Home / Forum / Mein Baby / Nach 6 wochen noch anfangen zu stillen?

Nach 6 wochen noch anfangen zu stillen?

2. August 2013 um 5:31

Geht das?

Unser kleiner kam 5 wochen zu früh... Da war er noch so fertig und müde. Klar war er so ko zu saugen. Es gab fläschchen und fruchtzuckerinfusionen
Wir haben ihn dann immer angelegt ( mit mächtig geschrei und unruhe bis er an der brust eingeschlafen ist) und dann fläschchen. Muttetmilch abgepumpt. Wir habens immer wieder probiert. Mittlerweile pump ich nur noch und es gibt teils MuMi teils beba.
Jetzt ist der geburtstermin ereicht und der kleine ist kräftig. Wenn ich ihn anlege (was leider auch nur mit stillhütchen geht obwohl die brustwarzen total geeignet sind) dann saugt er aber ihm läuft alles beim unteren mundwinkel heraus. Ergebnis: ich nass, mumi verschwendett, kind fertig nass und-hungrig. Ich würd so gern stillen, ist unser zug abgefahren?
Dazu kommt dass wir tagsüber einen 2-4 std rhythmus haben, nachts schläft er oft 7 std - diese großen pausen wären dann auch futsch wenn wirs schaffen würden zu stillen oder?
Danke!!

Mehr lesen

6. September 2013 um 13:17

Hallo Patchouli
Bist du noch da?
Klappt es mittlerweile? Wenn du noch interesse hast erzähl ich dir meine Geschichte. Bei mir und meiner Tochter hat es nach über 3 Monaten pumpen noch mit dem Vollstillen geklappt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2013 um 8:43
In Antwort auf dee_986241

Hallo Patchouli
Bist du noch da?
Klappt es mittlerweile? Wenn du noch interesse hast erzähl ich dir meine Geschichte. Bei mir und meiner Tochter hat es nach über 3 Monaten pumpen noch mit dem Vollstillen geklappt!

Ja
Diese geschichte würd ich gerne hören

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2013 um 21:21

Durchhalten!
Hey, ich weiß die Antwort kommt spät...hast Du denn aufgegeben? Wennn nicht, dann will ich Dir ganz ganz viel Mut machen- ich hatte zwar kein Frühchen, aber das Stillen war eine Katastrophe bei uns, mein Baby hat die ersten 4 Tage fast gar nichts getrunken und wir haben es nicht bemerkt, da wir sie gleichzeitig rund um die Uhr gegen Gelbsucht bestrahlt haben und daher dachten, sie schreit... Ich hatte demzufolge keinen richtigen Milcheinschuss und als sie nach einer Woche endlich die richtige Trinktechnik hatte und ich sowas wie einen ganz vorsichtigen Milcheinschuss, musste ich sehr starke Medikamente einnehmen aufgrund einer stressbedingten Lähmung- und habe zehn Tage nur abgepumpt und die Milch weggeschüttet. Es kamen aber immer nur 20 bis 30ml insgesamt (beide Seiten) raus. danach habe ich - da war mein Baby bereits 20 Tage alt- erst richtig angefangen mit Stillen. da ich zu wenig Milch hatte, habe ich immer über ein Brusternährungsset zugefüttert- wir sollten die Kleine auch immer wecken- da sie die ersten Wochen nur schlief. ich habe es dann so gemacht, daß ich nachts regelmäßig abgepumpt habe und das Baby schlief, obwohl ich sie hätte wecken sollen, weil sie zu wenig zunahm. Aber Schlaf ist ja auch wichtig. ich habe immer wieder gedacht, daß ich nie vollstillen werde, aber als sie 8 Wochen alt war, ist bei uns beiden der Knoten geplatzt- sie trank plötzlich richtig und ich hatte plötzlich richtigen Milchfluss. ich kann Dir nur ein Brusternährungsset empfehlen, die Kleinen lernen, nur an der Brust zu trinken und es ist gleichzeitig ein bisschen leichter, je nach Schlauchstärke, und sie haben schneller ein Erfolgserlebnis .
Ich bin bis heute (baby ist 6 Monate), so dankbar, stille immer noch voll und uns geht es gut dabei. Es geht ja nicht nur um essen sondern auch um Kuscheln beim Stillen und das tut Babies einfach nur gut!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2013 um 16:01
In Antwort auf chris_12453203

Durchhalten!
Hey, ich weiß die Antwort kommt spät...hast Du denn aufgegeben? Wennn nicht, dann will ich Dir ganz ganz viel Mut machen- ich hatte zwar kein Frühchen, aber das Stillen war eine Katastrophe bei uns, mein Baby hat die ersten 4 Tage fast gar nichts getrunken und wir haben es nicht bemerkt, da wir sie gleichzeitig rund um die Uhr gegen Gelbsucht bestrahlt haben und daher dachten, sie schreit... Ich hatte demzufolge keinen richtigen Milcheinschuss und als sie nach einer Woche endlich die richtige Trinktechnik hatte und ich sowas wie einen ganz vorsichtigen Milcheinschuss, musste ich sehr starke Medikamente einnehmen aufgrund einer stressbedingten Lähmung- und habe zehn Tage nur abgepumpt und die Milch weggeschüttet. Es kamen aber immer nur 20 bis 30ml insgesamt (beide Seiten) raus. danach habe ich - da war mein Baby bereits 20 Tage alt- erst richtig angefangen mit Stillen. da ich zu wenig Milch hatte, habe ich immer über ein Brusternährungsset zugefüttert- wir sollten die Kleine auch immer wecken- da sie die ersten Wochen nur schlief. ich habe es dann so gemacht, daß ich nachts regelmäßig abgepumpt habe und das Baby schlief, obwohl ich sie hätte wecken sollen, weil sie zu wenig zunahm. Aber Schlaf ist ja auch wichtig. ich habe immer wieder gedacht, daß ich nie vollstillen werde, aber als sie 8 Wochen alt war, ist bei uns beiden der Knoten geplatzt- sie trank plötzlich richtig und ich hatte plötzlich richtigen Milchfluss. ich kann Dir nur ein Brusternährungsset empfehlen, die Kleinen lernen, nur an der Brust zu trinken und es ist gleichzeitig ein bisschen leichter, je nach Schlauchstärke, und sie haben schneller ein Erfolgserlebnis .
Ich bin bis heute (baby ist 6 Monate), so dankbar, stille immer noch voll und uns geht es gut dabei. Es geht ja nicht nur um essen sondern auch um Kuscheln beim Stillen und das tut Babies einfach nur gut!

Also die milch zu halten war echt schwer
Hab immer wieder mal nur noch 30ml rausgepumpt, das war echt nervig
Milchbildungstee, -tropfen, malzbier ovomaltine und und und
Ein tipp : baby an der brust lutschen lassen, regt milchbildung auch an: was macht mein kleiner lauser? Nimmt sich die brust u fängt an zu trinken
Leider halt nach 5 schluck völlig fertig.... Hsbs dann ein wochenende probiert mit stillen aber 1.reichte die milch bei weitem nicht (trank schon tgl 700-800ml, gepumpt kam nur 400ml) und er war richtig verstört. Habs jetzt gelassen. Wir kuscheln jetzt ectra viel da ich keine zeit mit pumpen verbrauch. Uns gehts so besser damit, und zu meiner kurzen stillerfahrung bin ich auch gekommen dank durchhaltevermögen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2013 um 16:52
In Antwort auf dee_986241

Hallo Patchouli
Bist du noch da?
Klappt es mittlerweile? Wenn du noch interesse hast erzähl ich dir meine Geschichte. Bei mir und meiner Tochter hat es nach über 3 Monaten pumpen noch mit dem Vollstillen geklappt!

Ich auch
Hallo, ich habe nach 3 Monaten Stillpause wieder angefangen und mich würden Erfolgserlebnisse grad enorm motivieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2014 um 21:33
In Antwort auf agueda_12077190

Ich auch
Hallo, ich habe nach 3 Monaten Stillpause wieder angefangen und mich würden Erfolgserlebnisse grad enorm motivieren...

Super!!
Bin jetzt gerade auch dabei baby ist 7 wochen...nochmal einen neustart zu wagen!
Wie istbes dir ergangen??
Würd mich sehr freuen wenn du mir deine Erfahrungen erzählst

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook