Home / Forum / Mein Baby / nach welchen Kriterien habt ihr eure Geburtsklinik ausgesucht? Was war euch besonders wichtig?

nach welchen Kriterien habt ihr eure Geburtsklinik ausgesucht? Was war euch besonders wichtig?

9. Juli 2017 um 15:23

Ihr lieben,

ich bin noch auf der Suche nach der, für mich passenden Klinik. Die, in der ich bei der Geburt meines Großen vor 5 Jahren war kommt nicht mehr in Frage.
 
Hausgeburt kommt für mich nicht in Frage. Geburtshaus wäre toll, aber das einzige, das erreichbar wäre ist mir ganz persönlich einfach noch zu weit weg. 45 Minuten Fahrzeit, aber nur wenn kein Verkehrsaufkommen ist und die Strecke ist bekannt für sehr sehr viel Stau.

Wir wohnen sehr ländlich aber mit guten Verkehrsanbindungen in größerer Städte. Die Kliniken wären zwischen 20 Minuten und 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Eine größere mit Kinderklinik/Kinderintensiv ist dabei, ansonsten 3 kleinere, eher familiäre Krankenhäuser.

Schreibt mir doch einfach mal, was euch besonders wichtig war und was ihr unbedingt haben wolltet.
Danke euch und lg

Mehr lesen

9. Juli 2017 um 15:27

Ich habe die Klinik quasi nach der Nettigkeit der Beleghebammen ausgesucht. Sonst war mir aber wichtig, dass eine Kinderintensivstation für den Fall der Fälle mit dabei ist.

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 15:34

Uns ist es wichtig das wir gut aufgehoben sind und wir nicht wie im Fließband "abgearbeitet " werden. 
Daher haben wir uns für eine kleine Klinik entschieden. 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 16:11
In Antwort auf triceratops177

Ihr lieben,

ich bin noch auf der Suche nach der, für mich passenden Klinik. Die, in der ich bei der Geburt meines Großen vor 5 Jahren war kommt nicht mehr in Frage.
 
Hausgeburt kommt für mich nicht in Frage. Geburtshaus wäre toll, aber das einzige, das erreichbar wäre ist mir ganz persönlich einfach noch zu weit weg. 45 Minuten Fahrzeit, aber nur wenn kein Verkehrsaufkommen ist und die Strecke ist bekannt für sehr sehr viel Stau.

Wir wohnen sehr ländlich aber mit guten Verkehrsanbindungen in größerer Städte. Die Kliniken wären zwischen 20 Minuten und 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Eine größere mit Kinderklinik/Kinderintensiv ist dabei, ansonsten 3 kleinere, eher familiäre Krankenhäuser.

Schreibt mir doch einfach mal, was euch besonders wichtig war und was ihr unbedingt haben wolltet.
Danke euch und lg

Aufgrund der Entfernungen war es bei uns einfach... Wir mussten nehmen was am nächsten dran ist.. Mit 45 Minuten Fahrzeit mitm Auto. Alles andere wäre eine Stunde oder länger entfernt. 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 17:25

Die Nähe und die Größe. Das es gleichzeitig eines der besten Krankenhäuser hier ist hat diese Entscheidung natürlich schwer erleichtert 😁

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 18:11
In Antwort auf triceratops177

Ihr lieben,

ich bin noch auf der Suche nach der, für mich passenden Klinik. Die, in der ich bei der Geburt meines Großen vor 5 Jahren war kommt nicht mehr in Frage.
 
Hausgeburt kommt für mich nicht in Frage. Geburtshaus wäre toll, aber das einzige, das erreichbar wäre ist mir ganz persönlich einfach noch zu weit weg. 45 Minuten Fahrzeit, aber nur wenn kein Verkehrsaufkommen ist und die Strecke ist bekannt für sehr sehr viel Stau.

Wir wohnen sehr ländlich aber mit guten Verkehrsanbindungen in größerer Städte. Die Kliniken wären zwischen 20 Minuten und 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Eine größere mit Kinderklinik/Kinderintensiv ist dabei, ansonsten 3 kleinere, eher familiäre Krankenhäuser.

Schreibt mir doch einfach mal, was euch besonders wichtig war und was ihr unbedingt haben wolltet.
Danke euch und lg

Die Nähe. Die Klinik ist in der Stadt in der wir wohnen. Sie hat außerdem eine Kinderstation.

Eine Freundin von mir ist dort Ärztin und die sagte mir, sie persönlich würde NIE in eine Klinik gehen (zum Entbinden) die keine Kinderstation hat.
 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 18:53

Ich würde mich an Deiner Stelle nach folgenden Punkten erkundigen:
Anzahl der Hebammen, bzw. Betreuungsschlüssel
Welche Routinemaßnahmen (Zugang etc)
Kaiserschnittrate
Stillfreundlichkeit
Ab wann wird eingeleitet?
Rate der Frauen, die beim nächsten Kind wieder dort entbinden
 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 22:01
In Antwort auf triceratops177

Ihr lieben,

ich bin noch auf der Suche nach der, für mich passenden Klinik. Die, in der ich bei der Geburt meines Großen vor 5 Jahren war kommt nicht mehr in Frage.
 
Hausgeburt kommt für mich nicht in Frage. Geburtshaus wäre toll, aber das einzige, das erreichbar wäre ist mir ganz persönlich einfach noch zu weit weg. 45 Minuten Fahrzeit, aber nur wenn kein Verkehrsaufkommen ist und die Strecke ist bekannt für sehr sehr viel Stau.

Wir wohnen sehr ländlich aber mit guten Verkehrsanbindungen in größerer Städte. Die Kliniken wären zwischen 20 Minuten und 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Eine größere mit Kinderklinik/Kinderintensiv ist dabei, ansonsten 3 kleinere, eher familiäre Krankenhäuser.

Schreibt mir doch einfach mal, was euch besonders wichtig war und was ihr unbedingt haben wolltet.
Danke euch und lg

Ach Gott ich hab mir über fast nix Gedanken gemacht. Eine Freundin hatte grad in der Uniklinik entbunden und vom " Hotelzimmerfealing" geschwärmt. Gut also war die Sache für mich klar ich geh da auch hin. Ich hatte mich weder über Kaiserschnittrate noch sonst was infomiert. Finde ich persönlich auch unnötig. Ich war bei beiden Kindern in der Uniklinik und trotz das immer viel los war, hab ich mich gut augehoben gefühlt. Ich hatte mich aber vorab über die Geburt, positiv wie negativ, viel informiert und die Hebammen hätten mir ( glaube ich zumindest) ^^ nicht die Story vom Pferd wegen dies oder jenes erzählen können. Aber gut beide Geburten liefen entspannt ab, der Arzt kam nur dazu um zuzuschauen wie das Kind raus kommt und zum unterschreiben, rest haben die Hebammen gemacht. 

Ich würde bei euren Kriterien die mit Kinderintensiv nehmen. 

Gefällt mir

10. Juli 2017 um 11:41

ich sehe schon, auch hier ist das sehr individuell, was der einzelnen von euch wichtig ist.
Meine Hebamme und meine Frauenärztin sind der Meinung, dass aufgrund der unkomplizierten Schwangerschaft ich nach meinem Gefühl gehen sollte, wo ich mich am wohlsten fühle.
Das wäre dann eher eine der kleinen Kliniken. Ich werde mir, wenn möglich, die Kreißsäle alle ansehen. Und dann entscheiden.

Zum Thema Familienzimmer/Stillfreundlichkeit etc. also, dass damit "geworben" wird ist heute zwar selbstverständlich, aber das heißt noch lange nicht, dass es auch umgesetzt wird. Habe ich bei meinem Sohn gemerkt. Ebenso mit dem Familienzimmern, da gibts dann auch nur ne kleine Anzahl etc. Wird aber, sofern alles gut geht, eh eine ambulante Geburt, kommt daher sowieso nicht in Frage.

@apolline, man merkt an deiner Antwort, dass du aus dem medizinischen Bereich kommst
Meine Schwester ist Kinderkrankenschwester und die denkt genauso. Hauptsache alles ist so abgesichert wie möglich, wohlfühlen unnötig bzw absolute nebensache. Dass ein entspanntes Klima bei der Geburt dazu führt, dass diese oftmals auch entspannter und damit besser verläuft, das zählt nicht/kaum... ist nicht böse gemeint, mir fällt das nur tatsächlich auf

Gefällt mir

10. Juli 2017 um 11:58

ja, das kann ich gut verstehen, also hätte ich eine komplizierte Schwangerschaft mit diversen Problemen, dann wäre es für mich auch keine Frage.

Ich denke auch, dass es an negativen Erfahrungen im Beruf liegt, dass man weniger unbedarft an die Geburt herangeht. ist ja auch nachvollziehbar

Gefällt mir

10. Juli 2017 um 12:37

Ich habe mich bei Freundinnen, Kolleginnen, Bekannten umgehört, die schon geboren haben, und da kristallisierte sich schnell ein Krankenhaus raus, dass alle, die dort waren, toll fanden. Die Betreuung war gut, die Abläufe nicht so ganz "technisch", ausreichende Hebammenausstattung, Möglichkeit der ambulanten Geburt etc. Das KH genießt schon seit Jahrzehnten einen guten Ruf und hat eine der besten und beliebtesten Geburtsabteilungen der Stadt. Meine Mutter hat uns dort auch schon bekommen und war schon damals sehr zufriexen.
Das gute Gefühl hat sich bei der Kreisssaalbesichtigung bestätigt und das meine Hebamme dort nebenher arbeitete war dann das Tüpfelchen. Der einzige Nachteil war, dass es keine Neonatologie hatte ("nur" eine normale Neugeborenenstation) aber weil bei mir alles gut lief und nichts zu befürchten war, habe ich das in Kauf genommen (im Falle des Falles wären wir beide in die Uniklinik 5 Min weiter verlegt worden) und wir haben es zum Schluss auch nicht gebraucht. Die Geburt verlief sehr toll und das Personal war sehr nett, beim zweiten werde ich dort auch hingehen obwohl sie nun etwas weiter weg ist. Aber ich war einfach rundherum zufrieden.

Gefällt mir

10. Juli 2017 um 16:28
In Antwort auf triceratops177

Ihr lieben,

ich bin noch auf der Suche nach der, für mich passenden Klinik. Die, in der ich bei der Geburt meines Großen vor 5 Jahren war kommt nicht mehr in Frage.
 
Hausgeburt kommt für mich nicht in Frage. Geburtshaus wäre toll, aber das einzige, das erreichbar wäre ist mir ganz persönlich einfach noch zu weit weg. 45 Minuten Fahrzeit, aber nur wenn kein Verkehrsaufkommen ist und die Strecke ist bekannt für sehr sehr viel Stau.

Wir wohnen sehr ländlich aber mit guten Verkehrsanbindungen in größerer Städte. Die Kliniken wären zwischen 20 Minuten und 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Eine größere mit Kinderklinik/Kinderintensiv ist dabei, ansonsten 3 kleinere, eher familiäre Krankenhäuser.

Schreibt mir doch einfach mal, was euch besonders wichtig war und was ihr unbedingt haben wolltet.
Danke euch und lg

Hab mir wenig Gedanken drum gemacht. habe 3 Kliniken mit 20min Entfernung (2 Große, eine Kleine). Beim ersten Mal war ich in einer der großen Kliniken und von der Nachbetreuung nicht begeistert, also hab ich mich für die Kleine entschieden, die aber keine Kinderintensiv hat.

Die Geburt war toll, super Betreuung und ich hab mich echt wohl gefühlt. Leider war die Kleine viel zu leicht und ich musste in die Große in die ich nicht wollte umverklegt werden.
Zum Glück durfte ich mit auf die Kinderstation, die tausend mal besser war als die Wöchnerinnen-Station.

Gefällt mir

10. Juli 2017 um 16:40

Klar, verstehe ich, und mir war wie gesagt die Kinderintensivstation auch wichtig. Genauso wichtig war mir aber auch die 1:1 Betreuung durch die Beleghebamme, auch in Punkto Sicherheit, da ich im Bekanntenkreis miterleben durfte, dass bei der Gebärenden eine beginnende Infektion zu spät bemerkt wurde, bedingt durch Personalmangel weil niemand trotz Bitten der Frau mal Fieber messen konnte. Der Vorteil der optimalen medizinischen Versorgung im Perinatalzentrum wird da schnell zunichte gemacht.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen