Anzeige

Forum / Mein Baby

Neuer job - wann wieder schwanger werden?

Letzte Nachricht: 11. Juli 2014 um 13:30
C
cathy_12677365
11.07.14 um 11:38

Ja, der Titel klingt etwas stupide, aber ich frage mich wann es "in Ordnung" ist wieder schwanger zu werden. Ich habe im April einen neuen Job angefangen und würde am liebsten im Oktober schon zu hibbeln anfangen! Aber ich glaube ich würde mich bei melnen Kollegen unbeliebt machen. Ich bin 23 und habe eine 1,5 jährige Tochter. Wenn ich von ihr eezähle, werd ich eher mitleidig angeguckt und immer gefragt "war es geplant?" Ich bejahe das immer und schwärme von meinem Mann und meiner kleinen Familie, aber so richtig versteht das niemand. Obwohl ich fast nur mit Frauen zusammen arbeite. Die welche selbst Mütter sind, da sind die Kinder Einzelkinder und auch schon groß.
Ich weiss, es sollte mir egal sein, was andere denken, aber ich fühle mich sehr eingeschüchtert von melnen kolleginen, die teilweise schon über 10 jahre im Unternehmen sind und auch bessere Arbeit leisten. Ich werde eig. von niemandem als fast 24 wahrgenommen, ich bin ziemlich klein, schmal gebaut, schüchtern, tollpatschig und werde schnell nervös und kleinlaut wenn ich fehler mache. Daran versuche ich schon zu arbeiten, aber das ist auch eig. nicht der Punkt. Ich habe ganz einfach angst ignoriert oder gwmobbt zu werden, das man über mich ablästert a la "so jung und schon wieder schwanger kaum dass sie hier arbeitet".. Meint ihr ich mache mir einen zu grossen kopf?

Mehr lesen

M
mohana_12722118
11.07.14 um 11:43

Wenn du einen unbefristeten Vertrag hast,
würde ich ein zweites bekommen wann immer es für euch richtig erscheint.Mach dir wegen deinen Kollegen nicht solche Gedanken.

Wenn dein Vertrag allerdings nur befristet ist, musst du einfach abwägen

Gefällt mir

C
cathy_12677365
11.07.14 um 12:46
In Antwort auf mohana_12722118

Wenn du einen unbefristeten Vertrag hast,
würde ich ein zweites bekommen wann immer es für euch richtig erscheint.Mach dir wegen deinen Kollegen nicht solche Gedanken.

Wenn dein Vertrag allerdings nur befristet ist, musst du einfach abwägen

Leider
unbefristet.

Wenn ich zuhause sitze und über meinen kinderwunsch nachdenke, komme ich mir selbst total lächerlich vor. Ich sollte mein Glück über meine Arbeit stellen!
Wenn ich dann jedoch bei der Arbeit bin, habe ich Angst vor Ablehnung.

Gefällt mir

C
cathy_12677365
11.07.14 um 12:47
In Antwort auf cathy_12677365

Leider
unbefristet.

Wenn ich zuhause sitze und über meinen kinderwunsch nachdenke, komme ich mir selbst total lächerlich vor. Ich sollte mein Glück über meine Arbeit stellen!
Wenn ich dann jedoch bei der Arbeit bin, habe ich Angst vor Ablehnung.

*befristet
soll das heissen!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
G
gowri_11876193
11.07.14 um 12:49

Was...
... meinst du - was wäre dir wichtiger, wenn du in 10 oder mehr Jahren auf deine Vergangenheit zurückschaust?
Das Gefühl zu haben, es den Kolleginnen "recht" gemacht zu haben, oder das Gefühl zu haben, dass du privat glücklich bist und den richtigen Weg gegangen bist?
Wenn du problemlos noch länger warten kannst/möchtest mit dem Hibbeln - warum nicht. Wenn du aber nen starken Wunsch nach einem weiteren Kind hast, was ist dir dann wichtiger?

Ich war in ner ähnlichen Situation (okay, ich hatte schon etliche Monate gehibbelt als ich den neuen Job angetreten hab, wir hatten Schwierigkeiten) und hab mich entschieden, auch weiterhin nicht zu verhüten.
Kurz nachdem ich angefangen hab zu arbeiten war ich schwanger.
Ich hatte 6 Wochen Probezeit und in der 8. Arbeitswoche bin ich zu meinem Chef (noch ganz frisch schwanger, aber ich musste es sofort sagen wg. Gefährung am Arbeitsplatz) um es ihm zu "beichten". Vor dem Gespräch hat mir gegraust - aber im Endeffekt, jetzt, knapp 3 Jahre später, finde ich es war für mich/uns trotzdem der richtige Weg.
Mein Chef hätte mich auch liebend gern wieder eingestellt...


Hör auf dein Herz!!

Tiri

Gefällt mir

M
manya_12319885
11.07.14 um 13:10

Ich würde als Ziel erstmal einen
unbefristeten Vertrag anpeilen bzw. generell ein Jahr warten. Die anderen haben sicherlich Recht, dass das private auch eine Rolle spielt, aber eine gewisse Sicherung und Sicherheit muss ja auch bestehen. Und damit meine ich nicht, es den Kolleginnen recht zu machen, sondern was für dich gut ist auch im Hinblick auf später.
Wenn du ein Jahr wartest bekommst du jedenfalls, wenn du in Elternzeit gehst, das Elterngeld basierend auf deinem Lohn aus den letzten 12 Monaten ausgerechnet, ansonsten wär es ja um einiges weniger, falls es nicht direkt klappen sollte und du das Jahr nicht voll hast.

Mit Frauen zusammen zu arbeiten ist meist wie in einem Haifischbecken, da ist es egal, wann du was machst

Gefällt mir

S
sibel_12827334
11.07.14 um 13:30

Ich habe mit einer Schwangerschaft
bzw. mit dem Hibbelbeginn bewusst 12 Monate gewartet. Bin zwar schon seit 15 Jahren im selben unternehmen, habe jedoch komplett den Bereich gewechselt (neue Stelle, anderer Stundenumfang, neues Aufgabengebiet, andere Vorgesetzte, neue Kollegen usw.).
Diese Stelle wollte ich unbedingt, jedoch zu gewissen Konditionen da ich auch bereits einen Sohn habe. Mein Arbeitgeber hat sich meinen Wünschen angepasst und da sah ich es als notwendig an (sozusagen als Entgegenkommen), dass ich erstmal ein Jahr im neuen Job arbeiten werde bevor ich schwanger werde.
Letztendlich habe ich dann aber 15 Monate gearbeitet und wurde dann schwanger. Wenn ich in Mutterschutz gehe, habe ich 22 Monate im neuen Job gearbeitet und das ist für mich persönlich und moralisch vertretbar. Vorallem bemühe ich mich nun bis zum Eintritt Mutterschutz zu arbeiten und nicht wegen Krankheit auszufallen (habe bisher zum Glück auch noch keinen einzigen Fehltag seit ich schwanger bin). Mein Vorgesetzter erkennt diese Mühe an und ist dennoch nicht begeistert dass ich mich im Oktober bereits wieder nach nicht einmal 2 Jahren verabschiede.
Ich habe eine unbefristete Festanstellung, was mir naürlich genügend Sicherheit gibt, mich entspannt zurückzulehnen.

Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden und man sollte dabei keine Rücksicht auf Vorgesetzte und Kollegen nehmen, sondern überlege was für Dich wichtig und richtig ist bzw. wäre

Liebe Grüße
Antonella


Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige