Home / Forum / Mein Baby / Nervt euch das?

Nervt euch das?

19. Februar 2015 um 13:58

Kennt ihr das auch? Ihr geht vielleicht mal mit einer anderen Familie aus und durch die Erziehung dieser Eltern wird eure eigene Erziehung völlig auf den Kopf gestellt und das nervt manchmal und ärgert einen. Was ich genau damit meine: Wir waren neulich wieder mit einer befreundeten Familie aus, was essen im Restaurant. Der Kleine ist 6 Wochen jünger wie unsere, sind also beide grob 2,5 Jahre alt. Wir haben einen schönen Tisch bekommen mit 2 Trip Traps für die Kids und alles war wunderbar. Das Essen kam und bei den Kindertellern war so eine Minitüte Haribo mitdabei. Ich hab sie schnell weg genommen, damit meine erst ihr Essen ist und dann die Haribo. Die andere Mutter hielt das nicht für nötig und gab dem Kleinen die Haribo zum essen und dann wollte er nichts mehr vom "richtigen" Essen. Meine wollte dann na klar auch lieber Haribo und ich konnte sie noch mit Mühe und Not davon überzeugen erst ihr Essen zu essen, was dann zum Glück auch ganz gut klappte. Nachdem der Junge mit seinen Haribo fertig war wollte er spielen und rum rennen was er auch durfte. Bei uns wird allerdings erst sitzen geblieben und gegessen und dann kann sie spielen gehen. Also hier auch wieder ein Kampf, weil der Junge es ja durfte. So Sie spielten dann mit kleinen Autos am Boden. Allerdings war neben uns direkt der Küchenausgang wo die Bedienungen ein und aus gingen. Ich sagte meiner Tochter sie darf hier direkt bei mir spielen aber nicht vor dem Ausgang, weil die Bedienungen da Platz brauchen. Der Sohn von unseren Freunden durfte na klar spielen wo er möchte und verteilte seine kleinen Autos direkt vor dem Küchenausgang. Meine wollte na klar auch und ich musste sie öfter ermahnen, dass man da nicht spielen darf. Schwer zu verstehen für ein Kind wenn es der andere ja darf. Die Mutter meinte dann noch ich solle mich locker machen und die Kleinen einfach mal lassen. Ich aber sah vor meinem geistigen Auge bereits eine Bedienung auf einem Autochen ausrutschen und mit Essen und Getränke durchs Restaurant fliegen. Ich fand das auch einfach dreist gegenüber den Bedienungen. Ich hab mich dann entschlossen die Autos der Mutter zugeben und hab ihr gesagt, dass ich es einfach zu gefährlich hier am Küchenausgang finde, die Kids können sich auch anders beschäftigen. Sie verdrehte die Augen und steckte die Autos weg. was hättet ihr denn gemacht?

Mehr lesen

19. Februar 2015 um 14:12

Huhu
Als erstmal finde ich solche Texte immer sehr sehr schade. Du schreibst, es sind Freunde, aber du redest nur schlecht über sie und du rückst dich ins rechte Licht und sie ist die Mutter, die ihr Kind nicht richtig erziehen kann.

Das mit dem Haribo ist nichts schlimmes, der eine macht es so und der andere so. Das würde ich gar nicht beachten. Dann das mit dem Aufstehen vom Tisch genau das gleiche. Es ist anders und gut.

Und das mit dem Spielen vor dem Eingang. Ich hätte die Autos geschnappt, die Kinder geschnappt (ja, beide!) und hätte sie an einer anderen Stelle zum Spielen gebracht, in der keiner gestört wäre. Anscheinend hat sie die Situation nicht so gesehen, wie du sie gesehen hast, aber anstatt, dass du handelst, hast du nur dein Kind ermahnt und schlecht über dein Freundin gedacht und ihr die Schuld gegeben, dass du dein Kind ermahnen musst. Man kann auch einfach mal handeln und das Problem für alle Beteiligten lösen, anstatt seine Kraft und seine Gedanken in so eine Nichtigkeit verschwenden. Und ja, sie hat recht, du musst da wirklich etwas lockerer werden und sehen, dass jeder eine eigenen Erziehungsstil hat, mit dem er glücklich werden muss und wenn du damit nicht klarkommst, wäre es vllt besser, den Kontakt einzuschränken oder so.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 14:14

So sehe
Ich es auch. Selbstverständlich ziehe ich meine Erziehung auch weiterhin so durch und vieles hat für mich einfach auch mit Respekt gegenüber anderen Personen oder anderem Eigentum zu tun. Ich finde es nur manchmal so mühsam wenn man dann mit einer solchen Familie unterwegs ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 14:18
In Antwort auf xsouleaterx

Huhu
Als erstmal finde ich solche Texte immer sehr sehr schade. Du schreibst, es sind Freunde, aber du redest nur schlecht über sie und du rückst dich ins rechte Licht und sie ist die Mutter, die ihr Kind nicht richtig erziehen kann.

Das mit dem Haribo ist nichts schlimmes, der eine macht es so und der andere so. Das würde ich gar nicht beachten. Dann das mit dem Aufstehen vom Tisch genau das gleiche. Es ist anders und gut.

Und das mit dem Spielen vor dem Eingang. Ich hätte die Autos geschnappt, die Kinder geschnappt (ja, beide!) und hätte sie an einer anderen Stelle zum Spielen gebracht, in der keiner gestört wäre. Anscheinend hat sie die Situation nicht so gesehen, wie du sie gesehen hast, aber anstatt, dass du handelst, hast du nur dein Kind ermahnt und schlecht über dein Freundin gedacht und ihr die Schuld gegeben, dass du dein Kind ermahnen musst. Man kann auch einfach mal handeln und das Problem für alle Beteiligten lösen, anstatt seine Kraft und seine Gedanken in so eine Nichtigkeit verschwenden. Und ja, sie hat recht, du musst da wirklich etwas lockerer werden und sehen, dass jeder eine eigenen Erziehungsstil hat, mit dem er glücklich werden muss und wenn du damit nicht klarkommst, wäre es vllt besser, den Kontakt einzuschränken oder so.

Liebe Grüße

Ich hatte
Es zuerst beiden Kids gesagt, aber sie meinte ja, dass ihr Sohn da ruhig spielen darf. Also ermahne ich eben nur meine Tochter. Ich rede nicht nur schlecht von ihr, weil ich sie als Mensch total mag, deswegen ist man ja auch befreundet. Deswegen muss ich aber nicht alles super toll finden was sie macht. Es ist ihre Erziehung genau wie es eben auch meine ist und für mich gehört ein gewisser Anstand und Respekt dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 14:36

Mmmmh
Ich glaube meine Konsequenz wäre mit der Familie nicht mehr auszugehen. Ich bin normalerweise eher locker, aber ein paar Sachen sind mir wichtig:
*Das Kinder erst vom Tisch aufstehen wenn alle Kinder fertig sind.
*Beim Spielen wird keiner gefährdet (und mit Spielzeugautos im Durchgangsbereich der Bedienung spielen halte ich für gefährdend)
Und wenn so rudimentäre Sachen nicht möglich sind ziehe ich die Konsequenz und treffe mich halt anders mit den Freunden, z.B. auf dem Spielplatz oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 14:37

Schwierig
Ich verstehe, dass du dich da ärgerst, weil deine Kleine ja auch noch nicht in dem Alter ist, in dem ein Kind das versteht, dass Unterschiede bei Erziehung gemacht werden.
Da hilft vermutlich wirklich nur, das, was einem wichtig ist, durchzuziehen.
Wobei ich auch denke, dass man wenn man zusammen weggeht, ein wenig Rücksicht aufeinander nehmen sollte. An Stelle der Freundin hätte ich also mein Kind zurückgepfiffen, wenn das andere nicht da spielen soll und einen Kompromiss gesucht, damit beide zusammen irgendwo spielen können. An eurer Stelle hätte ich vielleicht als Ausnahme ein Gummibärchen vor dem Essen erlaubt, weil das andere Kind das auch durfte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 14:42
In Antwort auf noah_12558413

Mmmmh
Ich glaube meine Konsequenz wäre mit der Familie nicht mehr auszugehen. Ich bin normalerweise eher locker, aber ein paar Sachen sind mir wichtig:
*Das Kinder erst vom Tisch aufstehen wenn alle Kinder fertig sind.
*Beim Spielen wird keiner gefährdet (und mit Spielzeugautos im Durchgangsbereich der Bedienung spielen halte ich für gefährdend)
Und wenn so rudimentäre Sachen nicht möglich sind ziehe ich die Konsequenz und treffe mich halt anders mit den Freunden, z.B. auf dem Spielplatz oder so.

Naja
etwas schwer, da es auch Familie ist und sich das nicht immer umgehen lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 15:26

Ne, nervt mich nicht
Es gibt viele Dinge, die sich in der Erziehung unterscheiden, wenn wir mit Kindern unterwegs sind. Das ist nunmal so und davon lasse ich mich nicht stressen.
Ich mache es mir dann einfach und mein Kind darf dann eben auch die Dinge machen, die die anderen Kinder dürfen. Ich würde mir auch nie sagen lassen, dass mein Kind etwas lassen soll, was bei ihm normal ist.
Diese Situation ist ja nicht alltäglich und da reißen diese Ausnahmen auch nicht meine Erziehung und meine Prioritäten nieder. Dann ist es eben eine Ausnahme und gut ist.
Mir wäre das sonst zu stressig.
Man redet doch sonst auch immer von Ausnahmen z.B. beim Fruchtzwerg. Das ist ja auch nichts alltägliches und das versteht das Kind ja auch und warum sollte es die Tüte Gummibärchen vor dem Essen, dann nicht auch als Ausnahme sehen?
Mein Kind muss in Restaurant auch nicht die ganze Zeit am Tisch sitzen. Ich gehe aber auch nur in Gaststätten, wo es eine Spielecke gibt, denn ich möchte auch nicht, dass mein Kind und sein Spielzeug als Stolperstein dient. Wenn ich mal in ein anderes Restaurant möchte, dann mache ich das, wenn ich kinderfrei habe.
Anders ist es, wenn man bei mir daheim ist oder mein Sohn bei seinen Freunden. Da herrscht das Hausrecht und mein Sohn hat sich an die Regeln des Hauses zu halten. So auch die Kinder, die bei uns sind.
Im Restaurant hat der Wirt das Hausrecht und dabei geht es darum, dass die Angestellten ihre Arbeit vernünftig machen können und nicht über Spielzeug steigen müssen. Was mein Kind wann isst, das ist dem Wirt egal und deswegen kann ich den Weg gehen, der die Sache am einfachsten ablaufen lässt und da wähle ich eben den bequemen Weg und lasse meinem Kind auch Ausnahmen, wenn etwas anders ist, als bei uns.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 17:15

Da siehst mal
Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2015 um 17:16

Es ist
aber auch Verwandtschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich nehme es wenn
Von: mamie_12727191
neu
19. Februar 2015 um 17:13
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram