Home / Forum / Mein Baby / Nochmalige Ausbildung/Studium-Erfahrungen gefragt

Nochmalige Ausbildung/Studium-Erfahrungen gefragt

14. Juli 2010 um 10:17

Hallo,

ich bin gelernte Arzthelferin. Ursprünglich wollte ich immer Medizin studieren, habe das aber gelassen, weil es finaziell problematisch gewesen wäre und ich einfach zu "weich" bin.

Die Erfahrungen während meiner Arbeit haben mir geziegt, dass ich Vieles nach Hause nehme und ein Mensch bin, der an Schicksalen zerbrechen kann.

Manchmal ist es vernünftiger, einen Traum, auch Traum sein zu lassen

Das Medizinische und Soziale hat es mir aber angetan, ist quasi meine Berufung. Das merke ich immer wieder.

Ich mag meinen Beruf und hatte immer viel Vernatwortung und ein breites Arbeitsspektrum.

ich überlege nun, evtl. doch noch mal umzusatteln und etwas therapeutisches zu machen.
So in die Richtung Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie.

Das Problem ist, dass das teilweise selbst zu finanzieren ist und ich habe 2 Kinder.
Ist sowas zu schaffen? Komme ich mit 30 bzw. später bin ja über 30 noch an sowas ran?

Lg Sandra

Mehr lesen

14. Juli 2010 um 13:38

Ja das Finanzielle ist wirklich ein Problem
Ich weiß auch nicht, ob es da noch irgendwelche Umschulungen gibt, die unterstützt werden.

Hatte mal ne Patientin, die vom Arbeitsamt aus, ne Ausbildung zur Logopädin gemacht hat, allerdings war das im Jahr 2000 oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2010 um 14:24

Hallo...
also ich persönlich habe viele Bekannte bzw. auch meine Schwester ist Physiotherapeutin...

Die meisten haben an privaten Schulen gelernt mit bis zu 300,- Schulgeld monatlich!
Hier in Deutschland ist keiner länger als 2 Monate ohne Job gewesen nach der Ausbildung... Die suchen Physiotherapeuten v.a. in den Altenheimen und großen KHs!

AAAAber die Ausbidlung ist ein halbes Medizinstudium! In Amerika wird die dtsch. Ausbildung z.B. nicht anerkannt! Wenn du in diesem Bereich deine Zukunft suchst, rate ich dir unbedingt zu einem dualen Studium bzw. diese neue Form (erst Ausbidlung dann noch 2 Jahre Studium)... Es ist wirklich hart - aber du hast ja Vorbildung denke ich!

Das gilt auch für Ergotherapie! Ich habe selber Ergotherapie angefangen und muss sagen, dass ich total unterfordert war... Ich habe auf mehr Psychologie dahinter gehofft, aber meine Ausbildung war wirklich eine zur Basteltante...

Ich fände es besser wenn man als Erzieher oder Krankenschwester/Altenpfleger eine ergotherap. Weiterbildung machen könnte... Aber Ergotherapie als eigenständiger Beruf finde ich echt
Jobs sind auch eher selten...

Logopäden suchen sie dagegen in unserer Gegend oft! Du kannst da auch in Instituten für Lese- udn Rechtschreibschwäche arbeiten!

Hoffe ich konnte die helfen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2010 um 14:50

Ich kann dir nur sagen
das du vom Arbeitsamt keine Umschulung bezahlt bekommst!!!!!!!!!!!!!!!!!
Da musst du entweder nen Beruf haben den es quasi nicht mehr gibt oder aber du kannst deinen erlenten Beruf aus medizinischen Gründen nicht mehr ausführen.

Hab ich nämlich auch erst gefragt

Bist also leider auf dich alleine gestellt.
Ich persönlich bin aber auch realistisch und würde sagen wenn ihr nicht grad unmengen von Geld übrig habt im Monat dann würd ich es lassen und meinen alten Beruf weiter machen.

Die Schule kostet so um die 300-400 Euro im Monat ne Bekannte von uns macht das.

Gruß Candy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen