Anzeige

Forum / Mein Baby

Noch mal thema schule...Empfehlungsschreiben weiterführende schule

Letzte Nachricht: 20. November 2015 um 9:45
H
hooda_12167180
19.11.15 um 10:16

Ich weiss,mittlerweile nerv ich euch ja sicher schon...aber ich brauch noch mal euren neutralen rat.
Montag war elternsprechtag... tja sie hat eine eingeschränkte empfehlung fürs gymnasium... die lehrerin meint sie hätte keine schwierigkeiten mit dem lehrstoff,nur das sie eben phasenweise sich faul zeigt und auf einer gesamtschule besser dran wär. Realschule hat sie nicht gross favourisiert,hat ich zumindest den eindruck. Mein problem jetzt...wir haben nur eine gesamtschule in der stadt, 4 gymnasien, 2 realschulen und nur 1 hauptschule. Die gymnasien bieten alle einen tag der offenen tür an + info abend, die anderen nur einen info abend. Wohin jetzt mit ihr? Auf der gesamtschule landen sie glaub ich alle die es nicht aufs gym oder realschule schaffen bzw nur ne eingeschränkte empfehlung haben und natürlich auch die die ne hauptschulempfehlung haben. So wird sicher alles dabei sein ,von gut bis schlecht...ich hab natürlich sorge,das dies einen negativen einfluss auf sie hat... sie lässt sich schnell beeinflussen...testet auch ständig ihre grenzen aus.
würdet ihr sie trotz der eingeschränkten empfehlung auf einem gymnasium anmelden? Bei so viel gymnasien denk ich mir irgendwie ,das ja gut die hälfte der kinder auf dem gym landet und sie ja eigentlich da dann auch mitkommen müsste. Ich hab mich jetzt so mit der lehrerin geeinigt,wenn sie in mathe und deutsch ne 2 auf dem halbjahrszeugnis hält,soll sie es auf dem gym versuchen... ansonsten gesamtschule.
sonst war das thema mehr ihr sozialverhalten,schule war eher zweitrangig... dazu ein ander mal mehr.

Mehr lesen

B
bodil_12705908
19.11.15 um 10:22

Wo will sie denn hin?
Das würde ich auch in die Bewertung einfließen lassen.

Und wie DU dein Kind einschätzt. Ich kenne Kinder, die kamen mit ach und Krach nach dem Probeunterricht aufs Gymnasium und haben ein sehr akzeptables Abi gemacht (Schnitt besser als 2,5) und ich kenne Kinder, die mit Top-Noten gekommen sind und gnadenlos scheiterten...
Man kann das nicht nur an den Noten ausmachen (zumal Noten auch sehr lehrerabhängig sind, auch in Mathe!!)

Geh in dich und überlege, wo du sie siehst. Frag sie, was sie will. Vielleicht auch befreundete Lehrer oder andere, denen du in der Hinsicht vertraust... dann findet ihr schon die richtige Schule

Gefällt mir

Z
zephyr_12524575
19.11.15 um 10:30

Hallo...
Mein Sohn geht seit diesem Sommer aufs Gymnasium...man sollte sich schon bewusst sein was das für eine Umstellung für die Kinder ist...ein Kind was von sich aus wirklich nur das tut was es muss wird sehr schwer haben bei dem Stoff...als ich den Stundenplan das erste mal sah dachte ich mir auch...auweia...aber mein Sohn will lernen den muss ich nicht ranhalten das er was tut...die Noten sind die eine Seite das Lernverhalten die andere...Gymnasium bedeutet wahnsinnig viel lernen macht euch das bewusst...und entscheidet dann als Eltern was für euer Kind am besten ist.Ihr kennt es ja schliesslich am besten.lg

Gefällt mir

H
hooda_12167180
19.11.15 um 10:32
In Antwort auf bodil_12705908

Wo will sie denn hin?
Das würde ich auch in die Bewertung einfließen lassen.

Und wie DU dein Kind einschätzt. Ich kenne Kinder, die kamen mit ach und Krach nach dem Probeunterricht aufs Gymnasium und haben ein sehr akzeptables Abi gemacht (Schnitt besser als 2,5) und ich kenne Kinder, die mit Top-Noten gekommen sind und gnadenlos scheiterten...
Man kann das nicht nur an den Noten ausmachen (zumal Noten auch sehr lehrerabhängig sind, auch in Mathe!!)

Geh in dich und überlege, wo du sie siehst. Frag sie, was sie will. Vielleicht auch befreundete Lehrer oder andere, denen du in der Hinsicht vertraust... dann findet ihr schon die richtige Schule

Sie will auf ein vbestimmtes gymnasium
Da wo die meisten aus unserem dorf wohl hin wollen. Ich will sie auf einem anderen gym, hat einen ausgezeichnete ruf, anmelden. Die gesamtschule ist so gar keine alternative... da landet bestimmt die halbe klasse von ihrer alten vorherigen grundschule. War ja der hauptgrund sie damals aus der schule zu nehmen, weil so ne unruhe in der klasse herrschte und sie selbst sich über den lärm beschwerte,zudem gabs ständig stress zwischen den mädels.

Gefällt mir

Anzeige
L
lili_12725909
19.11.15 um 11:04

Ich
meine ich hatte dir schonmal was dazu geschrieben. und nein ich würde sie auf kein Gymnasium machen und auch nicht sie entscheiden lassen. Kinder können diese Entscheidung überhaupt nicht treffen,dass siehst du bei euch ja zb ziemlich gut ,dass sie auf das Gymnasium will wo die andren hin gehen. ich halte nach wie vor nichts davon ein Kind aufs Gymnasium zu machen wo rein von der Leistung theoretisch könnte man aber ständig hinten dran sein muss. so ein Kind War und ist meine Tochter und macht nächstes jahr ihren Realschulabschluss und ist ohne Mühe und Not eine 1er bzw 2er Schülerin. das ist viel wert

Gefällt mir

A
an0N_1236268199z
19.11.15 um 11:46

Gymnasium
Warum denn immer den Maßstab so tief anlegen?
Deine Tochter kommt mit und ist nir phasenweise faul. Das ist aner so gut wie jeder mal.
Und gerade wenn sie dazu neigt, sich beeinflussen zu lassen, ist daa Gymnasium die richtige Wahl.
Ihr könmt doch immer noch aif Gesamt wechseln wenn es nach 1-2 Jahren nicht klappt.

Aber ich denke, wenn man erstmal auf einer niedrigeren Schulform ist, fällt es später schwerer, sich noch fürs Abi aufzuraffen.
Und das verwehrt deinem Kind die Chance zu studieren.

Klar, Ausbildung gut und schön. Aber man rangiert doch immer in der unteren Gehaltsklasse. Warum dem Kind nicht alle Chancen offen halten?

Und zu elswedy: Ich finde es schrecklicj, dass du es gut findest, dass dein Kind ne tolle Schülerin auf real ist. Das heisst nämlich, sie könnte locker noch Abi machen und gehört aufs Gymnasium. Und das öffnet die Tür zur Uni.


Ich denke, man tut Kondern keinen Gefallen, wenn man sie unter Wert verkauft, nur weil man Angst hat, sie könnten an grösseren Heraisforderungen scheitern.
Meist wachsen die Kinder daran.

Und es ist eine Verantwortung, dem Kind die Entscheidung bestmöglich abzunehmem in dem Alter.

Ich plädiere fürs Gymnasium.

Gefällt mir

L
lili_12725909
19.11.15 um 12:15

Fallen
Selten so ein Mist gelesen.
Meine Tochter ist Do zielstrebig wie nie zuvor und möchte ihr abi nach der real machen.
Gott sei dank habe ich es ihr erspart sie jeden Tag trietzen zu müssen zu lernen etc um auf dem Gymnasium mithalten zu können!
Es ist viel schwieriger von oben nach unten zu gehen wie andersrum

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1236268199z
19.11.15 um 12:19
In Antwort auf lili_12725909

Fallen
Selten so ein Mist gelesen.
Meine Tochter ist Do zielstrebig wie nie zuvor und möchte ihr abi nach der real machen.
Gott sei dank habe ich es ihr erspart sie jeden Tag trietzen zu müssen zu lernen etc um auf dem Gymnasium mithalten zu können!
Es ist viel schwieriger von oben nach unten zu gehen wie andersrum

Blödsinn
Das ist quatsch. Nach unten geht es immer.
Nach oben ist es schwer.

Gefällt mir

M
maleah_12117060
19.11.15 um 12:41
In Antwort auf lili_12725909

Fallen
Selten so ein Mist gelesen.
Meine Tochter ist Do zielstrebig wie nie zuvor und möchte ihr abi nach der real machen.
Gott sei dank habe ich es ihr erspart sie jeden Tag trietzen zu müssen zu lernen etc um auf dem Gymnasium mithalten zu können!
Es ist viel schwieriger von oben nach unten zu gehen wie andersrum

Kann
sie nach der Realschule aufs Gymnasium gehen, ohne die 10. Kl. zu wiederholen?

Gefällt mir

Anzeige
K
kamala_11901399
19.11.15 um 13:26

Bei der
Einschätzung, dass sie mit dem Lernstoff kein Problem hat, würde ich nicht zögern und sie an einem Gymnasium anmelden. An welchem Gymnasium wäre dann allerdings Diskussionsgrund; guter Ruf versus Vorliebe. Die Faulheit wird sich entweder geben, weil sie merkt, dass sie lernen muss, um dran zu bleiben oder sie gibt sich nicht, weil sie es auch mit dem Minimalprinzip packt. Ein Gymnasium ist kein Folterkeller; sollte jedenfalls keiner sein. Wenn ihr merkt, dass sich eure Tochter quält, dann könnt ihr sie immer noch auf eine Gesamtschule oder eine Realschule schicken. Aber von vornherein ihr den potentiellen Weg zum Abi schwer machen halte ich für falsch, denn es ist immer schwerer von "unten" nach " oben" zu wechseln. In eurem Fall wäre es auch noch unnötig, denn offensichtlich kann deine Tochter das packen.
Das einschränkende Moment der Empfehlung halte ich persönlich für unproblematisch!

Gefällt mir

K
kamala_11901399
19.11.15 um 13:32
In Antwort auf lili_12725909

Fallen
Selten so ein Mist gelesen.
Meine Tochter ist Do zielstrebig wie nie zuvor und möchte ihr abi nach der real machen.
Gott sei dank habe ich es ihr erspart sie jeden Tag trietzen zu müssen zu lernen etc um auf dem Gymnasium mithalten zu können!
Es ist viel schwieriger von oben nach unten zu gehen wie andersrum

Das
kann ich überhaupt nicht bestätigen, elswedy. An meinen Schülern merke ich genau das Gegenteil. Ausnahmslos alle, die von der Realschule zu uns wechseln haben Probleme mit der Menge des Stoffs, der Lerngeschwindigkeit und mit den Anforderungen, die die 11. Klasse mit sich bringt. Es ist dann sehr individuell, wie sie sich dennoch schlagen und alles meistern, aber eine schlechtere Ausgangssituation haben sie definitiv!

Gefällt mir

Anzeige
L
lili_12725909
19.11.15 um 13:44
In Antwort auf kamala_11901399

Das
kann ich überhaupt nicht bestätigen, elswedy. An meinen Schülern merke ich genau das Gegenteil. Ausnahmslos alle, die von der Realschule zu uns wechseln haben Probleme mit der Menge des Stoffs, der Lerngeschwindigkeit und mit den Anforderungen, die die 11. Klasse mit sich bringt. Es ist dann sehr individuell, wie sie sich dennoch schlagen und alles meistern, aber eine schlechtere Ausgangssituation haben sie definitiv!

Naja
vielleicht ist das ja Bundesland abhängig aber hier sieht die Sachlage etwas anders aus. Klassen werden zusammen gelegt weil die Schüler bis zur 10.wechseln etc... einen schlechteren Einstieg haben sie hier definitiv nicht. hier im Forums merkt man ,wie sehr immernoch dir Schiene gefahren wird mein Kind muss aufs Gymnasium. á la nur das ist was rechtes! dass das Gymnasium so bei und in bw schon lange kein spatziergang mehr ist und um einiges mehr als Lust und gute Noten abverlangt wird wohl vergessen. hier gibt zb die schule eine Empfehlung die eher in Richtung nicht Gymnasium läuft und ringsrum klabustern nun alle auseinander dass sie doch gehen sollte.

Gefällt mir

L
lili_12725909
19.11.15 um 13:44
In Antwort auf maleah_12117060

Kann
sie nach der Realschule aufs Gymnasium gehen, ohne die 10. Kl. zu wiederholen?

Ja
kann sie

Gefällt mir

Anzeige
K
kamala_11901399
19.11.15 um 13:57
In Antwort auf lili_12725909

Naja
vielleicht ist das ja Bundesland abhängig aber hier sieht die Sachlage etwas anders aus. Klassen werden zusammen gelegt weil die Schüler bis zur 10.wechseln etc... einen schlechteren Einstieg haben sie hier definitiv nicht. hier im Forums merkt man ,wie sehr immernoch dir Schiene gefahren wird mein Kind muss aufs Gymnasium. á la nur das ist was rechtes! dass das Gymnasium so bei und in bw schon lange kein spatziergang mehr ist und um einiges mehr als Lust und gute Noten abverlangt wird wohl vergessen. hier gibt zb die schule eine Empfehlung die eher in Richtung nicht Gymnasium läuft und ringsrum klabustern nun alle auseinander dass sie doch gehen sollte.

Ich empfinde
es hier nicht so, dass alle Mamas wollen, dass ihr Kind aufs Gymnasium geht. Selbst wenn, wäre es mir persönlich egal. Mir ist wichtig, dass meine Tochter glücklich ist! Mit welcher Schulform, in welchem Beruf oder mit welcher Berufung ist mir absolut wurscht.
Ich kann Ano hier nur Ratschläge erteilen, die aus meiner Erfahrung als Lehrerin verschiedener Schulformen resultiert. Und meine Erfahrung sieht eben so aus, dass ein Wechsel von Realschule zu Gymnasium immer anstrengender ist als der Wechsel von Gymnasium zu Realschule. Allerdings finde ich das auch ganz logisch; wie begründest du denn den umgekehrten Fall?
Ich sage ja gar nicht, dass es auf einem Gymnasium alles super easy läuft; inzwischen ist der Druck auf die Kinder allerdings schon in jeder Schulform zu spüren, sodass Schule an sich nicht super easy ist, aber zu sagen, dass man sich auf dem Gymnasium immer quälen muss und immer lernt wie bekloppt und nie Freizeit hat und seine Kinder triezen muss ist einfach faktisch falsch! Das ist total abhängig vom Kind. Eine eingeschränkte Empfehlung fürs Gymnasium, weil sie kein Problem mit dem Lernstoff, aber mit der Lerneinstellung hat ist meines Erachtens nach kein großes Hindernis und nicht verantwortungslos, sie auf ein Gymnasium zu schicken.

Gefällt mir

A
an0N_1236268199z
19.11.15 um 14:00

Elswedy
Das Gymnasium ist kein Spaziergang? Man muss überall lernen. Und ganz ehrlich.. Dieser ganze "Stress" von Schülern ist auch ein bisschen elterngemacht, die ihre Kinder ja nicht überfordern wollen, bei jeder 1- in die Schule zum Lehrer rennen. Bindesjugendspiele boykottieren, weil das Engelchen da mal keine 1 mit Sternchen hat und das ja so frustroerend ist und dem Kind im Selbstbewusstsein schadet.

Was im Abitur gefordert wird, ist ein Witz. Das Zentralabi verkleinert den Stoff nochmal, weil nur das abgefragt wird, was ALLE hatten.
Bei Tests wird meistens seitenzahlgenau angegeben, was dran kommt. Wenn nicht, stöhnen die Schüler schon.

Meistens sind es eben Eltern, die selbst kein Abi haben, die gross erzählen, wieviel Druck im Gymi herrscht, wie schwierig, jeden Tag büffeln etc..
Und die ihre Kinder "KIND" sein lassen wollen und nicht im Gymi triezen lassen.

Totaler Unsinn. Ich denke nicht, dass du das Gymnasium beirteilen kannst. Sp wie du schreibst, hast du dich einfach nicht aisreichend informiert.
Angst vor Herausforderungen nenne ich das. Angst vor neuem evtl schwierigem.
Auf dem Rücken der Kinder, die dann sehen müssen, wo sie am Ende bleiben.

Gefällt mir

Anzeige
K
kamala_11901399
19.11.15 um 14:07
In Antwort auf an0N_1236268199z

Elswedy
Das Gymnasium ist kein Spaziergang? Man muss überall lernen. Und ganz ehrlich.. Dieser ganze "Stress" von Schülern ist auch ein bisschen elterngemacht, die ihre Kinder ja nicht überfordern wollen, bei jeder 1- in die Schule zum Lehrer rennen. Bindesjugendspiele boykottieren, weil das Engelchen da mal keine 1 mit Sternchen hat und das ja so frustroerend ist und dem Kind im Selbstbewusstsein schadet.

Was im Abitur gefordert wird, ist ein Witz. Das Zentralabi verkleinert den Stoff nochmal, weil nur das abgefragt wird, was ALLE hatten.
Bei Tests wird meistens seitenzahlgenau angegeben, was dran kommt. Wenn nicht, stöhnen die Schüler schon.

Meistens sind es eben Eltern, die selbst kein Abi haben, die gross erzählen, wieviel Druck im Gymi herrscht, wie schwierig, jeden Tag büffeln etc..
Und die ihre Kinder "KIND" sein lassen wollen und nicht im Gymi triezen lassen.

Totaler Unsinn. Ich denke nicht, dass du das Gymnasium beirteilen kannst. Sp wie du schreibst, hast du dich einfach nicht aisreichend informiert.
Angst vor Herausforderungen nenne ich das. Angst vor neuem evtl schwierigem.
Auf dem Rücken der Kinder, die dann sehen müssen, wo sie am Ende bleiben.

Fallen...
Das Abi ist definitiv KEIN Witz! Der Stoff wird mit dem Zentralabi auch nicht verkleinert. Die Rahmenthemen und zu vermittelnden Kernkompetenzen stehen fest, aber was genau an die Reihe kommt weiß keiner und DAS macht den Stoff komplexer, anstatt ihn zu verringern. Allein die Themen für die Deutsch-LKs für das Abi im nächsten Schuljahr sind dermaßen umfangreich, dass es definitiv kein Zuckerschlecken wird...und was genau geprüft wird weiß ich ja auch nicht; deswegen muss ich meinen Schülern alles beibringen, anstatt mich auf einen oder zwei Teilaspekte konzentrieren zu können. Das macht eine Vorbereitung auch nicht einfacher...

Gefällt mir

A
an0N_1236268199z
19.11.15 um 14:16

Thilda
Also dass man alles aus dem Unterricht könmen muss, das steht ja wohl außer Frage.
Su würdest die gerne auf spezielle Themen vorbereiten, bei denen du weisst, dass sie drankämen, wäre das Zentralabi noch nicht da?
Und meinst, es ist kein Zuckerschlecken, nur weil die jetzt alles können müssen?? Du meine Güte.
Die haben noch 3 Auswahlmöglichkeiten.
Wenn die sich nur ein bisschen vorbereitet haben, dürfte das kein Problem sein.

Ich habe selbst Zentralabi geschrieben. Und das war ein Witz.

Gefällt mir

Anzeige
N
nero_12138021
19.11.15 um 14:16

Kenne ich
ich habe ein Kind, welches sich auch im Mittelmaß hält, um ja nicht aufzufallen. Noten 1 - 3 in der Grundschule (ohne Lernen). Faule Socke.
Ich habe mich auch für das Gymnasium entschieden.
1.) das Mittelmaß im Gymnasium ist Prima, das Mittelmaß in einer Gesamtschule ist mitten im Realschulniveau
2.) Man wächst mit seinen Aufgaben, wenn es not tut, kann man auch lernen. War ja nur vorher nicht nötig.
3.) Irgendwann platzt der Knoten, dann sieht man ein, dass lernen wichtiger ist, als rumzuhängen.
Unsrer ist jetzt 6. Klasse und -wie zu erwarten- Mittelmaß. Noten zwischen 1 und 3 und LERNT! Manchmal sogar freiwillig
Und wenn alle Stricke reißen, dann runter auf die Realschule.

Gefällt mir

L
liv_12827523
19.11.15 um 14:19

Ich finde, man kann das gar nicht pauschalisieren
meine Nichte hatte eine uneingeschränkte Empfehlung für das Gymnasium und jetzt bald wohl die Schule wechseln aufgrund schlechter Noten. von anfang an hatte sie dort probleme und mittlerweile macht ihr der druck zu schaffen. mein neffe hingegen hatte eine eingeschränkte Empfehlung und bei ihm läufts super - auf dem gleichen Gymnasium. ich würde es wohl auf dem Gymnasium versuchen und schauen was sich entwickelt. aber es ist in keinsterweise schlimm, wenn man es nicht packt. lieber einen sehr guten Realschulabschluss, als schlechte Noten auf dem Gymnasium. das abi kann man immernoch machen. und studieren auch, sofern das überhaupt gewünscht. nicht jeder muss abi machen und studieren.

Gefällt mir

Anzeige
K
kamala_11901399
19.11.15 um 14:22
In Antwort auf an0N_1236268199z

Thilda
Also dass man alles aus dem Unterricht könmen muss, das steht ja wohl außer Frage.
Su würdest die gerne auf spezielle Themen vorbereiten, bei denen du weisst, dass sie drankämen, wäre das Zentralabi noch nicht da?
Und meinst, es ist kein Zuckerschlecken, nur weil die jetzt alles können müssen?? Du meine Güte.
Die haben noch 3 Auswahlmöglichkeiten.
Wenn die sich nur ein bisschen vorbereitet haben, dürfte das kein Problem sein.

Ich habe selbst Zentralabi geschrieben. Und das war ein Witz.

Na dann hast
du natürlich mehr Erfahrung in dem Bereich als ich...
Glückwunsch, dass dein Abi ein Spaziergang war! Ich hoffe das auch für alle anderen Abiturienten, befürchte aber, dass ich da lang hoffen kann!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

L
liv_12827523
19.11.15 um 14:23
In Antwort auf an0N_1236268199z

Thilda
Also dass man alles aus dem Unterricht könmen muss, das steht ja wohl außer Frage.
Su würdest die gerne auf spezielle Themen vorbereiten, bei denen du weisst, dass sie drankämen, wäre das Zentralabi noch nicht da?
Und meinst, es ist kein Zuckerschlecken, nur weil die jetzt alles können müssen?? Du meine Güte.
Die haben noch 3 Auswahlmöglichkeiten.
Wenn die sich nur ein bisschen vorbereitet haben, dürfte das kein Problem sein.

Ich habe selbst Zentralabi geschrieben. Und das war ein Witz.

Und du bist das maß aller dinge?
eine lehrerin, so wie thilda, sollte schon eine Ahnung von dem haben, was sie schreibt. ich fand meine abschlussprüfungen auch nen witz, trotzdem sind andere durchgefallen.

Gefällt mir

Anzeige
L
lili_12725909
19.11.15 um 14:31
In Antwort auf an0N_1236268199z

Elswedy
Das Gymnasium ist kein Spaziergang? Man muss überall lernen. Und ganz ehrlich.. Dieser ganze "Stress" von Schülern ist auch ein bisschen elterngemacht, die ihre Kinder ja nicht überfordern wollen, bei jeder 1- in die Schule zum Lehrer rennen. Bindesjugendspiele boykottieren, weil das Engelchen da mal keine 1 mit Sternchen hat und das ja so frustroerend ist und dem Kind im Selbstbewusstsein schadet.

Was im Abitur gefordert wird, ist ein Witz. Das Zentralabi verkleinert den Stoff nochmal, weil nur das abgefragt wird, was ALLE hatten.
Bei Tests wird meistens seitenzahlgenau angegeben, was dran kommt. Wenn nicht, stöhnen die Schüler schon.

Meistens sind es eben Eltern, die selbst kein Abi haben, die gross erzählen, wieviel Druck im Gymi herrscht, wie schwierig, jeden Tag büffeln etc..
Und die ihre Kinder "KIND" sein lassen wollen und nicht im Gymi triezen lassen.

Totaler Unsinn. Ich denke nicht, dass du das Gymnasium beirteilen kannst. Sp wie du schreibst, hast du dich einfach nicht aisreichend informiert.
Angst vor Herausforderungen nenne ich das. Angst vor neuem evtl schwierigem.
Auf dem Rücken der Kinder, die dann sehen müssen, wo sie am Ende bleiben.

Ich
kann dich beruhigen dass ich Abitur habe und ich fand es Alles andre als ein Witz

Gefällt mir

L
lili_12725909
19.11.15 um 14:32
In Antwort auf an0N_1236268199z

Elswedy
Das Gymnasium ist kein Spaziergang? Man muss überall lernen. Und ganz ehrlich.. Dieser ganze "Stress" von Schülern ist auch ein bisschen elterngemacht, die ihre Kinder ja nicht überfordern wollen, bei jeder 1- in die Schule zum Lehrer rennen. Bindesjugendspiele boykottieren, weil das Engelchen da mal keine 1 mit Sternchen hat und das ja so frustroerend ist und dem Kind im Selbstbewusstsein schadet.

Was im Abitur gefordert wird, ist ein Witz. Das Zentralabi verkleinert den Stoff nochmal, weil nur das abgefragt wird, was ALLE hatten.
Bei Tests wird meistens seitenzahlgenau angegeben, was dran kommt. Wenn nicht, stöhnen die Schüler schon.

Meistens sind es eben Eltern, die selbst kein Abi haben, die gross erzählen, wieviel Druck im Gymi herrscht, wie schwierig, jeden Tag büffeln etc..
Und die ihre Kinder "KIND" sein lassen wollen und nicht im Gymi triezen lassen.

Totaler Unsinn. Ich denke nicht, dass du das Gymnasium beirteilen kannst. Sp wie du schreibst, hast du dich einfach nicht aisreichend informiert.
Angst vor Herausforderungen nenne ich das. Angst vor neuem evtl schwierigem.
Auf dem Rücken der Kinder, die dann sehen müssen, wo sie am Ende bleiben.

Und
Du brauchst mir nichts erzählen. habe ein Gymnasium besucht. habe nicht ohne Grund meiner Tochter das erspart.

Gefällt mir

Anzeige
L
liv_12827523
19.11.15 um 14:36
In Antwort auf lili_12725909

Ich
kann dich beruhigen dass ich Abitur habe und ich fand es Alles andre als ein Witz

Elswedy
lass dich doch von primus nicht so ärgern

Gefällt mir

N
nero_12138021
19.11.15 um 17:08

Fragst du mich das?
Mit einem durchschnittlichen realschulabschluss bzw Noten wirst du kaum am Gymnasium genommen. Bzw. Derbe zu rudern haben.

Gefällt mir

Anzeige
L
lili_12725909
19.11.15 um 17:18
In Antwort auf nero_12138021

Fragst du mich das?
Mit einem durchschnittlichen realschulabschluss bzw Noten wirst du kaum am Gymnasium genommen. Bzw. Derbe zu rudern haben.

Hö???
Das ist nicht wahr. absolut nicht.

Gefällt mir

N
nero_12138021
19.11.15 um 17:20
In Antwort auf lili_12725909

Hö???
Das ist nicht wahr. absolut nicht.

Sagt wer?
Und vor allem was?

Gefällt mir

Anzeige
L
lili_12725909
19.11.15 um 17:24
In Antwort auf nero_12138021

Sagt wer?
Und vor allem was?

Sage ich
Es ist doch mittlerweile Gang und gebe dass Realschüler eine weiterführende meist schon sg oder wg etc besuchen um ihr Abi zu erreichen.

Gefällt mir

N
nero_12138021
19.11.15 um 17:28
In Antwort auf lili_12725909

Sage ich
Es ist doch mittlerweile Gang und gebe dass Realschüler eine weiterführende meist schon sg oder wg etc besuchen um ihr Abi zu erreichen.

Bei uns
Kommst du mit einem realachulzeugnis von 3 - 4 in den Hauptfächern an keinem Gymnasium unter.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1236268199z
19.11.15 um 17:48

Bella
Vor 4 Jahren.
Ich kann das alles schon beirteilen, über was ich da spreche.

Gefällt mir

L
lomman_12743698
19.11.15 um 18:01

Hm schwierig, aber ihr habt ja noch Zeit.
Mein Sohn war ähnlich drauf, hatte mit dem Stoff keine Probleme, aber auch ein wenig faul. Ich habe mir die Entscheidung auch nicht leicht gemacht, aber meinen Sohn doch aufs Gymnasium angemeldet und es war die richtige Entscheidung. Ich habe mir gedacht, vielleicht braucht er auch nur ein wenig Förderung und Forderung, das gab dann den Ausschlag. Er ist jetzt ein sehr guter Schüler, lernt gut und saugt das Wissen wie ein Schwamm auf. Klar ist es nicht einfach, aber das Leben ist eben auch kein Ponyhof und ich kann ihn nicht ewig vor Stress bewahren. Lernen muss er auf allen Schulen, also ist es egal auf welche Schule sie geht, die Faulheit muss sie irgendwann ablegen. Man darf auch nicht unterschätzen, dass nach der Realschule ein berufliches Gymnasium kein Zuckerschlecken ist.. ganz abgesehen, dass es das nicht in allen BL gibt. Hm. Ich würde mir aber ehrlich gesagt die Zeit lassen, die ihr noch habt. In dem Alter kann sich in ein paar Monaten viel ändern.

Gefällt mir

Anzeige
L
lomman_12743698
19.11.15 um 18:02
In Antwort auf an0N_1236268199z

Bella
Vor 4 Jahren.
Ich kann das alles schon beirteilen, über was ich da spreche.

Man kann das heute doch gar nicht mehr alles vergleichen
Es ändert sich innerhalb weniger Jahre so viel, dass man da als Erwachsener gar nicht mehr mitkommt...

Gefällt mir

A
an0N_1193312299z
19.11.15 um 18:33

Ich kann dich verstehen -
wir stehen selbst vor dieser Entscheidung - nur uns wird sie ein wenig leichter gemacht, weil es bei uns nur 2 Schultypen gibt - das Gymnasium und die Neue Mittelschule . Letztere bekam dieses Jahr ein "Nicht Genügend" ausgestellt und das Niveau dort ist niederer als in den Hauptschulen .

Tja, was tun ?
Tochter will aufs Gym und der Gedanke an eine Neue Mittelschule und die Erzählungen der Freunde meines Sohnes lassen mich Schlimmes erahnen .

Mit zwei Gut in Hauptfächern würde jeder Versuch scheitern das Kind auf ein Gym zu bekommen . Es ist schon schwer, wenn ein Gut in den Nebenfächern zu finden ist . Dann nur auf gut Glück .

Ich habe Bedenken und ich weiß, was dort verlangt wird (auf einem Gym) und ich habe Probleme diese Entscheidung zu treffen - da man andererseits das Beste will und doch nicht weiß - was das wirklich ist .

Empfehlungen gibt es keine bei uns . Wir wissen ja selbst, dass es bei entsprechenden Noten nicht sinnvoll ist und man es gar nicht versuchen soll - weil dann eine Ablehnung ins Haus trudelt .

Zurück kann man immer stufen, das ist meine Meinung, nur bei uns werden solche Kinder ziemlich hart auf die Schippe genommen, wenn sie das Gym nicht schaffen . Von einer Mittelschule auf ein Gym, da wird keine Empfehlung mehr ausgesprochen und ich kenne ehrlich gesagt kein Kind - das diesen Weg ging .

Alle wollen / sollen maturieren - dabei gibt es Arbeit die keiner mehr machen will und es wäre auch notwendig, dass man andere Sparten aufmacht und die genau so erfolgreich in der Zukunft sind .

Der Lehrberuf wurde bei uns jetzt mal auf aufs Korn genommen . Lehrlinge wurde aufgefordert ihre Meinung zu sagen und es ist erschreckend - die fühlen sich wie Menschen 2ter Klasse, das wird ihnen auch suggeriert .

Trotzdem bleibe ich dabei, es kann nicht jeder Matura machen und die Facetten dies zu schaffen sind vielfältig . Ich habe nicht vor - meine Tochter jahrelang durch die Schule zu schleifen - sie anzubeten, dass sie lernen muss - oder ihr Selbstständigkeit beizubringen . Das sollten Kinder mit 10 Jahren schon von alleine drauf haben .

Im Prinzip geht es nur um die Noten und nur die Besten bekommen einen Platz - doch das ist vollkommener Blödsinn . So sprechen sich bei uns auch hiesige Gymnasiallehrer dafür aus - dass es für einen Freibrief aufs Gym - mehr braucht als alles 1en im Zeugnis und ich muss zugeben das ist richtig . Wenn ich mir ansehe, wie viele Eltern täglich mit ihren Kindern Hausaufgaben machen, sie bis zur Matura beim Lernen unterstützen, Tausende Euros für die Nachhilfe ausgeben - nein, das ist es mir nicht wert . Das sind Ausgangspunkte die ein Kind mit sich bringen muss .

Meine Tochter ist in Deutsch in meinen Augen mittelmäßig, bekommt auf Grund ihrer Leistungen jedoch immer ein Sehr Gut und ich zweifle, ob es reichen wird . Vom Rest können andere nur träumen, ihre Selbstständigkeit und ihr Mitdenken ist unglaublich . Ich muss nicht mal eine Hausübung korrigieren, oder drüber lesen in keinem Fach . Sie vergisst sehr selten etwas .

Es ist einfach eine schwere Entscheidung die man für sein Kind in dem Alter treffen muss - das Argument - dort geht die halbe Klasse, wäre für mich kein Argument !

LG

Gefällt mir

Anzeige
B
bertsk_12349575
19.11.15 um 19:30

Hallo
Mein Sohn hatte die Gymnasiumempfehlung.
haben ihn nach einem Jahr runter.
Er hatte in Mathematik eine eins und deutsch eine zwei.
trotzdem das Tempo dort ist wahnsinnig schnell. Also faul darf man da nicht sein.
lg

Gefällt mir

H
hooda_12167180
20.11.15 um 8:30

Ich hab mir gedacht
Das sie es einfach mal versuchen soll.wenn es gar nicht klappt,kann sie immer noch zur gesamtschule oder realschule wechseln. Ich seh das auch so,das es schwerer ist ,mit einem realschulabschluss aufs gymnasium zu wechseln.,dann lieber von anfang an probieren. Ich kenn einige die auf der realschule dann trotz schlechter noten auf dem gym, in der realschule zu den besseren schülern gehörten.natürlich hat man mit gymnasium bessere chancen ... natürlich kann man auch auf der gesantschule abitur machen,das ist mir schon klar...und natürlich liegts an ihr,was sie daraus macht...mit grad mal 9 ist es auch noch verdammt schwer das einzuschätzen,wie sie sich noch entwickelt.

Gefällt mir

Anzeige
G
guto_13022628
20.11.15 um 8:48

Du weisst nicht
Wie sich dein kind entwickelt, einen Ex von mir wollten die Lehrer an die Hauptschule schicken, er war dann aber einen super Realschulabschluss und nanach ein eins komma Abi hingelegt.
Die Tochter einer Freundin ist aufceiner gesammtschule, das Niveau ist halt schon nicht so toll.
LG

Gefällt mir

G
guto_13022628
20.11.15 um 8:49
In Antwort auf hooda_12167180

Ich hab mir gedacht
Das sie es einfach mal versuchen soll.wenn es gar nicht klappt,kann sie immer noch zur gesamtschule oder realschule wechseln. Ich seh das auch so,das es schwerer ist ,mit einem realschulabschluss aufs gymnasium zu wechseln.,dann lieber von anfang an probieren. Ich kenn einige die auf der realschule dann trotz schlechter noten auf dem gym, in der realschule zu den besseren schülern gehörten.natürlich hat man mit gymnasium bessere chancen ... natürlich kann man auch auf der gesantschule abitur machen,das ist mir schon klar...und natürlich liegts an ihr,was sie daraus macht...mit grad mal 9 ist es auch noch verdammt schwer das einzuschätzen,wie sie sich noch entwickelt.

Es gibt
Doch in manchen Bundesländern später ab der 11. klasse auch wirtschaftsgnasien etc.
LG

Gefällt mir

Anzeige
B
bryony_12676582
20.11.15 um 9:45


Geh zur gesamtschule zum infotag und auch zum gymnasium.

In unserer Stadt ist der Unterschied das auf der Gesamtschule das Abitur immer noch nach 13 Jahren gemacht wird. Auf dem Gymnasium haben sie 12 Jahre!

Das macht dann schon erwas aus wenns ums "tempo" geht.

Und zum Thema faul sein bist du ja auch gefragt deine tochter dazu zu animieren zu lernen und das sie ihre hausaufgaben macht. Das kannst nur du einschätzen ob das was wird!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige