Home / Forum / Mein Baby / Nachtflug mit Baby (10 Mo. alt) - Tipps und Tricks?

Nachtflug mit Baby (10 Mo. alt) - Tipps und Tricks?

15. März 2017 um 22:21

Ich fliege in drei Wochen mit meinen Kids in den Urlaub, reine Flugzeit sind 3 Stunden 15 Minuten. Hin- und auch Rückflug sind Nonstop-Nachtflüge. Mein Baby ist dann knapp 10 Monate alt, es hat keinen eigenen Sitzplatz. Transfer zum Hotel wird eine Stunde betragen.

Nun mache ich mir voll die Platte wegen unserem Schlafrhythmus. Baby geht um 20 Uhr ins Bett und schläft 12 Stunden. Es schläft mit maximal einer Trinkunterbrechung durch.

Wie wird das auf der Reise sein? Sicherheitscheck, an- und ausziehen, Buggy aufs Band, Buggy zum Verladen abgeben. Einsteigen und Platz suchen. Im Flugzeug ist es hell und unruhig. Ich muss Baby ja während des Fluges auf dem Schoß haben. Dann wieder aussteigen, Koffer und Buggy holen, zum Bus, Einsteigen. Wieder hell und unruhig. Transfer ohne Kindersitz (hab mich schon informiert, wird nicht angeboten). Aussteigen. Check-in im Hotel, vermutlich gegen 5/6 Uhr morgens.

Wie waren eure Nachtflüge mit Babys, die nicht mehr so klein sind, um
alles zu verschlafen? Hat das euren Schlafrhythmus kaputt gemacht? Kann man eine Softtragetasche mitnehmen, um das Baby dort schlafen zu legen? Darf es darin bei Start und Landung bleiben oder muss es wieder auf den Schoß? Kann ich auf den Sicherheitsgurt fürs Baby verzichten und stattdessen ein Tragetuch benutzen? Gibt es Tipps, um das Schlafen zu begünstigen, ohne die Kinder wegen jedem Furz (Sicherheitscheck, Check-In, Start, Landung etc.) zu wecken?

Mehr lesen

16. März 2017 um 5:24

Alles halb so schlimm.  

Bei Start und Landung empfiehlt es sich, dass dein Baby etwas trinkt oder den Schnuller nimmt, dass es gut den Druckausgleich hinbekommt.
Empfehlen würde ich eine Babytrage, so kannst du gut hantieren. Wenn du einen Buggy nutzt, ist es üblich, dass du mit deinen Kids als erstes oder letztes ins Flugzeug einsteigst und du darfst den Buggy normalerweise bis zum Flugzeug mitnehmen. 
Das Bodenpersonal und auch Flugbegleiter helfen dir gern alles zu verstauen oder aufs Band zu legen. Wegen der Koffer bieten sich bestimmt Mitreisende an. So war es jedenfalls immer bei mir.
Den Sicherheitgurt must du nicht die ganze Zeit umlegen. Eine extra Softtrageschale kann ich nicht empfehlen, weil dein Kind bei Start und Landung angeschnallt auf deinem Schoß sein muss. Zudem schränkt die Tage dich noch mehr in der Beweglichkeit ein und im Flugzeug ist dafür auch kaum Platz. 

Trotz aller Bemühungen deinerseits und von deinen Mitmenschen wird es eine  unruhige Nacht (und für dich ggf stressig), so dass ich dir nur raten kann, dir und den Kindern die ersten beiden Tage Ruhe zu gönnen, damit sich alles wieder einpendelt und ihr in entspannter Urlaubsstimmung seid. 

Gute Erholung und viel Spaß
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2017 um 8:59

Als mein Sohn 10 monate alt war sind wir in die USA geflogen. 22 Stunden, 2 Zwischenlandungen. Ich hab mir vorher auch viele Gedanken gemacht. Letztendlich musst du einfach schauen wie es läuft und vor allem selbst so entspannt wie möglich bleiben. Mein Sohn hat in den 22 Stunden 2 nickerchen gehalten. Der ganze trouble war viel zu aufregend und erst bei Ankunft war die Stimmung dann am Boden. Denke jedes Kind steckt so eine Reise anders weg. 
Eure Reise ist ja nicht soooo lang. Schau dass dein baby während der Flugzeit entspannt ist und schläft. Wir sind jetzt schon oft geflogen. Und es kommt immer auf die Airline an, wie streng die sind. Meistens musste unser Sohn aber bei Start und Landung angeschnallt sein und er war immer wach dadurch. Bei der security müssen die Kids aus dem Wagen etc. Ich denke mit einem Tragetuch bist du am besten bedient. Im Flieger wird dein  baby auf dir schlafen müssen...

Entspann dich. Es wird eh alles anders sein  als du  es geplant hast und ihr schafft das. Babies sind oft flexibler als man es ihnen zutraut. Auch wenn der schlafrythmus erstmal durcheinander ist, das wird schon. Mein Sohn hat nach 2 Tagen bei 7 Stunden Zeitverschiebung wieder nachts geschlafen. Da haben Erwachsene größere anpassungsprobleme.

Schönen Urlaub  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2017 um 10:01

Hallo, 
also ich hatte die Kinder immer im Tragetuch. Da hat sich der Sicherheitsgurt erübrigt und die Zwerge konnten schlafen. Koffer vom band nehmen etc. war so auch kein Problem. 
Den Buggy durfte ich immer behalten bis zur Flugzeugtür. Aber du hast doch noch die Große dabei, die im Fall der Fälle auch mal kurz anpacken könnte. 

Schnullern bzw. Trinken ist ganz wichtig und ansonsten ist es eben Urlaub und alles etwas anders als zu hause. 

Die kinder stecken das schon gut weg, keine Sorge und schönen urlaub! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen