Forum / Mein Baby

Muttermilch kaufen?!

Letzte Nachricht: 16. Oktober 2012 um 20:33
G
gowri_11876193
16.10.12 um 15:56

Hallo Mamas,

bin gerade bei Spiegel online über diesen Artikel gestolpert:
http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/muttermilch-bei-facebook-frauen-kaufen-brustmilch-im-internet-a-860656.html

Ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll...
Kann sich eine von euch vorstellen, ihrem Baby Milch einer fremden Mutter zu geben?!?!
Ein Markt ist ja offensichtlich da...
Würdet ihr verkaufen, wenn ihr wisst dass ihr 100%ig gesund seit?

Tiri

Mehr lesen

J
juna_12063588
16.10.12 um 16:01

Das gibts doch in England, da gabs sogar Muttermilcheis
joa mei, der Babymarkt ist voll von Kram, wo man sich denkt, wer kauft den Mist? Da find ich das nu nicht sonderlich überraschend.

Gefällt mir

Z
ziyad_12961016
16.10.12 um 16:02

Das gibt...
es schon lange. Wobei das früher überprüft wurde. Ich weiß gar nicht mehr wie das hieß. Ammenstationen oder Muttermilchspendestationen. Gab es an manchen Kliniken (heute gibt es noch 1 oder 2 die das machen). Das war hauptsächlich Muttermilch, die man gespendet oder verkauft hat. Diese wurde analysiert und untersucht und wurde dann für Frühgeburten verwendet. Da diese Minibabys empfindlicher auf Pulvermilch reagieren...

Ich habe in der Stillzeit mal Antibiotika genommen und meine Schwiegermutter hat mich angemacht, weil ich weiter gestillt habe. Sie ist aus der ehemaligen DDR und sagte mir, ich soll Muttermilch kaufen gehen. Das war früher normal.

Ich würde meinem Kind keine ungeprüfte Muttermilch geben. Und fremde ünberhaupt nur, wenn mir Ärzte glaubhaft klar machen würden, dass es bei meinem Baby aus gesundheitlicher Sicht anzuraten ist. (Entzündeter Darm bei Frühgeburt oder so...)

Dieser Handel ist unlecker und egal wie gesund jemand ist (man weiß ja letztendlich auch nicht immer, ob man was hat), weiß man ja nicht, was die Dame sich abends auf ihrem Balkon so einverleibt.

Gefällt mir

Z
ziyad_12961016
16.10.12 um 16:03
In Antwort auf ziyad_12961016

Das gibt...
es schon lange. Wobei das früher überprüft wurde. Ich weiß gar nicht mehr wie das hieß. Ammenstationen oder Muttermilchspendestationen. Gab es an manchen Kliniken (heute gibt es noch 1 oder 2 die das machen). Das war hauptsächlich Muttermilch, die man gespendet oder verkauft hat. Diese wurde analysiert und untersucht und wurde dann für Frühgeburten verwendet. Da diese Minibabys empfindlicher auf Pulvermilch reagieren...

Ich habe in der Stillzeit mal Antibiotika genommen und meine Schwiegermutter hat mich angemacht, weil ich weiter gestillt habe. Sie ist aus der ehemaligen DDR und sagte mir, ich soll Muttermilch kaufen gehen. Das war früher normal.

Ich würde meinem Kind keine ungeprüfte Muttermilch geben. Und fremde ünberhaupt nur, wenn mir Ärzte glaubhaft klar machen würden, dass es bei meinem Baby aus gesundheitlicher Sicht anzuraten ist. (Entzündeter Darm bei Frühgeburt oder so...)

Dieser Handel ist unlecker und egal wie gesund jemand ist (man weiß ja letztendlich auch nicht immer, ob man was hat), weiß man ja nicht, was die Dame sich abends auf ihrem Balkon so einverleibt.

Der...
letzte Satz im ersten Absatz ist total kacke. Sorry. Ich meinte natürlich, dass bei Minibabys mit manchen komplikationen wohl Muttermilch vorteilhafter sein soll.

Gefällt mir

G
gowri_11876193
16.10.12 um 16:04
In Antwort auf juna_12063588

Das gibts doch in England, da gabs sogar Muttermilcheis
joa mei, der Babymarkt ist voll von Kram, wo man sich denkt, wer kauft den Mist? Da find ich das nu nicht sonderlich überraschend.

...
Würdest du deinem Baby denn fremde Muttermilch geben?
Das scheint auch eher über FB zu laufen, nicht über eine offizielle "Milchbank" soweit ich das verstanden hab...
Mich würde mal die Meinung einer Mutter interessieren, die das macht - also, ob sie sich Sorgen macht um die Inhaltsstoffe, warum sie Säuglingsnahrung ablehnt etc...

Tiri

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
dilsah_12633801
16.10.12 um 16:04

Mhh
Früher war das ganz normal. Meine Mama hat mit ihrer Milch noch 2 weitere Babys versorgt. Sie hat dafür auch kein Geld bekommen oder so, sondern das war einfach so.

Ich würde auch welche abgeben, wenn ich dadurch einem anderen baby helfen könnte.

Gefällt mir

J
juna_12063588
16.10.12 um 16:06
In Antwort auf gowri_11876193

...
Würdest du deinem Baby denn fremde Muttermilch geben?
Das scheint auch eher über FB zu laufen, nicht über eine offizielle "Milchbank" soweit ich das verstanden hab...
Mich würde mal die Meinung einer Mutter interessieren, die das macht - also, ob sie sich Sorgen macht um die Inhaltsstoffe, warum sie Säuglingsnahrung ablehnt etc...

Tiri

Noe, ich hab lieber was, wo ich sicher sein kann, dass es gesetzlichen Bestimmungen unterliegt
klar, auch bei Pulvermilch hat man keine Hundertprozentige Garantie, aber sicherer als Muttermilch Fremder erscheint es mir dennoch

Gefällt mir

L
lauren_12737860
16.10.12 um 20:10

...
Also da das komplett alles nur über Facebook zu laufen scheint (hab mir den Artikel aber nicht komplett durchgelesen) und die Mumi nicht untersucht wird und so ist das definitiv nix für mich...
Aber mein KLeiner bekam auch die ersten Tage nach der Geburt Mich von einer anderen Mama. Gespendet fürs Krankenhaus, natürlich alles gut untersucht und so. Da er 10 Wochen zu früh war und es ja bekannterweise paar tage dauert bis der Milcheinschuss kommt.Und da ist halt Mumi besser als Pulvermilch-auch wenns von ner anderen Mutter ist. Bin also nicht ganz gegen gespendete Mumi-solange alles 100% untersucht wird und so!!!!

Gefällt mir

A
adele_12152697
16.10.12 um 20:33


muttermicheissmacher DDD

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers