Home / Forum / Mein Baby / Öhm,kennt jemand das Medikament Doxepin

Öhm,kennt jemand das Medikament Doxepin

11. März 2014 um 9:53

Ich hab das gestern von meinem (Haut)Arzt verschrieben bekommen, da ich starke Schlafstörungen habe.
Wir hatten schon andere Sachen ausprobiert, die "harmloser" wären, aber das schlägt leider wenig an.

Naja, jetzt hab ich gegoogelt...und, ich hätte es lassen sollen

Er sagte mir schon, dass es ein Antidepressivum ist und kein "typisches" Schlafmittel...aber...ähm Einsatz bei Entzugserscheinungen, manisch-depressiven Zuständen, Angsstörungen.
Ich mein gut, Stimmungsaufhellend ist bei mir jetzt auch nicht verkehrt...aber da würde es vllt auch noch Johanniskraut tun

Die Nebenwirkungen find ich
Mal davon abgesehen, dass man davon zunehmen soll, weil man ständig Heißhunger hat...(da war ich froh kein Cortison mehr zu nehmen und jetzt das )
Aber "Angst" macht mir die Hypotonie, ich leide eh an sehr niedrigen Blutdruck...also wirklich seeehr niedrig
Dazu Herzrhythmusstörungen...auf so dolle Extrasystolen oder so, hab ich auch weniger Lust.
Zudem soll ich bald eine UV-Bestrahlung beginnen und das Zeug könnte da Sonnenbrand ähnliche Symptome auslösen...also irgendwie

Tja, jetzt sitz ich hier mit den Dingern...ist ganz verlockend mal wieder wirklich zu schlafen...aber,aber...
Nehmen, oder nicht nehmen....wie sind eure Erfahrungen??

Mehr lesen

11. März 2014 um 10:35

Die Ursache kennen wir
ich hab starke Neurodermitis, daher die nächtlich Unruhe.
Dagegen versuchen wir was zu machen, inzwischen auch auf ganzheitlichen Weg, weil ich deswegen ja nun krankgeschrieben bin und deswegen mir nun die Zeit nehmen kann, es auf diesem Weg zu probieren, davor waren die Therapien immer auf schnellen bestmöglichen Erfolg ausgelegt(Cortison,Ciclosporin ,MTX) davon will und bin ich nun seit 2 Monaten weg.
Ernährung ist stark umgestellt, wenig Fleisch, wenn dann Bio, wenig Milchprodukte und auch hier nur von einem Biohof in der Nähe. Oft vegane Kost...in wie weit das nun wirklich hilft, kann ich nicht sagen, da ich eben in einem akuten Schub bin, aber es fühlt sich erstmal vom Kopf her besser an Produkte zu verwenden, die so wenig wie möglich behandelt wurden sind, denn ich denke mit den ganzen Medikamenten hab ich meinem Körper nicht nur einen gefallen getan.

Schilddrüse wurde noch nie kontrolliert...wird dann Donnerstag mal zum Hausarzt gehen und das machen lassen und mit der Einnahme bis dahin warten, auf die Tage kommt es ja auch nicht an.

Autogenes Training hab ich tatsächlich mal probiert in folge eines Krankenhausaufenthalts wegen der Neurodermits, da gab es einige Schulungen zu verschiedenen Themen.
Mir hat es ehrlich gesagt nichts gebracht...auch meine Hebamme hat so eine Art Autogenes Training in den Vorbereitungskurs eingebaut und auhc bei den Vorsorgeuntersuchungen, aber ich kann mich da nicht reinfühlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 10:46

Ich
kenn diese medikamente nicht, aber vielleicht sprichst du mal mit deinem arzt über valdoxan. das ist auch ein leichtes ad, aber mit augenmerk auf schlafstörungen. das ist in der regel recht gut verträglich und nebenwirkungen sind selten. ich hab es mal ein paar monate genommen und hatte ebenfalls keine nebenwirkungen und das absetzen war absolut unproblematisch. allerdings war die schlaffördernde wirkung bei mir auch eher niedrig. aber ich bin da auch ein sonderfall.

natürlich sollten solche medikamente nicht DIE lösung sein für solche probleme, aber für den übergang bis deine neurodermitisbehandlung anschlägt, wäre es vielleicht eine überlegung wert. ich weiß, wie es ist, wenn man ständig absolut unerholsam schläft und es ist einfach belastend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 10:55
In Antwort auf kantasgutsein

Ich
kenn diese medikamente nicht, aber vielleicht sprichst du mal mit deinem arzt über valdoxan. das ist auch ein leichtes ad, aber mit augenmerk auf schlafstörungen. das ist in der regel recht gut verträglich und nebenwirkungen sind selten. ich hab es mal ein paar monate genommen und hatte ebenfalls keine nebenwirkungen und das absetzen war absolut unproblematisch. allerdings war die schlaffördernde wirkung bei mir auch eher niedrig. aber ich bin da auch ein sonderfall.

natürlich sollten solche medikamente nicht DIE lösung sein für solche probleme, aber für den übergang bis deine neurodermitisbehandlung anschlägt, wäre es vielleicht eine überlegung wert. ich weiß, wie es ist, wenn man ständig absolut unerholsam schläft und es ist einfach belastend.


super danke, ja das wird ich mal ansprechen.

ich denke er hat das gewählt, weil es dazu noch eine antihistamine Wirkung hat...aber das steht für mich nicht im fokus, da lieber etwas mit weniger Nebenwirkungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest