Home / Forum / Mein Baby / Nachtschreck beim Säugling

Nachtschreck beim Säugling

26. August 2013 um 21:49

Hallo zusammen,

kennt sich jemand von euch mit dem Nachtschreck aus?

Meine kleine ist jetzt fünf Monate alt und die Symtome für den Nachtschreck passen zu ihr nur wird in den Berichten geschrieben das das meistens erst zwischen 2 und 4 Jahren auftritt....

Folgendes spielt sich seit kurzen bei uns ab, nich immer aber langsam fällt es auf.

Wenn wir sie schlafen gelegt haben, kann es sein das sie nach ein paar stunden anfängt zu schreien. Wenn wir dann aber zu ihre gehen scheint sie nur zu träumen, oft reicht es wenn sie ihren Schnuller bekommt und ihren Hasi unterm Arm.
Wenn es nicht reicht,schreit sie sich ein paar minuten später ein aber wenn wir bei ihr sind nimmt sie uns nicht war. Manchmal sind die Augen dabei auf und manchmal zu.
Sie scheint dann nichts zu merken auch nicht wenn man sie aus dem Bett holt,meist erst wenn man ein paar Schritte mit ihr gegangen ist kommt sie wieder zu sich und alles ist gut.
Dachte erst an Schlafwandeln und hab dann das Stichwort Nachtschreck entdeckt.

Können Säuglinge das auch bekommen und wie geht man damit um?

Ich muss eh nen Termin zum Impfen holen da werd ich den doc auch mal fragen aber bis dahin bin ich dankbar für eure Antworten

Mehr lesen

26. August 2013 um 22:01


Hi!

Bei meinem Sohn ist der Nachtschreck auch eher aufgetreten. Das was du beschreibst, klingt schon sehr danach.
Meine Kinderärztin gab folgende Empfehlung:

Das Kind NICHT hochnehmen etc. weil sie es 1. nicht wirklich mitbekommen und
2. ggf dieses Schreckerlebnis mit Deiner Person verbinden

Stattdessen sollte man evtl ein kleines Licht anmachen und dem Kind aus etwas Distanz gut zureden.

Entweder schaffen sie es und schlafen wieder richtig ein oder sie werden wach. Aber in beiden Fällen ist der Schreck dann erstmal vorbei.

Ganz ehrlich? Ich hab meinen Sohn nie weinen lassen und ihn eigentlich immer hochgenommen. Das hat mein Herz einfach nicht ausgehalten Er hat mich meist nicht wahrgenommen und als er noch so alt wie deine Tochter war, hat eine Milchflasche meist geholfen ihn wieder "einzuschläfern". Inzwischen hilft meistens nur wecken

Es gibt auch einige homöopathische Mittel, die dem Nachtschreck entgegenwirken sollen...

LG,
Jennifer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2013 um 22:43

Hey
danke für deine antwort, wie alt ist dein sohn jetzt?
Ich werd am besten mal mit dem Doc reden.

Ich war mir auch unsicher mit dem wecken da man schlafwandler ja nicht wecken soll aber ich kann sie da auch nicht so schreien lassen, aber vielleicht wart ich jetzt erst mal nen moment ob sie sich von selbst fängt.
flasche braucht sie immer als "Betthupfer" danach schläft sie dann auch weiter,hat noch was anderes geholfen?
weißt du was es bei ihm ausgelöst hat?


hab was von übermüdung gelesen was ich mir vorstellen kann da sie zur zeit tagsüber schlechter schläft und abends haben wir immer einen kampf bis sie endlich schläft und bis dahin ist sie echt übermüdet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2013 um 22:57


Mein Sohn ist jetzt 18 Monate alt und *schnell auf Holz klopf* jetzt haben wir schon länger nix mehr gehabt.

Tja Gründe...mmh gelesen habe ich auch viel, allerdings konnte ich das nie so wirklich an irgendwas festmachen. Auch wenn "alles gestimmt" hat, hat es ihn manchmal gepackt...meist so zwischen 22.30 und 24.00 Uhr.

Wie gesagt, bei uns ist es meist aufs wecken hinausgelaufen, weil Flasche oder rumtragen nachher nichts mehr geholfen hat. Habs dann mal mit Globuli (Aconitum und Stramonium) versucht...und na ja der Erfolg war eher mäßig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 13:09


drück ich euch weiterhin die daumen und danke für deine antwort.

habt ihr denn zu bett geh rituale? ich will jetzt welche einführen damit sie hoffentlich besser einschläft und nicht mehr ganz so übermüdet ins bett geht...
ist ne blöde phase im moment, die zähne schießen und sie ist im allgemeinen sehr unruhig und dann noch der vermutete Nachtschreck.
hab jetzt donnerstag nen termin mit ihr beim doc hoffentlich kann der helfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 13:23

Vielleicht nur ein schlechter Traum
und das Baby wird davon nur halb wach?
Ich erlebe das bei meinem Sohn auch immer wieder mal. Hätte es aber nicht als Nachtschreck bezeichnet. Gerade wenn sie am Tag viel lernen muss es Nachts ja verarbeitet werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 13:33


Hannah hat das mit ihren Monaten auch. Das Problem: sie wacht durch den Nachtschreck auch noch auf und dann bekommt sie richtig Panik.

Von daher nehme ich sie auch hoch und meistens kuschelt sie sich dann im Schlaf an mich, packt mein Shirt und schläft weiter. Allerdings mag sie dann nicht mehr in ihr Bett...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest