Home / Forum / Mein Baby / Obstruktive Bronchitis ( Singulair + Kortison )

Obstruktive Bronchitis ( Singulair + Kortison )

3. Januar 2008 um 22:31

Hallo

unser sohn seit dezember 2 jahre alt hat seit einem guten jahr nach jedem schnupfen eine obstruktive bronchitis. Waren schon stationär im KH und er bekommt ständig medikamente.
wir wussten am anfang nicht warum er ständig krank war bis wir mal einen allergietest haben machen lassen.
Da stellte sich raus er hat eine katzenallergie das dies beschleunigt und leider hatten wir eine katze die haben wir dann ganz schnell weggegeben zu ner freundin.
Der kinderarzt meinte das könnte sich noch ein paar jahre hinziehen mit der bronchitis.
Nur bei jeden schnupfen weis ich er hat am nächsten tag wieder probleme beim atmen er zieht richtig nach luft und im brustkorb pfeift und raschelt es.
Am anfang bekam er säfte, dann kam der paryboy mit salbutamol + kochsalzlösung das hat dann nicht mehr geholfen dann bekam er als Dosieraerosol Salbuhexal + Sanasthmax junior kortisonspray das half dann auch nicht mehr und jetzt bekommt er Singulair mini 4 mg +Sanasthmax und für denn notfall Rectodeltzäpfchen das hatten wir leider auch schon anwenden müssen.Es würde mich interessieren ob jemand ähnliche erfahrungen gemacht hat oder vielleicht hat auch jemnd tips für uns. Ich bedanke mich im vorraus

liebe grüsse sabine und yannick

Mehr lesen

6. Januar 2008 um 13:30

Hallo Sabine,
meine Älteste hatte als Kleinkind (ab 1 Jahr) auch immer wieder obstruktive Bronchitis, die sich zu einem richtigen Asthma entwickelte; der Grund war eigentlich nicht vorrangig eine Allergie, sondern jeder Infekt schlug sich auf die Bronchien. Wir haben auch das ganze Salbutamol-Singulair(vertrug sie nicht)-Cromoglicinsäure(vertrug sie auch nicht)-Atrovent-Kortisonprogramm durch. Eine wirkliche Besserung gab es erst, als sie tatsächlich ganzjährig jeden Tag ein Kortisonspray bekommen hat, egal, ob es ihr gerade gutging oder nicht. Mit 10 Jahren (5 Jahre nach Beginn dieser Behandlung!) hatte sie die erste wirklich anfallsfreie Wintersaison; du kannst also noch hoffen... Wenn du noch ganz konkrete Fragen hast, gern!

Tiny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 21:29
In Antwort auf birgit_11892245

Hallo Sabine,
meine Älteste hatte als Kleinkind (ab 1 Jahr) auch immer wieder obstruktive Bronchitis, die sich zu einem richtigen Asthma entwickelte; der Grund war eigentlich nicht vorrangig eine Allergie, sondern jeder Infekt schlug sich auf die Bronchien. Wir haben auch das ganze Salbutamol-Singulair(vertrug sie nicht)-Cromoglicinsäure(vertrug sie auch nicht)-Atrovent-Kortisonprogramm durch. Eine wirkliche Besserung gab es erst, als sie tatsächlich ganzjährig jeden Tag ein Kortisonspray bekommen hat, egal, ob es ihr gerade gutging oder nicht. Mit 10 Jahren (5 Jahre nach Beginn dieser Behandlung!) hatte sie die erste wirklich anfallsfreie Wintersaison; du kannst also noch hoffen... Wenn du noch ganz konkrete Fragen hast, gern!

Tiny

Hallo tiny
vielen dank für deine antwort es freut mich zu hören das es deiner tochter wieder besser geht und das sie wieder gesund ist
waren am freitag nochmal beim doc und ich muss sagen dieses singuliar hat wohl geholfen es ist im moment weg nur die frage wie lange er muss dieses granulat jetzt bis ende märz nehmen und dann sehen wir weiter
nur meine frage nach all denn jahren ist deine tochter nicht aufgeschwämmt denn man sagt ja kortison bewirkt das
und wart ihr denn auch mal in einer kur wen ja wo??? denn der arzt meinte ich sollte eine beantragen

viele grüsse
sabine


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2008 um 17:14
In Antwort auf laxmi_12729570

Hallo tiny
vielen dank für deine antwort es freut mich zu hören das es deiner tochter wieder besser geht und das sie wieder gesund ist
waren am freitag nochmal beim doc und ich muss sagen dieses singuliar hat wohl geholfen es ist im moment weg nur die frage wie lange er muss dieses granulat jetzt bis ende märz nehmen und dann sehen wir weiter
nur meine frage nach all denn jahren ist deine tochter nicht aufgeschwämmt denn man sagt ja kortison bewirkt das
und wart ihr denn auch mal in einer kur wen ja wo??? denn der arzt meinte ich sollte eine beantragen

viele grüsse
sabine


Hallo Sabine,
solange man das Kortison nur oberflächlich nimmt (Nasenspray oder Spray zur Inhalation), bleibt bei den modernen Medikamenten so gut wie alles an Ort und Stelle - es geht also fast nichts in den Stoffwechsel über. Deshalb musst du dir keine Sorgen machen, Wachstumsprobleme, "Aufschwemmen" und so weiter muss man nur befürchten, wenn man regelmäßig ein Kortikoid einnimmt (Tablette) oder spritzt. Meine Tochter ist eher untergewichtig

Wir waren zur Kur in Boltenhagen (Ostsee), als das Kind 3 1/2 Jahre alt war. Für den Verlauf der Krankheit hat das im Nachhinein nicht viel gebracht (in den Jahren danach wurde es erstmal eher schlimmer) - allerdings wurde dort vor Ort getestet, dass sie tatsächlich kein Cromohexal verträgt (das hat mir nämlich niemand geglaubt). Die Kur hat mir mehr Sicherheit im Umgang mit dem Problem gegeben und ich hatte erstmals Kontakt zu Eltern mit Kindern, denen es auch nicht besser ging, das hat irgendwie gut getan. Wir waren im Januar (gut wegen des Reizklimas). Allerdings darfst du das "Infektionspotenzial" einer Kur nicht unterschätzen, wenn du darüber nachdenkst. Oft stecken sich grade empfindliche Kinder in so einer Umgebung erstmal mit allem an, was da rumschwirrt, von Bronchitis bis Magen-Darm ... nicht selten macht das dann den ganzen Kurerfolg zunichte und nervt mehr, als es einbringt. Überleg also gut, was du von der Kur erwartest. Regelmäßig ans Meer fahren kannst du vielleicht auch allein.

Tiny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2008 um 21:29

Hallo Doro und Marten Ole
Vielen Dank für deinen Beitrag

Also Yannick hatte im Dezember schon 2 mal Bronchitis und am Freitag waren wir nochmal beim Doc und er sagte es wäre wieder alles in Ordnung, Lunge und Bronchien frei.
Nach Rückfrage beim Doktor,gingen wir gestern mit Yannick ins Schwimmbad.Als wir nach Hause kamen,hat er fest geschlafen und ich konnte ihm sein Singulairpulver nicht mehr geben.
Prompt hatte er in der Nacht starken Husten was am Tage aber wieder besser war.Man traut sich wirklich kaum mehr etwas zu unternehmen.
Vor allem kommt das rasend schnell bei ihm.Innerhalb weniger Stunden bekommt er so eine schwere Atmung,das einem Angst und Bange wird!
Es ist aber schon fein sich hier mit Leuten auszutauschen,denen es ähnlich geht,und verstehen wie schwierig solche Dinge sind.
Als ich deine Antwort las,dachte ich auch,das könnte ich sein!

Liebe Grüsse
Sabine u. Yannick

über eine Antwort von Dir(euch)würden wir uns freuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2008 um 21:38
In Antwort auf birgit_11892245

Hallo Sabine,
solange man das Kortison nur oberflächlich nimmt (Nasenspray oder Spray zur Inhalation), bleibt bei den modernen Medikamenten so gut wie alles an Ort und Stelle - es geht also fast nichts in den Stoffwechsel über. Deshalb musst du dir keine Sorgen machen, Wachstumsprobleme, "Aufschwemmen" und so weiter muss man nur befürchten, wenn man regelmäßig ein Kortikoid einnimmt (Tablette) oder spritzt. Meine Tochter ist eher untergewichtig

Wir waren zur Kur in Boltenhagen (Ostsee), als das Kind 3 1/2 Jahre alt war. Für den Verlauf der Krankheit hat das im Nachhinein nicht viel gebracht (in den Jahren danach wurde es erstmal eher schlimmer) - allerdings wurde dort vor Ort getestet, dass sie tatsächlich kein Cromohexal verträgt (das hat mir nämlich niemand geglaubt). Die Kur hat mir mehr Sicherheit im Umgang mit dem Problem gegeben und ich hatte erstmals Kontakt zu Eltern mit Kindern, denen es auch nicht besser ging, das hat irgendwie gut getan. Wir waren im Januar (gut wegen des Reizklimas). Allerdings darfst du das "Infektionspotenzial" einer Kur nicht unterschätzen, wenn du darüber nachdenkst. Oft stecken sich grade empfindliche Kinder in so einer Umgebung erstmal mit allem an, was da rumschwirrt, von Bronchitis bis Magen-Darm ... nicht selten macht das dann den ganzen Kurerfolg zunichte und nervt mehr, als es einbringt. Überleg also gut, was du von der Kur erwartest. Regelmäßig ans Meer fahren kannst du vielleicht auch allein.

Tiny

Hallo Tiny...
danke für deine Antwort.Wenn ich mir das so durchlese was du schreibst,dann zweifle ich wirklich daran,ob eine Kur das richtige ist.Da mein Sohn eh alles "mitnimmt" befürchte ich schon,das er erstmal krank wäre,was bei ihm dann dauert.Ob dann der Sinn und Zweck der Kur noch erfüllt wird,wage ich zu bezweifeln.
Darum bin ich froh Tips aus erster Hand zu bekommen.

liebe Grüsse
Sabine u. Yannick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 14:35

Hallo Doro und Marten
Ja auch Danke für deine schnelle Antwort!

Da Yannick immer um 20 Uhr ins Bett geht gönne ich mir abends immer mal ne Std am Pc.
Heute waren wir auch in der Krabbelgruppe bin ja mal gespannt was kommt, hoffe natürlich nichts, da es gestern wieder gut war mit dem Husten. Dieses Singulair scheint woll doch zu helfen. Auf deine Frage gern zu antworten wir geben das Pulver auch jeden Abend nach dem Abendessen und ich mische es immer in zwei Esslöffel Apfelmus oder Fruchtzwerge denn das ist er sehr gerne und auch leer.
Du sagtest was von einer Zukunftsprognose unser dok meinte auch das es was längeres geben wird aber von Asthma sagte er nichts.
Zähne hat er auch schon alle.
Wir haben ja noch einen Hund seit 8 Jahren, bin mal gespannt was da noch raus kommt beim nächsten Kontrolltest ( Allergietest )die Katze hatten wir gleich weg geben müssen weil der Wert 0,35 haben darf und 14 hatte er.
Hund auch 0,35 und 0,36 hatte er da wen der Wert gestiegen ist muss der Hund auch weg aber das hoffen wir nicht.
So junior ist wach Mittagsschlaf ist vorbei.
ich wünsche euch auch noch einen schönen Nachmittag Bis denn
Lieben Gruss
Sabine Yannick

P.S Wir kommen aus Bürstadt in der Nähe von Mannheim oder Worms in Hessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2008 um 13:52

Hallo Doro und Marten
Hallo ihr zwei

Heut haben wir einen Arztbesuch,unser junior hatte die ganze Nacht Hustenanfälle, nur komisch ist das er sie nur hat wen er im Bett liegt.
Also Nachts und beim Mittagschlaf, er schnarscht viel und der Husten hört sich an wie wen du dich verschluckst ganz merkwürdig.
Ich bin natürlich wieder völlig aus dem häuschen hab heut Nacht in Mannheim im Krankenhaus angerufen die kennen uns ja schon und sie meinten wir sollen ihn kühl schlafen lassen aber das tun wir immer und dann meinte er wir sollen ihn mit Kochsalz inhalieren lassen hab ich dann auch getan, aber es hat nicht wirklich was gebracht.Naja schaun wir mal was der Doc heut meint. Muss jetzt wieder junior holen er kann net schlafen wegen dem Husten ( DER ARME )
Ich meld mich wieder
Schönen Tag wünschen wir euch

bye


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2008 um 13:39

Hallo Doro und Marten
Hallo ihr zwei,

ja waren beim Doc, ist wieder Bronchitis.
Müssen wieder tgl 3 mal Salbuhexal und Sanasthmax geben das übliche halt.
Habe nachgefragt wegen Asthma, er sagte könnte mal passieren aber er denkt das wen Yannick mal 4 -5 Jahre alt ist das es dann weg ist. Ich hoffe, hoffe und hoffe
Wie geht es euch???

liebe Grüsse
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2008 um 22:58

Obstruk. Bronchitis
Hallo Sabine, hallo Yannick
Das hört sich irgendwie bekannt an.
Unsere Tochter ist 4 und wir machen die ganze SCH.....
schon seit ihrem 5. Lebensmonat mit. Waren inzwischen 5x stationär in der Klinik. Kurz vor Weihnachten hatte sie wieder Bronchitis mit Pneumonie(Lungenenzündung). Das war schon ihre 3.!!!!
Nehmen seit 27.12. auch Singulair 4mg. I.M. geht es ihr dabei sehr gut. Haben am 25.01. jetzt Termin für Lungenfunktion und Allergietest. Bin mal gespannt was da raus kommt. Allergietest wurde bereits mit 11 Monaten gemacht, war alles negativ. Waren auch schon auf kind-Reha weg. Da war sie erst 14 Monate. Danach ging es ihr etwas besser. Aber seit dem Kindergarten ist es wieder schlimm. Bei ihr geht es auch immer so schnell. Vormittag waren wir beim Arzt, da war die Lunge noch frei und gegen 23 uhr mußten wir in die Klinik fahren, da sie fast keine luft mehr bekam. Sie brauchte diesmal sogar Sauerstoff, da ihre Sättigung auf 83% fiel. Diesen Anblick werde ich mein Leben nicht vergessen. Ist Dein Yannick auf sonst noch etwas allergisch? Sanasthmax ist das ein Kortisonspray? Wollen uns nämlich jetzt auch auf Sprays einstellen. Wie oft nehmt ihr das Spray?
Würde mich freuen von Dir zu hören.
LG Katja+ Aurelia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2008 um 23:04

Zahn+Bronchitis
Hallo Doro und Marten habe mich gerade mit eingeloggt.
Das mit den Zähnen haben wir auch vermutet. War auch so Pro Zahn eine Bronchitis. Zähne waren da -- keine Bronchitis. Mal eine normale Erkältung aber kein Giemen oder Atemnot.
Aber leider kam nach ca. 1 jahr die ganze Prozedur von vorne.
Habe gerade Sabine geschrieben. Da kannst du unsere Geschicht mal nachlesen.
Weiß nicht von was so schlimm kommen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2008 um 23:09
In Antwort auf jalila_12474950

Obstruk. Bronchitis
Hallo Sabine, hallo Yannick
Das hört sich irgendwie bekannt an.
Unsere Tochter ist 4 und wir machen die ganze SCH.....
schon seit ihrem 5. Lebensmonat mit. Waren inzwischen 5x stationär in der Klinik. Kurz vor Weihnachten hatte sie wieder Bronchitis mit Pneumonie(Lungenenzündung). Das war schon ihre 3.!!!!
Nehmen seit 27.12. auch Singulair 4mg. I.M. geht es ihr dabei sehr gut. Haben am 25.01. jetzt Termin für Lungenfunktion und Allergietest. Bin mal gespannt was da raus kommt. Allergietest wurde bereits mit 11 Monaten gemacht, war alles negativ. Waren auch schon auf kind-Reha weg. Da war sie erst 14 Monate. Danach ging es ihr etwas besser. Aber seit dem Kindergarten ist es wieder schlimm. Bei ihr geht es auch immer so schnell. Vormittag waren wir beim Arzt, da war die Lunge noch frei und gegen 23 uhr mußten wir in die Klinik fahren, da sie fast keine luft mehr bekam. Sie brauchte diesmal sogar Sauerstoff, da ihre Sättigung auf 83% fiel. Diesen Anblick werde ich mein Leben nicht vergessen. Ist Dein Yannick auf sonst noch etwas allergisch? Sanasthmax ist das ein Kortisonspray? Wollen uns nämlich jetzt auch auf Sprays einstellen. Wie oft nehmt ihr das Spray?
Würde mich freuen von Dir zu hören.
LG Katja+ Aurelia

Hallo Katja und Aurelia
Vielen Dank erstmal für euren Beitrag.

Ja wir müssen schon ziehmlich viel mit machen mit unseren kleinen.
Man möchte vor lauter Angst garnichts mehr unternehmen weil man nicht weis was dann wieder kommt.
Wen ich bedenke deine Tochter ist jetzt 4 und macht das alles schon über 3 Jahre mit dann krieg ich Gänsehaut HILFE.
Unser ist erst 2 geworden und der Doc sagt auch das es sein kann das es erst mit 4 - 5 Jahren weg geht traurig aber WAHR.
Also Yannick hatte erst Pary Boy das dauerte ihm dann zu lange das die hälfte daneben ging, also bekamen wir dann Salbuhexal und Sanasthmax.
Jetzt nimmt er 3 mal tgl 1 Hub Salbuhexal und morgens und Abends 1 Hub Sanasthmax ( Kortisonspray )und dann als Dauermedikament Singulair 4 mg Granulat das bekommt er in 1-2 Esslöffel Apfelmus oder Fruchtzwerge klappt sehr gut.
Diese Sprays kann ich auch nur Empfehlen da das alles sehr schnell geht und man es überall mit hinnehmen kann passt in jede Handtasche
Jaaaa Allergien hat er jetzt nur auf Hund und Katze müssen aber bald wieder ran zum Testen ob der Wert vom Hund gestiegen ist.
Du warst in Mutter Kind Kur oder ist Reha was anderes denn unser Kinderarzt meinte das sollten wir mal in Erwegung ziehn.Was nehmt ihr zur Zeit an Medikamente?Hat eure SÜSSE nachts dann auch immer schrecklichen Husten wen sie Bronchitis hat? Wo kommt ihr denn her wen man fragen darf?
Wir kommen aus Bürstadt Hessen in der Nähe von Mannheim oder Worms.

Liebe Grüsse
sabine yannick
Würde mich auch freuen von Dir zu hören


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2008 um 23:19

Hallo Doro
ja leider ist dieser Husten NAchts immer noch nicht weg.
Wir geben 3 mal tgl 1 Hub Salbuhexal und 2 mal tgl 1 Hub Sanasthmax ( Kortisonspray )
Müssen am Montag wieder zur Kontrolle. Junior war heute mittag für ein paar Std mal bei der Schwiegermama + Oma und mein Mann und ich waren Eislaufen das war mal sehr enspannt und hat sehr gut getan.Du das freut mich sehr für euch das es dem kleinen zur Zeit gut geht und die Nase wird wieder schön Yannick sah in diesem Alter auch immer klasse aus .Ich wünsche euch alles Liebe und drück euch die Daumen das es so bleibt wie es jetzt ist.

Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 19:22

Hallo
unsere Maus ist nun 2 1/2 Jahre und seit ca, einem Jahr haben wir fast jeden Monat eineObstruktive Bronchitis Wir waren auch schon 3 mal stationär in der Klinik, einmal brauchte unsere Maus auch Sauerstoff..... Wir bekommen hier bei jedem Hüsterchen den sie hat gleich Panik und bereiten uns auf den nächsten Arztbesuch vor, bzw auf die nächste Inhalation mit Bronchospray.... Wir haben mitlerweile ein Cortisonspray was unsere Tochter 2 mal täglich 2 Hub bekommt, das gute daran ist, das die Bronchitis seit dem sehr gut behandelbar sind und bisher (teu teu teu) nicht mehr ganz so akut waren! Wir haben schon zwei Allergietests hinter uns: ALLES Negativ. ich weiss nicht mehr was wir noch machen können, eigentlich geht unsere Maus seit einem halben Jahr in die Kita, aber seit dem ist es nur noch schlimmer. Soll ich sie wieder aus der Kita nehmen? Ich weiss es nicht, ich kann sie aber doch nicht isolieren von allem. Bin zu Hause schon nur noch am putzen das kein Staub zusätzlich Ihre Bronchen belastet..... geraucht wird bei uns auch gar nicht und wenn wir woanders hingehen hält sie sich nie dort auf wo geraucht wird.... Habt ihr nen paar Tipps? Wie oft habt ihr damit Probleme?
Unser Arzt meint auch das würde im laufe der Jahre komplett weggehen.... aber wie überbrücken wir die Jahre....

Ich hoffe euren kleinen geht ee gut, wir haben gerade wieder eine Bronchitis, haben eben wieder inhalieren müssen, mit Bronchospray. Morgen also wieder zum Kinderarzt.

Liebe Grüße

Raffaela, Leonie und Papa Mike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 22:11
In Antwort auf sunshine4428

Hallo
unsere Maus ist nun 2 1/2 Jahre und seit ca, einem Jahr haben wir fast jeden Monat eineObstruktive Bronchitis Wir waren auch schon 3 mal stationär in der Klinik, einmal brauchte unsere Maus auch Sauerstoff..... Wir bekommen hier bei jedem Hüsterchen den sie hat gleich Panik und bereiten uns auf den nächsten Arztbesuch vor, bzw auf die nächste Inhalation mit Bronchospray.... Wir haben mitlerweile ein Cortisonspray was unsere Tochter 2 mal täglich 2 Hub bekommt, das gute daran ist, das die Bronchitis seit dem sehr gut behandelbar sind und bisher (teu teu teu) nicht mehr ganz so akut waren! Wir haben schon zwei Allergietests hinter uns: ALLES Negativ. ich weiss nicht mehr was wir noch machen können, eigentlich geht unsere Maus seit einem halben Jahr in die Kita, aber seit dem ist es nur noch schlimmer. Soll ich sie wieder aus der Kita nehmen? Ich weiss es nicht, ich kann sie aber doch nicht isolieren von allem. Bin zu Hause schon nur noch am putzen das kein Staub zusätzlich Ihre Bronchen belastet..... geraucht wird bei uns auch gar nicht und wenn wir woanders hingehen hält sie sich nie dort auf wo geraucht wird.... Habt ihr nen paar Tipps? Wie oft habt ihr damit Probleme?
Unser Arzt meint auch das würde im laufe der Jahre komplett weggehen.... aber wie überbrücken wir die Jahre....

Ich hoffe euren kleinen geht ee gut, wir haben gerade wieder eine Bronchitis, haben eben wieder inhalieren müssen, mit Bronchospray. Morgen also wieder zum Kinderarzt.

Liebe Grüße

Raffaela, Leonie und Papa Mike

Hallo
Als erstes einmal vielen Dank für euren Beitrag,
und GUTE BESSERUNG für eure kleine Maus.
Ja wir haben auch wieder eine Bronchitis und müssen auch wieder zum Arzt morgen.
Im moment sind wir auch Ratlos, denn einmal im Monat ist das woll ein MUSS glaub ich mit der Bronchitis.
Wir trauen uns auch nicht mehr gross irgendwas zu Unternehmen aus ANGST das wieder was kommt.
Mit Rücksprache mit dem Arzt durften wir ins Hallenbad war wirklich sehr schön und Nachts fing es dann aber auch schon wieder an.
Meine Frage was für Medikamente gebt Ihr und wurde bei Leonie schonmal einen Schweisstest gemacht? Das müssen wir jetzt auch machen lassen.
Ich krieg richtig Panik wen ich lese Kita denn du bist schon die Zweite die sagt durch denn Kita wurde es schlimmer oh mein Gott was kommt da noch alles auf uns zu.....
Habt Ihr das dem Arzt mal gesagt das es durch die Kita schlimmer wurde wen ja was meinte er dazu.
Unser Arzt meinte auch das würde mit 4- 5 Jahren weg gehen aber der hat gut reden sind ja nur noch 2 - 3 Jahre.
Tips??? hm
Gut einpacken das macht aber denk ich jeder.
Kühl schlafen lassen und wen du Heizung an haben solltest nachts, nasse Handtücher ins Zimmer stellen.
Wie wir die Zeit überbrücken sollen keine AHNUNG
Hab auch schon denn Arzt gefragt was wir noch machen können und er sagte da gibt es nicht viel zu machen aber wen ich wollte könnte ich in eine Mutter Kind Kur, nur ich weiss nicht vielleicht ist es dann dort gut und wen wir heim kommen hat er es dann wieder.
Ist schon schlimm unsre klenen so zu sehn aber ich hoffe noch auf denn SOMMER.
Wür mich freuen wieder was von euch zuhören
Liebe Grüsse

Sabine Yannick





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 23:11
In Antwort auf laxmi_12729570

Hallo
Als erstes einmal vielen Dank für euren Beitrag,
und GUTE BESSERUNG für eure kleine Maus.
Ja wir haben auch wieder eine Bronchitis und müssen auch wieder zum Arzt morgen.
Im moment sind wir auch Ratlos, denn einmal im Monat ist das woll ein MUSS glaub ich mit der Bronchitis.
Wir trauen uns auch nicht mehr gross irgendwas zu Unternehmen aus ANGST das wieder was kommt.
Mit Rücksprache mit dem Arzt durften wir ins Hallenbad war wirklich sehr schön und Nachts fing es dann aber auch schon wieder an.
Meine Frage was für Medikamente gebt Ihr und wurde bei Leonie schonmal einen Schweisstest gemacht? Das müssen wir jetzt auch machen lassen.
Ich krieg richtig Panik wen ich lese Kita denn du bist schon die Zweite die sagt durch denn Kita wurde es schlimmer oh mein Gott was kommt da noch alles auf uns zu.....
Habt Ihr das dem Arzt mal gesagt das es durch die Kita schlimmer wurde wen ja was meinte er dazu.
Unser Arzt meinte auch das würde mit 4- 5 Jahren weg gehen aber der hat gut reden sind ja nur noch 2 - 3 Jahre.
Tips??? hm
Gut einpacken das macht aber denk ich jeder.
Kühl schlafen lassen und wen du Heizung an haben solltest nachts, nasse Handtücher ins Zimmer stellen.
Wie wir die Zeit überbrücken sollen keine AHNUNG
Hab auch schon denn Arzt gefragt was wir noch machen können und er sagte da gibt es nicht viel zu machen aber wen ich wollte könnte ich in eine Mutter Kind Kur, nur ich weiss nicht vielleicht ist es dann dort gut und wen wir heim kommen hat er es dann wieder.
Ist schon schlimm unsre klenen so zu sehn aber ich hoffe noch auf denn SOMMER.
Wür mich freuen wieder was von euch zuhören
Liebe Grüsse

Sabine Yannick





Nein
einen Schweisstest haben wir noch nicht machen lassen, was ist das denn genau? Wir geben Momentan eine langzeittherapie 2 mal täglich 2 Hub Beclomethason-ratiopharm. Und im akutfall, also wenn sie anfängt kurzatmig zu werden oder Geräusche beim Atmen hat dann geben wir Bronchospray novo. Und zweimal hatten wir auch ein Zäpfchen geben müssen. Das war aber bevor wir die Langzeittherpie angefangen haben. Wir hatten erst eine 3 Monatige Therapie mit dem Beclomethason, da hatte sie auch nur eine sehr leichte Obstruktive Bronchitis. Dann haben wir es wieder abgesetzt, die drei Monate waren ja um, und was bekommt unsere Leonie direkt 5 Tage später?!? JA klar, eine fette Bronchitis, mit allem drum und dran ( Dann wieder angefangen mit dem Kortison, das war etwa November 07, naja und seitdem hat sie es trotzdem jeden Monat, obwohl wir die Dosierung, natürlich auf ärztliche Annordnung ,erhöht haben. Erkältet ist unsere Maus schon seit Donnerstag also schon 4 Tage, wir haben dann wieder mit Hustensaft (Schleimlöser, Mucosolvan) angefangen und Nasenspray. hat bis heute geholfen und seit ihrem Mittagschlaf, hat sie schon wieder Atemprobleme, also wieder angefangen zu inhalieren...... und und und. Das gleiche wie immer halt. Ich führe mittlerweile ein "Krankheits" Tagebuch für Leonie, damit man das ganze mal sehr gut überschauen kann und vielleicht dann noch andere Therapie Möglichkeiten findet, als zu sagen gut dann mal sehen wie wir die nächsten 4 Jahre überstehen.....
Ist das bei euch auch so, das der Husten eigentlich nur Nachts da ist? Tagsüber ist eigentlich gar nichts, bis sie dann plötzlich Atmenot bekommt oder halt diese grässlichen Geräusche....
Der Oberarzt aus dem Krankenhaus meinte das es in jedem Fall eine Allergie sein, dann das Negative Testergebniss und nun stehen wir hier und wissen echt nicht mehr weiter....

Ist das bei euch hauptsächlich nach Aktivitäten (Schwimmen etc.) so schlimm?

Ich werde morgen früh mit dem Kinderarzt sprechen wegen der Kita, ich denke ich werde meine Maus dann nochmal für ein Jahr raus nehmen..... Obwohl es mir das Herz bricht, sie geht da so gerne hin.....

Du sagst kühl schlafen, das wäre das gegenteil von dem was wir jetzt machen. Ich muss meistens Nachts rein um sie umzuziehen da sie anfängt zu schwitzen, richtig häftig, hat aber kein Fieber. Aber wir haben auch schon so viel ausprobiert, nichts will wirklich helfen (



Danke für deine Antwort udn ich hoffe deinem kleinen geht es bald wieder besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 14:38
In Antwort auf sunshine4428

Nein
einen Schweisstest haben wir noch nicht machen lassen, was ist das denn genau? Wir geben Momentan eine langzeittherapie 2 mal täglich 2 Hub Beclomethason-ratiopharm. Und im akutfall, also wenn sie anfängt kurzatmig zu werden oder Geräusche beim Atmen hat dann geben wir Bronchospray novo. Und zweimal hatten wir auch ein Zäpfchen geben müssen. Das war aber bevor wir die Langzeittherpie angefangen haben. Wir hatten erst eine 3 Monatige Therapie mit dem Beclomethason, da hatte sie auch nur eine sehr leichte Obstruktive Bronchitis. Dann haben wir es wieder abgesetzt, die drei Monate waren ja um, und was bekommt unsere Leonie direkt 5 Tage später?!? JA klar, eine fette Bronchitis, mit allem drum und dran ( Dann wieder angefangen mit dem Kortison, das war etwa November 07, naja und seitdem hat sie es trotzdem jeden Monat, obwohl wir die Dosierung, natürlich auf ärztliche Annordnung ,erhöht haben. Erkältet ist unsere Maus schon seit Donnerstag also schon 4 Tage, wir haben dann wieder mit Hustensaft (Schleimlöser, Mucosolvan) angefangen und Nasenspray. hat bis heute geholfen und seit ihrem Mittagschlaf, hat sie schon wieder Atemprobleme, also wieder angefangen zu inhalieren...... und und und. Das gleiche wie immer halt. Ich führe mittlerweile ein "Krankheits" Tagebuch für Leonie, damit man das ganze mal sehr gut überschauen kann und vielleicht dann noch andere Therapie Möglichkeiten findet, als zu sagen gut dann mal sehen wie wir die nächsten 4 Jahre überstehen.....
Ist das bei euch auch so, das der Husten eigentlich nur Nachts da ist? Tagsüber ist eigentlich gar nichts, bis sie dann plötzlich Atmenot bekommt oder halt diese grässlichen Geräusche....
Der Oberarzt aus dem Krankenhaus meinte das es in jedem Fall eine Allergie sein, dann das Negative Testergebniss und nun stehen wir hier und wissen echt nicht mehr weiter....

Ist das bei euch hauptsächlich nach Aktivitäten (Schwimmen etc.) so schlimm?

Ich werde morgen früh mit dem Kinderarzt sprechen wegen der Kita, ich denke ich werde meine Maus dann nochmal für ein Jahr raus nehmen..... Obwohl es mir das Herz bricht, sie geht da so gerne hin.....

Du sagst kühl schlafen, das wäre das gegenteil von dem was wir jetzt machen. Ich muss meistens Nachts rein um sie umzuziehen da sie anfängt zu schwitzen, richtig häftig, hat aber kein Fieber. Aber wir haben auch schon so viel ausprobiert, nichts will wirklich helfen (



Danke für deine Antwort udn ich hoffe deinem kleinen geht es bald wieder besser

Hallo Raffaela
Ein Schweisstest wird gemacht um zusehn ob es vom Stoffwechsel kommt. Wir wurden zum Lungenröntgen in die Klinik geschickt und da meinte der Arzt dort das ich wieder kommen soll um diesen Test eben zu machen, bin mal gespannt was da raus kommt denn Termin haben wir jetzt am 23.01.
Du schreibst ein Tagebuch hört sich gut an werd ich auch mal anfangen vielleicht hilft das ja auch ein wenig was schreibst du da alles rein?
Das wollte ich dich auch fragen ob bei euch auch der Husten nur nachts oder auch beim Mittagschlaf kommt also immer wen er liegt und schläft, bei uns ist das immer so und der Husten hört sich trocken an und wei wen du dich verschluckst ist das bei euch auch so.
Der Oberarzt meinte es wäre eine Allergie ?
Ihr habt doch einen Test machen lassen und da war alles Negativ versteh ich nicht frag nochmal denn Doc.

Du sagst eure Maus schläft warm, das würde ich umstellen denn unser Arzt sagte durch die Trockene Luft wird der Husten beschleunigt und regt auch denn Hustenreiz an. Und wen du sie immer umziehen musst weil sie schwitzt ich weiss nicht ob das auch so gesund ist.
Unser junior hat Body, Schlafanzug und Schlafsack an und ich decke ihn zusätzlich mit der Decke zu und muss sagen er schläft viel besser mit gekippten Fenster und auch länger.
Probier es einfach mal aus und ich denke du wirst auch sehn sie schwitzt nicht mehr.

Alles Liebe
Sabine



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 14:44

Hallo Doro
JA wen unser Junior das auch bekommt ist er ganz schön hippelisch.
Wie geht es euch denn vorallem Marten?
Wir waren in der Halle Eislaufen bei uns ist nicht so kalt.
Arzttermin hab ich erst morgen bekommen aber ich melde mich und sag bescheid.
Wünsche euch noch einen schönen Tag

Alles Liebe
sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2008 um 19:33

Hallo sabine und yannick!
meine tochter ist 11 monate und hat schon 4 mal obstruktive bronchitis gehabt! 3 mal mussten wir ins krankenhaus,da sie fast keine luft mehr hinaus bekommen hat! die sauerstoffsättigung war bei 78 %! ich bin selber arzthelfer und rettungsassistent und kenne mich meiner meinung nach in der medizin sehr gut aus, aber das hat auch mein nervenkostüm extrem angekratzt und wusste nicht mehr weiter! jeder kleinste schnupfen ist sofort zu einer lebensbedrohlichen bronchitis geworden. obwohl ich schon bei einer leicht verstopften nase mit salbutamol anfing zu inhalieren und zusätzlich spitzwegerichtee ihr eingeflößt habe! es wurde und wurde nicht besser. als die 4. bronchitis nur kurz nach der 3. kam, hat es mir gelangt. wir hatten nach der dritten schon flutide mite (aerosol mit kortison)und dennoch kam sie!
wir sind sobald wir aus dem krankenhaus entlassen wurden zur heilpraktikerin! wohlgemerkt ich bin aus der schulmedizin und glaube eigentlich nicht an so etwas, allerdings konnte ich an das kortison was ihr in der klinik literweise in das körperchen gepumpt wurde auch nicht glauben, wir hatten ja zusätzlich immer noch antibiotikum, da sich auch noch bakterien festgesetzt hatten. ach die ärzte wollten sie auch bei jedem aufenthalt röntgen um eine lungenentzündung auszuschließen, was ich aber beim 3. mal verweigert habe! ist ja auch super schädlich für den kleinen körper und die therapie wäre sowieso die gleiche gewesen!!
also heilpraktikerin!! sie sagte,dass ihre darmflora schon nach der 1. bronchitis (durch das kortison u. antibiotikum) so angegriffen gewesen sei, dass diese überhaupt keine chance hatte sich zu regenerieren! also muss jetzt erstmal die darmflora in takt kommen, da schließlich alles vom darm u. magen aus kommt! die kleinen haben ja prinzipiell bachschmerzen, egal wo es weh tut!! also nehmen wir mittlerweile ganz viel homeopathische mittel (mikroflorana-f, mixtura bifido-acid für die darmflora und wenn es wieder zum schnupfen kommen sollte = lobelia D4, fortakehl, sankombi d5, mercurius solubilis d12, phosphorus d12, brynial/acontitum) ist zwar sehr teuer aber meine letzte hoffnung! wenn es wieder sehr akkut ist gehen wir wieder zu ihr und dann wird sie gelasert (tut nicht weh, spüren die kleinen gar nicht, vergleichbar mit akkupunktur). ich habe mittlerweile das kortisonspray abgesetzt und glaube jetzt ganz fest an die heilpraktikerin! singulair mini habe ich auch zu hause , möchte ihr es aber nicht geben, da es wieder die darmflora stürzen würde! ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und habe euch nicht zu sehr verunsichert!!
gute besserung und das die blöde bronchitis bei keinem kind wieder kommt!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2009 um 18:48

Wir haben dieselbe Geschichte!
Es ist zwar eine Weile her aber ich bin erst jetzt auf die Seite gekommen!Also versuche ich es erstmal.Wir können auch ein Lied davon singen!Unser Junge wird demnächst 3 Jahre alt.Unser Geschichte fing an wo er 8 Monate alt war.Er hatte sein Husten und seine schwere Atmung woraufhin wir ins Krankenhaus gefahren sind.Dort wurde er geröngt und für 3 Nächte dabehalten!Und mit Sauerstoff und Kortison behandelt und bekamen auch Kortisonzäpfchen mit.Bekamen dann vom Kinderarzt den Pariboy mit Salbutamol und Atrovent.Problem war, es war ja nur geliehen der Pariboy!So saßen wir andauernd auf gepackten Koffern und der ständigen Angst um den Jungen wegen der Atmung was ja doch sehr häufig vor kam.Irgendwann bekamen wir den Pariboy.Mussten den Winter durch dann mit Kochsalzlösung und Polmicort inhalieren.Sind im Sommer 2007 nach Griechenland und wurden auch gleich bestraft weil alles was wir mit hatten, half garnicht mehr!!Er wurde resident!Mussten dann dort ins Krankenhaus!Der Kleine wurde mit Kortison literweise behandelt!Es war doch schon ziemlich heftig.Es lief dann doch gut, auch mit der Heimreise.Kaum zuhause haben wir erstmal den Kinderarzt gewechselt (obwohl wir von ihm total begeistert sind!),aber mein Mann konnte es nicht mehr ertragen das der Kleine die ganze Zeit mit Kortison behandelt wurde.Bei der Kinderärztin bekamen wir Chromohexal und Symbioflor 1.Chromohexal hatten wir nur für kurze Zeit benutzt, aber Symbioflor 1 die ganze Zeit.Symbioflor 1 war dafür gedacht wegen der Darmfora weil der Kleine auch Antibiotika bekommen hatte!Und welch Wunder, 5 Monate !!! war garnichts mehr sind letztes Jahr wieder nach Griechenland und alles lief wunderbar bis wir es abgesetzt hatten.Wir sind zur Ärztin und ich hatte sowieso das Gefühl das sie die Krankheit total unterschätzt hatte.Das Ende war das sie uns Kortison!zäpfchen verschrieben hatte und sagte den Kleinen vielleicht nur noch zuhause zulassen!Das war des Guten zuviel!Sind wieder beim alten Arzt!Jetzt kriegt er Salbuhexal sobald er hustet und das haben wir relativ! gut im Griff.Haben aber trotzdem Symbioflor benutzt.Bis vor 3 Monaten haben wir es abgesetzt.Vor 4 Wochen kam es wieder und jetzt auch.Aber wie gesagt mit Salbuhexal geht es eigentlich gut.Vielleicht werden wir das Symbioflor 1 wieder nutzen.Musst noch dazu sagen das einige Leute es für Geldverschwendung halten aber wir haben gute Erfahrung damit gemacht.Wenn die Krankheit alle paar Wochen ausbricht gegenüber Monate, dann hat es doch was gebracht!Vielleicht hilft das ein bisschen!Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 7:58

Obstruktive Bronchitis
Hallo Ihr Lieben,
es ist schön bzw. beruhigend wenn man auch betroffen ist und man hört von Euch das es bei Euch auch nicht besser ist wie bei einem selber. Mein großer 5 Jahre hat Asthma (infektiöses). Bei jedem Infekt Asthma schlimmsten Falls Lungenentzündung. 7x stationär im KH. Mein Kleiner 1 1/2 Jahre hat mit 8 Wochen mit Inhalieren angefangen. Kortison, Salbutamol = Salbuhexal, Atrovent. Mit 3 Monat dann der erste KH-Aufenthalt. Obstruktive Bronchitis mit RV Viren. Seit dem geht es nun richtig zur Sache bei uns. Einmal der Große im KH einmal der Kleine. Auf Station 4 in der Kinderklinik Augsburg bin ich sehr beliebt da wir ja so oft da sind und ich mich schon voll mit Sauerstoffgabe und den anderen Geräte auskenn und alles selber machen kann. Wir haben Flutide, Salbutamol, Atrovent, Singulair, Rektodelt im Programm. Mal ganz ehrlich vorhin hab ich gelesen wg. Homöpathie schön für diesen Beitragschreiber das es bei ihm was genutzt hat, aber ich bin eher der Meinung die Bronchien sind eventuell ausgeheilt bzw. man sagt ja es kann um so älter die Kinder werden besser werden. Wir haben wirklich wenig Geld aber wir haben schon soviel in anderweitige Heilmethoden gesteckt das wir einfach nur noch mit der Zeit rechnen. Wir schon besser werden wenn beide größer sind. Der Ältere ist 5 Jahre und war letzten Winter nur 1x im KH. Der Kleine aber hat auch jeden Monat 1x obstruktive B. oft war es schon der Fall das er 6 Wochen oB. gehabt hat und 2 Wochen frei danach gleich wieder. Wir waren 2 Tage am Gardasee und mußten Heimfahren da er dort am 2. Tag halb Tod war er hatte durch die Hitze keine Luft mehr bekommen. Hat vieleicht jemand ähnliche Erfahrungen wegen der Hitze eventuell? Kopf hoch an alle Tschüß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2010 um 10:35

"Heilung" bei uns ganz einfach
Liebe Eltern,
nachdem ich mit den Nerven total am Ende war, bin ich zu einem antroposophischen Arzt gegenagen. Danach hatte meine Tochter keine obstruktive Bronchitis mehr.

Außerdem gebe ich ihr selbstgemachte nasentropfen, dei bei uns sowohl gegen Pseudokrupp helfen und o.B.

Es handelt sich dabei um kamillentee mit ganz viel gelöstem Zucker, der verhindert, dass der "Schnodder" "hinten" runter rutscht, denn das ist meiner Meinung nach die häuffigste Ursache für Pseudokrupp, o.B. und Lungenentzündung.

Probiert es einfach aus. Sollte es nicht klappen, greift ihr auf eure Mittelchen zurück. So habe ich es auch gemacht.

Vorgestern hatte meine Tochter wiede einen Krupphusten und auch eine o.B.. Ich dachte, wenn das so weiter geht bekommt sie heute noch ein Kortisonzäpfchen von mir (denn quälen will ich sie nicht.) Es ging ihr sehr schlecht.

Ich träufelte reichlich Nasentropfen (Kamille-Zucker) in die Nase und sehr rasch hörte der Krupphusten auf. Die o.B. hatte sie noch. Auch am nächsten Tag, aber ich behandelte sie mit den Tropfen und nach dem dritten Tag war es überstande.

Also probiert es aus, aber experimentiert nicht zu lange.
Zwischendurch kann man ja uach Salbutamol inhalieren.

Ich bin keine Ärztin, aber das ist meine Erfahrung, die ich weitergebe, damit andere rechtzeitig reagieren können, Ich konnte es nicht und meine Tochter musste viel mitmachen. Das hätte nicht sein müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2010 um 11:45

Beitrag Sabine und Yannick
Hallo,

das ganz gleiche haben wir seit unser Kleiner 4 Monate ist durchgemacht. Er hatte damals RS Viren. Seitdem ist er kaputt. Jede Erkältung artete in obstruktive Bronchitis aus. Anfangs auch mit Pariboy und den gleichen Medikamenten wie Du. 5 x stationär mit Flüssigkortisonslösung 4 x am Tag. Ständige Sauerstoff zugabe mit Maske und Antibiotika. Danach haben wir es mit all diesen Medikamenten soweit in Griff bekommen das er keine obstruktive Bronchitis mehr hat.
Wir geben jetzt 1 x 2 Hübe morgens Flutide mite Kortison 1x 2 Hübe Salbutamol Mittags 1 x 2 Hübe Salbutamol, Abends Singulair Pulver, 1 x 2 Hübe Flutide und 1x 2 Hübe Salbutamol. Rectodelt hat bei uns gar keinen Wert. So schauts bei uns aus. Wir haben aber keinerlei Allergien usw. Wenn er mal 3 Jahre ist nennt es sich dann nicht mehr obstruktive Bronchitis sondern schlicht und ergreifend Asthma. Mein großer 6 Jahre hat die gleiche Geschichte schon hinter sich und leidet jetzt an schwerem Asthma!!! Wir rauchen nicht, wir haben einen Bauernhof, wir sind täglich bei jedem Wetter draussen, wir heizen nur ganz begrenzt und in jedem Zimmer hängt feuchte Wäsche alles alles machen wir und trotzdem nutzt es nichts. Was soll man da machen. Kinder sehen aus wie der Tod durch geringen Schlaf mit ständigem Husten und von der Mama ganz zu schweigen!!! Aber anderen geht es ja auch so!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2010 um 11:57
In Antwort auf laxmi_12729570

Hallo
Als erstes einmal vielen Dank für euren Beitrag,
und GUTE BESSERUNG für eure kleine Maus.
Ja wir haben auch wieder eine Bronchitis und müssen auch wieder zum Arzt morgen.
Im moment sind wir auch Ratlos, denn einmal im Monat ist das woll ein MUSS glaub ich mit der Bronchitis.
Wir trauen uns auch nicht mehr gross irgendwas zu Unternehmen aus ANGST das wieder was kommt.
Mit Rücksprache mit dem Arzt durften wir ins Hallenbad war wirklich sehr schön und Nachts fing es dann aber auch schon wieder an.
Meine Frage was für Medikamente gebt Ihr und wurde bei Leonie schonmal einen Schweisstest gemacht? Das müssen wir jetzt auch machen lassen.
Ich krieg richtig Panik wen ich lese Kita denn du bist schon die Zweite die sagt durch denn Kita wurde es schlimmer oh mein Gott was kommt da noch alles auf uns zu.....
Habt Ihr das dem Arzt mal gesagt das es durch die Kita schlimmer wurde wen ja was meinte er dazu.
Unser Arzt meinte auch das würde mit 4- 5 Jahren weg gehen aber der hat gut reden sind ja nur noch 2 - 3 Jahre.
Tips??? hm
Gut einpacken das macht aber denk ich jeder.
Kühl schlafen lassen und wen du Heizung an haben solltest nachts, nasse Handtücher ins Zimmer stellen.
Wie wir die Zeit überbrücken sollen keine AHNUNG
Hab auch schon denn Arzt gefragt was wir noch machen können und er sagte da gibt es nicht viel zu machen aber wen ich wollte könnte ich in eine Mutter Kind Kur, nur ich weiss nicht vielleicht ist es dann dort gut und wen wir heim kommen hat er es dann wieder.
Ist schon schlimm unsre klenen so zu sehn aber ich hoffe noch auf denn SOMMER.
Wür mich freuen wieder was von euch zuhören
Liebe Grüsse

Sabine Yannick





Bezüglich Kur
Hallo nochmal,
also Kur haben wir auch schon hinter uns. Kaum da waren wir auch schon krank. Da ja da ganz Deutschland mit allen Keimen und was es so gibt vertreten ist. Mein Sohn hat ja infektiöses Asthma. Aber für Kinder die Allergiebedingtes Asthma haben wäre glaub ne Kur wie z.B. Oberjoch die ja fast absolut Pollenfrei dort oben sind genau das richtige. Da gehts den Kinder einmal wirklich super gut, da ja keine Pollen da sind!! Wenn sie dann nicht nen anderen Virus wie z.B. Norovirus einfangen. Den gibts auch im Sommer, kaum zu glauben aber Tatsache. Also wirklich zu überlegen!!! Tut auch den Muttis gut und für Mutter Kind Beziehung eine herrliche Zeit!! Bei uns war es im Winter drauf ganz ok. Zufall oder noch bedingt weil wir ein halbes Jahr vorher auf Kur waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 16:07
In Antwort auf birgit_11892245

Hallo Sabine,
meine Älteste hatte als Kleinkind (ab 1 Jahr) auch immer wieder obstruktive Bronchitis, die sich zu einem richtigen Asthma entwickelte; der Grund war eigentlich nicht vorrangig eine Allergie, sondern jeder Infekt schlug sich auf die Bronchien. Wir haben auch das ganze Salbutamol-Singulair(vertrug sie nicht)-Cromoglicinsäure(vertrug sie auch nicht)-Atrovent-Kortisonprogramm durch. Eine wirkliche Besserung gab es erst, als sie tatsächlich ganzjährig jeden Tag ein Kortisonspray bekommen hat, egal, ob es ihr gerade gutging oder nicht. Mit 10 Jahren (5 Jahre nach Beginn dieser Behandlung!) hatte sie die erste wirklich anfallsfreie Wintersaison; du kannst also noch hoffen... Wenn du noch ganz konkrete Fragen hast, gern!

Tiny

Hallo Tiny,
und hat deine Tochter das Kortisonspray gut vertragen?
Mein Sohn bekommt es jetzt seit Anfang Dezember, da er auch infektbedingte obstruktive Bronchitis hat. Am Anfang ging es ganz gut, aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass die Infekte bei ihm viel länger dauern. Ich glaube, dass das Kortison sein Immunsystem schwächt und er deshalb mit den Infekten nur schwer umgehen kann (z.B. hat bei ihm vor 2 Wochen ein Schnupfen begonnen, dann wurde er obstruktiv, die Obstruktion ging wieder weg, dann ging es wieder in starken Schnupfen über, vor 4 Tagen bekam er Fieber und Ohrenweh, worauf ich mit ihm zum Kinderarzt ging, wo er sich eine ganz schlimme bakterielle Infektion der Augen und der Nase einfing, die jetzt mit Antibiotika behandelt wird; Schnupfen und Husten sind immer noch nicht weg....)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2012 um 11:23

Singulair
Singulair - http://bit.ly/K8nYDz
Ich habe die Bestellung erhalten und es war zeitlich und die Pillen wirken prima.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2013 um 9:29

Bei uns auch das volle Programm
Hallo,
ist hier noch jemand aktuell im Forum? Alles was hier steht haben wir auch durch. Es ist die Hölle. Unsere Nerven sind am Ende. Unser ist fast drei und wir haben es seit er mit einem Jahr in die Kita gekommen ist. Bei uns hilft mittlerweile garnichts mehr. Singulair mini hat ihn zu letzt ganz gut gehalten, aber auch das wirkt plötzlich nicht mehr. Wir waren vor einem Monat zur Kur, zwei Wochen nach Rückreise geht das ganze wieder los. Wie macht ihr das alle mit Job, Betreuung u.s.w.. Würde mich gerne mal austauschen.
Das ist das erste Forum wo wirklich Gleichgesinnte sind und man nicht ganz von vorne anfangen muss zu erklären.

Wie ist es euch mittlerweile ergangen? Einige Beiträge sind ja von 2008, d.h. eure KInder sind nun sechs. Hat es denn aufgehört?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2013 um 20:55

@littlepeg
Hallo,
also wir sind auch betroffen. Mein Sohn ist 2 Jahre alt und im Frühjahr diesen Jahres ging's los. Nach 8 Wochen dauerobstruktiver Bronchitis hat uns der Kinderarzt Kortison zum Inhalieren verschrieben (Ventolair). Und seit der Kleine es nimmt, hatte er nur noch eine einwöchige leichte obstruktive Bronchitis, die mit dem Pariboy gut in Griff zu kriegen war. Bekommt euer Sohn auch Kortisonspray? Sonst würde ich ihm das sofort geben.
Zum Glück geht mein Sohn erst seit August zur Tagesmutter, sodass er bisher nur mit der leichten obstruktiven Bronchitis dahin musste. Das war kein Problem. Jetzt sollen wir aber in drei Wochen das Kortison absetzen und mal sehen, was passiert und mir graut vor dem Herbst und den ganzen Viren. Bei der ersten obstruktiven Bronchitis sollen wir sofort wieder Kortison geben und dann den ganzen Winter durch. So hoffe ich, dass ich meinen Job nicht aufgeben muss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 22:32

Sabineyannik
Hallo Ihr lieben, wir haben das auch alle in den letzten Wochen durchgemacht es ist so schlimm. Ich war am ende vor sorgen und schlafmangel. Mein kleiner muss jetzt bis Ostern Budes(Kortison) Inhalieren. Allergietest wurde auch gemacht, ein glück Negativ. Sonst Inhaliert er mit Kochsalzlösung, 2x 2 Hub Salbuhexal 2x2Hub Budes am tag. Bronchepret-Saft bekommt er auch ab und zu wenn der Husten wieder anfängt. Der Hustenanfall ist bei uns auch in der Nacht oder beim Mittagschlaf . Rectodelt Zäpfchen musst er auch schon nehmen. Der arme hat Nachts 5 Stunden am Stück durchgehustet nicht mal die Rectodelt Zäpfchen haben da was gebracht. Was könnte man denn noch tuen. Ich habe so angst ihn in die Kita zu schicken . Denn er hat es erst durch die Kita bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 6:15
In Antwort auf ilsa_11862425

Sabineyannik
Hallo Ihr lieben, wir haben das auch alle in den letzten Wochen durchgemacht es ist so schlimm. Ich war am ende vor sorgen und schlafmangel. Mein kleiner muss jetzt bis Ostern Budes(Kortison) Inhalieren. Allergietest wurde auch gemacht, ein glück Negativ. Sonst Inhaliert er mit Kochsalzlösung, 2x 2 Hub Salbuhexal 2x2Hub Budes am tag. Bronchepret-Saft bekommt er auch ab und zu wenn der Husten wieder anfängt. Der Hustenanfall ist bei uns auch in der Nacht oder beim Mittagschlaf . Rectodelt Zäpfchen musst er auch schon nehmen. Der arme hat Nachts 5 Stunden am Stück durchgehustet nicht mal die Rectodelt Zäpfchen haben da was gebracht. Was könnte man denn noch tuen. Ich habe so angst ihn in die Kita zu schicken . Denn er hat es erst durch die Kita bekommen.

Bei uns geht's auch wieder los
Bei uns hat es jetzt auch wieder angefangen. Das Kortisonspray hatten wir im Oktober abgesetzt und jetzt im Februar wurde mein Sohn (2,5 Jahre) wieder obstruktiv bei einer Erkältung, dann kam Fieber dazu und dann wurde gleich eine Lungenentzündung draus. Seither hustet er, jetzt schon fast einen Monat und seit 4 Tagen ist er wieder obstruktiv.
Bei uns hatte das Kortison am besten geholfen. Es dauert ein paar Wochen bis es wirkte, aber dann war erstmal Ruhe. Eine leichte Obstruktion trat noch mitten in der KortisonBehandlung auf, aber nur eine Woche lang. Und nach Abschluss der KortisonBehandlung hatte Sohn erstmal 2 Erkältungen ohne Obstruktion.
Außer Kortison empfehlen einige Symbioflor (unser Kinderlungenfacharzt hält es für Geldverschwendung außer es liegt ein ganz schwaches Immunsystem vor) oder Aufenthalte am Meer oder in den Bergen. Man kann auch eine Kur beantragen. Man kann abwarten und hoffen, dass es sich auswächst. Manche Experten raten dazu, Allergieauslöser zu minimieren, damit sich kein allergisches Asthma entwickelt (also Hausstaub meiden, Katze abschaffen). Ganz wichtig ist, nicht zu rauchen, am besten garnicht, auch nicht wenn das Kind nicht dabei ist. Mein Sohn wurde auch schom von Grillrauch obstruktiv. Sowas reizt halt die Bronchien, wenn sie erst einmal empfindlich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2014 um 17:55

Atrovent
Atrovent wird zur Prävention des Bronchospasmus oder der Atemwegseinschränkung in der Lunge bei Patienten mit Bronchitis, Lungenemphysem oder COPD eingesetzt.

http://anteysp.info/st/ses/Atrovent.html





























Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2016 um 15:54

Wir auch....
Hallo Sabine und Yannick,

meine Tochter (27 Monate)hat in diesem Jahr schon 3 KH Aufenthalte für je 2 Nächte hinter sich. Jede Episode ging ca 24h. Im KH bekam sie dann prednisolon intravenös, weil nichts sonst gut half. Die blöden INhalationen alle 3h reichten auch nicht aus. Dann ging es wieder bergauf.

Inhalation der üblichen Medikamente hat kaum bis keine Wirkung gezeigt, weswegen wir dann jedesmal im KH gelandet sind. Auch das rectodelt wirkte nicht spürbar. Sie brauchte Sauerstoff und Infusion, da sie dehydriert war. Alle 2 Wochen ein neuer Schnupfen und kommt der Husten, kommt die obst. Bronchitis. Jetzt bekommt sie morgens und abends 1 Hub Kortison Budibronch und abends 4mg Singulair (von hexal). Ich bin sehr besorgt und skeptisch ob das nun vorbeugend hilft. Sabutamol /Sultanol hilft bei ihr in der Not halt auch nicht wirklich. Ihr Vater hat Asthma. Allergietest steht noch an. Termin dauerte ewig. Zum GLück sind wir bei einer Pulmologin gleich dran gekommen. Es wurde ein Abstrich gemacht ob sie bestimmte Keime hat und ein LangzeitAntibiotikum braucht. Auch ein Röntgenbild der Lunge haben wir, um einen Fremdkörper auszuschließen. So und nun bange ich jeden Tag und lausche wie sie atmet....ich bin total mit den Nerven runter.

Ich hoffe wirklich, dass das nicht noch ein paar Jahre so geht bei Euch! Dass es sich schnell verwächst und kein Asthma wird. Tipps habe ich nun wohl keine für Euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper