Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Neue Beziehung, neues Baby, was ist mit dem Unterhalt fùr meinen Grossen?

Neue Beziehung, neues Baby, was ist mit dem Unterhalt fùr meinen Grossen?

25. Mai 2013 um 15:38 Letzte Antwort: 25. Mai 2013 um 22:07

Huhu,

ich hab da mal eine Frage. Ich war verheiratet, aus dieser Ehe ist ein Kind entstanden (scheidung làuft inzwischen).
Bin in einer neuen Partnerschaft und in der 18. Woche Schwanger...nun zu meiner Frage: wie soll ich das mit dem Unterhalt fùr meinen Grossen Handhaben? Mein neuer Freund ist alleinverdiener und ich weis jetzt nicht, ob es richtig wàre den Unterhalt, den mein Ex fùr meinen Sohn zahlt auch fùr das andere Kind, meinen Partner und mich verwenden soll, oder ob es richtiger wàre, das was ùbrig bleibt fùr meinen Grossen auf die Seite zu legen. Hatte mit meinem Freund einen riesen Krach, weil er meinte, was da ùbrig bleibt, soll ich zwischen beiden Kids aufteilen, weil ich den grossen sonst bevorzugen wùrde...bin vòllig durcheinander und weis nicht was richtig oder falsch ist.
Kann mir da jemand weiter helfen? Oder war/ist in einer àhnlichen Situation????

Lg Mariella

Mehr lesen

25. Mai 2013 um 15:43

Überlege mal selbst
dann weißt du wie du es verwenden musst.

er ist alleinverdiener und kommt somit auch für deinen sohn auf.
ihr solltet gemeinsame kasse machen und aus einem topf leben.
mit dem unterhält ist es ja nicht getan. ein kind kostet doch viel mehr. allein schon ein weiteres Zimmer kostet hier mehrere hundert Euro.

lg

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 15:48

Hm...
Ja, das verstehe ich schon...aber kann er so einfach sagen: Wenn vom Unterhalt was ùbrig bleibt, muss ich das zwischen den Beiden aufteilen?

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 15:57

...
Also brauch ich demnach auch keine Sorge zu haben, dass mein Ex sich da querstellt, von wegen er wùrde ja das "neue" Kind mitfinanzieren?

Aber Grundsàtzlich angenommen, mein grosser mòchte ein Fahrrad, oder àhnliches....sollte ich da dann einfach das Geld vom Unterhalt nehmen, auch wenn das bedeutet, dass das "neue" Kind dann kein Fahrrad bekommen kann? Denn der Grosse bekommt ja das Geld von seinem Vater...

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 15:58

Aufteilen
im Sinne von, fùr beide den Selben betrag auf die Seite legen und ansparen....

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 16:05
In Antwort auf mariella1402

...
Also brauch ich demnach auch keine Sorge zu haben, dass mein Ex sich da querstellt, von wegen er wùrde ja das "neue" Kind mitfinanzieren?

Aber Grundsàtzlich angenommen, mein grosser mòchte ein Fahrrad, oder àhnliches....sollte ich da dann einfach das Geld vom Unterhalt nehmen, auch wenn das bedeutet, dass das "neue" Kind dann kein Fahrrad bekommen kann? Denn der Grosse bekommt ja das Geld von seinem Vater...

Demnach
müsstest du den großen rausschmeissen. denn immerhin wohnt der in der Immobilie die der neue finanziert.

so kann man doch nicht rechnen. ich glaube ihr habt ein grundlegendes Problem mit Geld ...

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 16:06

Danke
Das macht mich schon um einiges ruhiger und hat mir jetzt auch schon geholfen.

Bin halt das erste (und hoffentlich auch letzte) mal in der Situation und da waren/sind noch ein paar Sachen unklar...aber zum Glùck gibt es Foren mit Menschen, die àhnliche Erfahrungen haben....

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 16:07

Wo liegt denn nun genau das Problem?
Bekommt Dein Großer mehr Unterhalt von seinem Papa als sich Dein neuer Freund bei dem Kleinen leisten könnte oder verstehe ich Deinen Text nicht richtig?

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 16:27

Hallo
ich kann dir mal kurz erzählen wie es bei uns war.Ich hab in die neue Beziehung ja auch ein Kind mitgebracht. Jeder sollte es so machen, wie er es für richtig hält.Kindergeld und Unterhalt wurden erstmal zusammengeschmissen. Von dem Betrag blieb dann ein Teil auf dem Konto, für Anteil an Strom, Miete und Lebensmittel.Der Rest wurde zurückgelegt, war aber immer für meine Tochter. Ich persönlich hätte das aufteilen für unfair befunden.

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 17:20

Jap
SpaßGenau das ist seine Befürchtung...
Dass mein großer irgendwann mehr Geld auf der Seite hat als er sich für unser gemeinsames leisten kann.
Das "aufteilen von dem ich sprach (also was er meint) wäre dann die 225,die an Unterhalt für den großen rein kommen,durch 2 zu teilen,damit beide Kids den selben Betrag auf der Seite haben....

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 17:28

Nur ein kleines Beispiel wie es bei uns ist, hab es unten vielleicht etwas komisch geschrieben
Unterhalt sind mit Kindergeld z.b 500 Euro.
Miete und NK und Strom z.b 700 Euro.
Insgesamt leben z.b 5 Personen in der Wohnung, dann rechnen wir die Miete usw durch 5 sind dann 140 Euro.
bleiben vom Unterhalt noch 360, davon noch Anteil an Lebensmittel und Kleidung, bleiben z.b200. Diese 200 kommen auf die SEite und sind nur für mein Kind aus erster Beziehung.Wenn Urlaub ansteht, wird davon dann der Teil für das Kind genommen, aber ich trage den gleichen Teil dazu .
Bei den gemeinsamen Kinder kommen dann auch beide Elternteile für die KOsten auf

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 17:34
In Antwort auf mariella1402

Jap
SpaßGenau das ist seine Befürchtung...
Dass mein großer irgendwann mehr Geld auf der Seite hat als er sich für unser gemeinsames leisten kann.
Das "aufteilen von dem ich sprach (also was er meint) wäre dann die 225,die an Unterhalt für den großen rein kommen,durch 2 zu teilen,damit beide Kids den selben Betrag auf der Seite haben....

Das finde ich nicht richtig
demnach würde dein grosser nur 112 euro UNterhalt bekommen und dein Ex deinem neuen Kind auch 112 Unterhalt zahlen?

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 17:36

Wenn alles in einen Topf fliesst ist es doch auch was anderes
aber wenn der Freund will das der Unterhalt von 225 aufgeteilt wird und jedes Kind 112 wegsparen kann, ist es nicht richtig.

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 18:33


seh ich auch so. Entweder komplett in die Haushaltskasse oder komplett für das Kind was den Unterhalt bekommt. Aber nicht zwischen zwei Kindern aufteilen, wo das eine keinerlei Anspruch auf diesen Unterhalt hat.
Da wäre mein Ex an die Decke gegangen, wenn ich den Unterhalt den er für seine Tochter zahlt zwischen ihr und den Halbgeschwistern aufgeteilt hätte

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 18:58


Genau das ist es ja, was meinen Freund so stòrt, dass er eben nicht weis, ob das Geld dafùr reicht, um dem "neuen" Kind das gleiche an Geld zurùckzulegen....

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 19:05
In Antwort auf mariella1402


Genau das ist es ja, was meinen Freund so stòrt, dass er eben nicht weis, ob das Geld dafùr reicht, um dem "neuen" Kind das gleiche an Geld zurùckzulegen....

Überleg mal, was ist wenn dein grosser irgendeine größere Anschaffung braucht?
es aber nicht bezahlbar ist da ihr den UNterhalt aufgeteilt habt, was dann? Da würde ich mich als Vater aufregen. Er zahlt für sein Kind Unterhalt, genauso muss dein Freund für euer Kind aufkommen. Ich glaube bei euch ist es besser zu trennen.

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 19:50
In Antwort auf mariella1402


Genau das ist es ja, was meinen Freund so stòrt, dass er eben nicht weis, ob das Geld dafùr reicht, um dem "neuen" Kind das gleiche an Geld zurùckzulegen....

Ja
der Meinung bin ich ja eigentlich auch...schliesslich HAT mein grosser einen Papa, der extra fùr ihn zahlt.....bei meinem Freund laufe ich mit meiner Argumentation allerdings gegen eine Wand...denn er meint, wenn ich fùr den Grossen, das was von seinem Unterhalt ùbrig bleibt (abzùglich Miete, Lebensmittel, Kleidung ect) auf die Seite mache, wàre das dem anderen Kind gegenùber unfair....

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 21:08
In Antwort auf mariella1402

Ja
der Meinung bin ich ja eigentlich auch...schliesslich HAT mein grosser einen Papa, der extra fùr ihn zahlt.....bei meinem Freund laufe ich mit meiner Argumentation allerdings gegen eine Wand...denn er meint, wenn ich fùr den Grossen, das was von seinem Unterhalt ùbrig bleibt (abzùglich Miete, Lebensmittel, Kleidung ect) auf die Seite mache, wàre das dem anderen Kind gegenùber unfair....

Es ist der unterhalt deines Sohnes und nicht dér UNterhalt
eures gemeinsamen Kindes. Da muss er schon selber dafür aufkommen und was wegsparen

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 21:49


Mein Ex wäre auf die Barikaden gegangen, wenn der Unterhalt für sein Kind unter den Kinder aufgeteilt worden wäre.Ich würde da nicht einmal darüber nachdenken

Gefällt mir
25. Mai 2013 um 22:07

Ich
Würde es einfach in die "familienkasse" einfliessen lassen, ist doch eigtl egal, wofür welches Geld ausgegeben wird und woher es gekommen ist!?

Ich fände es ganz ganz arg schlimm und traurig wenn jemand so bedacht ist, dass sein Stiefkind und sein eigenes so getrennt betrachtet werden!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers