Forum / Mein Baby

Nach elterngeld wieder alg1???

Letzte Nachricht: 16. April 2014 um 12:41
15.04.14 um 21:17

Huhu

Habe bevor ich im Juni Mutter wurde 4 Monate ALG1 bezogen. Bis Juni bekomme ich Elterngeld. Bekomme ich dann ab Juni wieder ALG 1 oder muss Ich dann Hartz4 beantragen?
Ab September gehe ich wieder arbeiten und ab August geht meine kleine in die Kita...

Arbeitslos muss ich mich ja in jedem Fall melden, dann werden die mir das ja sicher sagen, aber wollte mich vorab informieren...
Liebe grüße

Mehr lesen

15.04.14 um 21:20


Dir steht erst ab August ALG I zu, da deine Kleine erst ab dann betreut wird.

Gefällt mir

15.04.14 um 21:23

Puh
Also Hartz vier bis August und dann einen Monat ALG1?
Man, ist das ein hin und her

Gefällt mir

15.04.14 um 21:24

Aaaaah
Gut. Das gibt Hoffnung

Ich geh nächste Woche einfach mal vorbei. Erreiche dort niemanden...

Gefällt mir

15.04.14 um 21:24

Frag mich
Ich bin AA-Mitarbeiterin! Erstmal kommt es drauf an ob du noch einen Restanspruch hast, dann wird dir ein wiederbewilligungsantrag ausgehändigt. Da die Elternzeit aber versicherungspflichtig ist und das 360 tage in den letzten zwei Jahren waren, wenn du ein jahr elternzeit genommen hast, dann wird das AlgI anhand des elterngeldes berechnet. Vergesse aber bitte nicht, dich 3 Monate vor Eintritt der alokeit arbeitssuchend zu melden!!!

Gefällt mir

15.04.14 um 21:26
In Antwort auf

Frag mich
Ich bin AA-Mitarbeiterin! Erstmal kommt es drauf an ob du noch einen Restanspruch hast, dann wird dir ein wiederbewilligungsantrag ausgehändigt. Da die Elternzeit aber versicherungspflichtig ist und das 360 tage in den letzten zwei Jahren waren, wenn du ein jahr elternzeit genommen hast, dann wird das AlgI anhand des elterngeldes berechnet. Vergesse aber bitte nicht, dich 3 Monate vor Eintritt der alokeit arbeitssuchend zu melden!!!

Super!
Und woher weiß ich, ob ich noch restanspruch habe? Wovon hängt das ab?

Gefällt mir

15.04.14 um 21:28

Danke
Ich danke euch!
Jetzt bin ich schlauer.... Und werde Donnerstag gleich mal zum Amt fahren!

Gefällt mir

15.04.14 um 21:30

...
Beim arbeitsvermittler wird deine Verfügbarkeit geprüft, aber nichts destotrotz steht dir alg1 zu. Gehe bitte in deine zuständige agentur, melde dich arbeitssuchend (dazu bist du verpflichtet), wenn du es bis jetzt noch nicht getan hast, dann bekommst du auf alle fälle eine 1-wöchige sperrzeit.

Gefällt mir

15.04.14 um 21:34

Schon richtig,
aber sie hat ja oben nicht geschrieben, dass jemand anderes ihr Kind betreuen könnte.

Gefällt mir

15.04.14 um 21:36

...
Über den restanspruch klären dich die Kollegen in der Eingangszone auf. du kannst dich auch im jobcenter melden. Das ist alles kein Problem. Das Geld kann auch Paralell laufen.

Gefällt mir

15.04.14 um 23:23
In Antwort auf

Frag mich
Ich bin AA-Mitarbeiterin! Erstmal kommt es drauf an ob du noch einen Restanspruch hast, dann wird dir ein wiederbewilligungsantrag ausgehändigt. Da die Elternzeit aber versicherungspflichtig ist und das 360 tage in den letzten zwei Jahren waren, wenn du ein jahr elternzeit genommen hast, dann wird das AlgI anhand des elterngeldes berechnet. Vergesse aber bitte nicht, dich 3 Monate vor Eintritt der alokeit arbeitssuchend zu melden!!!

????
Elterngeld wird eigentlich nicht angerechnet. Ich bin nach meiner elternzeit jetzt zum ende april gekündigt ( elternzeit bis januar 2014) und es wird das geld was vor elternzeit gab berechnet.

Gefällt mir

16.04.14 um 5:54
In Antwort auf

????
Elterngeld wird eigentlich nicht angerechnet. Ich bin nach meiner elternzeit jetzt zum ende april gekündigt ( elternzeit bis januar 2014) und es wird das geld was vor elternzeit gab berechnet.

Natürlich wird elterngeld angerechnet
Es seidenn du hast die 12 Monate vor dem elterngeld Leistungen vom jobcenter oder der Agentur bezogen. Ich würde der te empfehlen betreuungsgeld zusätzlich für die 2 Monate zu beantragen.

Gefällt mir

16.04.14 um 6:07

Ich fahre nachher zum amt
Und melde mich. Die werden mir ja hoffentlich gute Tipps geben.
Betreuungsgeld muss ich beim Jobcenter beantragen, oder?

Gefällt mir

16.04.14 um 8:16
In Antwort auf

Natürlich wird elterngeld angerechnet
Es seidenn du hast die 12 Monate vor dem elterngeld Leistungen vom jobcenter oder der Agentur bezogen. Ich würde der te empfehlen betreuungsgeld zusätzlich für die 2 Monate zu beantragen.


Wenn die TE während des Bezuges von Elterngeld kein Arbeitslosengeld bezogen hat, ruhte der ALG-Anspruch doch während der Elternzeit.

Nach der Elternzeit kann sie diesen Anspruch wieder aufleben lassen und die noch verbliebenen Monate ALG I beziehen - und zwar zu den alten Konditionen; also ohne Neuberechnung und Berücksichtigung des Elterngeldes.

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

16.04.14 um 8:18

Wenn du nur für teilzeit ( 20 stunden) betreuung hast
Bekommst du nur die hälfte an Geld
( war bei meiner schwägerin so)
Ihre freundin wollte das volle und wurde direkt in eine maßnahme gesteckt

Gefällt mir

16.04.14 um 8:30
In Antwort auf


Wenn die TE während des Bezuges von Elterngeld kein Arbeitslosengeld bezogen hat, ruhte der ALG-Anspruch doch während der Elternzeit.

Nach der Elternzeit kann sie diesen Anspruch wieder aufleben lassen und die noch verbliebenen Monate ALG I beziehen - und zwar zu den alten Konditionen; also ohne Neuberechnung und Berücksichtigung des Elterngeldes.

...
Ich hoffe, dass es so laufen wird. Sonst habe ich ja absolut nichts. Und muss hier n Kind ernähren

Gefällt mir

16.04.14 um 8:46
In Antwort auf

...
Ich hoffe, dass es so laufen wird. Sonst habe ich ja absolut nichts. Und muss hier n Kind ernähren

Hast Du denn
Deinen ALG I Anspruch, als Du in Elternzeit gegangen bist, ruhend gestellt. Also gegenüber dem Amt erklärt, dass Du erst mal kein ALG beziehen willst, weil Du Elterngeld erhältst?

Oder hast Du beides gleichzeitig bezogen?

Wie lange vor der Arbeitslosigkeit hast Du denn gearbeitet? Daran könnte man dann ersehen, für wie viele Monate Du einen Bezugsanspruch hättest.

Aber bei lediglich 4monatigem Bezug sollte da eigentlich noch Anspruch bestehen.

Gefällt mir

16.04.14 um 8:49
In Antwort auf

Hast Du denn
Deinen ALG I Anspruch, als Du in Elternzeit gegangen bist, ruhend gestellt. Also gegenüber dem Amt erklärt, dass Du erst mal kein ALG beziehen willst, weil Du Elterngeld erhältst?

Oder hast Du beides gleichzeitig bezogen?

Wie lange vor der Arbeitslosigkeit hast Du denn gearbeitet? Daran könnte man dann ersehen, für wie viele Monate Du einen Bezugsanspruch hättest.

Aber bei lediglich 4monatigem Bezug sollte da eigentlich noch Anspruch bestehen.

Ja
Das habe ich. Seit dem Mutterschutz habe ich dann keine Leistungen mehr bezogen.
Vorher habe ich zwei Jahre gearbeitet, davor drei Jahre Ausbildung.

Theoretisch steht mir glaube ich ein Jahr Arbeitslosengeld 1 zu, und dadurch das ich ausgesetzt habe, müsste ich es doch weiterhin so "hoch" bekommen wie vorher.
Hoffe ich zumindest und so wäre es logisch...für mich zumindest

1 -Gefällt mir

16.04.14 um 8:52
In Antwort auf

Ja
Das habe ich. Seit dem Mutterschutz habe ich dann keine Leistungen mehr bezogen.
Vorher habe ich zwei Jahre gearbeitet, davor drei Jahre Ausbildung.

Theoretisch steht mir glaube ich ein Jahr Arbeitslosengeld 1 zu, und dadurch das ich ausgesetzt habe, müsste ich es doch weiterhin so "hoch" bekommen wie vorher.
Hoffe ich zumindest und so wäre es logisch...für mich zumindest

Ich habe dir eine PN geschrieben,
dir steht ALG zu, es sind nur einige Feinheiten zu beachten.
Ich bin gleich zurück, dann erkläre ich es dir.

1 -Gefällt mir

16.04.14 um 9:11

Was mir hier auffällt,
ist, dass alle davon ausgehen bzw. es so darstellen, als wäre nur das ALG an Bedingungen gebunden. Man könnte gerade meinen, jeder der diese Bedingungen nicht erfüllt, bekommt automatisch H4.
Dabei sind auch hier Bedingungen zu erfüllen - und nicht zu knapp! Die zu erfüllenden Voraussetzungen sind eben ganz andere als die des ALG.

Ich bin zB so ein Kandidat, dem nicht so einfach mal eben H4 zustehen würde...

Gefällt mir

16.04.14 um 11:45

Du wirst eine sperre bekommen
man muss sich 3 Monate vor der Arbeitslosigkeit beim Amt melden

Gefällt mir

16.04.14 um 11:50

So weit ich weiss
Steht einen Alg1 nur zu wenn man mindestens 1jahr gearbeitet hat und sich danach abreitslos meldet.Da du mit Sicherheit 1jahr elternzeit hattest und somit keiner Tätigkeit nach gekommen bist steht dir nach dem auslaufen des elterngeldes alg2 zu .

Gefällt mir

16.04.14 um 11:59
In Antwort auf

So weit ich weiss
Steht einen Alg1 nur zu wenn man mindestens 1jahr gearbeitet hat und sich danach abreitslos meldet.Da du mit Sicherheit 1jahr elternzeit hattest und somit keiner Tätigkeit nach gekommen bist steht dir nach dem auslaufen des elterngeldes alg2 zu .

Nicht ganz richtig
sie hatte ja vor der Elternzeit gearbeitet und wird dennach noch einen Restanspruch auf Alg1 haben.
Wenn du z.b 3 Jahre arbeitest,dann in Elternzeit gehst, bleibt der Anspruch aus den 3 Jahren ja bestehen

Gefällt mir

16.04.14 um 12:02
In Antwort auf

So weit ich weiss
Steht einen Alg1 nur zu wenn man mindestens 1jahr gearbeitet hat und sich danach abreitslos meldet.Da du mit Sicherheit 1jahr elternzeit hattest und somit keiner Tätigkeit nach gekommen bist steht dir nach dem auslaufen des elterngeldes alg2 zu .

Ist nicht böse gemeint,
aber diese Aussage könnte falscher nicht sein und das bringt hier keinem was - dann besser nichts zum Thema sagen

Die Elternzeit wird komplett ausgeklammert und sie bekommt nach der Elternzeit den Restanspruch ALG, in dem Fall bis zu 8 Monate.

Und wieder entsteht der Eindruck, dass dann eben JEDEM H4 zusteht, was auch nicht stimmt.


Und die Aussage unten bzgl. der Sperre stimmt so auch nicht, da es in dem Fall nicht um eine Neubewilligung sondern um eine Weiterbewilligung geht.
Aber man sollte sich tatsächlich demnächst melden und nicht auf den letzten Drücker!

Gefällt mir

16.04.14 um 12:15

Ja,
der Anspruch besteht wenn die Anwartschaft erfüllt ist, Du also zuvor mind. ein Jahr gearbeitet hast.
Bei Eigenkündigung kann es dann aber zu einer Sperre kommen wenn man die Kündigung nicht gut rechtfertigen kann.
Selbst kündigen ist die letzte Wahl, besser wäre natürlich, sich kündigen zu lassen.

Gefällt mir

16.04.14 um 12:41

Also
dann soll dir dein Arbeitgeber bestätigen, dass er dich nur weiter beschäftigen kann, wenn Du die Nachtschicht übernimmst. Die AfA kann nicht erwarten dass die Kinderbetreuung nachts gewährleistet ist.

Bzw. Du meldest Dich bei ihm, dass Du nach der Elternzeit keine Nachtschicht mehr übernehmen kannst, dann muß er reagieren und das kann dann auch die Kündigung sein

Also da dürfte es Wege geben, die Sperre zu umgehen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers