Home / Forum / Mein Baby / Ohrfeigen-lest euch das mal durch

Ohrfeigen-lest euch das mal durch

20. Juni 2013 um 12:13

Mein Mann wies mich eben auf einen Artikel hin und ich bin einfach nur schockiert, vor allem aber auch von den Kommentaren der Leser

http://www.blick.ch/news/ausland/85-prozent-der-franzosen-schlagen-ihre-kinder-id2344705.html

Mehr lesen

20. Juni 2013 um 12:21


ich fürchte allerdings,würde man das in deutschland fragen/diskutieren,würden da sogar die gleichen kommentare drunter stehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 12:25


Ich finde Ohrfeigen gehen absolut gar nicht !
Die Kommentare der Leser sind wirklich schockierend.

Leider habe ich an einem Bahnhof in Frankreich schonmal eine ähnliche Szene wie im Spot gesehen: eine Mutter telefonierte und ihr Sohn (circa 4) lief um sie rum. Sie sagte ihm die ganze Zeit, dass er ruhig sein solle, doch er lief weiter und sang ein Lied. Plötzlich holt sie aus und gibt ihm eine Ohrfeige. Der Junge flog rücklings über die Koffe die neben der Mutter standen. Er fing natürlich an zu weinen und sie beruhigte ihn damit, dass es doch nicht schlimm gewesen sei und er einfach hätte hören sollen

und der Sschlag, den die Mutter dem Jungen in dem Spot verpasst, ist für mich mehr als "nur" eine Ohrfeige und sieht richtig fest aus ! Einfach ohne Worte !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 12:45

Was ich schlimm finde
einen erwachsenen zu ohrfeigen, ist verboten, aber ein kind zu ohrfeigen ist erlaubt muss man kinder nicht eher schützen? erwachsene können sich wehren, kinder nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 12:56

Da stimme
ich dir vollkommen zu !
Ich konnte nur so gucken, da es so schnell passierte und naja, sie wollte eben ihre Ruhe beim Telefonieren
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir die Franzosen in gewissen Dingen auch zu speziell sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 18:41

...
"Warum französische Kinder keine Nervensägen sind" von Pamela Druckermann so heißt das Buch in dem es über französische Kindererziehung geht. Sie ist Amerikanerin, ihr Mann Brite und sie leben in Paris

Ich lese es gerade... von Ohrfeigen gegen Kinder wird dort nichts geschrieben! Es geht darum, dass französische Kinder spätestens mit 4 Monaten durchschlafen, sich am Tisch benehmen können, abwarten können, sich alleine beschäftigen können etc.

Finde die "Tipps" bzw. den Erziehungsansatz sehr sehr gut! Erinnert an die alte Schule von früher, wo der Hauptfokus der Mutter nicht nur auf dem Kind lag, wie es heute oftmals der Fall ist.

Das Thema Ohrfeige bedarf für mich keinerlei Diskussion....... da schwillt bei mir sofort der Kamm. ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 20:30

Nein nein
relativ simple, nichts mit Strafen oder ähnlichem....

Ich erklärs mal mit meinen Worten ... der Schlaf ist geprägt durch mehrere Schlafphasen, sowohl bei uns als auch bei Kindern/ Babys. Wir fallen von einer Schlafphase in die nächste, ohne es zu merken, weil wir gelernt haben, nicht jedes mal aufzuwachen.
Kinder müssen das noch lernen. Sie wachen nach jeder Schlafphase auf und werden unruhig.
Viele Eltern heute rennen beim ersten Quack hin, weil sie denken das Kind hat irgendwas, sucht Nähe, will trinken, etc. Dabei soll man dem Kind die Chance lassen (und das klappt wohl auch wenn man nicht sofort hinrennt), selber in die nächste Schlafphase zu finden, ohne es noch mehr aufzuwecken.
Also beobachten, brauch es wirklich etwas, oder ist es nur unruhig, ihm mal 5-10 Minuten die Chance geben, sich allein wieder in den Schlaf zu finden. (Wenn es wirklich wach ist/wird, wird natürlich hingegangen)

Die Franzosen machen das wohl instinktiv, also die schauen nicht auf die Uhr, sondern bei denen ist das völlig normal, dass das so gemacht wird. So schläft wohl jedes (!) Kind bei denen spätestens mit 4 Monaten durch.

Wie gesagt, so wird es geschrieben in dem Buch! Ich kenne keine Franzosen und kann das alles nicht beurteilen. Das Prinzip an sich finde ich aber einleuchtend. Ich kenne genug Beispiele in meinem Umkreis, da wird das genauso instinktiv praktiziert und es funktioniert!

Das Buch beschreibt in meinen Augen simple, instinktive Dinge! Und es stimmt aber, dass viele Frauen das verlernt haben und ihre Kinder verpäppeln und verwöhnen und sich dann über die Quittung im Kleinkindalter wundern ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 21:04

Man
sollte wohl relativ zeitnah damit beginnen, also nicht direkt nach der Geburt, aber so nach 3-4 Wochen vielleicht. Je später man das anfängt, umso schwieriger wird es.

Die Autorin beschreibt das alles auch sehr zweifelnd!! Testet es dann aber und merkt, es funktioniert. Sie hinterfragt deren Erziehung weil sie merkt bei denen läuft alles relaxt und entspannt ab und sie selber hat eine Tochter Zuhause, die oftmals ein kleiner schreiender Tyrann ist. Sie ist selber so eine überbehütete Mutter, stillen nach Bedarf und Babys im ersten Jahr nie schreien lassen, usw. ... und hat dann die Quittung mit ihrer Tochter und will etwas ändern.... So fängt sie an zu recherchieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 21:16

Die
Theorie hab ich aber auch noch nicht gehört, dass ein Kind im ersten (halben) Jahr nicht in Tiefschlaf fallen sollte, um SIDS zu vermeiden!?

Und gerade wir wissen, wie erholsam ein guter Schlaf ist für die Gesundheit, bei Babys für die Entwicklung des Gehirns, für alles eigentlich... Ein unausgeschlafener Mensch ist ein unausgeglichener Mensch und macht auf Dauer krank!! Also etwas Negatives am durchschlafen kann ich nicht erkennen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 21:27

Jetzt
könnte man mal nach einer Statistik schauen, ob es in Frankreich dadurch mehr Kinder gibt, die an SIDS gestorben sind als hier... dann wäre die Theorie natürlich belegbar! Wenn nicht, wäre das ja ein Beweis, dass das alles nur Panikmache ist

In Frankreich wird übrigens auch nicht so viel gelesen, recherchiert, geforscht, was wie wo am besten fürs Kind ist .... das läuft alles instinktiv ab, so wie es früher auch keine tausende Ratgeber gab... hach und trotzdem lese ich so gerne über alles nach ... B-)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 21:42

Ich
weiß, dass das viele immer argumentieren, aber ich persönlich esse nicht nach Bedarf wenn ich das tun würde, wäre ich so hoch wie breit.
Geregelte Mahlzeiten, früh, mittag, (nachmittags), abends... So wird das seit je her in meiner Familie gemacht und alles was ich anders machen würde, würde sich auf meine Figur auswirken.

Dass das bei einem Baby anders ist, ist mir klar... in dem Buch steht auch nicht, radikal Diät für Kinder, sondern dort wird nur beschrieben, dass Kinder ordentlich essen und sitzen bleiben, weil sie zu den festen Mahlzeiten auch Hunger haben, weil ihnen nichts zwischendurch gegeben wird. So sind sie geduldig und essen dann auch vernünftig.

Wie gesagt, ich lese gerade erst und bilde mir danach meine Meinung ich verstehe nur die Ansätze die in dem Buch geschrieben werden. Egal obs dort um Franzosen oder sonst wem geht, interessiert mich nicht... eher ist es "der ultimative Weg zu einem wohlerzogenem Kind", der mich (psychologisch) interessiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 21:55

Sally
... weil das in dem Buch so drin steht (gebe wie gesagt nur das wieder, was dort über Franzosen geschrieben wird) das spiegelt jetzt nicht meine persönliche Meinung/ Ansicht wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 22:01

Appoline
Ja, lies das mal! Würde mich echt mal interessieren, was andere davon halten.

Wie gesagt, schlecht klingt das alles nämlich nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 22:06

Rebecca
Da gebe ich dir völlig Recht!!!!
Von schreien lassen war keine Rede... Wenn die Kinder munter sind und schreien, wird bei denen auch hingegangen und rausgenommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2013 um 17:02

Die caf (familienkasse)
Zahlt je nach Familieneinkommen mindestens 570 dazu wenn man ganz zu Hause bleibt, und es gibt eine "Familienhilfe" von 127 im Monat.. Das Ganze für drei Jahre, allerdings erst ab dem zweiten Kind, für "nur" ein Kind sind die Leistungen auf sechs Monate beschränkt und die Familienhilfe gibts gar nicht.
Dafür ist es hier einfacher, nach der Babypause in Teilzeit wieder anzufangen, und Mütter werden auch nicht wegen irgendwelcher Vorurteile zu ihrer Leistungsfähigkeit im Job benachteiligt, sondern können durchaus selbst in Zeilzeit Karriere machen (wenn man das möchte)

Hat alles irgendwo vor und Nachteile.

LG aus Frankreich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2013 um 21:25

Also die Kommentare
unter dem Artikel sind ja wohl mal sehr fragwürdig
da haben wohl ein einige Leute etwas zuviele Backpfeien bekommen um so einen Bullshit loszulassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest