Home / Forum / Mein Baby / Nachtschreck

Nachtschreck

11. August 2012 um 12:37 Letzte Antwort: 11. August 2012 um 20:40

Ich habe Grade ueber den Nachtschreck gelesen. Dass es bei Kindern ab 2 Jahren auftreten kann.
Nun meine Frage:Kann das auch schon bei kleineren Kids auftreten? Z.B. bei einem Kind mit 14 Monaten?
LG

Mehr lesen

11. August 2012 um 13:36

Hi,
meine Tochter hatte den ca. 3mal im alter von 1-2 Jahren.War echt schlimm,dass mit zu erleben. Sie war wie in einem Trance Zustand,am schreien und weinen ohne Ende.Haben sie einfach im Bett oder auf dem Teppich liegen gelassen(auf dem Schoss ging partout nicht). Nach ungefähr 20min. stand sie auf schaute sich im Zimmer um und lachte,nahm ihr Spielzeug und spielte in aller Ruhe damit.Sie konnte sich an nichts erinnern...als Elternteil steht man echt hilflos daneben.
Schöne Grüße!

Gefällt mir
11. August 2012 um 14:17

Ja
das kann auch von den 2 Jahren sehr gut abweichen-zumal man mitlerweile mehrere Schrecks mit unterschiedlichen Ursachen als 'Nachtschreck' bezeichnet-im Grunde meint man aber diesen Zusatand im Halbschlaf, wenn sie sich so wegschreien und kaum berührbar/ansprechbar sind...ich hatte dann meinen so auf dem Schoß und ganz langsam ohne anzufassen hin und her gewiegt und in einigen Abständen versucht ihn wieder mit Stimme einzufangen..Sollte sich das vermehren, unbedingt vom Arzt in Ohren und Hals schauen lassen-oft Sorgen auch vergrößerte Mandeln für gestörte Luftzufuhr, was dann den Nachtschreck begünstigt. Bei Kindern um die 2 Jahren häuft sich das, glaube ich, nur entwicklungsbedingt, wenn sie sich dann auch als 'ICH' bezeichnen und entsprechenden Willen haben, was in dem Alter aber noch soo nah mit dem Babysein wechselt.

Wie zeigt sich das denn bei euch?

Gefällt mir
11. August 2012 um 20:00
In Antwort auf homer_12324199

Ja
das kann auch von den 2 Jahren sehr gut abweichen-zumal man mitlerweile mehrere Schrecks mit unterschiedlichen Ursachen als 'Nachtschreck' bezeichnet-im Grunde meint man aber diesen Zusatand im Halbschlaf, wenn sie sich so wegschreien und kaum berührbar/ansprechbar sind...ich hatte dann meinen so auf dem Schoß und ganz langsam ohne anzufassen hin und her gewiegt und in einigen Abständen versucht ihn wieder mit Stimme einzufangen..Sollte sich das vermehren, unbedingt vom Arzt in Ohren und Hals schauen lassen-oft Sorgen auch vergrößerte Mandeln für gestörte Luftzufuhr, was dann den Nachtschreck begünstigt. Bei Kindern um die 2 Jahren häuft sich das, glaube ich, nur entwicklungsbedingt, wenn sie sich dann auch als 'ICH' bezeichnen und entsprechenden Willen haben, was in dem Alter aber noch soo nah mit dem Babysein wechselt.

Wie zeigt sich das denn bei euch?

Mit Schreien....
und nicht beruhigen lassen. Wenn man ihn auf dem Arm hat, biegt Dr sich so durch, dass er fast runterfaellt.
Gestern Nacht war es besonders schlimm. Da hat erst sogar ein paar mal versucht mich zu beiden und Kopfnuesse zu geben.
Hab ihn wieder ins Bett gelegt und nach ca. 5 Min. Hat er sich auf meinem Arm beruhigen lassen.
Es ist schlimm, wenn man sein Kind nicht beruhigen kann. Da fuehlt man sich so hilflos....

Gefällt mir
11. August 2012 um 20:40
In Antwort auf tina19755

Mit Schreien....
und nicht beruhigen lassen. Wenn man ihn auf dem Arm hat, biegt Dr sich so durch, dass er fast runterfaellt.
Gestern Nacht war es besonders schlimm. Da hat erst sogar ein paar mal versucht mich zu beiden und Kopfnuesse zu geben.
Hab ihn wieder ins Bett gelegt und nach ca. 5 Min. Hat er sich auf meinem Arm beruhigen lassen.
Es ist schlimm, wenn man sein Kind nicht beruhigen kann. Da fuehlt man sich so hilflos....

Ja, in dem Moment
ist es schwer auszuhalten-aber mach dir bewusst, dass ihr euch im Nachhinein am besten fühlt, wenn du diese Situationen mit Geduld überstehst. Die Kinder machen das ja wirklich nur Phasenweise, wenn sie noch so klein sind. Das geht alles vorbei! In dem Moment gibst du deinem Kind sehr viel, wenn du einfach da bist und und Mama bist.
Bei uns war es genauso: Beim ersten Versuch ihn wie gewohnt auf den Arm zu nehmen oder anzusprechen ist er völlig steif geworden und aus dem Brüllen und Schreien ist schrilles Kreischen geworden. Dann musste ich kurz warten, durchatmen, dann konnte man ihn wieder 'einfangen'. Leider war ich es zum Glück gewohnt, ihn aus Schreiattacken wieder abzuholen, aber diese 'Nachtschrecks' haben sich dann doch irgendwie anders angefühlt, ich denke mal wegen dieser Zwischenphase von Wach- und Schlafzustand.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers