Home / Forum / Mein Baby / Nestchen im Beistellbett

Nestchen im Beistellbett

14. Juli 2015 um 13:13

Hallo,

Die Frage ist wahrscheinlich etwas komisch,
Also ich weiß natürlich von der SIDS-Gefahr und der Empfehlung kein Nestchen zu verwenden, aber gilt das auch für Beistellbetten?
Wir haben das große Babybay-Maxi und es sieht irgendwie so kahl und leer aus, nur mit Schlafsack drin.
Es mag der Nestbautrieb sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Nestchen außen das Baby beim Atmen beeinflusst, wo die Fläche von Maxibett so groß wie für Zwillinge ist.
Ach, wahrscheinlich werd ich's sowieso so lassen, aus Angst. Aber es würde soooo schön aussehen mit einem niedlichen Nestchen
Ab wann ist das denn eigentlich "erlaubt"? Glaube bei meiner Tochter habe ich mit 9 Monaten das Bett ausgepolstert.

Liebe Grüße,
Meow 38. SSW

Mehr lesen

14. Juli 2015 um 13:15

Denke schon das sowas auch für das beistellbett gilt.
der raum ist ja noch kleiner als bei einem klassischen gitterbett.

ich würd keins dran machen. dem baby ist es eh herzlich egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 13:20

Ich hab eins im
Beistellbett.
Hatte bei meiner tochter auch im grossen bett eins.
Ich finde das thema sowieso sehr schwierig, letztendlich muss das aber jeder für sich selbst wissen.

Ich fand sehr interessant was auf
http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2014/02/sids-gibt-es-den-pleotzlichen-kindstod-wirklich-daten-fakten-risikofaktoren-und-aufklaerung.html?m=1

Über den kindstod steht und fand vieles sehr einleuchtend und logischer als so manch ausgesprochene empfehlung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 13:38
In Antwort auf yve98

Ich hab eins im
Beistellbett.
Hatte bei meiner tochter auch im grossen bett eins.
Ich finde das thema sowieso sehr schwierig, letztendlich muss das aber jeder für sich selbst wissen.

Ich fand sehr interessant was auf
http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2014/02/sids-gibt-es-den-pleotzlichen-kindstod-wirklich-daten-fakten-risikofaktoren-und-aufklaerung.html?m=1

Über den kindstod steht und fand vieles sehr einleuchtend und logischer als so manch ausgesprochene empfehlung.

Hab das nur mal überflogen...
in dem artikel fragt sich die autorin ja warum man kein nestchen haben soll... usw.

sicherlich wird das kind nicht am nestchen ersticken, sich das ding also über den kopf ziehen oder so... dann wäre es ja tatsächlich erstickt und kein sids. da hat sie schon recht...

ich denke aber es geht darum, dass durch ein nestchen die luft nicht gut zirkulieren kann weil die seiten ja alle irgendwie verdeckt und zu sind.
dadurch würde ein höhere konzentration stickstoff und kohlendioxid in dem "abgeschotteten raum" vorhanden sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 13:46
In Antwort auf emmasmamma

Hab das nur mal überflogen...
in dem artikel fragt sich die autorin ja warum man kein nestchen haben soll... usw.

sicherlich wird das kind nicht am nestchen ersticken, sich das ding also über den kopf ziehen oder so... dann wäre es ja tatsächlich erstickt und kein sids. da hat sie schon recht...

ich denke aber es geht darum, dass durch ein nestchen die luft nicht gut zirkulieren kann weil die seiten ja alle irgendwie verdeckt und zu sind.
dadurch würde ein höhere konzentration stickstoff und kohlendioxid in dem "abgeschotteten raum" vorhanden sein.

Ja,
Das ist schon richtig.
Es geht mir bei dem
Artikel auch weniger um die frage des nestchens als viel mehr die zeitlichen zusammenhänge von kampagnen und "wirkung" so wie vergleiche mit anderen ländern.

Der artikel ist wirklich interessant und es lohnt sich, den wirklich zu lesen und nicht nur zu überfliegen.

Wie gesagt die entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. WIr haben für uns entschieden, dass das nestchen kein risikofaktor ist und benutzen eins.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 18:20

Um das "Verheddern"
mit den Händchen zu vermeiden, habe ich eine Mullwindel in die Stäbe "geflochten".
Die war dann nicht so hoch wie ein Nestchen, reichte aber als Schutz für Kopf und Hände.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2015 um 8:04

Wüsste jetzt nicht,
welches Gefahrenpotential eine Mullwindel hat, aber ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2015 um 8:48

Was ich ja ganz interessant finde...
Die Bettchen auf der Entbindungsstation waren auch alle mit Himmel und Nestchen ausgestattet.... ?!

Ich fand es damals auch blöd das Bett so kahl zu lassen.... Hatte sowohl Himmel wie Nestchen, da ich aber auch Sorge hatte habe ich den Kleinen immer anders herum reingelegt und den Himmel nach hinten weggehangen.... Es war also wirklich eine rein optische Angelegenheit

Aber was hier geschrieben wurde, dem baby wäre es egal.... Es gibt durchaus Babys die noch das enge/ vertraute brauchen.... Hierfür werden dann auch Nestchen und Verkleinerer eingesetzt, aber das wird man erst sehen wenn der kleine Mensch da ist....

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2015 um 9:17

So ein beistellbett
ist ja an einer Seite komplett offen. also ist eine gute Belüftung schonmal gegeben. ich hatte ein Nestchen dran. habe es aber durch die Stäbe gefädelt und nicht nur dran gebunden. es war in unserem Fall ein Schutz für den Kopf. Sohnemann suchte immer eine Begrenzung und hat sich schon ganz früh bis zu den Stäben geschoben. Eine Mullwindel würde ich auch nicht mit rein nehmen, zumindest nicht zum Kuscheln. ein Säugling schnappt ganz schnell nach Luft wenn man nur mal mit der Mullwindel über das Gesicht geht. Zudem kann man sich drin verhädern. Als Nestchenersatz schön festgebunden sehe ich das aber nicht kritisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2015 um 12:42

Die mullwindel
ist doch festgeknotet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2015 um 15:20

Hatte ich bei beiden kids
Ich hatte sonst ein gutes gefühl das ich alles mögliche vermieden habe was für sids sprechen könnte. Aber nestchen hatte ich im beistellbett immer, im grossen auch einen himmel. Allerdings über der längsseite die eh an der wand stand.

Beide kinder hatten auch spucktuch im bett, also diese dünnen baumwolltücher. Das war schnuller/kuscheltier und mamaersatz also extrem wichtig zum schlafen. Da sehe ich auch keine gefahrenquelle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2015 um 16:36

Alles etwas übertrieben!
Wieso sollte das Baby gefährdet sein, nur weil ein Nestchen im Bett ist? Wegen der Luftzirkulation?
Ich denke wenn etwas passieren soll, passiert es sowie, ob mit oder ohne Nestchen.
Kann mir nicht vorstellen dass ein Baby deshalb ersticken soll.
Legt ihr eure Kinder dann auch net in den Kinderwagen?
Der ist komplett zu und darin schlafen sie auch.
Im Winter macht man sogar noch den Schutz oben drauf und die kleinen haben nur noch oben ein Loch zum Atmen.
Also, macht euch mal keinen Kopf wegen Nestchen, Himmel, Stoftieren, etc...
Wenn euer Baby gesund ist passiert da nix!
Und dasselbe gilt für Temperaturen im Kinderzimmer. Hatten vor 2 Wochen 29 Grad im Zimmer, war nicht zu vermeiden.
Meine Kinder leben übrigens noch...
Genauso mit den Angel Care Matten, auch übertrieben in meinen Augen.
Die Babys schlafen ja auch mal außerhalb ihres Bettes, da liegt dann die Matte auch net drin.
Naja, muss jeder selber wissen.
Macht euch net so viel Gedanken...!
LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2015 um 12:34

Warum?!
Hi,
also wir haben unsere Motte immer ohne Nestchen schlafen lassen. Ich schlafe ja auch nicht mit Nestchen im Bett . Ich sehe am Nestchen keinen Grund außer Design, oder es zieht!

LG
Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2015 um 20:27
In Antwort auf brice_11949550

Warum?!
Hi,
also wir haben unsere Motte immer ohne Nestchen schlafen lassen. Ich schlafe ja auch nicht mit Nestchen im Bett . Ich sehe am Nestchen keinen Grund außer Design, oder es zieht!

LG
Lena

Bei
uns ist das Kind oft mit dem Köpfchen beim Anheben oder Umdrehen gegen das harte Gitterholz gekracht, da wollte ich etwas Weicheres.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper