Home / Forum / Mein Baby / Nachts abstillen

Nachts abstillen

14. Juli 2016 um 16:46

wie alt waren eure Zwerge und wie habt ihr's gemacht? Ich bin langsam an nem Punkt an dem ich nicht mehr mag. Er ist 10 Monate alt und kommt alle 2 Stunden (inzwischen ist es glaube ich Gewohnheit)..... und das eigentlich von Anfang an. Er isst jetzt seit 5 Wochen endlich und hat sich von heut auf morgen tagsüber selbst abgestillt. Nur nachts kommt er nach wie vor alle 2 Stunden. In den letzten 2 Wochen trinkt er meist nur einige Schlucke und geht dann zum Nuckeln über. Wenn ich ihn dann abdock, rollt er sich rum, jammert noch etwas und schläft dann irgendwann weiter. Ich denke mit 10 Monaten brauch er nachts doch echt nicht mehr alle 2 Stunden was. Problem: er nimmt keinen Schnuller und auch keine Flasche. Ja, ich versprech mir davon auch endlich etwas längere Nächte.

Mehr lesen

14. Juli 2016 um 19:48

Schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2016 um 19:59

Oh
Das er keine Flasche und keinen Schnuller nimmt kenn ich darum haben wir bis zum 17. Monat gestillt -weil der kleine auch nix anderes außer Milch wollte... das abstillen ging nur weil Papa die Nachtschichten alleine gemacht hat :/ die erste Nacht war der Horror Er hat viel geweint aber nach der ersten Nacht war das gröbste überstanden wir haben ihm mit Stulle gefüttert und Tee gegeben aber das ist nur die ersten zwei Nächte nötig gewesen seitdem schläft er durch alles gute euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2016 um 20:03
In Antwort auf kleene1312

Oh
Das er keine Flasche und keinen Schnuller nimmt kenn ich darum haben wir bis zum 17. Monat gestillt -weil der kleine auch nix anderes außer Milch wollte... das abstillen ging nur weil Papa die Nachtschichten alleine gemacht hat :/ die erste Nacht war der Horror Er hat viel geweint aber nach der ersten Nacht war das gröbste überstanden wir haben ihm mit Stulle gefüttert und Tee gegeben aber das ist nur die ersten zwei Nächte nötig gewesen seitdem schläft er durch alles gute euch


wenn es mit 2 Horrornächten um wäre und er dann durchschlafen würde (ich wäre schon über 5-6 Stunden mehr als glücklich), könnte ich das aushalten. Dann muss wohl Papa mal ran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2016 um 20:17
In Antwort auf babulinchen


wenn es mit 2 Horrornächten um wäre und er dann durchschlafen würde (ich wäre schon über 5-6 Stunden mehr als glücklich), könnte ich das aushalten. Dann muss wohl Papa mal ran

Wir
Haben es erst beim zweiten Anlauf geschafft weil ich weich geworden bin er war aber 1 Monat noch sehr anhänglich und hat öfter nachgefragt :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2016 um 20:59

*schieb* *schieb*
habe nämlich ähnliches Exemplar Zuhause und frage mich, ob wir die Schlafproblematik mit nachts abstillen etwas verbessern könnten. ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2016 um 21:29
In Antwort auf sunflowerthea

*schieb* *schieb*
habe nämlich ähnliches Exemplar Zuhause und frage mich, ob wir die Schlafproblematik mit nachts abstillen etwas verbessern könnten. ..

Sorry
Will den Thread nicht missbrauchen aber : theaaa, wie geht es dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2016 um 21:46

Wir haben
gerade vor ein paar Wochen abgestillt. Mein kleiner ist 11 monate und nahm nachts weder Flasche, noch Schnuller. Da ich leider die ganze stillzeit wunde brustwarzen hatte und wir nun plötzlich wieder bei nachts alle 1-2 Stunden stillen waren, musste sich was ändern. Die erste Nacht hat Papa allein überstehen müssen und ich blieb auf der Couch. die nacht war lang und laut... Die zweite Nacht war schon viel besser. Ich habe die brust mehrlagig bedeckt, wegen des Geruchs und habe wieder mit im bett geschlafen. Die Nacht wurde noch viel gemeckert, aber nicht mehr geschrien und er nahm dankbar schnulli und Wasserflasche. In der 3. Nacht gab's noch 40 Minuten gequängel und seit dem schläft er 7-10 stunden am Stück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 6:13

Mein kleiner ist ein Jahr alt...also fast 13 Monate....
....und wird zum Einschlafen und nachts gestillt. Er verweigert Schnuller, Flasche nimmt er zwar, aber nicht so gern und nachts geht das gar nicht. Da nimmt er sie nicht mehr. Warum auch? ich bin mir zu 100% sicher das er nicht wegen der Nahrungsaufnahme stillt...

Er kommt nachts manchmal alle zwei Stunden, oft kommt er gottseidank weniger.....nur 1-2 mal nachts.....

Ich bin zwiegespalten, will ihm keinen Nuckel angewöhnen (klappt auch eh nicht.....solange er noch stillt) und will ihn auch nicht brüllen lassen, das würde mir das Herz brechen....und es würde seinen Bruder und sämtliche Nachbarn wecken ....und nur fehlt dazu die Kraft...aber durchschlafen wäre schon schön, auch für ihn - ich bin mir ziemlich sicher das er wegen des abstillens nicht durchschläft. Er hat ja den Geruch nach mir ständig in der Nase (Familienbett) allerdings hat er kein eigenes Kinderzimmer - haben nur eine dreiraumwohnung.....und ich mag es, das Familienbett.

Sein Bruder bekam übrigens die Flasche und hat ab 6 Monate nachts im eigenen Zimmer durchgeschlafen - die Kommentare mancher aus der Familie, besonders schwiegermama, könnt ihr euch vorstellen ne?

Ich habe ja auch das Problem das ich alleinerziehend bin....hat jemand Tipps wie es sanft ohne abgeben an Papa geht?

Noch bin ich entspannt, aber mit etwa anderthalb denke ich sollte Schluss sein, da ich eigentlich nicht mit einem trotzenden Kleinkind übers Ende des Stillens diskutieren will...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 7:45
In Antwort auf 000ashni000

Mein kleiner ist ein Jahr alt...also fast 13 Monate....
....und wird zum Einschlafen und nachts gestillt. Er verweigert Schnuller, Flasche nimmt er zwar, aber nicht so gern und nachts geht das gar nicht. Da nimmt er sie nicht mehr. Warum auch? ich bin mir zu 100% sicher das er nicht wegen der Nahrungsaufnahme stillt...

Er kommt nachts manchmal alle zwei Stunden, oft kommt er gottseidank weniger.....nur 1-2 mal nachts.....

Ich bin zwiegespalten, will ihm keinen Nuckel angewöhnen (klappt auch eh nicht.....solange er noch stillt) und will ihn auch nicht brüllen lassen, das würde mir das Herz brechen....und es würde seinen Bruder und sämtliche Nachbarn wecken ....und nur fehlt dazu die Kraft...aber durchschlafen wäre schon schön, auch für ihn - ich bin mir ziemlich sicher das er wegen des abstillens nicht durchschläft. Er hat ja den Geruch nach mir ständig in der Nase (Familienbett) allerdings hat er kein eigenes Kinderzimmer - haben nur eine dreiraumwohnung.....und ich mag es, das Familienbett.

Sein Bruder bekam übrigens die Flasche und hat ab 6 Monate nachts im eigenen Zimmer durchgeschlafen - die Kommentare mancher aus der Familie, besonders schwiegermama, könnt ihr euch vorstellen ne?

Ich habe ja auch das Problem das ich alleinerziehend bin....hat jemand Tipps wie es sanft ohne abgeben an Papa geht?

Noch bin ich entspannt, aber mit etwa anderthalb denke ich sollte Schluss sein, da ich eigentlich nicht mit einem trotzenden Kleinkind übers Ende des Stillens diskutieren will...

Mein sohn
schläft seit dem abstillen durch. Er schläft auch im Familienbett und kuschelt sich zufrieden an meine brust ( die immernoch lecker riecht weil die Milch noch nicht ganz weg ist) einen Versuch ist es sicher wert wenn du müde bist. Aber wenn ihr euch so wohl fühlt, gibt's doch keinen Grund was zu ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 7:47
In Antwort auf yve98

Mein sohn
schläft seit dem abstillen durch. Er schläft auch im Familienbett und kuschelt sich zufrieden an meine brust ( die immernoch lecker riecht weil die Milch noch nicht ganz weg ist) einen Versuch ist es sicher wert wenn du müde bist. Aber wenn ihr euch so wohl fühlt, gibt's doch keinen Grund was zu ändern.

Achso,
ganz ohne weinen wirds wahrscheinlich nicht gehen, aber kennst du abstillen nach gordon? Das ist sanfter als die hauruck Methode und geht ohne Papa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2017 um 7:55
In Antwort auf 000ashni000

Mein kleiner ist ein Jahr alt...also fast 13 Monate....
....und wird zum Einschlafen und nachts gestillt. Er verweigert Schnuller, Flasche nimmt er zwar, aber nicht so gern und nachts geht das gar nicht. Da nimmt er sie nicht mehr. Warum auch? ich bin mir zu 100% sicher das er nicht wegen der Nahrungsaufnahme stillt...

Er kommt nachts manchmal alle zwei Stunden, oft kommt er gottseidank weniger.....nur 1-2 mal nachts.....

Ich bin zwiegespalten, will ihm keinen Nuckel angewöhnen (klappt auch eh nicht.....solange er noch stillt) und will ihn auch nicht brüllen lassen, das würde mir das Herz brechen....und es würde seinen Bruder und sämtliche Nachbarn wecken ....und nur fehlt dazu die Kraft...aber durchschlafen wäre schon schön, auch für ihn - ich bin mir ziemlich sicher das er wegen des abstillens nicht durchschläft. Er hat ja den Geruch nach mir ständig in der Nase (Familienbett) allerdings hat er kein eigenes Kinderzimmer - haben nur eine dreiraumwohnung.....und ich mag es, das Familienbett.

Sein Bruder bekam übrigens die Flasche und hat ab 6 Monate nachts im eigenen Zimmer durchgeschlafen - die Kommentare mancher aus der Familie, besonders schwiegermama, könnt ihr euch vorstellen ne?

Ich habe ja auch das Problem das ich alleinerziehend bin....hat jemand Tipps wie es sanft ohne abgeben an Papa geht?

Noch bin ich entspannt, aber mit etwa anderthalb denke ich sollte Schluss sein, da ich eigentlich nicht mit einem trotzenden Kleinkind übers Ende des Stillens diskutieren will...

Hallo ihr lieben....Nun ist es soweit, offensichtlich diskutiere ich mit meinem Kleinkind, mittlerweile 21 Monate alt, übers nächtliche Stillen....

Ich habe ihn noch immer nicht abgestillt, noch immer weint er bitterlich und brüllt alles zusammen sobald ich ihn nachts versuche nicht stillen zu lassen... Ich bin schon seit Monaten wieder arbeiten, langsam kann ich nicht mehr. In guten Nächten stillt er 2-4 Mal, in schlechten Nächten geht er ab 2 Uhr ins dauernuckeln über, etwa alle halbe Stunde dockt er dann an und nuckelt bis ich ihn bitte loszulassen (macht er dann oft) oder ihn einfach löse. Wach bin ich aber trotzdem und bei der Häufigkeit oft stundenlang....

Allesanften Tricks halfen gar nix. Schnuller nimmt er nicht, tagsüber aus Jux landet der mal im Mund - wenn er aber müde ist, dann geht da nix. Genauso beim Kuscheltier, fliegt mir alles als Alternative angeboten um die Ohren. Er weint und schreit, Mal ist es Wut, Mal Verzweiflung...Wenn ich ihn mittags/abends ohne Stillen hinlege klappt das zwar, aber er klammert sich dann eben auf meinen Arm nachdem er sehr weint....und schläft schluchzend  ein. Um dann nach spätestens ner Stunde aufzuwachen und noch doller zu weinen.

Ich stille ihn gern abends und am Wochenende mittags zum Einschlafen weiter, aber nachts muss das aufhören....In der Kita, im Kinderwagen und bei Oma schläft er mittags Übrigens problemlos ohne stillen ein. Er legt sich einfach hin und schläft. 1-2h am Stück. Zuhause bei uns wird selbst beim Mittagsschlaf mittendrin noch einmal stillen eingefordert....Er kommt dann raus und weint bitterlich und macht seine Geste fürs stillen, die hat er sich selbst ausgedacht....Hat jemand Tipps außer es einfach durchzuziehen? Ich kann mir einfach nicht vorstellen ihn die ganze Nacht zurückzuweisen und ihn so Weinen zu lassen....So kann es aber auch nicht weiter gehen.... die Oma sagt Übrigens, vor dem abstillen nimmt sie ihn nicht nachts, der große hat ganz früh bei ihr geschlafen, aber der war eben Schnuller- und Flaschenkind, damit kam sie besser klar. Sie ist der Meinung ich bin selbst schuld an der Situation, hab ihn verzogen....

sorry für den langen Text....

LG 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2017 um 20:12
In Antwort auf 000ashni000

Hallo ihr lieben....Nun ist es soweit, offensichtlich diskutiere ich mit meinem Kleinkind, mittlerweile 21 Monate alt, übers nächtliche Stillen....

Ich habe ihn noch immer nicht abgestillt, noch immer weint er bitterlich und brüllt alles zusammen sobald ich ihn nachts versuche nicht stillen zu lassen... Ich bin schon seit Monaten wieder arbeiten, langsam kann ich nicht mehr. In guten Nächten stillt er 2-4 Mal, in schlechten Nächten geht er ab 2 Uhr ins dauernuckeln über, etwa alle halbe Stunde dockt er dann an und nuckelt bis ich ihn bitte loszulassen (macht er dann oft) oder ihn einfach löse. Wach bin ich aber trotzdem und bei der Häufigkeit oft stundenlang....

Allesanften Tricks halfen gar nix. Schnuller nimmt er nicht, tagsüber aus Jux landet der mal im Mund - wenn er aber müde ist, dann geht da nix. Genauso beim Kuscheltier, fliegt mir alles als Alternative angeboten um die Ohren. Er weint und schreit, Mal ist es Wut, Mal Verzweiflung...Wenn ich ihn mittags/abends ohne Stillen hinlege klappt das zwar, aber er klammert sich dann eben auf meinen Arm nachdem er sehr weint....und schläft schluchzend  ein. Um dann nach spätestens ner Stunde aufzuwachen und noch doller zu weinen.

Ich stille ihn gern abends und am Wochenende mittags zum Einschlafen weiter, aber nachts muss das aufhören....In der Kita, im Kinderwagen und bei Oma schläft er mittags Übrigens problemlos ohne stillen ein. Er legt sich einfach hin und schläft. 1-2h am Stück. Zuhause bei uns wird selbst beim Mittagsschlaf mittendrin noch einmal stillen eingefordert....Er kommt dann raus und weint bitterlich und macht seine Geste fürs stillen, die hat er sich selbst ausgedacht....Hat jemand Tipps außer es einfach durchzuziehen? Ich kann mir einfach nicht vorstellen ihn die ganze Nacht zurückzuweisen und ihn so Weinen zu lassen....So kann es aber auch nicht weiter gehen.... die Oma sagt Übrigens, vor dem abstillen nimmt sie ihn nicht nachts, der große hat ganz früh bei ihr geschlafen, aber der war eben Schnuller- und Flaschenkind, damit kam sie besser klar. Sie ist der Meinung ich bin selbst schuld an der Situation, hab ihn verzogen....

sorry für den langen Text....

LG 

Ich schiebe mal....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Mam Tragecover
Von: babulinchen
neu
22. Februar 2016 um 12:39
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen