Home / Forum / Mein Baby / Mütter unterwegs mit komplettem hausrat

Mütter unterwegs mit komplettem hausrat

29. Juli 2016 um 18:34

Mir ist kein besserer Titel eingefallen. Kennt ihr auch solche Mütter die wirklich zu einem Ausflug voll bepackt mit allem möglichen kommen oder seid ihr vielleicht sogar selbst so? Ich war neulich mit einer Freundin und ihrer Tochter in einem Freizeitpark, eine Stunde Fahrt von uns entfernt und was die alles dabei hatte nehm ich nichtmal bei einem mehrwöchigen Urlaub mit. Also mal von Essen und Trinken abgesehen. Sie hatte erste Hilfe Tasche, Medizin und Globulitasche. Kind hatte bei Abfahrt zuerst lange Sachen inkl. Fleecejacke an obwohl es schon bei Abfahrt über 20 Grad hatte. Dann dort angekommen musste sie ihr Kind erstmal umziehen weil es sehr warm war, gute 27 Grad. Die anderen Sachen blieben aber nicht im Auto sondern mussten mit, könnte ja wieder kalt werden. Badesachen inkl. Handtuch und Bademantel waren auch dabei, Sonnecreme, Sonnenhut zweimal, da einer nass werden könnte. Nochmal kurze Wechselkleidung falls was kaputt geht. Sie schleppte ernsthaft einen Rucksack und ne sehr große Tasche mit. Und ich kam da mit meiner Shopper-Bag und dem kleinen Kinderrucksack für meine Tochter an. Wie läuft das bei euch so?

Mehr lesen

29. Juli 2016 um 18:51

Mittlerweile
Ist meine große 5, da gehts, ich finde (Flaschenkind) bei einem Baby unter nem Jahr muss man unendlich viel mitschleppen! Aber Globulis? Finde ich persönlich sehr viel.

Außerdem nervt es mich, immer eine Tasche packen zu müssen, angst, etwas (wichtiges) zu vergessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 19:01

Ich hab auch immer ne Menge mit,
Meine normale Wickeltasche inkl. Wechselsachen für beide Kinder, wenns Wetter nicht so toll aussieht noch Matschsachen für den Großen, Trinken für uns beide, Sonnencreme. Passt aber alles bequem in den Korb vom KiWa! Meine Freundinnen haben meist nichtmal Windeln oder Feuchttücher dabei, da helfe ich dann oft aus. Ich bin lieber für den Notfall gerüstet einmal Wechselkleidung und ne Jacke wenns kühl wird ist aber genug, brauche ich aber auch sehr oft weil der große sich oft einsaut, er darf aber auch alles machen da ziehe ich nachher lieber um als zu sagen er soll aufpassen und sauber bleiben. Und bei der Kleinen halten leider die Windeln oft nicht so dicht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 19:28


Ich selber hab meistens nur das nötigste mit. Eine Bekannte von mir hat ihren kompletten Kofferraum voll..sie hat wirklich alles mit dabei...Ersatzkleidung...Bades achen...Reitkleidung...Matschk leidung...Fahrradhelme...Hauss chuhe..Medikamente....einfach alles was man irgendwann mal gebrauchen könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 19:30

Ich beneide diese Frauen ja ein wenig....
Bei mir wars immer so: Hab ich alles... Schlüssel, Handy, Zigaretten.... achja, Kind noch. Alles da, wir können los.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 19:32

Klar
Bei Babys ist es auch nochmal ein wenig anders. Meine Tochter und die meinetwegen Freundin sind aber beide fast 4 Jahre alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 19:35

...super Beitrag, je die Leute kenne ich auch
...Wahnsinn was manche alles mitschleppen. Mach ich nicht, hab ich auch noch nie gemacht, war mir zu blöd! Habe ne große Handtasche. Da bringe ich zur Not 2 Trinkflasche, ein paar Kekse oder sowas und einen Schlüpfer rein...das reicht! Finde es herrlich wenn Leute Klamotten für alle Wetterverhältnisse mitschleppen und noch mehr staune ich darüber wenn Kinder im Sommer so angezogen sind wie ein Imker bei der Arbeit Manche könnten ohne weiteres mehrere Tage irgendwo übernachten! Habe über deinen Beitrag sehr geschmunzelt....lustig!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 19:37


Ich hab nur das nötigste mit. Jetzt mit Flaschenbaby wieder etwas mehr aber hält sich trotzdem in Grenzen. Wickeltasche reicht.
Ich bin eher das Chaos in Person und vergesse ständig irgendwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 19:55


Ich bin das komplette Gegenteil Meine Kinder können froh sein, wenn sie noch einen Keks in der Wickeltasche finden Ne quatsch, bei längeren Ausflügen hab ich auch immer trinken und essen mit. Ansonsten nur ne Windel, Feuchttücher und eine Flasche zu trinken für alle. Aber ich hab nicht mal ein Pflaster in meiner Tasche, das wollte ich aber auch mal ändern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 20:35

Ooohja, die sorte kenn ich auch.
Ich selbser war immer sehr minimalistisch unterwegs. Wenn ich damals mit Freundin und unseren Kindern zum Spiele sind, hatte ich eigentlich so gut wie nix dabei. Was zu trinken und Tochter trug ihren Eimer + schippe ok.
Sie kam immer vollgepackt an. Eine riesenauswahl an sandelsachen, essen, trinken, wickelkram, wechselklamotten, erste Hilfe täschle, mützen, spielzeug, usw usw... Sie war für alles gewappnet. Spielplatz ist 5 min. zu fuß von uns (sie wohnt im nachbarhaus)
Also selbst wenn was gewesen wäre, man war schnell daheim.
Auch sonst, sie hatte alles dabei. Immer. Ihr Kinderwagen war brechend voll.

Schon witzig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 21:01

Ich
war auch so eine Mutti. Jetzt ist unsere Maus 11 Monate und ich nehme einmal was zum Wechseln mit und Essen/Trinken und Windeln. Morgen fahren wir in einen Tierpark, da werde ich wohl 2 Bodies mitnehmen. Ich habe lieber zu viel mit und brauche es nicht, als zu wenig und bräuchte es. Passt aber alles in ihre Wickeltasche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 21:09

Ich bin so eine von der sorte
Obwohl es schon auch etwas abhängig ist wo wir sind und wie lange.... Aber normal bin ich für jeden fall gerüstet.... Wobei Wechselsachen oder Jacke/Weste im Auto bleiben und bei Bedarf geholt werden...

Ich mag es einfach wenn ich
a) für fast jeden Moment gerüstet bin
Und
b) wenn ich helfen kann und sei es nur weil ich nen dämliches Feuchttuch dabei habe

Übrigens schaut es in meiner Handtasche ähnlich aus nur eben dann mehr für Erwachsene
Ich habe immer so Kram wie Kopfschmerztabletten und co dabei, bei Veranstaltungen zwei Ersatzstrumpfhosen (eine für mich und eine für irgendwen) Kugelschreiber, Papier, Nagelschere, Feile, Pflaster, Feuerzeuge, Bürste, Sprühdeo (zum cremen teil ich nicht ) und und und...

Hat sich noch Keiner beschwert, ausser Taschenhalter



Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 21:31


Da gibt es aber auch bestimmt viele Frauen, die ihren gesamten Hausrat in der Handtasche mit dabei haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 21:31

Kommt mir bekannt vor...
Leider zwangsweise bei uns
Aber manchmal frage ich mich auch ob die Leute denken ich sei komisch
Für meinen Großen (starker Allergiker, schon bei Hautkontakt mit Spuren) muss ich immer alles dabei haben.
Wirklich leider u.a. wenigstens ein Wechselshirt, an schlechten Tagen auch mal Unterwäsche, Essen & Trinken (kann man leider nicht einfach mal eben was holen), seine Notfallmedikamente, seine Seife, kleines Handtuch usw.
Es ist echt anstrengend - da wäre ich lieber irgendwie spontaner.
Der mittlere ist relativ unkompliziert und der Kleine mir seinen sieben Wochen brauch ja doch noch das ein oder andere. Zumal er das Talent hat an der Windel vorbeizu******
Da kommt am Ende schon echt was zusammen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 21:56

Naja helikoptern...
Ich persönlich finde es praktisch und organisiert was aber sicherlich auch eine Typfrage ist.

Wenn ich dran denke wieviele Ausflüge wir schon hätten abbrechen müssen weil Junior klatschnass war und eben noch keine 30 Grad im Schatten waren.... Da lob ich mir doch mein Notfallkit im Auto

Und Essen/Trinken und andere Kleinigkeiten.... Klar kann man alles kaufen im Notfall, möchte ich aber nicht weil mir mein Geld dafür zu schade ist.

Beim Kleinen konnte ich bisher noch nichts nachteiliges feststellen, er beschwert sich auch nicht wenn ich irgendwas nicht dabei habe und ich erlebe ihn aber auch mich als recht unbeschwert wenn wir unterwegs sind

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 23:20

...
Ich bin auch eher von der Sorte durchorganisiert und immer alles dabei.
Bei zwei Jungs ist das aber leider auch nötig
Der Große (3,5) ist sehr aktiv und ein kleiner Wirbelwind. Deshalb hab ich zB grundsätzlich Pflaster dabei. Wechselklamotten für den kleinen (5 Monate) muss ich für gewöhnlich doppelt mitnehmen, weil er das Talent hat, sich voll zu k***en
Snacks und Trinken sind auch grundsätzlich in meiner Tasche - darüber War ich selber schon oft dankbar.
Wickelsachen, Ersatzschnuller, meine Sachen (Geldbeutel, Handy, Sonnenbrille usw)... ohne große Wickeltasche oder große Handtasche/Rucksack gehe ich nicht aus dem Haus
Aber mich stört es null. Find es eher beruhigend die wichtigsten Sachen dabei zu haben. Meine Taschen sind heute übrigens nicht größer als zu Nicht- Mama- Zeiten. Sie sind aber deutlich ordentlicher und organisierter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 0:05

Ich bin immer ultimativ schlecht ausgestattet,
habe nur selten Wechselklamotten dabei (dann läuft das Kind eben mit überdimensionalen Schoko-Eisflecken rum, oder nachdem sie sich neulich in einen Bach setzte, mussten wir sie in Windel heimtragen), nicht mal diese feuchten Ganzkörper"waschlappen" oder Wickelutensilien. Wenn ich weiß, das Kind hatte heute schon ein "großes Geschäft", nehme ich genau eine Wechselwindel mit. Wenn ich dran denke. Bei größeren Ausflügen natürlich schon. Ich bin da schlecht organisiert, wir haben bloß ihre Trinkflasche immer dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 0:09
In Antwort auf pinguin122

Ich bin immer ultimativ schlecht ausgestattet,
habe nur selten Wechselklamotten dabei (dann läuft das Kind eben mit überdimensionalen Schoko-Eisflecken rum, oder nachdem sie sich neulich in einen Bach setzte, mussten wir sie in Windel heimtragen), nicht mal diese feuchten Ganzkörper"waschlappen" oder Wickelutensilien. Wenn ich weiß, das Kind hatte heute schon ein "großes Geschäft", nehme ich genau eine Wechselwindel mit. Wenn ich dran denke. Bei größeren Ausflügen natürlich schon. Ich bin da schlecht organisiert, wir haben bloß ihre Trinkflasche immer dabei.

Danke pinguin
Ich bin genauso... Und wickel meine Kinder notfalls in trockenhandtücher von der Tankstelle.. Ich absolute Rabenmutter!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 7:17

Guten morgen
da ich meistens alle wechselsachen ungenutzt wieder nach hause geschleppt habe , bin ich dazu übergegangen im Notfall etwas bei kik echt zu kaufen , kostet jetzt nicht soviel und kam bisher 2 mal vor. wenn ich mal etwas vergesse ist zum Glück meistens eine Mama in der nähe die immer alles bei hat und mir gerne Aushilft , was ich natürlich auch mache wenn ich sehe eine Mama is in Not ich glaube das ist das schöne da dran , auf Mütter unter sich ist immer verlass

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 7:27

Ohje
Jacke nehm ich meist noch mit, das wars dann auch...
Bei längeren Ausflügen denk ich an Essen, Trinken, wechselsachen usw.
Aber sonst nehm ich nur eine Flasche Wasser mit zum Spielplatz zb.
Kind ist auch 4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 7:28

Ich bin auch meist gut vorbereitet....
....ich hätte keine Lust ohne Windel dazustehen, oder auch im Regen ohne Jacke dabei. Gerade letzteres ist beim großen immer wichtig gewesen und ist es auch jetzt noch, einmal durchnässt kann bei ihm reichen um ne fette Bronchitis zu bekommen.....

Meine Schwester ist auch eher von der spontanen Sorte. Unterwegs verlässt sie sich meist darauf das Wenn was ist, sie was kauft oder jemand was hat. Wenn mein Neffe zum Beispiel bei mir übernachtet hat er oft keinen Schlafanzug mit, Zahnbürste vergessen oder so.....er wurde mir auch schon als er zwei war, damals im Frühsommer für ein WE zum übernachten gegeben und hatte nur Sandalen dabei, ich hatte zum Glück noch Feste Schuhe die fur meinen Sohn gedacht waren und ihm noch zu groß waren... es war morgens aufm Spielplatz unter 10 Grad....ich finde es nicht schlimm das es so ist, aber ich weiß das ich mich andersrum eben nicht darauf verlassen kann das sie untwewegs aushelfen könnte wenn ich was vergessen hab....

Bevor ich losgehe mit den Kindern gucke ich wie das Wetter wird, und richte mich drauf ein.

Trinken habe ich auch immer für beide Kinder und mich dabei, sowie bei längeren Ausflügen Verpflegung. Wechselsachen für den großen habe ich meistens nicht mehr dabei, er ist ja schon viereinhalb.

Die Basisausstattung besteht aus 2windeln, Feuchttücher. Unterlage, body, Hose, Oberteil fürs Baby.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 7:56

Als er klein war
hatte ich immer eine komplett Garnitur zum wechseln dabei.

Er neigte dazu als Kleinkind wenn er zu hastig trank, zum erbrechen.

Ansonsten heute bei Ausflügen, ne kleine Box mit Knabberein, Obst etc.

Immer dabei eine kleine Wasserflasche, weil er fast immer Durst hat unterwegs.

Pflaster und co. hatte ich nie dabei.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 8:22

.
Bin da auch eher minimalistin. Wechselklamotten hab ich nie dabei eigentlich...wenns wetter droht schlecht zu werden natürlich schon. Pflaster hab ich seit neustem eins in der geldbörse. Ich staune was manche zu essen u zu trinken mitnehmen für ein paar stunden ausflug..hab meist nur wasser dabei u vielleicht noch bissl obst oder mal nen keks. Kaufe deswegen trotzdem unterwegs kaum was. Taschentücher versuch ich dran zu denken, weil das bei einer sehr blutigen verletzung nicht schlecht ist..gab aber schon momente wo ichs nicht dabei hatte u das war dann doof

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 11:00

So wenig wie möglich, aber alles was nötig ist
So würde ich es betiteln. Ich trage nicht gerne viel durch die Gegend. Da wir oft wandern sind wäre das Quatsch.
Ich habe immer dabei, was man unbedingt braucht. Aber nicht mehr. Beispielsweise Feuchttücher... braucht man nicht. Ne Packung Tempos und eine Flasche Wasser hab ich eh dabei. Da kann ich mir im Zweifelsfall Feuchttücher selbst machen (als meine Tochter noch Windeln hatte, hatte ich aber welche dabei).
Oder Wechselklamotten. Mein Kind ist schon in meinem Pulli gesessen. Falsch rum angezogen, die Beine in den Ärmeln. Mir haben T-Shirt und Fleecejacke ausgereicht.

Es fehlt an nichts, im Normalfall muss ich mir auch nichts ausleihen. Das kommt alle 2-3 Jahre mal vor. Unterwegs etwas kaufen tu ich auch nichts, außer es ist geplant (Pommes im Freibad oder so).
Ich packe sehr situationsbezogen. Am Berg habe ich ein komplettes Erste Hilfe Set dabei, im Tierpark zwei Pflaster. Könnte meine Tochter nass werden, habe ich Wechselklamotten. Kann sie sich "nur" dreckig machen, nicht.
Bei Ausflügen sind Getränke und Essen etwas überdimensioniert, weil ich die Vorstellung, dass wir etwas länger brauchen und dann jemand Hunger oder Durst hat, grausig finde. Das hat sich auch schon öfter bewährt. Defekte Seilbahn, Zugverspätung oder Stau...

Mir kommt es so vor, als könnten diejenigen, die alles dabei haben, sich nicht entscheiden, was sie brauchen. Bei schönstem Wetter brauche ich für drei Stunden Freibad keine Regenjacke. Trotzdem habe ich das schon gesehen. Oder es werden drei Aufblastiere, Schnorchel, Schwimmbrille, Schwimmnudel und Schwimmbrett angeschleift. Mein Kind darf sich ein bis zwei Dinge aussuchen, mehr trag ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 14:53

Klar
Natürlich wollen fremde Kinder mitessen. Ist doch klar. Da gibt es was Gutes, Mama ich will auch! Ich bin dann die Mutter, die danebensteht und sich dann doof vorkommen muss, weil sie nichts zum essen dabei hat. Dabei bin ich der Meinung, Kinder müssen nicht immer und überall Essen in Greifweite haben. Die können auch mal warten, bis man wieder zu Hause ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 14:56
In Antwort auf Aprikosenpflaume

Danke pinguin
Ich bin genauso... Und wickel meine Kinder notfalls in trockenhandtücher von der Tankstelle.. Ich absolute Rabenmutter!!




Musste grad so lachen! Trockenhandtücher von der Tankstelle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 15:38

Ich gehöre zur "hat eher zuviel als zu wenig dabei"
Trinken und etwas zu Essen, Schnuller, Windeln und Feuchttücher, jahreszeitabhängige Kleidung, so kleine Haribotütchen als Tröster bei Schmerzen ( ja, ich weiß, andere Mütter nutzen Globulis) sind immer dabei.

Ich finde, es muss jede Mutter selbst wissen wie viel Kram mitgeschleppt wird.
Improvisieren ist sicherlich oft möglich.
Nervig finde ich nur wenn man öfters von der immer gleichen Mutter nach einer Windel, einem Tempo etc abgehauen wird.
Ebenso schneide ich meist einen Apfel mehr, denn die Kinder, deren Mütter nichts dabei haben, stehen dann bei uns.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 16:03
In Antwort auf aureliaborealis

Klar
Natürlich wollen fremde Kinder mitessen. Ist doch klar. Da gibt es was Gutes, Mama ich will auch! Ich bin dann die Mutter, die danebensteht und sich dann doof vorkommen muss, weil sie nichts zum essen dabei hat. Dabei bin ich der Meinung, Kinder müssen nicht immer und überall Essen in Greifweite haben. Die können auch mal warten, bis man wieder zu Hause ist.


Seh ich genauso.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 18:44

Puuh,
dann bin ich wohl die größte Schl**pe ever, wenns nach der Gofemelite geht Wenn wir auf den Spielplatz gehen, hab ich außer Schlüssel und Handy nix dabei Gegessen wird daheim unf nicht ständig hier mal n Häppchen, da mal n Bissen. Ich zieh meine Kinder passend dem Wetter an und dann passt das. Ersatzkleidung? Nö, Nasses trocknet schließlich wieder und wenns dreckig ist, wandert s abends in die Wäsche. Windeln und Feuchttücher nehm ich nur bei größeren Ausflügen mit. Ebenso Essen und Trinken. Wenn wir was längeres planen. Schwimmbad oder Freizeitpark...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 18:58

Ich habe auch nie viel dabei
was zum Trinken, einmal Wechselklamotten. Windeln, Feuchttücher sind in der Wickelunterlage eingepackt (habe einen Wickelmax von Hoppediz). Manchmal noch ein Snack. Das passt alles in meine Handtasche. Sowas wie Tempos etc habe ich da sowieso drin. Achja, und das Laufrad habe ich oft noch dabei, unterm Arm geklemmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 19:59

Naja son Mittelding
Also meine Tasche hab ich immer dabei mit meinen Sachen, also Handy, Geldbeutel, Schlüssel und sonstiger Kram. Und bei größeren Ausflügen wie dem Freizeitpark dann noch die Wickeltasche, da sind dann Windeln, Feuchttücher, Trinken, Essen, Sonnencreme, Ersatzkleidung für meine Tochter evtl ne frische Hose und Unterhose (sonst müssten wir ja gleich wieder gehen, wenn sies nicht rechtzeitig auf Toilette schafft), vielleicht noch ein frisches tshirt und kurze hose für meinen Sohn, er sabbert viel und planscht gern wenn er irgenwo wasser sieht
Und beim Spielplatz passt dann alles in meine Handtasche weil ich da nicht so viel dabei hab.
Das oben klingt selbst für mich etwas übertrieben...
Aber das was ich immer dabei hab brauchen wir immer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 20:17

Meine Ex-Schwiegerfamilie (ich nenn sie so auch ohne Heirat)
Wir sind mal zusammen in einen Zoo gegangen und da hatten alle drei Frauen (Schwägerinnen und Schwiema) jeweils Tasche in der Größe dieser Permanenttragetaschen von dm und Co dabei.
Darin war wirklich alles, was man sich vorstellen kann ... oder eben auch nicht vorstellen kann. Ich war die mit dem jüngsten Kind dabei und hatte (wie immer) eine sehr rudimentäre Ausstattung: Wickelzeugs, Wechselwäsche, Trinkflasche und ein paar Kekse... und war damit in deren Augen völlig unorganisiert und unfähig.
Mein Sohn wurde permanent von den anwesenden Damen gefüttert mit Apfelschnitz und Keksen und Würstchen und Brötchen und Gurke und Möhre und Tomate ... ansich alles ok, aber für mich ist es eben auch etwas Besonderes bei so einem Ausflug mal ne Portion Pommes zu essen oder eine Currywurst oder oder oder... das war aber "etwas, was ich meinem Kind ja nun wirklich nicht antun muss", wenn sie doch alles dabei haben
Am Besten war ein anderer Zoobesuch mit diesen Schwiegereltern: Da hatten siedoch tatsächlich einen faltbaren Hocker dabei, denn "mnchmal ist man einfach müde und muss sich hinsetzen und dann ist gerade keine Bank in der Nähe" ...

Was war ich froh, dass wir einge hundert Kilometer auseinander wohnten und nicht so oft zusammen Ausflüge gemacht haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 9:13

Als
Wir neulich nach Frankfurt in den Zoo gefahren sind hatten ich und mein Mann Rucksäcke mit. Da war überwiegend Essen und Trinken drin, sehr viel sogar einmal Wechselkleidung für die kurze, Asthma Sprays der Kids, Pflaster und Sonnencreme. Ich versuche immer nur das nötigste mitzunehmen. Essen und Trinken nehm ich viel mit da ich es nicht einsehe so etwas unterwegs zu kaufen, ich schmier lieber schon Brötchen und Brote Zuhause.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 12:31
In Antwort auf aureliaborealis

Klar
Natürlich wollen fremde Kinder mitessen. Ist doch klar. Da gibt es was Gutes, Mama ich will auch! Ich bin dann die Mutter, die danebensteht und sich dann doof vorkommen muss, weil sie nichts zum essen dabei hat. Dabei bin ich der Meinung, Kinder müssen nicht immer und überall Essen in Greifweite haben. Die können auch mal warten, bis man wieder zu Hause ist.

Ist das dein Ernst was du da geschrieben hast?
Du bist die die danebensteht und sich doof vorkommen muss, weil andere Mütter ihren Kindern etwas zu essen mitnehmen?
Wenn deine Kinder da neidisch zugucken haben sie eventuell auch Hunger oder Appetit?!? Mal darüber nachgedacht?
Bei dem merkwürdigen Spruch muss man dir ja fast Faulheit unterstellen
Nimms mir nicht übel, aber das kann ich NULL nachvollziehen.
Es packt ja niemand ein warmes Mittag aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 12:32

In meiner
Handtasche befinden sich immer eine Windel, Feuchttücher und Schnuller. Bei Tagesausflügen vielleicht noch Trinken und Wechselklamotten. Essen nehme ich sehr selten mit. Ich gehöre nicht zu den Leuten, deren Kinder ständig was essbares im Mund haben müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper