Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Nur am heulen.. ich schaff das nicht

Nur am heulen.. ich schaff das nicht

3. November 2013 um 9:37 Letzte Antwort: 3. November 2013 um 16:51

Guten Morgen,

Ich weiß gar nicht, warum ich das hier poste...

Unser Sohn hat bei Oma geschlafen, es sollte ein schöner Abend werden, bevor unser zweites Kind kommt. In 4 Wochen ist Termin.
Dann wurde ich krank, nix mit ausgehen. Ich fragte dann diverse male, ob wir vllt heute früh brunchen gehen. Die Antwort war, wenn es mir besser geht, warum nicht.

Heute beim aufwachen bekomm ich einen blöden Spruch nach dem anderen (macht mein Mann oft und meint es nicht böse, aber heute morgen war mir halt nicht danach und ich bin nicht drauf eingegangen.)
unser Ritual bevor wir Kinder hatten und wenn er mal nicht da ist, ist es, Sonntag morgens im bett noch einen Kaffee zu trinken. Ich frage ihn, ob er ihn holt. Hol ihn selbst.. na danke. Nein, das wollte ich auch nicht...

Als Antwort auf meine Frage zum brunch bekam ich, als ich aus dem Bad kam, meinen Mann, der sich bohnen mit ei und Speck rein schaufelt. Na das wird wohl dann auch nichts werden.

Dann geht er mit den Hunden und ich sitze hier und meine blöde, sch.. hormongeladene Welt bricht zusammen. Wann haben wir nochmal die Gelegenheit irgendwas zusammen zu machen? Mit 2 kleinen Kindern? Für mich wird alles wieder so sein wie beim ersten.. ich habe mich so gefangen gefühlt am Anfang. Er war Winterkind und hat so viel geweint.. durchgehend... Ich hab mich komplett aufgegeben und als ich mich wieder gefunden hatte, war ich ungeplant, trotz Verhütung schwanger.

Die Schwangerschaft ist so ätzend. Musste zwischenzeitlich liegen, bin ständig krank und fühle mich nicht gut.

So, nun sitze ich hier und heule. Ich schaff das so nicht.

Der Auslöser ist natürlich total unwichtig und lächerlich, aber mir bricht hier gerade alles weg.

Ich will nicht mehr schwanger sein, ich will aber auch nicht, dass sie schon kommt.
Mir geht alles auf die Nerven, aber ich will nicht, dass sich wieder alles ändert.

Was ich hören will? Ich weiß Es nicht, vllt auch nur mal kurz Dampf ablassen, bevor ich platze... Was mach ich denn?

Pixi

Mehr lesen

3. November 2013 um 9:45

Ich weiß..
Ich freue mich Ja irgendwie auch, aber gerade... Oh Mann

Gefällt mir
3. November 2013 um 9:50

Danke
Ich les immer deine Beiträge.. danach hab ich ja noch den Himmel hier..

Ich wünsche dir alles Gute für den Rest!


Gefällt mir
3. November 2013 um 10:00

Hast du das so schon deinem Mann gezeigt?
Wie verzweifelt du dich manchmal fühlst? Ich kenn das Gefühl auch, wenn dann alles mit dem Verwies auf Hormone abgetan wird. Na und? Wenn man traurig ist, dann ist das Gefühl für einen sehr real, egal was der Auslöser sit.

Was das gefangen sein angeht: Ja ich befürchte du musst vom Leben zu weit endgültig Abschied nehmen für die nächsten Jahre. Die Zeit wird wiederkommen wenn die Kinder groß sind. Aber gefangen fühlen musst du dich bis dahin auch nicht zwangsläufig!

Du schreibst du hast dich aufgegeben nach dem ersten Kind, in wiefern? Wenn du mit deinem Mann abwechselnd auf die Kinder aufpasst (oder die Oma einspannst) kannst du ja trotzdem noch allein weggehen, mit Freunden ins Kino, zum Sport, zum Feiern.. Und ansonsten darf man halt nicht vergessen, dass einem mit Kindern die Welt genauso gehört wie vorher. Geh nach draußen, zu jeder Jahreszeit, mit Kindern! Mach Ausflüge, nicht nur immer den "langweiligen" Kinderkram Mir hat das gut getan, und den Kindern auch. Es muss nicht der ganze Alltag auf sie abgestimmt werden, sodass man irgendwann nur noch mit Muttis umgeben ist und nur noch dahin geht wo es ne Kinderecke gibt ^^

Gehst du denn öfter mal aus dem Haus?

Gefällt mir
3. November 2013 um 10:01

Danke
ich hab eben versucht ein Gespräch anzufangen. Ichsrwerde abgeblockt.. herrlich.

Gefällt mir
3. November 2013 um 15:15

Oh Mann...
das tut mir leid für dich.
Ich kann dir leider auch nur raten, immer und immer wieder das Gespräch mit deinem Mann zu suchen... Immerhin ist er dein Mann. Und vielleicht nimmt er dich einfach nicht ernst, weil er nicht sieht, wie schlecht es dir geht.
Du bist nunmal schwanger, und das ist ein Ausnahmezustand!

Und Dampf ablassen hilft auf jeden Fall!

Ich bin in der 33. Ssw und hab es auch nicht gerade leicht... bin auch ungeplant schwanger geworden und stecke noch mitten in der Ausbildung. Weil ich schon so "alt" bin, kann ich auch nicht zuhause bleiben und mir diesen Luxus gönnen.
Ich muss nach 8 Wochen wieder los! Der Kleine zu einer Tagesmutter.

Wenn ich daran denke, bekomme ich Schweißausbrüche!
Außer meinem Mann habe ich niemanden, der mir hilft, der mich unterstützt und sei es nur, indem man mal was nettes und aufmunterndes sagt.
Stattdessen bekomme ich von meinen "Freunden" Sprüche zu hören wie "Ach stell dich nicht so an..." und "DU wolltest das doch schließlich so..."
Und das ganze dann mit einem derart verständnislosen Blick
Da würde ich am liebsten
Hab dann Tage, an denen es besonsers schlimm ist, an denen ich auch nur am heulen bin! Ich steiger mich dann so dermaßen da rein, dass ich einen regelrechten Hass auf die betreffenden Personen entwickel. Sicher auch nicht optimal.

Also.
lass dich von deinem Mann nicht ärgern'!
Sprich in Ruhe mit ihm. Sag ihn genau, wie du dich fühlst. Und zeig ihm vielleicht genau das auch mal!

Ich wünsche dir alles Liebe und eine schöne Geburt! Hoffentlich merkt dein Mann bald mal was!

Liebe Grüße
Nadine (33.Ssw)

Gefällt mir
3. November 2013 um 16:44

Huhu
So,
Ich hab es mal angesprochen.. er hat mir zugehört. Allerdings ist er eher ein "ich mach mir über ungelegte Eier keinen Kopf"-Typ und wollte mich beruhigen, dass wir nicht wissen, wie die Maus sein wird, dass sie ja auch ein total ruhiges und ausgeglichenes baby sein kann und man sich nicht vorher schon verrückt machen soll. Im Grunde weiß ich das auch, aber.. Naja.. wirklich beruhigt bin ich natürlich nicht.

Meine Mama lebt leider nicht mehr und in solchen Momenten fehlt sie mir besonders. Die Schwiegermutter wohnt nur 400m von uns weg und will auch immer helfen. Das freut mich natürlich und sie liebt unseren Sohn auch über alles, aber ich komme mir jetzt schon versagermäßig vor. Auch wenn sie mir immer versichert, ich mache das alles so toll...
Im Grunde wollte ich eigentlich nur ein Kind, ich bin selbst Einzelkind-vllt macht mir alles deswegen solche Angst. Ich kenne es nicht anders.

Naja, ich versuche mal, mich zu beruhigen.

Danke für euren lieben Zuspruch.

Jetzt kommt mein kleiner Mann gleich wieder und ich seh aus.. Ohje.. die Schwiegermutter wird sich fragen, was hier los war..

Einen schönen Abend noch für euch und danke nochmal

Gefällt mir
3. November 2013 um 16:45
In Antwort auf chau_12164621

Oh Mann...
das tut mir leid für dich.
Ich kann dir leider auch nur raten, immer und immer wieder das Gespräch mit deinem Mann zu suchen... Immerhin ist er dein Mann. Und vielleicht nimmt er dich einfach nicht ernst, weil er nicht sieht, wie schlecht es dir geht.
Du bist nunmal schwanger, und das ist ein Ausnahmezustand!

Und Dampf ablassen hilft auf jeden Fall!

Ich bin in der 33. Ssw und hab es auch nicht gerade leicht... bin auch ungeplant schwanger geworden und stecke noch mitten in der Ausbildung. Weil ich schon so "alt" bin, kann ich auch nicht zuhause bleiben und mir diesen Luxus gönnen.
Ich muss nach 8 Wochen wieder los! Der Kleine zu einer Tagesmutter.

Wenn ich daran denke, bekomme ich Schweißausbrüche!
Außer meinem Mann habe ich niemanden, der mir hilft, der mich unterstützt und sei es nur, indem man mal was nettes und aufmunterndes sagt.
Stattdessen bekomme ich von meinen "Freunden" Sprüche zu hören wie "Ach stell dich nicht so an..." und "DU wolltest das doch schließlich so..."
Und das ganze dann mit einem derart verständnislosen Blick
Da würde ich am liebsten
Hab dann Tage, an denen es besonsers schlimm ist, an denen ich auch nur am heulen bin! Ich steiger mich dann so dermaßen da rein, dass ich einen regelrechten Hass auf die betreffenden Personen entwickel. Sicher auch nicht optimal.

Also.
lass dich von deinem Mann nicht ärgern'!
Sprich in Ruhe mit ihm. Sag ihn genau, wie du dich fühlst. Und zeig ihm vielleicht genau das auch mal!

Ich wünsche dir alles Liebe und eine schöne Geburt! Hoffentlich merkt dein Mann bald mal was!

Liebe Grüße
Nadine (33.Ssw)

Danke
Für deine lieben Worte.. und die auch viel Glück mit deinem baby und viel Kraft für die nächste Zeit! Das schaffst du!

Gefällt mir
3. November 2013 um 16:51
In Antwort auf jera_12294467

Hast du das so schon deinem Mann gezeigt?
Wie verzweifelt du dich manchmal fühlst? Ich kenn das Gefühl auch, wenn dann alles mit dem Verwies auf Hormone abgetan wird. Na und? Wenn man traurig ist, dann ist das Gefühl für einen sehr real, egal was der Auslöser sit.

Was das gefangen sein angeht: Ja ich befürchte du musst vom Leben zu weit endgültig Abschied nehmen für die nächsten Jahre. Die Zeit wird wiederkommen wenn die Kinder groß sind. Aber gefangen fühlen musst du dich bis dahin auch nicht zwangsläufig!

Du schreibst du hast dich aufgegeben nach dem ersten Kind, in wiefern? Wenn du mit deinem Mann abwechselnd auf die Kinder aufpasst (oder die Oma einspannst) kannst du ja trotzdem noch allein weggehen, mit Freunden ins Kino, zum Sport, zum Feiern.. Und ansonsten darf man halt nicht vergessen, dass einem mit Kindern die Welt genauso gehört wie vorher. Geh nach draußen, zu jeder Jahreszeit, mit Kindern! Mach Ausflüge, nicht nur immer den "langweiligen" Kinderkram Mir hat das gut getan, und den Kindern auch. Es muss nicht der ganze Alltag auf sie abgestimmt werden, sodass man irgendwann nur noch mit Muttis umgeben ist und nur noch dahin geht wo es ne Kinderecke gibt ^^

Gehst du denn öfter mal aus dem Haus?

Danke für deine tipps
Ja, es war bei marlon so, dass er spätestens alle 2h gestillt werden wollte, also eigentlich war ich am dauerstillen.. Flasche nahm er nicht, und er hat fast nur geschrien. Daher war ich, mehr oder weniger an Zuhause gefesselt, weil ich keine nerven auf diese blicke hatte.. genervt, warum ich mein Kind nicht ruhig bekommen kann, etc. Ich hatte mich für diverse Kurse angemeldet, die ich wegen des Geschreis nicht beendete und abbrach.
Abends mal weg ging auch nicht, da marlon abends noch mehr weinte und sein Papa gar nichts tun konnte. Mittags war er an der Uni und die Schwiegermutter hat einen Morgen gesittet, damit ich schnell die Stunde Rückbildung machen konnte. Länger ging nicht.

Vielleicht erklärt das, warum ich so Panik habe...

Bei meinen Freundinnen, von denen zwei kurz nach mir entbunden haben, war das alles nicht so, aber ich kenne es nur so..

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers