Anzeige

Forum / Mein Baby

Normale Ängste einer Mutter? Oder Dreh ich am Rad...?!

Letzte Nachricht: 29. Mai 2013 um 23:53
A
an0N_1287354199z
29.05.13 um 23:26

Hallo,
In meinem Umfeld kann ich über dieses Thema nur bedingt reden. Habe es schon ein- zweimal versucht, einmal wurde ich für bekloppt erklärt das andere Mal war's meine Schwiemu, die fast nen hysterischen Anfall aufgrund meiner Frage bekommen hat und mich beschworen hat nicht mehr drüber zu reden um das Unglück nicht anzuziehen...
Also...
Ich habe oft, nicht permanent Angst, dass unser Kleiner beim schlafen plötzlich nicht mehr atmet... Ich habe schon gefühlt 10000000 Mal nachts kontrolliert ob noch alles ok ist, meine Hand auf seinen Brustkorb gelegt... Auch jetzt gerade sitze ich hier auf heißen Kohlen, er hatte tagsüber wenig Schlaf und schläft aktuell zu ersten Mal länger als 5 Std. fast 6 Std. Mein Mann ist die Ruhe selbst und ich bin soooooo nervös....
Bitte sagt mir, dass das normal ist und ich nicht hysterisch...

Mehr lesen

V
vanja_12835692
29.05.13 um 23:32

Normal
Ich schau sogar jetzt noch manchmal nach (obwohl die Atem-/Schlafgeräusche manchmal auch so unüberhörbar aus den Zimmern dringen ). Allerdings inzwischen weniger, weil ich mir Sorgen mache, sondern weil es irgendwie so schön sentimental ist und mich an die Babyzeit erinnert...

Deine innere Ruhe wird noch kommen (und du wirst wahrscheinlich trotzdem immer mal wieder nachsehen oder fühlen) - bei meiner ersten Tochter war ich lange im "Überwachungsmodus" während sie geschlafen hat...aber irgendwann, ganz schleichend, wurde ich ruhiger.

Gefällt mir

F
finola_12488426
29.05.13 um 23:48

Also,
normal find ich es nicht (die Sorge schon, das nacgucken nicht), aber ich war da noch viel, viel schlimmer, bzw ist es aktuell nur minimal besser.

Ich habe wirklich spätestens alle 5 Minuten nach ihr gesehen, wenn sie mir am Tag "komisch" vorkam, hab ich shconmal Nächte durchgemacht, oder mich mit meinem Mann abgewechselt.
Ich konnte nur schlafen, wenn ich ein ganz spezielle Ritual durchführte und alle Umstände passten.

"Wenn ich meinen Mann nicht berühre, im Schlaf, denkt sie vllt wir lieben uns nicht und möchte nicht bei Eltern sein, die sich nicht lieben!"
Er musste zu ihr gewandt schlafen, damit sie ihn auf jeden Fall atmen hört, ich konnte nicht direkt neben ihrem Bett liegen, aus Angst, dann Schuld zu sein, wenn was passiert.
Ich habe immer noch einmal gesagt, dass ich sie liebe, damit sie sich dessen auch ja sicher ist.
Als es besser wurde, hab ich mir "nur noch" alle 2 h, dann ale 3h, alle 4 h einen leisen Wecker gestellt, um nach ihr zu sehen.
Ich konnte lange nicht fassen, dass wir dieses Wunder wirklich verdienen und sie bei uns bleibt.


Sonst war ich iÜ nicht so hysterisch, nur der Schlaf hat mir Angst gemacht.

Also, es geht viel schlimmer.
Die Sensormatten haben die Situation ein wenig entspannt.
Vielleicht ist das etwas für dich?


Die Risikozeiten für SIDS hab ich eigentlich fast komplett wach verbracht, einer musste immer auf sie aufpassen Bis dann endlich die blöden Matten ankamen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
lara_11869159
29.05.13 um 23:53

Kenne ich...
ist bei mir nämlich nicht anders! Schaue auch immer wieder nach, ob alles in Ordnung bei ihr ist. Ich denke das ist ein Stück weit normal, ich denke dann häufig an den Spruch "mit der Geburt des eigenen Kindes muss man die Tatsache akzeptieren, dass das eigene Herz nun außerhalb des Körpers schlägt"

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige