Anzeige

Forum / Mein Baby

Neutrale meinung gesucht - schwiegermutter

Letzte Nachricht: 16. September 2014 um 18:06
A
avin_13023052
15.09.14 um 21:38

Hallo Mädels,

es geht um meine Schwiegermutter und würde gerne wissen wie ihr damit umgehen würdet...

Seit unser Sohn auf der Welt ist bzw. seit ich schwanger war, überschreitet meine Schwiegermutter gerne meine persönliche Grenze, die meines (fast) Mannes und am schlimmsten die unseres Sohnes. Das alles hier zu berichten wäre wirklich zu lange deshalb beschreibe ich euch mal eine kurze (naja, vielleicht doch nicht) Situation.

Wir werden in wenigen Tagen heiraten und sind schwer beschäftigt. Seit unserer Verlobung vor einem Jahr arbeiten viele liebe, fleißige Hände an dem gelingen unserer Hochzeit mit. Meine Schwiegermum hält sich hier sehr zurück. Sie weiß nichts über unser Fest. Wenn wir etwas erzählen wollen oder um Hilfe bitten, bekommen wir kein Gehör. Das einzige wo sie reges intersesse bekundet, zu viel Interesse, ist ihr Enkelkind. Regelmäßig übergeht sie uns und unsere Ansichten und im Umgang mit ihrem Enkel ist sie sehr penetrant. Sie lässt ihm wenig Raum und Ruhe, engt ihn ein. Auch wenn er selbst zu viel hat und seine Abneigung kund tut - heißt es "da muss er halt durch". Wir sehen uns ein - bis mehrmals die Woche. Also hat sie viel Zeit, die sie mit ihm verbringen kann. Dennoch scheint es ihr nicht zu reichen. Darauf macht sie immer wieder aufmerksam. Zuletzt eben heute...

Wir baten sie um Hilfe etwas für unsere Hochzeit herzurichten. Ihre antwort war "Wir helfen euch, aber nur wenn ich ihn im Gegenzug zu uns nach Hause bekomme... Ohne euch! Und während der Trauung will ich auf ihn aufpassen!" (Das haben wir schon im Vorfeld schonmal abgeleht, weil das beinhaltete dass sie während der Zeremonie zu Hause auf ihn aufpassen will!)

Ganz ehrlich, ich komme mir erpresst vor und ich will ihn ihr nun erst recht nicht geben. Schon während SEINER Taufe hat sie auf ihn aufgepasst in der Kirche und es gibt KEIN Bild auf dem er mit uns in der Kirche zu sehen ist. Mittlerweile ziehen wir uns auch ehrlich gesagt etwas zurück. Das Gespräch haben wir schon sehr oft gesucht. Leider reagiert sie hier beleidigt und lässt sich nicht weiter darauf ein...

Was können wir noch tun, außer reden? Ich kenne sie so erst seit der Schwangerschaft und es wird immer schlimmer

Ich habe meine Grenzen schon wirklich weit überschritten! Wie sollen wir darauf reagieren?

Wir sind in keiner Form auf sie angewiesen, aber ich bin sehr für Frieden und natürlich soll mein Sohn seine Oma haben. Er merkt natürlich auch unsere Anspannung und möchte immer seltener auf ihren Arm, weicht ihrem Blick aus etc. Sonst ist er ein sehr aufgeschlosses Baby und wir haben keine Probleme mit fremdeln oder der gleichen.

Wir haben ihre Hilfe abgewiesen und lassen uns von anderen helfen...

Sehen wir das zu eng oder dürfen wir uns zu Recht so Verhalten?

Liebe Grüße

Mehr lesen

V
vera_12569117
15.09.14 um 21:50

Spätestens
wenn das Kind zeigt, dass es ihm zu viel wird, würde ich die Reißleine ziehen.
Ihr habt es im Guten versucht und euch wie es aussieht, den Mund fusselig geredet.

Klar soll euer Sohn auch eine Oma haben, aber wenn sie ihn bedrängt, dann schadet sie mehr, als dass es ihm gut tut. Alleine geben würde ich ihn ihr deswegen schonmal nicht. Ansonsten hilft wohl nur "Erziehung". Wenn ihr da seid und ihr merkt, dass die Situation für euren Kleinen nicht mehr gut ist, dann nehmt ihn und geht.
Sollte ihr das irgendwann auffallen, würde ich ihr das nochmal kurz und knapp erklären. Es ist ja ein Kind und kein Spielzeug, das man beliebig ausleihen darf.

Auf die Erpressung da würde ich gar nicht eingehen. Es ist euer großer Tag, da feiert ihr eure Liebe und aus der ist euer Sohn doch entstanden, also gehört er auch dazu.

Was sagt dein Mann dazu? Sieht er das genauso? Es ist ja seine Mutter, hat er ihr das mal klar und deutlich erklärt? Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Schwiegerkinder dann oft einfach nur schlecht dastehen, während manchmal der Groschen fällt, wenn das eigene Kind "Stop" sagt.

Abgrenzen bedeutet ja keinen offenen Konflikt und Streit, aber allein schon im Interesse eures Sohnes würde ich da schnell einen Punkt setzen.

Gefällt mir

A
aniela_12962147
15.09.14 um 21:56

Konsequent bleiben
Ihr seid die Eltern - ihr setzt die Grenzen. Wenn diese ignoriert und überschritten werden, musst du nicht des lieben Frieden willens immer nachgeben. Und erpressen lassen müsst ihr euch schonmal gar nicht! Das wichtigste ist, dass sich euer Kleiner wohl fühlt, dafür seid ihr verantwortlich - und wenn er in dieser Art "belästigt" und vereinnahmt wird, tut er das wahrscheinlich eher nicht...

Was sagt denn dein Mann zu der Situation, es ist ja schließlich seine Mutter? Hat er schonmal alleine mit ihr geredet?

Gefällt mir

S
steph_12267266
15.09.14 um 21:56

Von mir
wirst du keine neutrale Antwort bekommen, da ich viel zu spät diese Signale erkannt habe. Ich bin also viel zu Anti-Schwiegermutter, um neutral zu antworten, aber ich finde es gut, dass ihr frühzeitig die Anzeichen bemerkt und alleine schon das "ihr" ist ganz wichtig...
Also eben nicht nur du hast das Gefühl, sondern ihr beide. Da kannst du zum einen sicher sein, dass du nicht die zickige Schwiegertochter bist und zum anderen erleichtert es einiges, wenn dein Partner es genauso sieht wie du.

Es sagt niemand, dass euer Kind keinen Kontakt zur Oma haben soll. Aber ihr müsst euch nicht erpressen lassen, denn das tut euch allen nicht gut. Wenn sie es anders nicht kapiert, dann bleibt euch kein anderer Weg als den Kontakt einzuschränken.
Ich bzw. wir haben meiner Schwiegermutter 20mal im Guten versucht ein paar Dinge klarzumachen. Mittlerweile ist zwischen ihr und mir seit einem guten Jahr absolute Funkstille. Die Kinder sieht sie nur zusammen mit meinem Mann und sie hat es immer noch nicht kapiert. Ich habe vor kurzem erneut gesagt: "Ein Tag in der Woche ist ok. Ich red auch mit ihr, sie bekommt einen Kaffee, es ist für mich alles in Ordnung, wenn sie es bei diesem einen Mal pro Woche belässt und nicht meint, in unserer Wäsche rumzustieren oder unseren Kühlschrank umzuräumen!"
Mein Mann meinte nur: "Du weißt, dass sie das nicht kann. Ich hab keinen Bock mehr darauf, dass es 2 Wochen gut geht und sie in der dritten wieder meint, sie könnte sich wieder mehr Raum abgreifen. Lassen wir es lieber so. Sie kapiert es nicht und so weh es mir tut, ich will das andere für meine Familie aber noch weniger! So muss sie eben warten bis ich Lust habe, sie zu besuchen. So lange sie mir bei jedem Besuch die Ohren vollheult, dass ich ja so eine böse Frau habe, hat sie nichts verstanden und dann muss sie eben leiden. Besser als wenn wir alle wieder leiden. Du, weil du dich 'bewohnt' fühlst, die Kinder, weil sie sich freuen und nachher wieder gar kein Kontakt herrscht, ich weil ich zwischendrin stehe und sie, weil alles wieder von vorne losgeht. Lass sie ihren Hass auf dich haben, dann geht es uns allen besser!" Ich liebe meinen Mann für so viel Vernunft und dennoch denke ich, dass man es vielleicht doch noch einmal versuchen könnte. Sie ist an sich keine unsympathische, böse Frau. Ich verstand mich 10 Jahre lang bis auf Kleinigkeiten blendend mit ihr. Sie war mir richtig nahe, aber die Geburt des dritten Kindes hat irgendwie eine Sicherung bei ihr durchbrennen lassen...
Hätte ich nie gedacht, aber war so....
Und bei euch ist es ähnlich. Diese Übergriffe und dieses Erpressen.... neeeee, das muss nicht sein. Aber vielleicht wird es noch besser, ich drück euch die Daumen. Vielleicht kapiert sie demnächst, dass sie damit nur das Gegenteil erreicht. Ganz ungetrübt wird euer Verhältnis nie mehr sein, aber sie ist vielleicht noch nicht ganz so durchgetickt wie meine....

Gefällt mir

Anzeige
F
finola_12488426
15.09.14 um 21:57

Mich würde
Es auch irgendwie nachdenklich stimmen, warum sie denn unbedingt allein Mit ihm daheim sein möchte. Das ist schon irgendwie...seltsam.
Das ist definitiv Erpressung und somit würde ich alle Schotten dicht machen. Mein Kind ist kein Spielzeug, keine Gegenstand und schon dreimal nicht zur Zufriedenstellung der Oma Da.

Gefällt mir

A
an0N_1235255899z
15.09.14 um 22:02

Du
siehst das nicht zu eng!
Meine Schwiegermutter ist ähnlich: Auch sie würde meine Tochter am liebsten rund um die Uhr um sich haben. Allerdings ist sie dabei nicht so unverschämt wie deine. Also sie zwingt sich uns nicht auf, sondern bietet ihre Betreuung immer und immer wieder an. Ich hab ihr beispielsweise schon gefühlte 100 Mal gesagt, dass ich (noch) nicht möchte, dass meine 12 Monate alte Tochter bei ihr übernachtet. Trotzdem bringt sie das Thema andauernd auf den Tisch. Klingt nach Luxusproblem, aber es nervt!

Bei uns ist es aushaltbar, weil meine Schwiemu doch noch die Grenzen wahrt. Also sie käme nicht auf die Idee, uns zu erpressen, wie das bei euch der Fall ist. Ich würde da auch auf jeden Fall den Kontakt einschränken, wenn Reden nicht hilft. Man will seinem Kind ja nicht die Oma nehmen, aber das klingt bei euch ja nicht mehr nach ner gesunden Oma-Kind-Beziehung...

Gefällt mir

A
avin_13023052
15.09.14 um 22:22

Danke euch!
Mein Mann steht sozusagen an vorderster Front.
Ich halte mich eher bedeckt, da ich weiß wie schnell die böse Schwiegertochterfalle zuschnappen kann. Ich blieb bisher immer ruhig und freundlich und lässe eher zu Hause im Stillen "Dampf" ab. Mein Mann ist derjenige, der aktiv agiert. Auch mal ganz klare Worte wählt und der "Stop" ruft. Er positioniert sich ganz klar. Er drückt sich auch klar aus. Ich bin eher weicher, lasse sie mehr gewähren und spreche mehr in Taten als in Worten (entziehe mich bei "Überreizung" mit meinem Sohn). Mein Mann hält auch mittlerweile nicht zurück, wenn auch andere Familienmitglieder anwesend sind und weißt sie zurück. Das führt alles allerdings zu nicht, als dass sie beleidigt ist. Da bin ich wirklich ganz stolz und froh, das mein Mann hier so dahinter steht!

Sie möchte auch nicht verstehen, dass ihr Enkel selbst eimal nicht gerne kommen mag wenn seine Grenzen nicht respektiert wird. Eine Puppe oder ein Spielzeug trifft es hier wirklich auf den Punkt.
Spielen auf dem Boden oder auf Erkundungstour gehen ist fast nicht möglich... So hat sie ihn doch so selten, da kann er ja auf den Arm

Die Quittung wird sie auch von ihm selbst bekommen... Er zeigt jetzt schon wenn ihm was nicht gefällt. Dennoch müssen wir ihn irgendwie beschützen und ihm helfen solange er sich nur über Mimik und Gestik ausdrücken kann...

Ich bin erleichtert, dass wir nich ganz so falsch liegen... Wir wollten sie gerne einbinden für unsere Hochzeit - zeigen dass wir sie gerne teilhaben lassen möchten. Wir brauchen es nicht.

Ich hoffe wirklich, dass sie bald merkt das wir uns immer mehr zurück ziehen (wir wohnen circa 500 m entfernt) und sie uns damit mehr wegdrängt.

Ich dachte schon ich bin komisch, dass ich es seltsam finde das sie ihn alleine haben möchte (das sagt sie immer wieder).

Wir haben beide große Familien und der Zwerg darf gerne zu allen gehen. Und wir genießen es auch bei Festen mal im Ruhe essen zu können. Alle haben ihn gern und das freut uns. Dennoch führt sich keiner so seltsam auf wie meine Schwiegermutter.

Wie du auch schriebst Padma... 12 Jahre hatten wir ein tolles Verhältnis. Und nun mag ich sie immer weniger im Bezug auf meinen Sohn.

LG

Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
15.09.14 um 22:26
In Antwort auf an0N_1235255899z

Du
siehst das nicht zu eng!
Meine Schwiegermutter ist ähnlich: Auch sie würde meine Tochter am liebsten rund um die Uhr um sich haben. Allerdings ist sie dabei nicht so unverschämt wie deine. Also sie zwingt sich uns nicht auf, sondern bietet ihre Betreuung immer und immer wieder an. Ich hab ihr beispielsweise schon gefühlte 100 Mal gesagt, dass ich (noch) nicht möchte, dass meine 12 Monate alte Tochter bei ihr übernachtet. Trotzdem bringt sie das Thema andauernd auf den Tisch. Klingt nach Luxusproblem, aber es nervt!

Bei uns ist es aushaltbar, weil meine Schwiemu doch noch die Grenzen wahrt. Also sie käme nicht auf die Idee, uns zu erpressen, wie das bei euch der Fall ist. Ich würde da auch auf jeden Fall den Kontakt einschränken, wenn Reden nicht hilft. Man will seinem Kind ja nicht die Oma nehmen, aber das klingt bei euch ja nicht mehr nach ner gesunden Oma-Kind-Beziehung...

Ja... das schlafthema...
Das kenne ich auch. Ich sagte mal, dass ich nicht möchte das er bei anderen übernachtet so lange er nicht zuverlässig durchschläft ohne nächtliches Stillen. Seither fragt sie ganz oft, ob er nachts noch stillt und wann ich endlich abstille...

Ich glaube dir zu gerne, dass das auf die Nerven geht...

Gefällt mir

A
avin_13023052
15.09.14 um 22:28
In Antwort auf finola_12488426

Mich würde
Es auch irgendwie nachdenklich stimmen, warum sie denn unbedingt allein Mit ihm daheim sein möchte. Das ist schon irgendwie...seltsam.
Das ist definitiv Erpressung und somit würde ich alle Schotten dicht machen. Mein Kind ist kein Spielzeug, keine Gegenstand und schon dreimal nicht zur Zufriedenstellung der Oma Da.

Mhm...
den Eindruck habe ich auch - hauptsache sie kam zu ihrem Bedürfnis.

Es ist wirklich anstrengend mit ihr.

Gefällt mir

Anzeige
K
keysha_12827665
15.09.14 um 22:32

Ihr dürft euch zurecht so verhalten
Ich verstehe nicht, warum sie unbedungt allein, ohne euch das kind haben will? Vorallem auf eurer hochzeit echt ein nogo sie will mit dem kleinen der trauung fern bleiben? Hallo gehts noch??

Meine schwiegis sind ähnlich. Sie wollen meine kleine wöchentlich sehen. Am liebsten eigentlich alle zwei tage oder so. Bald auch noch einen tag/nachmittag allein mit der kleinen. Wollen auf sie aufpassen wenn ich einkaufen muss oder einen arzttermin habe (sowohl fürs einkaufen als auch arzttermine wäre das tolle umwege für mich)
Im Prinzip erpressen sie uns auch - mit geld meinen mann tangiert es nicht, so kennt er seine eltern halt. Ich reg mich regelmäßig auf, da sie meine grenzen überschreiten.

Mach so wie du es für richtig hälst. Ich würd abstand nehmen und deinen kleinen immer sofort aus der situation holen. Und auch gar nicht mehr nach hilfe fragen

Gefällt mir

V
vigdis_12745515
15.09.14 um 22:34

Meine schwiegermutter,
ist genauso. Der Höhepunkt war, dass sie unseren 4 Jährigen zwingen wollte bei ihr im Bett zu schlafen und unseren 1 Jährigen zu zwingen ihr ein Bussi zu geben. Beides mit der Begründung, den Willen eines Kindes muss man nicht ernst nehmen. Sie sieht die Kinder nicht mehr.
Momentan hat sie ein Foto als Whatsapp Status wo beide Kinder drauf sind und mein Großer halb nackt. Ich dreh noch durch.

Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
15.09.14 um 22:45

Man liest ja oft von schwiegermüttern...
und oftmals eher die Mütter der Männer, die seltsam werden sobald Enkel da sind... Ein intressantes Phänomen. Psychologisch gesehen.

Das Kussproblem haben direkt nach der Geburt "gelöst". Kussverbot, bis er selbst küssen möchte (ausgenommen die Person möchte nicht geküsst werden). Schwiegermama hat ihn nämlich gerne von oben bis unten beküsst. Da hatte es noch "Keründe" aber mittlerweile bin ich froh, dass wir das gleich eingeschränkt haben. Sie findet es doof, hält sich aber dran. Sonst bekommt er auch mal ein Bussi von anderen. Haben wir auch nichts gegen, aber er muss nicht ständig geküsst werden.

Da können wir uns dann doch (eher ich - mein Mann ist da eh härter) mit besserem Gewissen zurückziehen mit weniger blöden Gedanken, ob wir zu "streng" sind.

Gefällt mir

A
avin_13023052
15.09.14 um 22:49
In Antwort auf vigdis_12745515

Meine schwiegermutter,
ist genauso. Der Höhepunkt war, dass sie unseren 4 Jährigen zwingen wollte bei ihr im Bett zu schlafen und unseren 1 Jährigen zu zwingen ihr ein Bussi zu geben. Beides mit der Begründung, den Willen eines Kindes muss man nicht ernst nehmen. Sie sieht die Kinder nicht mehr.
Momentan hat sie ein Foto als Whatsapp Status wo beide Kinder drauf sind und mein Großer halb nackt. Ich dreh noch durch.

Das profilbild...
das Problem haben wir auch. Seitdem verschicken wir auch keine Fotos mehr an sie, in denen er nur eine Windel trägt...

Und soblad mal zwei Tage kein Bild kam, fragt sie danach...

Muss ich erwähnen, dass er ständig eine Kamera vor der Nase hat?

Nun gut, dass nervt aber da sehen wir drüber hinweg. Aber über ein halbnacktes Profilbild gab es hier auch schon Diskusionen.

Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
15.09.14 um 22:55
In Antwort auf keysha_12827665

Ihr dürft euch zurecht so verhalten
Ich verstehe nicht, warum sie unbedungt allein, ohne euch das kind haben will? Vorallem auf eurer hochzeit echt ein nogo sie will mit dem kleinen der trauung fern bleiben? Hallo gehts noch??

Meine schwiegis sind ähnlich. Sie wollen meine kleine wöchentlich sehen. Am liebsten eigentlich alle zwei tage oder so. Bald auch noch einen tag/nachmittag allein mit der kleinen. Wollen auf sie aufpassen wenn ich einkaufen muss oder einen arzttermin habe (sowohl fürs einkaufen als auch arzttermine wäre das tolle umwege für mich)
Im Prinzip erpressen sie uns auch - mit geld meinen mann tangiert es nicht, so kennt er seine eltern halt. Ich reg mich regelmäßig auf, da sie meine grenzen überschreiten.

Mach so wie du es für richtig hälst. Ich würd abstand nehmen und deinen kleinen immer sofort aus der situation holen. Und auch gar nicht mehr nach hilfe fragen

Echt schade, wenn sie
ihre Hilfe nur anbieten damit sie ihr persönliches Vergnügen haben und nicht um wirklich zu entlasten... So kommt es zumindest rüber

Gefällt mir

V
vigdis_12745515
15.09.14 um 22:58
In Antwort auf avin_13023052

Das profilbild...
das Problem haben wir auch. Seitdem verschicken wir auch keine Fotos mehr an sie, in denen er nur eine Windel trägt...

Und soblad mal zwei Tage kein Bild kam, fragt sie danach...

Muss ich erwähnen, dass er ständig eine Kamera vor der Nase hat?

Nun gut, dass nervt aber da sehen wir drüber hinweg. Aber über ein halbnacktes Profilbild gab es hier auch schon Diskusionen.

...
Sie hat es selber geschossen. Sie wird weder mit Fotos versorgt, noch wird telefoniert. Ich habe das Theater 4 Jahre mitgemacht. Nun hat sie Pech gehabt. Unser Großer nennt sie Gruseloma. Ganz toll.

Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
15.09.14 um 23:07
In Antwort auf vigdis_12745515

...
Sie hat es selber geschossen. Sie wird weder mit Fotos versorgt, noch wird telefoniert. Ich habe das Theater 4 Jahre mitgemacht. Nun hat sie Pech gehabt. Unser Großer nennt sie Gruseloma. Ganz toll.

Jetzt musste ich ja doch noch lachen...


Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
keysha_12827665
16.09.14 um 1:02
In Antwort auf avin_13023052

Echt schade, wenn sie
ihre Hilfe nur anbieten damit sie ihr persönliches Vergnügen haben und nicht um wirklich zu entlasten... So kommt es zumindest rüber

Ich bin mir manchmal unsicher
Was da der genaue hintergedanke ist. Bei meinen ärzten wissen sie zb glaub ich gar nicht so recht, wo sie sind.. beim einkaufen sollte es ihnen klar sein, dass das für mich ein umweg ist.
ich weiß, sie meinen es eigentlich nur gut, aber viel weiter scheinen sie nicht zu denken.
Vorallem bedenken sie auch nicht, dass ich auch mal meine eltern mit der kleinen besuchen möchte
unter der woche bin ich nicht gerne groß unterwegs. Da die kleine so anhänglich ist, macht es für mich schwerer, vernünftig den haushalt zu machen. Wenn ich dann auch noch viel unterwegs bin, bleibt sehr viel liegen.

bei deiner schwiegermutter lässt sich aber sofort rauslesen, dass sie das nur zum persönlichen Vergnügen macht.
Ich versteh echt nicht, was in solchen köpfen vorgeht..

Gefällt mir

Anzeige
J
jalila_12234044
16.09.14 um 1:40


was genau macht sie denn mit dem kind? schreib mal ein beispiel? mir ist das zu diffus.
sicher dürfen großeltern bekloppt sein aber manche sachen lasse ich mir auch nicht bieten. meine eigene hochzeit ohne meine kinder wäre kein schöner tag für mich, dass muss auch eine vollblut-oma verstehen.
ich glaube, dass disskussionen bei so einer in ihren grundzügen festgefahrenen frau nichts bringen. man kann mal den opa auf die seite ziehen und von sohn zu vater ein klärendes gespräch führen. ansonsten helfen da nur klare ansagen und sich nicht auf disskussionen einzulassen, zumindest was die durchführung eurer hochzeit betrifft.

Gefällt mir

A
avin_13023052
16.09.14 um 7:29

Vielen lieben dank
Wir freuen uns schon sehr auf unsere Hochzeit. Nach über 13 Jahren Beziehung wird es auch Zeit für uns

Ich bin auch wirklich sehr froh darum, dass mein Mann hier so sehr hinter unserer Familie steht und in der Lage ist sich für uns nach kräften einzusätzen. Ich weiß, dass viele Schwierigkeiten damit haben und ihre Partnerinnen nur wenig unterstützen...

Eine gute Basis für unsere Ehe.

Danke!

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
16.09.14 um 7:50
In Antwort auf jalila_12234044


was genau macht sie denn mit dem kind? schreib mal ein beispiel? mir ist das zu diffus.
sicher dürfen großeltern bekloppt sein aber manche sachen lasse ich mir auch nicht bieten. meine eigene hochzeit ohne meine kinder wäre kein schöner tag für mich, dass muss auch eine vollblut-oma verstehen.
ich glaube, dass disskussionen bei so einer in ihren grundzügen festgefahrenen frau nichts bringen. man kann mal den opa auf die seite ziehen und von sohn zu vater ein klärendes gespräch führen. ansonsten helfen da nur klare ansagen und sich nicht auf disskussionen einzulassen, zumindest was die durchführung eurer hochzeit betrifft.

Hallo
Mein Schwiegervater ist hier ganz anders. Er liebt seinen Enkel auch sehr, hält sich aber aus den Problemen mit seiner Frau heraus, ist immer neutral zu uns auch wenn seine Frau grade sauer ist.

Mhm... Ein Beispiel. Wir sind dort zu Besuch. Meine Schwiegermutter hat unseren Sohn auf dem Arm. Sobald das der Fall ist verlässt sie den Raum mit ihm und geht in ein anderes Zimmer. Nach einiger Zeit wird der Zwerg motzig. Wir hören, dass er unzufrieden wird (meist hat er einfach keine Lust mehr auf tragen und möchte am Boden spielen. Mein Mann ruft sie zurück und sagt: "Ich glaube er möchte jetzt gerne spielen." Das wird ignoriert. Mittlerweile windet sich unsere Kind in ihren Armen. Er drückt sich weg, motzt und zeigt für uns ganz deutlich, dass er nicht mehr auf dem Arm sein mag. Er sucht unseren Blick und hier ist es dann für uns vorbei... Mein Mann bittet sie ihn abzusetzen. Sie weigert sich. Er steht auf und nimmt ihn ihr aus dem Arm.

Diese Szene haben wir regelmäßig...
Mir tut es schon beim Schreiben weh.

Sie ist sehr eifersüchtig. Wenn mein Schwiegervater mit ihn spielt kommentiert sie dauernd "Das mag er nicht, hör doch auf", "Lass ihn in Ruhe" usw. Dabei ist alles okay.

Bei Geburtstagen steht sie zum Bsp.: meiner Mutter oder jemand anderen so lange vor der Nase, bis sie unseren Sohn aus der Hand geben. Ständig läuft sie mit einem Spucktuch hinter ihm her um seinen Mund abzuwischen. Wenn er am Tisch mit uns ist, hält sie ihm die Kamera vor die Nase und ruft gefühlt alle dreißig Sekunden seinen Namen...

Sie ruft regelmäßig an und fragt nicht, sondern sagt - "Wir kommen jetzt und möchten mit ihm spazieren gehen!" Ansich kein Problem, wenn sie fragen würden und nicht bestimmen...

Es siend viele, viele kleine Dinge die unser Kind einengen. Wenn wir dort sind oder zum Geburtstag können wir nie länger als 2 Stunden bleiben, weil er dann so im Eimer und überreizt ist. Er schafft ohne Probleme ganze Tagesausflüge, Hochzeiten mit viel Halli Galli, aber seine Oma hält er selbst nicht aus

Ich könnte noch und nöcher schreiben...

Gefällt mir

A
avin_13023052
16.09.14 um 8:18

Danke, skadie!
...

Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
16.09.14 um 8:33
In Antwort auf avin_13023052

Danke, skadie!
...

Ohne e natürlich
.

Gefällt mir

S
selene_12148207
16.09.14 um 9:04

Dein kind, deine regeln
bei euch ist es ja schon sehr extrem aber ich kann euch nur raten, ihr zu sagen, entweder es läuft nach euren regeln oder gar nicht. wenn dein kind nicht bei oma aufm arm sitzen will, dann muss sie das akzeptieren. dein mann macht es schon richtig: ihr das sagen, dass es jetzt gut ist und wenn sie es nicht einsieht, kind nehmen. am besten dann eben gehen.

sie meint es ja nur gut und erfreut sich sehr an ihm, was auch schön ist aber dein kind ist eben keine puppe. ich würde ihr sagen, wie die regeln sind und würde dann sagen, kannst sonntag zum kaffe und kuchen kommen und wir werden sehen, wie du dich daran hälst. ansonsten, wenn sie es nicht einsieht, dann gibts besuch unter aufsicht von euch.

Gefällt mir

Anzeige
J
jalila_12234044
16.09.14 um 9:29
In Antwort auf avin_13023052

Hallo
Mein Schwiegervater ist hier ganz anders. Er liebt seinen Enkel auch sehr, hält sich aber aus den Problemen mit seiner Frau heraus, ist immer neutral zu uns auch wenn seine Frau grade sauer ist.

Mhm... Ein Beispiel. Wir sind dort zu Besuch. Meine Schwiegermutter hat unseren Sohn auf dem Arm. Sobald das der Fall ist verlässt sie den Raum mit ihm und geht in ein anderes Zimmer. Nach einiger Zeit wird der Zwerg motzig. Wir hören, dass er unzufrieden wird (meist hat er einfach keine Lust mehr auf tragen und möchte am Boden spielen. Mein Mann ruft sie zurück und sagt: "Ich glaube er möchte jetzt gerne spielen." Das wird ignoriert. Mittlerweile windet sich unsere Kind in ihren Armen. Er drückt sich weg, motzt und zeigt für uns ganz deutlich, dass er nicht mehr auf dem Arm sein mag. Er sucht unseren Blick und hier ist es dann für uns vorbei... Mein Mann bittet sie ihn abzusetzen. Sie weigert sich. Er steht auf und nimmt ihn ihr aus dem Arm.

Diese Szene haben wir regelmäßig...
Mir tut es schon beim Schreiben weh.

Sie ist sehr eifersüchtig. Wenn mein Schwiegervater mit ihn spielt kommentiert sie dauernd "Das mag er nicht, hör doch auf", "Lass ihn in Ruhe" usw. Dabei ist alles okay.

Bei Geburtstagen steht sie zum Bsp.: meiner Mutter oder jemand anderen so lange vor der Nase, bis sie unseren Sohn aus der Hand geben. Ständig läuft sie mit einem Spucktuch hinter ihm her um seinen Mund abzuwischen. Wenn er am Tisch mit uns ist, hält sie ihm die Kamera vor die Nase und ruft gefühlt alle dreißig Sekunden seinen Namen...

Sie ruft regelmäßig an und fragt nicht, sondern sagt - "Wir kommen jetzt und möchten mit ihm spazieren gehen!" Ansich kein Problem, wenn sie fragen würden und nicht bestimmen...

Es siend viele, viele kleine Dinge die unser Kind einengen. Wenn wir dort sind oder zum Geburtstag können wir nie länger als 2 Stunden bleiben, weil er dann so im Eimer und überreizt ist. Er schafft ohne Probleme ganze Tagesausflüge, Hochzeiten mit viel Halli Galli, aber seine Oma hält er selbst nicht aus

Ich könnte noch und nöcher schreiben...


hm ja, das ist wirklich übel. das würd mich auch abnerven, das grenzt ja schon an quälerei.
dann scheint der schwiegervater doch wirklich vernünftig zu sein. versucht zunächst mal mit ihm zu reden, er wird ja auch interesse an einem guten umgang zu haben und kann mal n bissl mehr einfluss auf seine frau nehmen.

Gefällt mir

V
vigdis_12745515
16.09.14 um 10:03

...
In manchen Fällen ist es auch besser keine Großeltern zu haben. Man muss nicht unter biegen und brechen jemanden ändern, damit er meinem Kind gut tut. In unserem Fall ist unser großer Sohn froh, sie nicht zu sehen.

Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
16.09.14 um 11:04

Das ist der grund, warum mit ihr verhalten bitter
aufstößt. Sie währt seine Grenzen nicht und übergeht seine Bedürfnisse. Sie tut das auch mit uns, aber das ist eine andere Sache. Sie liebt ihn und das ist schön. Auch das sie so viel Interesse an ihrem Enkel hat. Jedoch habe ich das Gefühl, dass es hierbei sehr um ihr eigenes Bedürfnis und Vergnügen geht und nicht um das ihres Enkels.

Du hast Recht, wir begleiten ihn in seinem werden. Dazu gehört für mich auch, seine Bedürfnisse zu erkennen und ihn zu schützen dass diese in einem gewissen Rahmen gewährt und akzeptiert werden.

Wie ich bereits weiter unten schrieb ist mir der Familienfrieden sehr wichtig und um ein gutes Verhältnis bin ich sehr bemüht. Bisher hatten wir auch ein gutes, freundschaftliches Verhältnis.

Ich bin auch nicht der Typ, der sofort Missstände anspricht und kann über einiges Hinwegsehen. Mittlerweile nimmt es allerdings extreme Formen an die mir übel aufstoßen und mich täglich beschäftigen, weil ich nicht weiß wie wir weiter damit umgehen können ohne den Kontakt wirklich stark einzuschränken oder ihr ernsthaft vor den Kopf zu stoßen. Auf bisherige Gespräche oder ähnliches reagiert sie leider mit Ignoranz. Sie schweigt meinen Mann aus. Ich hielt mich bisher eher bedeckt um eben dieses Schwiegermutter-Tochter Problem nicht aufkommen zu lassen.

Leider geht mein Verständnis, meine Geduld nun auch dem Ende zu. Ich fühle mich schlecht dabei. Es nervt mich und ich habe keine Lust mehr. Es kostet mich Kraft, die ich besser in andere Dinge investieren könnte.

Trotzalle dem besuchen wir sie einmal in der Woche und sie besuchen uns. Denn wie du sagst , soll unser Kind eine Oma haben und seine Oma ihren Enkel. Aber nicht auf seine Kosten...

LG

Gefällt mir

A
avin_13023052
16.09.14 um 11:06
In Antwort auf selene_12148207

Dein kind, deine regeln
bei euch ist es ja schon sehr extrem aber ich kann euch nur raten, ihr zu sagen, entweder es läuft nach euren regeln oder gar nicht. wenn dein kind nicht bei oma aufm arm sitzen will, dann muss sie das akzeptieren. dein mann macht es schon richtig: ihr das sagen, dass es jetzt gut ist und wenn sie es nicht einsieht, kind nehmen. am besten dann eben gehen.

sie meint es ja nur gut und erfreut sich sehr an ihm, was auch schön ist aber dein kind ist eben keine puppe. ich würde ihr sagen, wie die regeln sind und würde dann sagen, kannst sonntag zum kaffe und kuchen kommen und wir werden sehen, wie du dich daran hälst. ansonsten, wenn sie es nicht einsieht, dann gibts besuch unter aufsicht von euch.

Dieser meinung bin ich schon auch...
... natürlich mit Abstrichen. Auch die Oma darf ihre Wünsche und Vorstellungen haben. Leider hat sie sehr genaue Vorstellungen die sie gerne nach Kräften durchsetzen mag.

Aber es bestärkt mich, dass so viele hier ähnlich denken und ich und auch mein Mann nicht ganz so in die eine Richtung denken.

Gefällt mir

Anzeige
A
avin_13023052
16.09.14 um 11:09

Dass ist das, was ich befürchte und wir
auch schon versucht haben ihr nahe zu bringen.

Ihr Enkel wird nicht gerne zu Besuch kommen, wenn er sich nicht wohl fühlen darf.

Das wird er ihr wohl selbst zeigen oder sagen müssen wenn sie nicht auf unsere durchaus wohl gemeinten Aussagen eingehen möchte.

Schade für sie

Gefällt mir

A
avin_13023052
16.09.14 um 15:22

Das ist vielleicht eine gute einstellung...
... Einfach abschalten und sich emotional abspalten.

Gefällt mir

Anzeige
Y
yseult_12565987
16.09.14 um 18:06

Ohne irgendwas an Antworten gelesen zu haben...
Frag sie doch einfach einmal, wie sie es finden würde, wenn man ständig über ihre Grenzen geht. Und ob sie schon einmal bedacht hat, aufmerksam dem Kind gegenüber zu sein und sich zu überlegen, welche Folgen es für SIE hat, wenn sie ihr eigenes Enkelkind nicht ernst nimmt. Dass das Kind sich auch durchaus von ihr distanzieren kann (und vielleicht wird), wenn sie die Grenzen nicht achtet und akzeptiert.

Ich hab es früher so gesehen wie Du, wir hatten 2,5 Jahre lang keinen Kontakt zu den Schwiegereltern. Wir haben unserer Tochter die Chance genommen, Großeltern hier vor Ort zu haben, auch wenn es für sie bedeutet hätte, dass auch mal (oder mal öfter) ihre Grenzen übergangen werden. Es gab Dinge, die habe ich immer ganz klar durchgezogen, vor allem solange sie nicht sprechen konnte.

Aber es kommt der Punkt, da wollen die Kinder das selbst nicht mehr. Und DA habe ich irgendwann angesetzt. Ich habe sie gestärkt, dass sie sich von NIEMANDEM, auch nicht von Familie, gefallen lassen muss, was SIE nicht will. Und sie hat es durchgezogen. Klar, Eure Zwerg ist noch klein.

Auch Eure Schwiegermutter wird merken, dass ein Kind eben kein Eigentum ist, auch wenn es sich zu Beginn nicht wehrt/wehren kann. Ich würde ihr immer wieder behutsam aufzeigen, dass der Kleine gerade einfach nicht zu wollen scheint, oder wie sie sein Verhalten interpretieren würde, wenn sie an Deiner Stelle wäre. Ich würde nicht kritisieren, ich würde versuche, sie "aufmerksam" zu machen. Sie einzubeziehen, so schwer es ist. Oder ihr einfach einmal die Chance zu geben, mit Dir gemeinsam zu einem Kurz zu geben, bei dem sie die Körpersprache des Babys erkennen lernen kann. Diese Generation kennt es einfach nicht, dass ein Baby bereits fühlen kann...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige