Home / Forum / Mein Baby / Mutti arbeitet, Vati bleibt daheim und kümmert sich um die Kinder - Wer machts?

Mutti arbeitet, Vati bleibt daheim und kümmert sich um die Kinder - Wer machts?

18. Januar 2016 um 13:00

Hallo,
Ich hab schon von ein paar hier gelesen, dass sie quasi das klassische Modell umdrehen. Wie macht ihr das genau? Seid ihr direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen oder habt ihr ein bisschen Elternzeit genommen? Teilzeit oder Vollzeit? Habt ihr gestillt oder nicht gestillt? Klappt das Modell, also würdet ihr es wieder machen oder sagt ihr, oh nein, nie wieder und würdet es keinem empfehlen? Wie läuft es generell so bei euch ab?

Wir planen, es nach der Geburt unseres Babys im Sommer so zu machen, deshalb interessieren mich die Erfahrungen sehr. Bei uns auf der Arbeit bin ich eine der ersten, die sowas plant. Meine Chefs sind völlig aus dem Häuschen deswegen

Viele Grüße

Mehr lesen

18. Januar 2016 um 13:08

Ja, wir
haben klassisch umgedreht. Lief wunderbar, für uns würde ich sagen: Ja, würden wir wieder so machen.
ich bin gleich nach dem Mutterschutz wieder Vollzeit arbeiten gegangen, hab nicht gestillt.

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 13:53

Rollentausch
Ich war ein Jahr zuhause. Danach bin ich wieder Vollzeit gegangen und mein Mann hat übernommen. Beim zweiten Kind werden wir es wieder so machen. In den Kiga gehts erst mit 3 Jahren.

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 15:29

Hier!
Mein Mann ist bei unseren Kindern und ich gehe Vollzeit arbeiten. Geplant war es zu Beginn nicht. Da mein Mann aber frisch von der Technikerschule kam und noch keine zufriedenstellende Arbeit gefunden hatte, bin ich arbeiten gegangen und so wurde es bis heute und das schon seit Jahren, beibehalten. Gestillt habe ich alle Kinder. Wenn ich arbeiten musste, habe ich abgepumpt.
Mir fällt es heute noch schwer. Am liebsten wäre ich ständig bei den Kids und müsste nicht ne volle Arbeitswoche machen. Daher schränke ich mich sehr ein. Gehe nur selten weg, mein schlechtes Gewissen lässt mich lieber zu Hause bei den Kindern sein. Männer sind da anders. Es fällt ihnen leichter "loszulassen". Zudem muß ein Mann aber auch geschaffen sein, für Haushalt und Kinder. Und das ist keine Solalala Geschichte. Er muß schon alles übernehmen, von Kochen über putzen, Hausaufgaben machen, einkaufen usw. Das kann man nicht alles neben der Arbeit und den Kindern stämmen

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 15:32

HIER
Mein Mann ist bei unseren Kindern und ich gehe Vollzeit arbeiten. Geplant war es zu Beginn nicht. Da mein Mann aber frisch von der Technikerschule kam und noch keine zufriedenstellende Arbeit gefunden hatte, bin ich arbeiten gegangen und so wurde es bis heute und das schon seit Jahren, beibehalten. Gestillt habe ich alle Kinder. Wenn ich arbeiten musste, habe ich abgepumpt.
Mir fällt es heute noch schwer. Am liebsten wäre ich ständig bei den Kids und müsste nicht ne volle Arbeitswoche machen. Daher schränke ich mich sehr ein. Gehe nur selten weg, mein schlechtes Gewissen lässt mich lieber zu Hause bei den Kindern sein. Männer sind da anders. Es fällt ihnen leichter "loszulassen". Zudem muß ein Mann aber auch geschaffen sein, für Haushalt und Kinder. Und das ist keine Solalala Geschichte. Er muß schon alles übernehmen, von Kochen über putzen, Hausaufgaben machen, einkaufen usw. Das kann man nicht alles neben der Arbeit und den Kindern stämmen
In den Kiga erst mit 2,5 - 3, alles andere finde ich persönlich viel zu früh, wenn es nicht sein muß. Ich hätte es nie übers Herz gebracht, mein klitzekleines Baby mit ein paar Monaten fremden Leuten zu überlassen.

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 17:03

Wir ..
Ich bin direkt nach dem Mutterschutz wieder voll arbeiten gegangen und obwohl mir das erst sehr schwer fiel mich von der Maus zu trennen, war es die richtige Entscheidung. Beim nächsten Kind würde ich sicher am ende noch mal ein, zwei Monate nehmen weil das was ganz anderes ist als am Anfang...man kann viel mehr machen. Aber im gr

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 17:09

Wir ..
Ich bin direkt nach dem Mutterschutz wieder voll arbeiten gegangen und obwohl mir das erst sehr schwer fiel mich von der Maus zu trennen, war es die richtige Entscheidung. Beim nächsten Kind würde ich sicher am ende noch mal ein, zwei Monate nehmen weil das was ganz anderes ist als am Anfang...man kann viel mehr machen. Aber im Grunde würden wir es wieder so machen.
Beim Haushalt muss ich bei meinem Mann ein paar abstriche machen im vergleich zu mir aber das ist okay. Er ist ein wunderbarer Papa und ich hätte gar nicht die nerven
Stillen tue ich bis heute, da Mausi nichts anderes nimmt. Erst mit abpumpen und jetzt seit sie auch anderes isst (sie ist jetzt 11 Monate) fahre ich in der Mittagspause heim und stille. Das geht super und reicht ihr für die Arbeitszeit.

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 17:14
In Antwort auf unserwunder2015

Wir ..
Ich bin direkt nach dem Mutterschutz wieder voll arbeiten gegangen und obwohl mir das erst sehr schwer fiel mich von der Maus zu trennen, war es die richtige Entscheidung. Beim nächsten Kind würde ich sicher am ende noch mal ein, zwei Monate nehmen weil das was ganz anderes ist als am Anfang...man kann viel mehr machen. Aber im gr

Hier fehlt was
Richtige Entscheidung.
Beim Haushalt muss ich bei meinem Mann ein paar abstriche machen aber das ist okay. Er ist ein wundervoller Papa und ich hätte glaub die nerven nicht...
Stillen tue ich bis heute (11 Monate). Die maus nimmt nichts anderes.

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 21:11

Ich habe meine Elternzeit vorzeitig abgebrochen
Eigentlich hatten wir vorgesehen das ich 12 Monate gehe und mein Mann nur die ersten beiden als Partnermonate nimmt.
Wir haben Zwillinge und das doppelte Elterngeld wurde ja abgeschafft also hatten wir nur diese 14 Monate.
Noch 8 Monaten ging es nicht mehr und wir haben umgestellt.
Er bileb / bleibt die restlichen 4 Zuhause.
Es funktioniert super und danach geht er ca.14 Stunden die Woche und ich ca.40, dabei gelten aufgrund unseres Berufes (beide der gleiche) auch 40 Stunden als Teilzeit

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 22:07

Danke euch!
Bei uns hat es auch hauptsächlich finanzielle Gründe. Ich verdiene einfach viel mehr als mein Mann, das wäre einfach nicht wirklich sinnvoll, wenn ich in Elternzeit gehe. Er ist Freiberufler und könnte auch in der Elternzeit kleinere Aufträge annehmen. Um den Haushalt mache ich mir keine Sorgen; mein Mann kann gut anpacken, kochen kann er auch super und notfalls haben wir noch einen Putzmann

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen