Home / Forum / Mein Baby / Neid unter großeltern

Neid unter großeltern

18. März 2015 um 8:44 Letzte Antwort: 18. März 2015 um 19:25

Nachdem ich ausersehen im Schwangerschaftsforum gepostet habe nun hier

Gibt es bei euch in der Familie auch Neid unter Großeltern um die Zeit und Liebe der Enkel? Wird das nur bei euch auslassen oder auch bei den Kindern gestichelt?

Ich kenne das schon aus meiner Kindheit das Großeltern A immer gefragt haben : " na machen Großeltern B auch so tolle Sachen mit euch? Bekommt ihr da auch mal Geld zugesteckt oder seid ihr denen nichts wert?" und lauter so Sachen. Das war mir immer ganz unangenehm da ich ja alle gleich lieb hatte und nichts falsches sagen wollte!

Jetzt muss ich mit erschrecken verstellen das es bei meiner Tochter genauso anfängt und sie ist erst 5 Monate alt und der Neid kommt von der Oma die 1 Straße weiter wohnt auf die Oma die 900 km weit weg wohnt! Unfassbar! Da werden dann 3 Tage verbrachte Zeit nicht gegönnt und Sprüche beim Kind abgelassen. Auch wenn sie es noch nicht versteht... sie wird es irgendwann!

Wie geht's euch da? Und wie geht ihr damit um? Um es vorweg zu nehmen: Gespräche nützen da recht wenig schon versucht. Da kommt dann nur es wäre nur Spaß!

Mehr lesen

18. März 2015 um 8:54

Genau mein thema..
Hier das selbe in grün. Mein Kleiner ist jetzt 9 Wochen alt und eine Oma kann es nicht lassen, andauernd zu sticheln oder mich nach der anderen Oma auszufragen. ("Wann war sie denn da und was habt ihr gemacht", "Der Body von mir gefällt ihm doch bestimmt besser" "Jetzt war sie ja einmal mehr da, dass müssen wir nächste Woche ausgleichen" etc.) Kommt mir manchmal wie ein Wettbewerb vor. Bei uns hilft nur überhören. Hoffe das bessert sich noch.. Aktuell haben wir grade die Diskussion warum die andere Oma zu erst mal auf ihn aufpassen darf. (Wir sind im Oktober auf einer Hochzeit eingeladen.) Lässt sich auch ganz einfach erklären, sie ist nämlich zu der Zeit im Urlaub.. Jetzt möchte sie vorher aufpassen. Wahrscheinlich werden wir dem Wunsch auch nachgehen, um mal ein bisschen Ruhe reinzubringen. Die andere Oma sieht das zum Glück ziemlich locker..

Ich wünsche dir gute Nerven.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 9:07

Nein
nicht mehr. Am Anfang vielleicht ein bisschen. Wir wohnen ganz nah bei meinen Eltern, sodass die meine Maus (2,5) quasi jederzeit sehen und ausleihen können. Meine Schwiegereltern wohnen ca. 15 km entfernt und wir besuchen sie jede Woche. Außerdem mache ich immer, wenn ein Kommentar in Richtung "jetzt musst du uns aber mal wieder alleine besuchen kommen..." fällt, sofort einen Termin aus, wann sie auf die Maus aufpassen dürfen. Und seitdem sie sich mit einigen anderen Großeltern unterhalten haben, deren Enkel näher wohnen aber sie sie nicht so oft zu Gesicht bekommen, sind sie vollkommen zufrieden.

Und zu deinem Problem, wenn Reden nicht hilft, dann kannst du nur deiner Tochter früh genug helfen, mit der Situation umzugehen. Vielleicht kann sie der Oma irgendwann sagen, dass sie es nicht mag, wenn sie sowas gefragt wird. Oder sie antwortet darauf immer, "ich habe euch gleich lieb".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 9:25
In Antwort auf anischka

Nein
nicht mehr. Am Anfang vielleicht ein bisschen. Wir wohnen ganz nah bei meinen Eltern, sodass die meine Maus (2,5) quasi jederzeit sehen und ausleihen können. Meine Schwiegereltern wohnen ca. 15 km entfernt und wir besuchen sie jede Woche. Außerdem mache ich immer, wenn ein Kommentar in Richtung "jetzt musst du uns aber mal wieder alleine besuchen kommen..." fällt, sofort einen Termin aus, wann sie auf die Maus aufpassen dürfen. Und seitdem sie sich mit einigen anderen Großeltern unterhalten haben, deren Enkel näher wohnen aber sie sie nicht so oft zu Gesicht bekommen, sind sie vollkommen zufrieden.

Und zu deinem Problem, wenn Reden nicht hilft, dann kannst du nur deiner Tochter früh genug helfen, mit der Situation umzugehen. Vielleicht kann sie der Oma irgendwann sagen, dass sie es nicht mag, wenn sie sowas gefragt wird. Oder sie antwortet darauf immer, "ich habe euch gleich lieb".

15 km sind ja auch nicht die welt
Eigentlich dachte ich ja bei der Entfernung gibts kein Neid da die Oma die so weit weg wohnt total entspannt ist. Aber weit gefehlt! Die die hier ist macht den Aufstand

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 9:29


Nein, gibt es bei uns nicht, wäre auch wirklich lächerlich, denn meine Eltern wohnen im Haus, sehen unsere Maus also täglich, und meine Schwiegereltern wohnen 2000 km weit entfernt und sehen sie 1 bis 2 mal im Jahr. Da gönnen meine Eltern ihnen das von Herzen. Ich wäre auch sehr enttäuscht wenn meine Eltern da anders reagieren würden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 9:30
In Antwort auf alix_12487534

Genau mein thema..
Hier das selbe in grün. Mein Kleiner ist jetzt 9 Wochen alt und eine Oma kann es nicht lassen, andauernd zu sticheln oder mich nach der anderen Oma auszufragen. ("Wann war sie denn da und was habt ihr gemacht", "Der Body von mir gefällt ihm doch bestimmt besser" "Jetzt war sie ja einmal mehr da, dass müssen wir nächste Woche ausgleichen" etc.) Kommt mir manchmal wie ein Wettbewerb vor. Bei uns hilft nur überhören. Hoffe das bessert sich noch.. Aktuell haben wir grade die Diskussion warum die andere Oma zu erst mal auf ihn aufpassen darf. (Wir sind im Oktober auf einer Hochzeit eingeladen.) Lässt sich auch ganz einfach erklären, sie ist nämlich zu der Zeit im Urlaub.. Jetzt möchte sie vorher aufpassen. Wahrscheinlich werden wir dem Wunsch auch nachgehen, um mal ein bisschen Ruhe reinzubringen. Die andere Oma sieht das zum Glück ziemlich locker..

Ich wünsche dir gute Nerven.

Oh ja thema aufpassen
Hier geht es soweit das die Oma hier mal für 2 Stunden auf die Kleine aufgepasst hat und der anderen ein Foto geschickt hat mit den Worten: haha ich kann aufpassen und du nicht! Und bei mir ist sie so lieb! Sowas von unnötig! Seit dem hat sie die Kleine auch nicht mehr bekommen alleine. Kindergarten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 10:36

Schwiegermutter ist wahnsinnig neidisch
Aber das ist ihr Problem. Unsere Eltern wohnen alle gleich weit weg von uns (etwa 200km). Jeder hat da die gleichen Vorraussetzungen.

Meine Mama nahm/nimmt sich bisher regelmäßig die Zeit immer wieder mal eine Wochen bei uns zu sein um Zeit mit ihrem Enkel zu verbringen. Damit hat Schwiegermutter ein riesen Problem und stichelt da auch mal gerne. Angeblich hat sie ja zu wenig Zeit. Wenn man dann mal fragt, ob sie denn übers Wochenende kommen möchte, kann sie nicht weil sie Gardinen waschen muss, oder Briefe schreiben muss, oder Fenster putzen muss, oder irgendwas anderes wichtigeres zu tun hat. Im Umkehrschluss erwartet sie aber, dass wir ihr das Kind hintertragen. Machten wir anfangs auch, gaben es aber auf, weil sie uns jedes Mal wenn wir bei ihr sind, anscheinend vorleben muss wie beschäftigt sie ist. Da ist sie den ganzen Tag nur am rumwetzen und tuen, rennt zum Einkaufen, zum Drogeriemarkt, fährt zu ihrer Mutter rüber, steht stundenlang in der Küche (lässt sich aber nicht helfen). Unter den Umständen haben wir auch keinen Bock bei ihr zu sein. Jeder andere nimmt sich Zeit und verschiebt seine Aufgaben, wenn wir kommen. Sie macht das nicht. Es liegt ganz allein in ihrer Hand wie viel Zeit sie mit dem Enkel verbringen kann, ergo ist es ganz allein ihr Problem. Auf die Ausrede keine Zeit, reagieren wir gar nicht mehr. Tuen so als ob wir nicht hören.

Sogar Schwiegervater (die beiden sind geschieden), kommt trotz voller Berufstätigkeit und zeitintensiver Nebentätigkeiten, regelmäßig übers Wochenende zu uns und schafft es sich Zeit zu nehmen. Mittlerweile ist unser Sohn in dem Alter, in dem er auch vom Opa erzählt. Mir macht es da richtig Freude zu sehen, wie Schwiegerdrache dabei vor Wut und Neid rot anläuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 10:53
In Antwort auf jia_11966925

Schwiegermutter ist wahnsinnig neidisch
Aber das ist ihr Problem. Unsere Eltern wohnen alle gleich weit weg von uns (etwa 200km). Jeder hat da die gleichen Vorraussetzungen.

Meine Mama nahm/nimmt sich bisher regelmäßig die Zeit immer wieder mal eine Wochen bei uns zu sein um Zeit mit ihrem Enkel zu verbringen. Damit hat Schwiegermutter ein riesen Problem und stichelt da auch mal gerne. Angeblich hat sie ja zu wenig Zeit. Wenn man dann mal fragt, ob sie denn übers Wochenende kommen möchte, kann sie nicht weil sie Gardinen waschen muss, oder Briefe schreiben muss, oder Fenster putzen muss, oder irgendwas anderes wichtigeres zu tun hat. Im Umkehrschluss erwartet sie aber, dass wir ihr das Kind hintertragen. Machten wir anfangs auch, gaben es aber auf, weil sie uns jedes Mal wenn wir bei ihr sind, anscheinend vorleben muss wie beschäftigt sie ist. Da ist sie den ganzen Tag nur am rumwetzen und tuen, rennt zum Einkaufen, zum Drogeriemarkt, fährt zu ihrer Mutter rüber, steht stundenlang in der Küche (lässt sich aber nicht helfen). Unter den Umständen haben wir auch keinen Bock bei ihr zu sein. Jeder andere nimmt sich Zeit und verschiebt seine Aufgaben, wenn wir kommen. Sie macht das nicht. Es liegt ganz allein in ihrer Hand wie viel Zeit sie mit dem Enkel verbringen kann, ergo ist es ganz allein ihr Problem. Auf die Ausrede keine Zeit, reagieren wir gar nicht mehr. Tuen so als ob wir nicht hören.

Sogar Schwiegervater (die beiden sind geschieden), kommt trotz voller Berufstätigkeit und zeitintensiver Nebentätigkeiten, regelmäßig übers Wochenende zu uns und schafft es sich Zeit zu nehmen. Mittlerweile ist unser Sohn in dem Alter, in dem er auch vom Opa erzählt. Mir macht es da richtig Freude zu sehen, wie Schwiegerdrache dabei vor Wut und Neid rot anläuft.

Echt armselig
Da fragt man sich wirklich was in den Köpfen vorgeht! Und Interesse an dem Kind ist das ja auch nicht. Nur Machtgehabe! Ätzend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 11:07
In Antwort auf an0N_1186673499z

Echt armselig
Da fragt man sich wirklich was in den Köpfen vorgeht! Und Interesse an dem Kind ist das ja auch nicht. Nur Machtgehabe! Ätzend

So ist es
Deswegen haben wir mittlerweile nur noch Minimalkontakt.

Sie ruft beispielsweise auch nur an, wenn mal wieder eine Feierlichkeit ansteht und sie wissen möchte, was sie unserem Kind schenken kann. Und wehe wir nennen ihr irgendwas das zu günstig oder zu klein ist. Dann kauft sie noch hundert Sachen dazu, die unser Sohn weder braucht noch interessieren. Ich nenne es "Liebe erkaufen".

Während meiner ganzen Schwangerschaft hat sie auch nur ein einziges Mal nachgefragt wie es mir geht. Und dann das Ganze mit einem "Dass ihr euch das ein zweites Mal antut!" kommentiert. Kein Wort, ob sie uns behilflich sein kann, aber sticheln, dass meine Mama jetzt bei uns ist und mir hilft.

Das Verhalten ist wirklich armselig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 11:30
In Antwort auf jia_11966925

So ist es
Deswegen haben wir mittlerweile nur noch Minimalkontakt.

Sie ruft beispielsweise auch nur an, wenn mal wieder eine Feierlichkeit ansteht und sie wissen möchte, was sie unserem Kind schenken kann. Und wehe wir nennen ihr irgendwas das zu günstig oder zu klein ist. Dann kauft sie noch hundert Sachen dazu, die unser Sohn weder braucht noch interessieren. Ich nenne es "Liebe erkaufen".

Während meiner ganzen Schwangerschaft hat sie auch nur ein einziges Mal nachgefragt wie es mir geht. Und dann das Ganze mit einem "Dass ihr euch das ein zweites Mal antut!" kommentiert. Kein Wort, ob sie uns behilflich sein kann, aber sticheln, dass meine Mama jetzt bei uns ist und mir hilft.

Das Verhalten ist wirklich armselig.

Liebe erkaufen kenne ich
Von meinen Großeltern damals. Ich fands immer erdrückend und mir war sehr früh klar was da los ist. Schön war das nicht!

Wir bekommen auch Masse statt schön. Am liebsten aus Ramschläden weil man da für wenig Geld viel kaufen kann. Man muss dazu sagen das die Oma hier eine angesehene Geschäftsfrau ist. Mir wäre es lieber nichts zu bekommen als diesen ganzen Schrott. Aber man will ja vor anderen angeben wieviel man dem Enkel schenkt. Genauso den Kinderwagen. Haben uns einen gebrauchten Hartan (1 Jahr alt) für 250 ausgesucht. Sie wollte unbedingt bezahlen aber mega über den Preis gemeckert. Die andere Oma dann gesagt sie übernimmt die Hälfte. Oh nein das geht ja auch nicht. Das musste von ihr ganz alleine sein. Jetzt rennt sie überall rum und erzählt sie hat uns den tollen Wagen geschenkt weil wir uns sonst so einen tollen nicht leisten könnten (was nicht stimmt!) Aber es darf mit keiner Silbe angedeutet werden das er second hand ist! Na ratet mal was ich sage wenn das Gespräch auf den Wagen kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 11:39
In Antwort auf an0N_1186673499z

Liebe erkaufen kenne ich
Von meinen Großeltern damals. Ich fands immer erdrückend und mir war sehr früh klar was da los ist. Schön war das nicht!

Wir bekommen auch Masse statt schön. Am liebsten aus Ramschläden weil man da für wenig Geld viel kaufen kann. Man muss dazu sagen das die Oma hier eine angesehene Geschäftsfrau ist. Mir wäre es lieber nichts zu bekommen als diesen ganzen Schrott. Aber man will ja vor anderen angeben wieviel man dem Enkel schenkt. Genauso den Kinderwagen. Haben uns einen gebrauchten Hartan (1 Jahr alt) für 250 ausgesucht. Sie wollte unbedingt bezahlen aber mega über den Preis gemeckert. Die andere Oma dann gesagt sie übernimmt die Hälfte. Oh nein das geht ja auch nicht. Das musste von ihr ganz alleine sein. Jetzt rennt sie überall rum und erzählt sie hat uns den tollen Wagen geschenkt weil wir uns sonst so einen tollen nicht leisten könnten (was nicht stimmt!) Aber es darf mit keiner Silbe angedeutet werden das er second hand ist! Na ratet mal was ich sage wenn das Gespräch auf den Wagen kommt

Ich hoffe auch sehr,
dass meine Kinder es später zu unterscheiden wissen und nicht irgendwann die "Geschenke-Oma" lieber haben.

Da habt ihr aber auch so ein tolles Exemplar erwischt. Ich finde es auch richtig, dass du ehrlich bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 12:16

Ohhhh, das kenne ich
Hier haben wir auch eine Oma die sehr, sehr neidisch ist. Und das in unseren Augen ohne Grund, denn alle Großeltern wohnen nur wenige Straßen entfernt und verbringen gleichviel Zeit mit ihrem Enkel. Ein nettes Beispiel... Bei der Taufe unseres Sohnes schnappte sich Oma unseren Sohn schon vor der Kirche. Während des gesamten Gottesdienstes hatte sie ihn auf dem Arm. Alles okay... (Davon abgesehen, dass wir somit kein Bild mit ihm wärend der Zeremonie haben ). Ein paar Monate später haben wir geheiratet und baten die andere Oma, während der Kirche auf unseren Sohn aufzupassen (in der Kirche), da Oma 1 schon im Vorfeld sagte sie nimmt ihn und wenn er unruhig ist geht sie mit ihm nach Hause. Das fanden wir so unverschämt und enttäuschend, dass wir eben direkt die andere Oma fragten (die anderen Personen die aufpassend gekonnt hätten waren in den Gottesdienst eingebunden). So... Es gab einen Rießenaufstand und tagelang wurden wir mit Schweigen gestraft. Selbst das Argument, sie hatte an der Taufe das vergnügen wurde gekonnt überhört... Direkt nach der Kirche ging Oma eins zu Oma zwei und nahm ihr unseren Sohn aus dem Arm mit dem Kommentar "Du hast ihn ja jetzt die ganze Zeit gehabt, jetzt bin ich dran!"

Toll, oder?? Oma zwei nimmts locker und lacht drüber und lässt ihr den Spaß

Solche Situationen gibt es zu Hauf. Bei jedem Geburtstag schnappt sie sich den Kleinen und geht in einen anderen Raum, hauptsache es nimmt ihn ihr keiner.

Darf ich noch erwähnen, dass unser Sohn mittlerweile furchtbar ungern zu ihr geht? Er weint wenn wir sie besuchen, weicht nicht mehr von unserer Seite und will ständig zur Tür. Nicht, dass sie aber denkt, es liege an ihrem einehmenden Wesen... Nö, es liegt daran dass wir uns so wenig sehen (1- bis mehrmals die Woche, aber mindestens 1 Mal) und er sie nicht kennt

Das könnte ich ewig so weiter führen... Sie versteht absolut nicht, dass sie sichs selbst verk@ckt bei ihrem Enkel. Nun ja, wer nicht hören will muss fühlen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 12:59


War bei uns genauso. Mit dem Unterschied, dass meine Schwiegereltern getrennt sind und da gegenseitig gestichelt wurde. Mittlerweile interessiert sich meine Schwiegermutter NULL für die beiden Mäuse, weil wir ihr unsere Meinung gesagt haben. Tja, ich finds nicht schlimm. Meine Große vermisst ihre Oma nicht. Hat eher schon Ersatz in unseren Nachbarn gefunden und spricht auch nicht mehr von ihr. Mir ist es recht.

An deiner Stelle würde ich auch mal ganz offen ansprechen, dass das Verhalten zum Piepen ist!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. März 2015 um 19:25

.
Irgendwie ja. Auch wenn meine schwiegermutter es nie zugeben würde, aber man merkt schon an der Reaktion wenn man erzählt was mein sohn bei meiner mutter gemacht hat, das sie irgendwie geknickt ist oder dann kommt irgendwas mit :" und bei MIR hat er xyz gemacht/zu essen bekommen..."
Meine eltern wohnen weiter weg, sie sehen ihren enkel 1 max 2x im monat, meine schwiegerwltern sehen ihn jede woche mind. 1x.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram