Home / Forum / Mein Baby / Nächtliches Abstillen - wie habt ihr es geschafft?

Nächtliches Abstillen - wie habt ihr es geschafft?

29. Juni 2014 um 21:29

Meine Kleine wird in 2 Wochen 1 Jahr alt und ich stille schon weit über mein eigentliches Ziel tagsüber ist sie (außer mittags Einschlafstillen) abgestillt ohne große Probleme.

Nun ja, mittlerweile ist es so, dass mich das nächtliche stillen "anwidert"... ich kann und will nachts kein lebendiger Nuckel mehr sein. Es tut weh, ist total unangenehm geworden und hat mit Nahrungsaufnahme nichts mehr zu tun. Sie brauch es sich wieder in den Schlaf zu nuckeln, beim Übergang der Schlafphasen.

Wie schaffen wir ohne großes Gebrüll den Absprung? Die Voraussetzungen sind zurzeit so gut wie noch nie (kein Zahn der ärgert, kein Schub, sie isst tagsüber mehr als genug und holt sich so ihre Kalorien, etc.).
Andere Milch akzeptiert sie nicht, Wasser in der Nacht nicht, Schnuller nachts lässt sie regelrecht hysterisch werden. So was nun!?

Erzählt mir wie ihr es geschafft habt? War der Protest sehr groß? Radikal oder Gordon Methode?
Wie gesagt, Hunger ist es nicht ... aber wenn sie nicht an mir für paar Minuten nuckeln kann, wird sie völlig hysterisch und schreit sich total in Rage.

Bitte macht mir Mut und erzählt mir von euren Erfolgen!

Mehr lesen

29. Juni 2014 um 21:44

Achso
abendliches Einschlafstillen ist bereits abgeschafft und durch Schnuller und viel kuscheln ersetzt.
Sanftes Ablösen laut Pantley klappt gut, führt allerdings nicht zum Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 21:59

Meine große
hat kurz nach ihrem 1sten Geburtstag Nachts nicht mehr die Brust verlangt.
Sie hat eine Nacht bei Oma geschlafen (allerdings nur im Nachbarhaus) und danach nie mehr Nachts die Brust verlangt. Das war so nicht geplant und geschlafen hat sie leider auch nicht besser, aber so hatte sich das Thema abstillen wenigstens für uns erledigt.
Kann vielleicht der Papa die Kleine Nachs mal übernehmen? Hab schon von einigen gehört, dass es so mit dem abstillen geklappt hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 21:59

@eiszauber
Hat er nachts den Schnuller ohne Protest akzeptiert?
Wenn sie nachts das Ding nur klappern hört, wird das weinen gleich dreimal so laut. Und Schnuller gegen ihren Willen im Mund halten, möcht ich eigentlich auch nicht. Oder akzeptieren sie ihn dadurch irgendwann?

@skadi Danke! Hast du im sitzen oder liegen nachts gestillt? Haben sie in der Nacht zwischendurch Schnuller bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 22:04

@katha
Papa wird weder zum einschlafen, noch nachts akzeptiert, solange ich mich in der Nähe befinde. ... aber deswegen paar Nächte ausziehen, davor graut es mir...
Wie hat deine Mama sie in der Nacht beruhigt bekommen? Kam sie da mehrmals? Das war auch schon meine Idee, sie mal bei meiner Mutter über Nacht zu lassen, aber ich glaub da wäre mehrfach Terror angesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 22:16

War gar kein problem
Meine akzeptierte Nachts allerdings den Schnuller und Notfalls hätte sie eine Flasche Milch bekommen. Hätte das alles nicht geklappt wär sie Nachts wieder zu uns gekommen.
Aber war alles gar kein Thema, was mich total überrascht hat.

Kannst du vielleicht nicht Abends mal einen langen Spaziergang machen oder mit Freunden was trinken gehen, während Papa die Kleine (versucht) ins Bett zu bringen, und dann Nachts auf ein anderes Zimmer oder Sofa ausweichen. Ich weiß aus Erfahrung, dass meistens alles recht gut klappt, wenn Mama nicht Verfügbar ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 22:18
In Antwort auf almas_12342409

War gar kein problem
Meine akzeptierte Nachts allerdings den Schnuller und Notfalls hätte sie eine Flasche Milch bekommen. Hätte das alles nicht geklappt wär sie Nachts wieder zu uns gekommen.
Aber war alles gar kein Thema, was mich total überrascht hat.

Kannst du vielleicht nicht Abends mal einen langen Spaziergang machen oder mit Freunden was trinken gehen, während Papa die Kleine (versucht) ins Bett zu bringen, und dann Nachts auf ein anderes Zimmer oder Sofa ausweichen. Ich weiß aus Erfahrung, dass meistens alles recht gut klappt, wenn Mama nicht Verfügbar ist.

Und wenn nicht,
Wärst du ja doch recht schnell zu Stelle . Nur die Kleinen dürfen das nicht mitkriegen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 22:24

Achja, so wie eiszauber
Hab ich das aber auch schon Wochen vorher mit dem Schnuller gemacht. Hatte gehofft sie schläft besser, wenn sie nicht andauernd die Brust sucht. Es gab also die Brust wirklich nur, wenn sie sonst nicht zu beruhigen war. Vor dem Abstillen trank sie meist noch 1x Nachts.
Besser geschlafen hat sie nach dem Abstillen allerdings nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 22:45

Ok
das mit der Milch auf den Schnuller ist eine gute Idee, probier ich heute Nacht gleich mal

Und ansonsten muss ich eben wirklich mal ausziehen, wobei ich davor echt Angst habe, damit sie nicht denkt, Mama ist plötzlich weg sie ist ein extremes Mama-Kind und weint tagsüber manchmal schon, wenn sie beim Papa bleiben soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 22:59

Ohjee
Ich hatte damals echt alles ausprobiert.. wirklich alles.. nichts hat geholfen.
Irgendwann, als sie so 16 Monate alt war, musste ich von heute auf morgen dringend Stilluntaugliche Medikamente nehmen und mir blieb nichts anderes übrig als es mit viel geweine und einigen schlaflosen Nächten durchzuziehen. Nach rund 3 Tagen war es gut und wir konnten alle 10x besser schlafen als vorher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook