich noch nicht, da komme ich mir doof vor, da ich ja bestimmt keinen Anspruch auf eine Kur habe.

Danke fürs durchlesen.

Mehr lesen

12. August 2013 um 13:37

Deshalb
wollte ich mich ja etwas umhören, es wird mir andauernd gesagt aber so wirklich viel kann ich damit nicht anfangen.
und wie gesagt, etwas doof würd ich mir schon vorkommen da ich ja meiner meinung nichts habe und es vielen anderen schelchter geht.
da ich mir keine großen gedanken um meine gesundheit mache, merke ich vielleicht nicht wie ich auf andere wirke.
ich meine: andere sehen es vielleicht eher wie ich wenn ich leide.
bei der geburt unseres kindes, stand es um mich nicht so gut. ich selber empfande es als unwichtig, wie meine familie auch. nur mein mann der das ganze hautnah miterlebt hatte, konnte sich nicht auf die geburt unseres kindes freuen da er angst um mein leben hatte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 13:43

Naja...
Ich kenne das mit der Einschätzung... Andere haben wirklich oft einen anderen Blick (logisch ).

Wichtig ist doch dein Gefühl. Willst du eine Kur machen? Wenn ja welche Gründe bringst du vor? Fallen Dir keine ein? Frag doch mal explizit bei den Leuten, die Dir dazu raten, warum.

Sprich ruhig auch mit deinem Hausarzt oder dem Kinderarzt darüber. Ruf bei der Krankenkasse an...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 17:15

Oh wie ich euch liebe!
Ihr, die sofort einschätzen könnt dass Frau überhaupt keinen Grund hat auf Kur zu gehen

Ihr, die sofort schreit dass dann jemandem der wirklich hilfebedürftig ist etwas weggenommen würde

Ihr, die die Weisheit mit Löffeln gefressen habt und in der Lage seid Ferndiagnosen zu stellen ohne denjenigen einschätzen zu können!

Und für dich liebe Threadstellerin:
Eine Mutter-Kind-Kur kann JEDE Mutter beantragen die von ihrem Arzt die Notwendigkeit einer solchen attestiert bekommt!

Wenn du also gern eine Mukikur machen möchtest weil du dich -überfordert, ausgebrannt, Müde, gereizt, nervös oder krank fühlst dann Rate ich Dir dich an die AWO oder das Müttergenesungswerk zu wenden. Die helfen bei der Antragstellung.

Du nimmst keinem was weg da die Kliniken natürlich auch schauen müssen dass sie ausgelastet sind und nur du allein kannst wissen was für dich und dein Kind gut ist oder was nicht.

Ich beantrage im September die zweite Mukikur da ich jetzt die 4 Jahre Wartezeit wieder rum habe und genügend Gründe mich mal wieder "auszuklinken".

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 17:19

Ich komme gerade aus norderney
Bin alleinerziehend und war mit meinen beiden Kindern dort für 3 Wochen. Grund war Schlafstörungen und der Stress den man eben als alleinerziehende hat. Antrag ging sofort durch und es waren viele Mut den gründen dort. Versuch es einfach.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 18:00

...
... zunächst mal : eine Mutter-Kind-Kur "bucht" man nicht, man bekommt sie "genehmigt".
Du stellst bei deiner Krankenkasse einen Antrag und bekommst dann entsprechende Formulare zugesandt. So musst du z.B. beschreiben, weshalb DU denkst, dass eine Mutter-Kind-Kur wichtig für dich ist. Unter welchen Beschwerden du leidest, seit wann du diese Beschwerden hast und ob, und wenn ja, was du bislang dagegen unternommen hast. Oder wenn nicht - weshalb nicht. Bei mir war auch verlangt, dass ich einen "normalen" Tagesablauf aufschreibe. Dann musst du noch zum Hausarzt, der muss ebenfalls ein Formular ausfüllen, das im Prinzip ähnliche Fragen enthält.
Der Hausarzt sollte dann eben befürworten, dass eine Kur genehmigt wird. Die gesamten Unterlagen gehen dann zurück zur Krankenkasse, tlw. zum medizinischen Dienst und dann entscheidet deine Krankenkasse, ob die Kur genehmigt oder abgelehnt wird.
Genehmigt - Prima !
Abgelehnt - da kannst du Widerspruch einlegen.

Ich war dieses Jahr auch zur Kur - bei mir wurde diese nach Rücksendung der Unterlagen auch binnen einer Woche genehmigt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass mein Mann im vergangenen Jahr sehr lange sehr krank war, in unserem nahestehenden Umfeld mehrere Menschen gestorben sind, unser Kind eingeschult wurde und ich berufstätig bin. Zwar nur in Teilzeit, aber an Arbeitsvolumen habe ich das einer Vollzeitkraft Zudem waren in meiner Arbeitsstelle die Arbeitsplatzbedingungen tlw. an der Grenze zum Erlaubten ...
Ich hatte dadurch mehrere physische wie auch psychische Probleme, die mir den Alltag enorm erschwert haben. Vielleicht hat dies die Genehmigung erleichtert ?
Ich weiß es nicht.

Grundsätzlich hängt es wohl auch von der Krankenkasse ab, inwieweit Kuren eher genehmigt oder abgelehnt werden.
Auch die Kurklinik kannst du dir nur bedingt (ja nach Krankenkasse) aussuchen. Ich konnte im ersten Schritt wählen, ob ich an die See oder in die nähere Umgebung fahren möchte. Im zweiten Schritt wurden mir etwa 5 Klinken angeboten, aus denen ich wählen konnte, in welches Haus ich gerne möchte.

Ich habe aber auch schon gehört (in der Mutter-Kind-Kur selbst), dass die Krankenkasse die Klinik "bestimmt" hat.
Wenn die Mutter diese Klinik nicht wollte - dann gab's keine Kur.

Krankenkasse arbeiten auch mit Kliniken zusammen, so kann es z.B. sein, dass die Klinik XYZ nur von der Krankenkasse A, nicht aber von der Krankenkasse B belegt werden kann.

Und es gibt natürlich super Kurkliniken, aber eben auch Häuser, die nicht so dolle sind.

Noch wichtig: wenn du die Kur genehmigt bekommst, musst du innerhalb von 6 Monaten die Kur antreten, ansonsten verfällt dein Anspruch (und vermutlich auf längere Zeit...). Kurzum: wenn du jetzt eine Kur beantragst und genehmigt bekommst, kannst du nicht sagen, du willst im Frühjahr/Sommer 2014 gehen, sondern wirst die Kur im Winter 2013/2014 antreten müssen.


Probier's aus. Wenn deine Krankenkasse der Meinung ist, du "jammerst auf hohem Niveau", dann wirst du keine Genehmigung bekommen.

Es entscheidet keine von hier, ob du darfst oder nicht

Liebe Grüße
Friederike

I

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram