Home / Forum / Mein Baby / Nach der Elternzeit

Nach der Elternzeit

7. Februar 2018 um 9:27

Hallo liebe Mamis,

Ich habe leider nur 1 Jahr Elternzeit beantragt, weil ich mich vom Arbeitsamt un der ss habe beraten lassen und leider die bekannten anlaufstellen nicht gekannt habe.
Damals wurde behauptet, ich könnte gerne 2 Jahre Elternzeit beantragen, würde aber nur 1 Jahr Elterngeld beziehen.
Beim ausfüllen des Antrags für die Elternzeit, gab es auch nur 14 Monatsfelder zum Auswählen für die Elternzeit. Also habe ich mich reletov schnell damit abgefunden und 12 Monate am Stück beantragt.
Mein Arbeitgeber kann mir keine 20Stunden woche anbieten und mehr Zeit möchte ich nicht von meinrm Kind getrennt werden. Er meinte er möchte im nächsten Jahr einiges ändern und würde mich dann kontaktieren, wenn eine geeignete Stelle für mich frei wird. Mit 2 Jahren, möchte ich sie dann auch in Krippe geben um arbeiten gehen zu können. Bis dahin hätten unsere Familien gerne mitgeholfen auf sie aufzupassen.
Jetzt stehe ich vor der Frage was ich machen soll bzw machen kann?
von allen ecken wird mir erklärt, ich hätte anspruch auf irgendwelche gelder, wenn ich noch ein Jahr daheim bleibe.
Andere raten mir mich dann arbeitslos zu melden für das Jahr. Zu einer Sperre von 3 Monaten würde es nicht kommen, mein AG mir keinen platz schaffen möchte/kann und ich beweisen kann dass ich sie unterbringen könnte für die Zeit.
THEORETISCH steht mir das Arbeitslosengeld 1 auch zu, alles schön ud gut nur habe ich in fast 12 jahren Berufsleben nie welches gebraucht und es kommt mir iwie falsch vor. Deshalb die Frage ob es andere wege gibt, wenn ich meine Elternzeit verlängern würde.
Dazu muss ich noch sagen, dass ich weiss dass ich die möglichleit hätte wo anders Anfangen zu können, aber lieber würde ich eine neue ausbildung anfangen als mir einen neuen AG für DIESEN Beruf zu suchen. Ich war froh, ihn nach all der Zeit gefunden zu haben und kann es kaum abwarten, dort wieder anzufangen. Mein Beruf wird entweder von AG begleitet die einen behandeln als wäre man ein mensch 2 klasse oder anderen AN die meinen einen täglich fertig machen zu müssen. Als wäre man iwo in einer irrenanstalt und nicht auf der arbeit um seinen lebensunterhalt zu verdienen.


Ich würde euch bitten kommentare wie ich wäre eine faule socke oder andere sollen für mich arbeiten zu lassen. Im Beitrag steht bereits drinnen, dass ich nie Leistungen in Anspruch genommen habe

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Mehr lesen

7. Februar 2018 um 10:50

Dann verlängere deine EZ. Und wo ist der Unterschied ob du 10 Monate das volle EG bekommst oder 20 Monate das halbe? Hättest die Hälfte ja selber wegsparen können.

2 LikesGefällt mir

7. Februar 2018 um 15:46

Elterngeld steht dir für ein 2. Jahr nicht mehr zu, wenn du schon 12 Monate volles Elterngeld bekommen hast. Elterngeld für länger gibt es nur, wenn man für einige Monate nur das halbe Geld bekommt. 

3 LikesGefällt mir

7. Februar 2018 um 16:22

Falls die TE wirklich in Bayern wohnt, hier gibt's Informationen:

https://www.zbfs.bayern.de/familie/landeserziehungsgeld/

https://www.zbfs.bayern.de/familie/bayerisches-betreuungsgeld/

Elterngeld ist nach den 12 Monaten Schluss, wenn ihr das Modell am Anfang gewählt habt.

Soweit ich weiß, kannst du die Elternzeit nur verlängern, wenn dein Arbeitgeber zustimmt. 
https://www.kanzlei-hasselbach.de/2012/verlaengerung-der-elternzeit/05/

 

Gefällt mir

7. Februar 2018 um 18:47
In Antwort auf knuffl

Falls die TE wirklich in Bayern wohnt, hier gibt's Informationen:

https://www.zbfs.bayern.de/familie/landeserziehungsgeld/

https://www.zbfs.bayern.de/familie/bayerisches-betreuungsgeld/

Elterngeld ist nach den 12 Monaten Schluss, wenn ihr das Modell am Anfang gewählt habt.

Soweit ich weiß, kannst du die Elternzeit nur verlängern, wenn dein Arbeitgeber zustimmt. 
https://www.kanzlei-hasselbach.de/2012/verlaengerung-der-elternzeit/05/

 

Da habe ich ja mega glück! Ich rechne das gleich morgen mal aus! Vielen lieben dank

1 LikesGefällt mir

7. Februar 2018 um 18:49

Mir wurde es wie gesagt entweder falsch oder wire erklärt. Ich hätte mich wo anders schlau machen müssen 

Gefällt mir

7. Februar 2018 um 18:50

Das kann ixh einfach machen,aber das möchte ich nur dann machen, wenn alles andere nicht geht. Es kommt halt auch nie so gut im Lebenslauf wenn man vom Staatgelebt hat.

2 LikesGefällt mir

7. Februar 2018 um 19:22
In Antwort auf mrsbreakdown

Mir wurde es wie gesagt entweder falsch oder wire erklärt. Ich hätte mich wo anders schlau machen müssen 

Was genau hast du denn nicht verstanden? Und was hättest du dann anders gemacht?

Gefällt mir

7. Februar 2018 um 19:29
In Antwort auf mrsbreakdown

Das kann ixh einfach machen,aber das möchte ich nur dann machen, wenn alles andere nicht geht. Es kommt halt auch nie so gut im Lebenslauf wenn man vom Staatgelebt hat.

Du hast doch auch in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt, oder nicht?
Streng genommen lebst du bei Beutreuungsgekd und Landeserziehungsgeld auch vom Staat. Diese Argumentation ist Quatsch.
das Landeserziehungsgeld ist einkommensabhängig, bekommt also nicht jede

Gefällt mir

7. Februar 2018 um 20:06

Problem ist, dass du nur ein Jahr Elternzeit beantragt hast und theoretisch nach diesem Jahr wieder arbeiten musst. Wenn du das also nicht verlängerst musst du also entweder kündigen oder mit deinem Chef reden, ob du das nachträglich beantragen kannst. Das musst du aber extra und unabhängig von irgendwelchen Geldern machen, die du beantragst, weil wie hier schon richtig bemerkt wurde, Elternzeit ≠ Elterngeld.

1 LikesGefällt mir

7. Februar 2018 um 20:09

Naja, aber warum sollte sie kündigen und ALG I beantragen, wenn sie grundsätzlich beim Arbeitgeber bleiben möchte.

Gefällt mir

7. Februar 2018 um 20:57

Wäre der AG denn kooperativ? Dann würde ich an Deiner Stelle den Antrag auf Elternzeit überarbeiten. Falls nicht kooperativ, müsstest Du Dich kündigen lassen und hoffen, dass er sein Wort hält und Dich auch wirklich 1 Jahr später wieder einstellt. Falls Du auf ALG1 spekuliert, rechne damit, dass das Amt auch prüft ob Du berechtigt bist und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, etwa indem Du in eine Maßnahme vermittelt wirst.

Gefällt mir

8. Februar 2018 um 8:11

Also, wenn du nur ein Jahr beantragt hast, hast du monatlich dein volles Elterngeld bekommen. Du kannst, wenn dein AG dir eine passende Stelle dieses Jahr nicht mehr anbieten kann, mit ihm klären, deine Elternzeit auf ein 2. Jahr zu verlängern. Dann bekommst du aber kein Elterngeld mehr. Du hättest für 2 Jahre beantragen sollen, aber das Elterngeldprogramm kann sehr kompliziert oder einfach erklärt werden.
Ich weiß nicht, was das für Hilfe in Bayern ist, die du da beantragen kannst, aber bei uns ist es z.B. so, dass du dir ne Tagesmutter nehmen kannst und diese vom Jugendamt bezuschusst wirst. Dann kannst du dir nen Mini-Job suchen. Bespreche das aber dann auch mit dem Amt, wieviel zu dazu verdienen darfst, denn auch das kann limitiert werden. Ich darf z.b. nur 367€ dazu verdienen, muss aber noch mal klären, wie das im zweiten Jahr aussieht.

1 LikesGefällt mir

8. Februar 2018 um 20:55

Ja, ich hab's am Anfang auch nicht direkt kapiert, also das Formular. Zum Glück hab ich ne Freundin, die das beruflich macht und sie hat mir geholfen .
Man kommt sich da schon ganz schön doof vor.

Gefällt mir

8. Februar 2018 um 20:56

P.s. vor acht Jahren, beim ersten Kind, war es nur eine Doppel Seite und nur eine Möglichkeit und alles so viel einfacher

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen