Forum / Mein Baby

Ohrlöcher heimlich gemacht

Letzte Nachricht: Gestern um 15:19
S
susiheels
07.07.21 um 9:13

Was sollte man jetzt tun? Also, eine Freundin von mir ist vor 6 Wochen Mum geworden und eigentlich waren sie und ihr Mann sich einig, dass sie ihr Kind möglichst so modisch genannt "genderneutal" erziehen wollen,
(Ich bin da persönlich eher skeptisch, da ich gerne Frau bin und ich finde, dass Frauen eben Frauen sind und keine Männer, aber das ist ein anderes Thema.)
Jedenfalls hat die Schwiegermutter eine kurze Gelegenheit "genutzt" und der kleinen Jen heimlich und gegen den Willen der Eltern gestern Ohrlöcher machen lassen. Gab mächtig Streit natürlich. (Ich finde, Jen sieht mit ihren funkelnden Ohren voll süss aus, aber auch das ist eine andere Geschichte.)
Meine Freundin überlegt nun, die Ohrringe wieder zu entfernen, aber sie will ihrer Tochtern auch nicht noch einmal Scmerzen zufügen. Jen reagiert mit Brüllen, wenn man ihre Ohren anfasst...
Etwas ratlose Grüße Susi

Mehr lesen

E
emilia.o
07.07.21 um 12:21

Ich wäre auch dafür die Ohrringe wieder zu entfernen. 
Das Verhalten der Schwiegermutter ist ein absolutes No-Go. Einem Kind in diesem Alter Ohrlöcher zu stechen ist für mich Körperverletzung. 
Es ist nichts anderes als ein Piercing. Und das sollte in einem Alter gemacht werden wo das Kind selbst entscheiden kann ob es das möchte. 

10 -Gefällt mir

M
missesq
11.07.21 um 13:35

Und inwiefern bist du da jetzt ratlos? 

Gefällt mir

S
susiheels
11.07.21 um 21:38
In Antwort auf missesq

Und inwiefern bist du da jetzt ratlos? 

Naja, ob man sie wieder rausmacht oder drinlässt?

Gefällt mir

N
nanahoop
20.07.21 um 0:06

Ich finde das ist eine verdammte Sauerei, das die Schwiegermutter das einfach gemacht hat, gegen den Willen der Eltern. Aber auch wenn ich kein Fan von Ohrlöchern bei Babys bin, sind die Löcher jetzt nunmal da, die Ohrringe jetzt rauszunehmen wäre Schwachsinn und würde der kleinen nur unnötig Schmerzen verursachen. 
Und zusätzlich den Kontakt der Schwiegermutter, zu der kleinen stark einschränken. Man sollte sie nie wieder mit ihr alleine lassen.

1 -Gefällt mir

S
susiheels
21.07.21 um 12:15
In Antwort auf nanahoop

Ich finde das ist eine verdammte Sauerei, das die Schwiegermutter das einfach gemacht hat, gegen den Willen der Eltern. Aber auch wenn ich kein Fan von Ohrlöchern bei Babys bin, sind die Löcher jetzt nunmal da, die Ohrringe jetzt rauszunehmen wäre Schwachsinn und würde der kleinen nur unnötig Schmerzen verursachen. 
Und zusätzlich den Kontakt der Schwiegermutter, zu der kleinen stark einschränken. Man sollte sie nie wieder mit ihr alleine lassen.

Hi Nana,
danke für Deine Antwort. Wir waren inzwischen bei zwei Docs die auch sagten erst mal ausheilen lassen. Sie hatte auch keine Stecker bekommen, die man leichter ohne zu viele Schmerzen hätte rausnehmen können, sondern Kinderohrringe, die vorne geschlossen werden und dafür so eine Art Biegung oder Haken vorne haben. Um solche einzusetzen hatte man wahrscheinlich mit einer dickeren hollow needle die Ohrlöcher gemacht, so dass sie auch beim sofortigen Rausnehmen nicht mehr zugingen, meinte ein Doc.
Meine Freundin ist total down, weil ihre Schwiegermum wiee es aussieht "gewonnen" hat.
Nach dem Ausheilen sollen sie aber jetzt raus, dann werden wir weitersehen.
LG Susi

Gefällt mir

A
aminamarie
22.07.21 um 12:52

Irgendwann müssen ja Ohrlöcher gemacht werden oder sie kann nie schöne Ohrringe tragen. 
Ist doch gut, wenn sie das bezahlt hat.

2 -Gefällt mir

S
susiheels
22.07.21 um 13:23
In Antwort auf aminamarie

Irgendwann müssen ja Ohrlöcher gemacht werden oder sie kann nie schöne Ohrringe tragen. 
Ist doch gut, wenn sie das bezahlt hat.

Interessanter Punkt.

Gefällt mir

U
user255825478
22.07.21 um 14:27
In Antwort auf susiheels

Was sollte man jetzt tun? Also, eine Freundin von mir ist vor 6 Wochen Mum geworden und eigentlich waren sie und ihr Mann sich einig, dass sie ihr Kind möglichst so modisch genannt "genderneutal" erziehen wollen,
(Ich bin da persönlich eher skeptisch, da ich gerne Frau bin und ich finde, dass Frauen eben Frauen sind und keine Männer, aber das ist ein anderes Thema.)
Jedenfalls hat die Schwiegermutter eine kurze Gelegenheit "genutzt" und der kleinen Jen heimlich und gegen den Willen der Eltern gestern Ohrlöcher machen lassen. Gab mächtig Streit natürlich. (Ich finde, Jen sieht mit ihren funkelnden Ohren voll süss aus, aber auch das ist eine andere Geschichte.)
Meine Freundin überlegt nun, die Ohrringe wieder zu entfernen, aber sie will ihrer Tochtern auch nicht noch einmal Scmerzen zufügen. Jen reagiert mit Brüllen, wenn man ihre Ohren anfasst...
Etwas ratlose Grüße Susi

Ich finds generell unmöglich Babies Ohrlöcher stechen zu lassen und der Juwelier hätte das meines Erachtens auch garnicht gedurft, Oma ist nicht Erziehungsberechtigt.

Wenn Mädchen funkelnde Ohrringe wollen, dann bitte in einem Alter wo sie es sich bewusst wünschen können.

3 -Gefällt mir

U
user255825478
22.07.21 um 14:28
In Antwort auf aminamarie

Irgendwann müssen ja Ohrlöcher gemacht werden oder sie kann nie schöne Ohrringe tragen. 
Ist doch gut, wenn sie das bezahlt hat.

Man "muss" Ohrringe haben? 

2 -Gefällt mir

A
aminamarie
23.07.21 um 8:39
In Antwort auf user255825478

Man "muss" Ohrringe haben? 

Ich finde es schon wichtig bei einem Mädchen, oder?
Sonst wird das Baby noch für einen Jungen gehalten.
Und wenn die Omi das bezahlt hat ist es doch super!

2 -Gefällt mir

U
user255825478
23.07.21 um 12:17
In Antwort auf aminamarie

Ich finde es schon wichtig bei einem Mädchen, oder?
Sonst wird das Baby noch für einen Jungen gehalten.
Und wenn die Omi das bezahlt hat ist es doch super!

Dann zieh es Mädchenhaft an mein Gott, und ist doch egal für was Fremde das Baby halten, die haben am Wagen eh nichts verloren

1 -Gefällt mir

S
susiheels
24.07.21 um 12:49
In Antwort auf user255825478

Ich finds generell unmöglich Babies Ohrlöcher stechen zu lassen und der Juwelier hätte das meines Erachtens auch garnicht gedurft, Oma ist nicht Erziehungsberechtigt.

Wenn Mädchen funkelnde Ohrringe wollen, dann bitte in einem Alter wo sie es sich bewusst wünschen können.

Meine Freundin und ihr Mann wissen bis heute nicht, wo es gemacht wurde, da die Oma nichts mehr dazu sagt, aber wahrscheinlich in Spanish Harlem oder Umgebung. Meine Frage war, ja, wie man weiter damit umgehen soll?
Danke aber für Deine Meinung user255825478. LG Susi

Gefällt mir

B
bblubb456
24.07.21 um 15:07

Was die Ohrringe selbst betrifft: Ich würde sie so schnell wie möglich wieder entfernen, damit die Löcher wieder zuwachsen können. Jetzt in dem Alter besteht eine höhere Chance, dass nach dem Heilprozess keine Narben zurückbleiben.

Ich find das Stechen der Ohrlöcher in dem Alter (und gegen den Willen der Eltern) auch total daneben und letztendlich ist es eine Körperverletzung. Für viele mögen Ohrringe "normal" sein, aber die Löcher sind nunmal eine Form von Verletzung bzw. danach Narben. Ich kenne viele jüngere Menschen, die gerade Ohrläppchen ohne Löcher (Narben) hübsch und in gewisser Weise etwas Besonderes finden. Außerdem sitzen in dem Bereich die Akupunkturpunkte für die Augen, meine Heilpraktikerin hatte mal erzählt bei relativ vielen Kindern würden sich eine Weile nach dem Stechen von Ohrlöchern die Augen verschlechtern (was auch immer man davon halten mag).

Wie auch immer, ich finde es aus Prinzip falsch, wenn Erwachsene über den Körper von Kindern hinweg bestimmen. Kinder sind keine Puppen und es ist nicht ihre Aufgabe, "geschmückt" zu werden damit sich die Eltern bzw. Großeltern gut fühlen können. Wer Ohrringe mag, soll bitteschön selbst welche tragen und sich meinetwegen ganz viele Spiegel in der Wohnung aufhängen und Kinder sollen sich wenn sie alt genug sind selbst entscheiden können (auch hier ohne Druck/Zwang/Erwartungshaltung von Familienangehörigen).

Ansonsten würd ich evtl. noch versuchen herauszufinden, wo dem Baby die Löcher gestochen wurden, und mich bei diesem Geschäft beschweren. Sie auf die Rechtslage hinweisen und dass kein Einverständnis der Erziehungsberechtigen vorgelegen hat.
 

2 -Gefällt mir

thomasn
thomasn
24.07.21 um 16:02

Der Eingriff ohne die Einwilligung der Eltern war (aus meiner Sicht) eine Zuwiderhandlung gegen das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit. Das allein ist sehr übergriffig und daher: Natürlich ist der Ohrschmuck SOFORT zu entfernen und ´was ich mit der SchwiMu machen würde, schreibe ich jetzt mal nicht... (anschl. müsste ich mit Sperre rechnen). 

2 -Gefällt mir

Q
quackberry
25.07.21 um 10:28

Das Kind ist 6 Wochen alt und hat schon Ohrlöcher gestochen bekommen. Ich fasse es nicht. Das sind direkt schon 2 Punkte, die absolut inakzeptabel sind. 1. wurde der Wille des Kindes total übergangen. Ein Kind darf ruhig Ohrstecker tragen aber erst dann, wenn es dies bewusst möchte. 2. Hätte die Schwiegermutter dies niemals machen dürfen und der Juwelier sowieso nicht. An der Stelle deiner Freundin würde ich mich rechtlich beraten lassen und gegen den Juwelier vorgehen. Sie soll ihre Schwiegermutter dazu zwingen, ihr den Juwelier zu nennen. Ansonsten würde ich sie das Kind nie wieder sehen lassen und auch überlegen, gegen sie rechtliche Schritte einzuleiten. Wenn sie einsichtig ist und sich entschuldigt, würde ich das Kind trotzdem nie wieder alleine zu ihr lassen.

2 -Gefällt mir

S
susiheels
26.07.21 um 14:50
In Antwort auf bblubb456

Was die Ohrringe selbst betrifft: Ich würde sie so schnell wie möglich wieder entfernen, damit die Löcher wieder zuwachsen können. Jetzt in dem Alter besteht eine höhere Chance, dass nach dem Heilprozess keine Narben zurückbleiben.

Ich find das Stechen der Ohrlöcher in dem Alter (und gegen den Willen der Eltern) auch total daneben und letztendlich ist es eine Körperverletzung. Für viele mögen Ohrringe "normal" sein, aber die Löcher sind nunmal eine Form von Verletzung bzw. danach Narben. Ich kenne viele jüngere Menschen, die gerade Ohrläppchen ohne Löcher (Narben) hübsch und in gewisser Weise etwas Besonderes finden. Außerdem sitzen in dem Bereich die Akupunkturpunkte für die Augen, meine Heilpraktikerin hatte mal erzählt bei relativ vielen Kindern würden sich eine Weile nach dem Stechen von Ohrlöchern die Augen verschlechtern (was auch immer man davon halten mag).

Wie auch immer, ich finde es aus Prinzip falsch, wenn Erwachsene über den Körper von Kindern hinweg bestimmen. Kinder sind keine Puppen und es ist nicht ihre Aufgabe, "geschmückt" zu werden damit sich die Eltern bzw. Großeltern gut fühlen können. Wer Ohrringe mag, soll bitteschön selbst welche tragen und sich meinetwegen ganz viele Spiegel in der Wohnung aufhängen und Kinder sollen sich wenn sie alt genug sind selbst entscheiden können (auch hier ohne Druck/Zwang/Erwartungshaltung von Familienangehörigen).

Ansonsten würd ich evtl. noch versuchen herauszufinden, wo dem Baby die Löcher gestochen wurden, und mich bei diesem Geschäft beschweren. Sie auf die Rechtslage hinweisen und dass kein Einverständnis der Erziehungsberechtigen vorgelegen hat.
 

Hm, was diese Akkupunkturpunkte betrifft, da habe ich noch nie drüber nachgedacht. Aber wenn das stimmt, dann müssten ja fast alle Frauen schlechte Augen haben?
Mit dem schnellen wieder rausmachen ist das oder war das nicht so einfach, da der kleinen Jen nicht noch weitere Schmerzen zugefügt werden solltn. Wir waren ja bei zwei Docs die auch sagten erst mal ausheilen lassen. Sie hatte auch keine Stecker bekommen, die man leichter ohne zu viele Schmerzen hätte rausnehmen können, sondern Kinderohrringe, die vorne geschlossen werden und dafür so eine Art Biegung oder Haken vorne haben. Um solche einzusetzen hatte man wahrscheinlich mit einer dickeren hollow needle die Ohrlöcher gemacht, so dass sie auch beim sofortigen Rausnehmen wohl nicht mehr zugingen, meinte ein Doc. Meine Freundin ist total down, weil ihre Schwiegermum wie es aussieht "gewonnen" hat. Nach dem Ausheilen sollen sie aber jetzt raus, dann werden wir weitersehen.
LG Susi

Gefällt mir

S
susiheels
26.07.21 um 14:53
In Antwort auf thomasn

Der Eingriff ohne die Einwilligung der Eltern war (aus meiner Sicht) eine Zuwiderhandlung gegen das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit. Das allein ist sehr übergriffig und daher: Natürlich ist der Ohrschmuck SOFORT zu entfernen und ´was ich mit der SchwiMu machen würde, schreibe ich jetzt mal nicht... (anschl. müsste ich mit Sperre rechnen). 

Wir haben die Ohrringe auf anraten der Ärzte erst mal drin gelassen. Sie hatte auch keine Stecker bekommen, die man leichter ohne zu viele Schmerzen hätte rausnehmen können, sondern Kinderohrringe, die vorne geschlossen werden und dafür so eine Art Biegung oder Haken vorne haben. Um solche einzusetzen hatte man wahrscheinlich mit einer dickeren hollow needle die Ohrlöcher gemacht, so dass sie auch beim sofortigen Rausnehmen wahrscheinlich nicht mehr zugingen, meinte ein Doc. Meine Freundin war total down, weil ihre Schwiegermum wie es aussieht "gewonnen" hat. Nach dem Ausheilen sollen sie aber jetzt raus, dann werden wir weitersehen.
LG Susi

Gefällt mir

S
susiheels
26.07.21 um 15:00
In Antwort auf quackberry

Das Kind ist 6 Wochen alt und hat schon Ohrlöcher gestochen bekommen. Ich fasse es nicht. Das sind direkt schon 2 Punkte, die absolut inakzeptabel sind. 1. wurde der Wille des Kindes total übergangen. Ein Kind darf ruhig Ohrstecker tragen aber erst dann, wenn es dies bewusst möchte. 2. Hätte die Schwiegermutter dies niemals machen dürfen und der Juwelier sowieso nicht. An der Stelle deiner Freundin würde ich mich rechtlich beraten lassen und gegen den Juwelier vorgehen. Sie soll ihre Schwiegermutter dazu zwingen, ihr den Juwelier zu nennen. Ansonsten würde ich sie das Kind nie wieder sehen lassen und auch überlegen, gegen sie rechtliche Schritte einzuleiten. Wenn sie einsichtig ist und sich entschuldigt, würde ich das Kind trotzdem nie wieder alleine zu ihr lassen.

Danke für Deine Antwort, quackberry. Es war ja so, dass die Familie ihres Mannes, er ist ein sogenannter Hispanic, schon die ganze Zeit seitdem klar war, dass meine Freundin ein Mädchen bekommen würde, selbstverständlich davon ausging, dass gleich nach der Geburt Ohrlöcher gemacht werden, weil das so üblich sei. Auch haben sie nie verstanden, warum meine Freundin selbst keine Ohrlöcher hat. Meine Freundin war natürlich total down, weil ihre Schwiegermum wie es aussieht "gewonnen" hat. Nach dem Ausheilen sollen sie aber jetzt raus, dann werden wir weitersehen.
LG Susi

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

B
bblubb456
26.07.21 um 18:45
In Antwort auf susiheels

Hm, was diese Akkupunkturpunkte betrifft, da habe ich noch nie drüber nachgedacht. Aber wenn das stimmt, dann müssten ja fast alle Frauen schlechte Augen haben?
Mit dem schnellen wieder rausmachen ist das oder war das nicht so einfach, da der kleinen Jen nicht noch weitere Schmerzen zugefügt werden solltn. Wir waren ja bei zwei Docs die auch sagten erst mal ausheilen lassen. Sie hatte auch keine Stecker bekommen, die man leichter ohne zu viele Schmerzen hätte rausnehmen können, sondern Kinderohrringe, die vorne geschlossen werden und dafür so eine Art Biegung oder Haken vorne haben. Um solche einzusetzen hatte man wahrscheinlich mit einer dickeren hollow needle die Ohrlöcher gemacht, so dass sie auch beim sofortigen Rausnehmen wohl nicht mehr zugingen, meinte ein Doc. Meine Freundin ist total down, weil ihre Schwiegermum wie es aussieht "gewonnen" hat. Nach dem Ausheilen sollen sie aber jetzt raus, dann werden wir weitersehen.
LG Susi

Ich hab gedacht ich les nicht richtig... warum zur Hölle macht man einem wenige Wochen alten Säugling Löcher für Ohrringe mit einer Hollow Needle? Das sind kleine klassichen Ohrringe, das sind Piercings, und das sollte bei Säuglingen doch prinzipiell ein No-Go sein. Ich würd da echt nochmal nachhaken, wer die Löcher letztendlich gemacht hat und dort dann ggf. weitere Schritte unternehmen.

Was das Entfernen der Ohrringe betrifft, meinem Gefühl nach hätte ich sie trotzdem gleich wieder entfernen lassen, auch wenn es nochmal schmerzhaft ist.. laut meinem Kenntnisstand wäre die Wunde dann eher wieder zugewachsen als wenn sie durch die Ringe nun aktiv daran gehindert wird. Aber ich will da natürlich nicht sagen, dass ich das besser weiß als der Arzt... für mich würde wohl im Vordergrund stehen, ob bei einem sofoertigen Entfernen der Ringe ein höheres Verletzungs-/Infektionsrisiko für die Wunden bestehen würde. Aber jetzt sind die Löcher ja schon gut zwei Wochen alt, da erübrigt sich diese Überlegung wohl so oder so.

Ein Punkt der etwas untergegangen ist: Wie steht eigentlich der Vater des Kindes / Mann deiner Freundin zu dem ganzen? Ich würde deiner Freundin empfehlen, von ihm zu langen, dass er sich in der Angelegenheit völlig klar positioniert - und zwar auf der Seite deiner Freundin und dass das, was seine Eltern hier gemacht haben, einfach nicht geht. Selbst dann, wenn dies für ihn einen Bruch mit seinen Eltern bedeutet. Ein Vertrauensbruch war es ja bereits.

Ich weiß, dass es manche Nationalitäten gibt, in denen es Brauch ist, den Mädchen möglichst früh nach der Geburt Ohrringe machen zu lassen. Eine Kollegin aus Rumänien hat das bei ihrer Tochter auch machen lassen und war in dem Punkt ziemlich fest in ihrer Denkweise/Kultur verfahren. Aber ich denke bei ihr waren es normale Ohrlöcher ohne eine Hollow Needle. Und es ist nochmal etwas anderes, ob das direkt die Eltern entscheiden oder die Großeltern über den Willen der Eltern hinweg.

LG

Gefällt mir

S
susiheels
26.07.21 um 19:51
In Antwort auf bblubb456

Ich hab gedacht ich les nicht richtig... warum zur Hölle macht man einem wenige Wochen alten Säugling Löcher für Ohrringe mit einer Hollow Needle? Das sind kleine klassichen Ohrringe, das sind Piercings, und das sollte bei Säuglingen doch prinzipiell ein No-Go sein. Ich würd da echt nochmal nachhaken, wer die Löcher letztendlich gemacht hat und dort dann ggf. weitere Schritte unternehmen.

Was das Entfernen der Ohrringe betrifft, meinem Gefühl nach hätte ich sie trotzdem gleich wieder entfernen lassen, auch wenn es nochmal schmerzhaft ist.. laut meinem Kenntnisstand wäre die Wunde dann eher wieder zugewachsen als wenn sie durch die Ringe nun aktiv daran gehindert wird. Aber ich will da natürlich nicht sagen, dass ich das besser weiß als der Arzt... für mich würde wohl im Vordergrund stehen, ob bei einem sofoertigen Entfernen der Ringe ein höheres Verletzungs-/Infektionsrisiko für die Wunden bestehen würde. Aber jetzt sind die Löcher ja schon gut zwei Wochen alt, da erübrigt sich diese Überlegung wohl so oder so.

Ein Punkt der etwas untergegangen ist: Wie steht eigentlich der Vater des Kindes / Mann deiner Freundin zu dem ganzen? Ich würde deiner Freundin empfehlen, von ihm zu langen, dass er sich in der Angelegenheit völlig klar positioniert - und zwar auf der Seite deiner Freundin und dass das, was seine Eltern hier gemacht haben, einfach nicht geht. Selbst dann, wenn dies für ihn einen Bruch mit seinen Eltern bedeutet. Ein Vertrauensbruch war es ja bereits.

Ich weiß, dass es manche Nationalitäten gibt, in denen es Brauch ist, den Mädchen möglichst früh nach der Geburt Ohrringe machen zu lassen. Eine Kollegin aus Rumänien hat das bei ihrer Tochter auch machen lassen und war in dem Punkt ziemlich fest in ihrer Denkweise/Kultur verfahren. Aber ich denke bei ihr waren es normale Ohrlöcher ohne eine Hollow Needle. Und es ist nochmal etwas anderes, ob das direkt die Eltern entscheiden oder die Großeltern über den Willen der Eltern hinweg.

LG

Hi bblubb456,
danke für Deine Antwort. Wir waren insgesamt bei drei Docs, bei einem in ihrem Viertel war meine Freundin alleine und der Doc verstand angeblich das Problem überhaupt nicht... Die zwei Docs (eine Praxis), die wir hier bei uns, Manhattan, aufgesucht hatten, sagten erst mal ausheilen lassen, weil sie keine Stecker bekommen hatte, sondern Kinderohrringe, die vorne geschlossen werden. Einer der beiden, der einen spanisch klingendn Namen trug, meinte, um solche einzusetzen hatte man wahrscheinlich mit einer dickeren hollow needle die Ohrlöcher gemacht, also eben eine Annahme, aber fundiert, würde ich sagen. Du kennst so etwas? Ich hatte noch nie davon gehört.
Auch wie dick diese hollow needle wohl gewesen ist, weiss ich nicht und ihre Schwiegermum schweigt dazu.

Ja, ihr Mann ist keine Hilfe, er will nicht mit seiner Mum brechen deshalb (und mit seiner Familie). Ob er das gut findeet, weiss ich nicht, er ist ja auch an der Columbia und war angeblich auch für genderneutrale Erziehung, s sagt es meine Freundin jedenfalls. Aber meine Freundin meint, dass bei ihm andere Maßstäbe gelten würden, da er aus einer minority stammt. Aber diese Diskussinen an der Columbia kenne ich nur durch sie, ich kann mit ihren Freunden auch nichts anfangen, bzw. mit dereen Themen. 

Du meinst, die Ohrlöcher wären beim sofortigen Rausnehmen doch wieder zugegegangen? Oh Mann! Ob sie wohl dann nach dem Ausheilen wieder verschwinden, wie es meine Freundin denkt?
LG Susi

Gefällt mir

B
bblubb456
26.07.21 um 20:27
In Antwort auf susiheels

Hi bblubb456,
danke für Deine Antwort. Wir waren insgesamt bei drei Docs, bei einem in ihrem Viertel war meine Freundin alleine und der Doc verstand angeblich das Problem überhaupt nicht... Die zwei Docs (eine Praxis), die wir hier bei uns, Manhattan, aufgesucht hatten, sagten erst mal ausheilen lassen, weil sie keine Stecker bekommen hatte, sondern Kinderohrringe, die vorne geschlossen werden. Einer der beiden, der einen spanisch klingendn Namen trug, meinte, um solche einzusetzen hatte man wahrscheinlich mit einer dickeren hollow needle die Ohrlöcher gemacht, also eben eine Annahme, aber fundiert, würde ich sagen. Du kennst so etwas? Ich hatte noch nie davon gehört.
Auch wie dick diese hollow needle wohl gewesen ist, weiss ich nicht und ihre Schwiegermum schweigt dazu.

Ja, ihr Mann ist keine Hilfe, er will nicht mit seiner Mum brechen deshalb (und mit seiner Familie). Ob er das gut findeet, weiss ich nicht, er ist ja auch an der Columbia und war angeblich auch für genderneutrale Erziehung, s sagt es meine Freundin jedenfalls. Aber meine Freundin meint, dass bei ihm andere Maßstäbe gelten würden, da er aus einer minority stammt. Aber diese Diskussinen an der Columbia kenne ich nur durch sie, ich kann mit ihren Freunden auch nichts anfangen, bzw. mit dereen Themen. 

Du meinst, die Ohrlöcher wären beim sofortigen Rausnehmen doch wieder zugegegangen? Oh Mann! Ob sie wohl dann nach dem Ausheilen wieder verschwinden, wie es meine Freundin denkt?
LG Susi

Oh, ihr seid also in den USA? Da gelten natürlich andere Regeln/Gesetze und befürchte da sind die Regelungen zum Schutz von Kindern nicht so "einschränkend" wie in Deutschland.

Eine "Hollow Needle" ist im Grunde ein Metallrohr (wie bei einer Spritze), mit dem das Körpergewebe in der Mitte richtig "rausgestanzt" wird. So wird es auch bei anderen Piercings gemacht. Bei klassischen Ohrringen wie ich sie kenne werden aber in der Regel (zumindest bei uns) normale Nadeln (wie Stecknadeln) verwendet, die nichts von dem Gewebe rausstanzen. Deshalb verheilt das auch besser.

Mein Punkt ist: Selbst wenn du dich verletzt und z.B. etwas Haut abschürfst, wächst das im Normalfall wieder zu und das Gewebe erneuert sich zu einem gewissen Grad. Gerade bei Neugeborenen sollte das auch noch viel besser funktionieren als z.B. bei Erwachsenen. Dadurch, dass der Ring aber im Weg ist, bildet sich an der Stelle wo die Wunde ist dann Narbengewebe oder Hautgewebe, das wie wunde Stelle schützt. Und wenn das mal da ist, kann die Stelle nicht mehr richtig zuwachsen, da eben dieses Gewebe im Weg ist.

Die Ärzte haben hier wohl mehr oder weniger ihr eigenes Weltbild... wenn es für sie normal ist, Neugeborenen solche Löcher stechen zu lassen, wieso sollten sie dann ein Problem sehen? Und was der eine Arzt gemeint hat ist wohl wenn der Ohrring selbst etwas dicker ist und durch das Loch hindurch geht, dann hätte man wohl das Gewebe im Ohrläppchen mit so einer Hollow-Nadel rausgestanzt, damit das Loch groß genug für den Ring ist - während für klassische Ohrringe ja nur die dünne Nadel durch das Ohrläppchen hätte gehen müssen.

Was den Mann deiner Freundin angeht... das klingt nach den typischen Kulturinterschieden, und da ist es eben schwiedig wenn man da den Standpunkt nicht von vorn herein unmissverständlich klärt/absteckt. In unserer Kultur ist es so, dass man als aller erstes seinem Ehepartner gegenüber verantwortlich ist - wenn die eigenen Eltern einen höheren Rand als der Ehepartner einnehmen, sind Konflikte mehr oder weniger vorprogrammiert. Zumindest wenn man eine respektvolle Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe erwartet.

Ich halte übrigens nichts von dem ganzen "Gender-Hype" (sorry, wenn das jetzt ein bisschen abwertend klingt), aber mindestens genau so wenig halte ich von den Rollenbildern in die Jungen und Mädchen gepresst werden. Was ich wirklich wichtig finde ist der Respekt vor dem eigenen Körper bzw. vor dem Körper des Kindes. Also dass das Kind auch lernt, sein biologisches Geschlecht anzunehmen und zu respektieren - darüber hinaus aber jegliche Freiheiten in seiner Entwicklung hat, unabhängig von Rollenbildern und Schubladendenken. Und in dem Punkt sehe ich das mit den erzwungenen Ohrringen eben als einen schweren Eingriff... bzw. dass das Kind dadurch mit der Erfahrung aufwächst, dass andere über seinen Körper hinweg bestimmen, nur weil es ein bstimmtes biologisches Geschlecht hat. Und ich bin im Übrigen der Ansicht, dass gerade aus solchen Erfahrungen oftmals die Abwehr gegen das eigene biologische Geschlecht entsteht... das praktisch als Sündenbock für die körperliche und emotionale "Gewalt" herhalten muss, die man erfahren hat. Diese Aspekte und psychologischen Einflüsse werden mir bei den ganzen Gender-Diskussionen leider zu sehr ausgeblendet, drum versuche ich mich auf das einzuschränken was wirklich relevant ist: Der bedingungslose Respekt vor dem menschlichen Körper...
 

Gefällt mir

S
susiheels
26.07.21 um 21:00
In Antwort auf bblubb456

Oh, ihr seid also in den USA? Da gelten natürlich andere Regeln/Gesetze und befürchte da sind die Regelungen zum Schutz von Kindern nicht so "einschränkend" wie in Deutschland.

Eine "Hollow Needle" ist im Grunde ein Metallrohr (wie bei einer Spritze), mit dem das Körpergewebe in der Mitte richtig "rausgestanzt" wird. So wird es auch bei anderen Piercings gemacht. Bei klassischen Ohrringen wie ich sie kenne werden aber in der Regel (zumindest bei uns) normale Nadeln (wie Stecknadeln) verwendet, die nichts von dem Gewebe rausstanzen. Deshalb verheilt das auch besser.

Mein Punkt ist: Selbst wenn du dich verletzt und z.B. etwas Haut abschürfst, wächst das im Normalfall wieder zu und das Gewebe erneuert sich zu einem gewissen Grad. Gerade bei Neugeborenen sollte das auch noch viel besser funktionieren als z.B. bei Erwachsenen. Dadurch, dass der Ring aber im Weg ist, bildet sich an der Stelle wo die Wunde ist dann Narbengewebe oder Hautgewebe, das wie wunde Stelle schützt. Und wenn das mal da ist, kann die Stelle nicht mehr richtig zuwachsen, da eben dieses Gewebe im Weg ist.

Die Ärzte haben hier wohl mehr oder weniger ihr eigenes Weltbild... wenn es für sie normal ist, Neugeborenen solche Löcher stechen zu lassen, wieso sollten sie dann ein Problem sehen? Und was der eine Arzt gemeint hat ist wohl wenn der Ohrring selbst etwas dicker ist und durch das Loch hindurch geht, dann hätte man wohl das Gewebe im Ohrläppchen mit so einer Hollow-Nadel rausgestanzt, damit das Loch groß genug für den Ring ist - während für klassische Ohrringe ja nur die dünne Nadel durch das Ohrläppchen hätte gehen müssen.

Was den Mann deiner Freundin angeht... das klingt nach den typischen Kulturinterschieden, und da ist es eben schwiedig wenn man da den Standpunkt nicht von vorn herein unmissverständlich klärt/absteckt. In unserer Kultur ist es so, dass man als aller erstes seinem Ehepartner gegenüber verantwortlich ist - wenn die eigenen Eltern einen höheren Rand als der Ehepartner einnehmen, sind Konflikte mehr oder weniger vorprogrammiert. Zumindest wenn man eine respektvolle Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe erwartet.

Ich halte übrigens nichts von dem ganzen "Gender-Hype" (sorry, wenn das jetzt ein bisschen abwertend klingt), aber mindestens genau so wenig halte ich von den Rollenbildern in die Jungen und Mädchen gepresst werden. Was ich wirklich wichtig finde ist der Respekt vor dem eigenen Körper bzw. vor dem Körper des Kindes. Also dass das Kind auch lernt, sein biologisches Geschlecht anzunehmen und zu respektieren - darüber hinaus aber jegliche Freiheiten in seiner Entwicklung hat, unabhängig von Rollenbildern und Schubladendenken. Und in dem Punkt sehe ich das mit den erzwungenen Ohrringen eben als einen schweren Eingriff... bzw. dass das Kind dadurch mit der Erfahrung aufwächst, dass andere über seinen Körper hinweg bestimmen, nur weil es ein bstimmtes biologisches Geschlecht hat. Und ich bin im Übrigen der Ansicht, dass gerade aus solchen Erfahrungen oftmals die Abwehr gegen das eigene biologische Geschlecht entsteht... das praktisch als Sündenbock für die körperliche und emotionale "Gewalt" herhalten muss, die man erfahren hat. Diese Aspekte und psychologischen Einflüsse werden mir bei den ganzen Gender-Diskussionen leider zu sehr ausgeblendet, drum versuche ich mich auf das einzuschränken was wirklich relevant ist: Der bedingungslose Respekt vor dem menschlichen Körper...
 

Ui, danke für die Erklärung mit der hollow needle, klingt ja echt etwas brutal mit dem Herausstanzen... War hoffentlich nicht so schmerzhaft, wie der eine Doc meinte? Aber Du hast auch Recht, würde ich sagen, was die Stärrke des Ohrringdrahtes betrifft, sind schon ziemlich stark. 
Wäre ja auch irgendwie logisch, wenn maan in diesen kulturellen Kreisen den Mädchen die Ohrlöcher so macht, dass sie nicht mehr zuwachsen, wozu auch? Wenn das dazu gehört.
Immerhin meinte der eine Doc noch, ihre Ohrlöcher seien sehr professionell und symmetrisch und am richtigen Punkt gestochen worden und nicht entzündet. 
Meine Freundin will sie ihrer Tochter aber nach der Ausheilung (wohl 6 Wochen, also in ca. 4 Wochen) in jedem Fall wieder rausnehmen lassen. 
Ich bin echt gespannt, wie ihre Ohren dann aussehen werden.

Gefällt mir

A
aminamarie
27.07.21 um 13:38
In Antwort auf user255825478

Dann zieh es Mädchenhaft an mein Gott, und ist doch egal für was Fremde das Baby halten, die haben am Wagen eh nichts verloren

Ist aber schon was anderes finde ich. Also klar wie ein Mädchen anziehen aber Ohrringe gehören doch voll dazu finde ich.

Gefällt mir

ilovethelove
ilovethelove
27.07.21 um 17:14

Ich finde es auch noch recht früh, ein 6 wochen altes baby so lange bei der oma zu parken, dass sie Ohrlöcher stechen lassen kann 🙈 aber ich bin eine helimama und deine freundin hatte sicher ihre gründe. 

Gefällt mir

S
susiheels
28.07.21 um 9:36
In Antwort auf ilovethelove

Ich finde es auch noch recht früh, ein 6 wochen altes baby so lange bei der oma zu parken, dass sie Ohrlöcher stechen lassen kann 🙈 aber ich bin eine helimama und deine freundin hatte sicher ihre gründe. 

Hi, es war gar nicht lange, eine Stunde etwa. Die ma hatte das wohl "gut" geplant... (In der Familie wurde meine Freundin eh als etwas merkwürdig angesehen,da sie selber keine Ohrringe trägt und nie Ohrlöcher hatte.)

Gefällt mir

S
susiheels
28.07.21 um 9:37
In Antwort auf susiheels

Hi, es war gar nicht lange, eine Stunde etwa. Die ma hatte das wohl "gut" geplant... (In der Familie wurde meine Freundin eh als etwas merkwürdig angesehen,da sie selber keine Ohrringe trägt und nie Ohrlöcher hatte.)

Oma (Ich sollte schlafen gehen.)

Gefällt mir

S
susiheels
17.09.21 um 12:24

Ein Update:
Jetzt sind die Ohrringe bei Jen nach fast 10 Wochen wieder rausgemacht worden. Meine Freundin wollte es unbedingt und ich habe ihr dann geholfen damit sie nichts falsch macht, naja. Die kleine Jen sieht jetzt ganz anders aus ohne Schmuck, irgendwie nackt. Die Ohrlöcher sind aber deutlich sichtbar, ich bilde mir ein, man sieht sogar dass ein Stück vom Ohrläppchen quasi ausgestanzt wurde aber vielleicht irre ich mich auch. Meine Freundin hofft ja, dass sie wieder zuwachsen

Gefällt mir

S
susiheels
17.09.21 um 12:29
In Antwort auf bblubb456

Oh, ihr seid also in den USA? Da gelten natürlich andere Regeln/Gesetze und befürchte da sind die Regelungen zum Schutz von Kindern nicht so "einschränkend" wie in Deutschland.

Eine "Hollow Needle" ist im Grunde ein Metallrohr (wie bei einer Spritze), mit dem das Körpergewebe in der Mitte richtig "rausgestanzt" wird. So wird es auch bei anderen Piercings gemacht. Bei klassischen Ohrringen wie ich sie kenne werden aber in der Regel (zumindest bei uns) normale Nadeln (wie Stecknadeln) verwendet, die nichts von dem Gewebe rausstanzen. Deshalb verheilt das auch besser.

Mein Punkt ist: Selbst wenn du dich verletzt und z.B. etwas Haut abschürfst, wächst das im Normalfall wieder zu und das Gewebe erneuert sich zu einem gewissen Grad. Gerade bei Neugeborenen sollte das auch noch viel besser funktionieren als z.B. bei Erwachsenen. Dadurch, dass der Ring aber im Weg ist, bildet sich an der Stelle wo die Wunde ist dann Narbengewebe oder Hautgewebe, das wie wunde Stelle schützt. Und wenn das mal da ist, kann die Stelle nicht mehr richtig zuwachsen, da eben dieses Gewebe im Weg ist.

Die Ärzte haben hier wohl mehr oder weniger ihr eigenes Weltbild... wenn es für sie normal ist, Neugeborenen solche Löcher stechen zu lassen, wieso sollten sie dann ein Problem sehen? Und was der eine Arzt gemeint hat ist wohl wenn der Ohrring selbst etwas dicker ist und durch das Loch hindurch geht, dann hätte man wohl das Gewebe im Ohrläppchen mit so einer Hollow-Nadel rausgestanzt, damit das Loch groß genug für den Ring ist - während für klassische Ohrringe ja nur die dünne Nadel durch das Ohrläppchen hätte gehen müssen.

Was den Mann deiner Freundin angeht... das klingt nach den typischen Kulturinterschieden, und da ist es eben schwiedig wenn man da den Standpunkt nicht von vorn herein unmissverständlich klärt/absteckt. In unserer Kultur ist es so, dass man als aller erstes seinem Ehepartner gegenüber verantwortlich ist - wenn die eigenen Eltern einen höheren Rand als der Ehepartner einnehmen, sind Konflikte mehr oder weniger vorprogrammiert. Zumindest wenn man eine respektvolle Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe erwartet.

Ich halte übrigens nichts von dem ganzen "Gender-Hype" (sorry, wenn das jetzt ein bisschen abwertend klingt), aber mindestens genau so wenig halte ich von den Rollenbildern in die Jungen und Mädchen gepresst werden. Was ich wirklich wichtig finde ist der Respekt vor dem eigenen Körper bzw. vor dem Körper des Kindes. Also dass das Kind auch lernt, sein biologisches Geschlecht anzunehmen und zu respektieren - darüber hinaus aber jegliche Freiheiten in seiner Entwicklung hat, unabhängig von Rollenbildern und Schubladendenken. Und in dem Punkt sehe ich das mit den erzwungenen Ohrringen eben als einen schweren Eingriff... bzw. dass das Kind dadurch mit der Erfahrung aufwächst, dass andere über seinen Körper hinweg bestimmen, nur weil es ein bstimmtes biologisches Geschlecht hat. Und ich bin im Übrigen der Ansicht, dass gerade aus solchen Erfahrungen oftmals die Abwehr gegen das eigene biologische Geschlecht entsteht... das praktisch als Sündenbock für die körperliche und emotionale "Gewalt" herhalten muss, die man erfahren hat. Diese Aspekte und psychologischen Einflüsse werden mir bei den ganzen Gender-Diskussionen leider zu sehr ausgeblendet, drum versuche ich mich auf das einzuschränken was wirklich relevant ist: Der bedingungslose Respekt vor dem menschlichen Körper...
 

Hi bblubb456,
Du hattest ja am ausführlichsten geantwortet und viele Dinge erklärt, danke nochmal dafür. Ich habe ein Update gepostet, hier nochmal unter "Deinen" Teil der Diskussion.
Die Ohrringe bei Jen sind nach fast 10 Wochen wieder rausgemacht worden, Meine Freundin wollte es unbedingt und ich habe ihr dann geholfen damit sie nichts falsch macht, naja. Die kleine Jen sieht jetzt natürlich ganz anders aus ohne Schmuck, irgendwie nackt. Die Ohrlöcher sind aber sehr deutlich sichtbar, ich bilde mir ein, man sieht sogar dass ein Stück vom Ohrläppchen quasi ausgestanzt wurde aber vielleicht irre ich mich ja. Meine Freundin hofft ja, dass sie jetzt wieder zuwachsen...

Gefällt mir

B
bblubb456
17.09.21 um 20:00
In Antwort auf susiheels

Hi bblubb456,
Du hattest ja am ausführlichsten geantwortet und viele Dinge erklärt, danke nochmal dafür. Ich habe ein Update gepostet, hier nochmal unter "Deinen" Teil der Diskussion.
Die Ohrringe bei Jen sind nach fast 10 Wochen wieder rausgemacht worden, Meine Freundin wollte es unbedingt und ich habe ihr dann geholfen damit sie nichts falsch macht, naja. Die kleine Jen sieht jetzt natürlich ganz anders aus ohne Schmuck, irgendwie nackt. Die Ohrlöcher sind aber sehr deutlich sichtbar, ich bilde mir ein, man sieht sogar dass ein Stück vom Ohrläppchen quasi ausgestanzt wurde aber vielleicht irre ich mich ja. Meine Freundin hofft ja, dass sie jetzt wieder zuwachsen...

Danke, dass du an mich gedacht hast und mir extra nochmal antwortest. Auch wenn der Inhalt etwas traurig ist... das mit dem "ausgestanzt" passt leider zu der "hollow needle" von der du geschrieben hast. Ich drück euch die Daumen, dass sich da vielleicht aufgrund des geringen Alters doch noch was regenerieren kann. LG

Gefällt mir

S
susiheels
18.09.21 um 14:11
In Antwort auf bblubb456

Danke, dass du an mich gedacht hast und mir extra nochmal antwortest. Auch wenn der Inhalt etwas traurig ist... das mit dem "ausgestanzt" passt leider zu der "hollow needle" von der du geschrieben hast. Ich drück euch die Daumen, dass sich da vielleicht aufgrund des geringen Alters doch noch was regenerieren kann. LG

Danke für das Daumen drücken! Ich weiss gar nicht mehr, was ich denken soll, lol. Ich hatte mich so an den Anblick von Jen mit ihren funkelnden Ohrringen gewöhnt und ja auch die Pflege übernommen, da ihre Mum das nicht konnte oder wollte oder so. Sie hofft ja eben, dass die Löcher wieder von allein zuwachsen, aber ist das realistisch?
Wir hatten gestern zufällig einen Doc bei uns zu Gast und ich habe ihn gefragt. Er meinte, dass man es wegen der Art des Stechens richtig nähen müsste, sonst bleibt es. Und es klebt dann höchstens irgendwie zu und kann sich darunter auch entzünden dann... Er meinte, man sollte ca. einmal pro Woche mit Babyöl eine stumpfe Nadel durch die Löcher machen, damit das nicht passiert, naja das wäre sicher das letzte, was meine Freundin hören wollte (Ich habe ihr (noch) nichts davon erzählt.)
Oh Mann, alles nur wegen der Schwiegermutter auf der einen und diesem Genderzeug auf der anderen Seite.
LG

Gefällt mir

B
bblubb456
18.09.21 um 15:20
In Antwort auf susiheels

Danke für das Daumen drücken! Ich weiss gar nicht mehr, was ich denken soll, lol. Ich hatte mich so an den Anblick von Jen mit ihren funkelnden Ohrringen gewöhnt und ja auch die Pflege übernommen, da ihre Mum das nicht konnte oder wollte oder so. Sie hofft ja eben, dass die Löcher wieder von allein zuwachsen, aber ist das realistisch?
Wir hatten gestern zufällig einen Doc bei uns zu Gast und ich habe ihn gefragt. Er meinte, dass man es wegen der Art des Stechens richtig nähen müsste, sonst bleibt es. Und es klebt dann höchstens irgendwie zu und kann sich darunter auch entzünden dann... Er meinte, man sollte ca. einmal pro Woche mit Babyöl eine stumpfe Nadel durch die Löcher machen, damit das nicht passiert, naja das wäre sicher das letzte, was meine Freundin hören wollte (Ich habe ihr (noch) nichts davon erzählt.)
Oh Mann, alles nur wegen der Schwiegermutter auf der einen und diesem Genderzeug auf der anderen Seite.
LG

Lass das mit dem "Genderzeug" bitte mal beiseite. Es geht hier um den Respekt vor dem menschlichen Körper und dessen Unversehrtheit, insbesondere bei Kindern die noch nicht für sich selbst entscheiden können. Und dass ihnen nicht einfach irgendwelche Verletzungen zugefügt bzw. Körpergewebe "rausgestanzt" wird, nur weil ein paar Erwachsene das "hübsch" finden.

Gefällt mir

S
susiheels
18.09.21 um 15:35
In Antwort auf bblubb456

Lass das mit dem "Genderzeug" bitte mal beiseite. Es geht hier um den Respekt vor dem menschlichen Körper und dessen Unversehrtheit, insbesondere bei Kindern die noch nicht für sich selbst entscheiden können. Und dass ihnen nicht einfach irgendwelche Verletzungen zugefügt bzw. Körpergewebe "rausgestanzt" wird, nur weil ein paar Erwachsene das "hübsch" finden.

Ja, da hast Du voll recht. Ich meinte ja nur den Gegensatz zwischen der Handlung der Schwiegermutter und der auch rigorosen Haltung meiner Freundin. Ich weiß auch nicht, was jetzt das Beste ist für Jen. Unnötige Schmerzen sollte man ihr aber nicht zufügen, finde ich.

Gefällt mir

D
dickunddoof
21.09.21 um 18:28
In Antwort auf susiheels

Ja, da hast Du voll recht. Ich meinte ja nur den Gegensatz zwischen der Handlung der Schwiegermutter und der auch rigorosen Haltung meiner Freundin. Ich weiß auch nicht, was jetzt das Beste ist für Jen. Unnötige Schmerzen sollte man ihr aber nicht zufügen, finde ich.

Ich finde es irgendwie komisch, was du hier so schreibst,

Jetzt wo die Ohrringe draußen sind, besteht die Gefahr, dass sich die Löcher entzünden? Und deshalb sollten sie regelmäßig durchstochen werden? Mit BabyÖl?
Wenn man möchte, dass sich eine Wunde nicht entzündet, sollte sie dann nicht vernünftig  desinfiziert werden? Das macht man mit BabyÖl? Habe ich ja noch nie gehört.
Und wieso entzündet sch die Wunde eher, wenn die Ohrringe raus sind? Wieso nicht, solange sie noch im Ohr sind? 

Gefällt mir

S
susiheels
22.09.21 um 12:40
In Antwort auf dickunddoof

Ich finde es irgendwie komisch, was du hier so schreibst,

Jetzt wo die Ohrringe draußen sind, besteht die Gefahr, dass sich die Löcher entzünden? Und deshalb sollten sie regelmäßig durchstochen werden? Mit BabyÖl?
Wenn man möchte, dass sich eine Wunde nicht entzündet, sollte sie dann nicht vernünftig  desinfiziert werden? Das macht man mit BabyÖl? Habe ich ja noch nie gehört.
Und wieso entzündet sch die Wunde eher, wenn die Ohrringe raus sind? Wieso nicht, solange sie noch im Ohr sind? 

Hey, danke für Deine Antwort oder Nachfrage. Ja stimmt, ich habe mich auch etwas gewundert über das was der Doc mir sagte aber wahrscheinlich habe ich das falsch oder unverständlich geschrieben. Also nochmal:

- Die Ohrlöcher bei Jen (damals 6 Wochen alt) wurden gegen den Willen meiner Freundin gestochen und gleich so Kinderohrringe mit Verschluß vorne reingemacht. Wahrscheinlich wurde das Loch mit einer dickeren hollow needle gestochen.
- Da sie nicht ohne weitere Schmerzen für Jen sofort entfernbar waren, hat meine Freundin auf Anraten des Docs schweren Herzens entschieden die Ohrringe drin zu lassen bis die Ohrlöcher ausgeheilt waren. (Meine Freundin hat selbst keine Ohrlöcher.)
- Nach 10 Wochen kamen die Ohrringe schmerzfrei wieder raus. Der Doc sagte. ihre Ohrlöcher seien perfekt abgeheilt, also nicht wund oder so. Die Ohrlöcher sind nun deutlich sichtbar und m.E. auch ziemlich groß.
- Meine Freundin hofft, dass sie nun wieder zuwachsen werden und will gar nichts dran machen.
- Der Doc meinte aber, dass das (wegen dieser hollow needle) wahrscheinlich nicht passieren wird, ohne eine kleine OP, bei der das Ohrloch wieder zugenäht wird.
- Er meinte weiter, wenn man nichts macht, besteht die Gefahr, dass es s aussieht, als ob es zugewachsen ist, aber in Wirklichkeit sich Talk oder so etwas drin sammelt und das Loch verklebt. Das kann sich dann eben wohl auch entzünden...
- Deshalb empfahl er mir (meine Freundin wurde da zu hysterisch), dass man einmal die Woche mit einem Pflegemittel und einer stumpfen Nadel durchsticht.
- Aber das hätte natürlich zur Folge, dass die Löcher dann garantiert nicht von alleine zuwachsen,

Oh Mann, und alles wegen der (übergriffigen) Schwiegermum.

Ich hoffe, es ist nun verständlicher?

Es bleibt nun aber die Frage, was das beste ist.

LG Susi

Gefällt mir

A
aminamarie
23.09.21 um 21:04
In Antwort auf susiheels

Hey, danke für Deine Antwort oder Nachfrage. Ja stimmt, ich habe mich auch etwas gewundert über das was der Doc mir sagte aber wahrscheinlich habe ich das falsch oder unverständlich geschrieben. Also nochmal:

- Die Ohrlöcher bei Jen (damals 6 Wochen alt) wurden gegen den Willen meiner Freundin gestochen und gleich so Kinderohrringe mit Verschluß vorne reingemacht. Wahrscheinlich wurde das Loch mit einer dickeren hollow needle gestochen.
- Da sie nicht ohne weitere Schmerzen für Jen sofort entfernbar waren, hat meine Freundin auf Anraten des Docs schweren Herzens entschieden die Ohrringe drin zu lassen bis die Ohrlöcher ausgeheilt waren. (Meine Freundin hat selbst keine Ohrlöcher.)
- Nach 10 Wochen kamen die Ohrringe schmerzfrei wieder raus. Der Doc sagte. ihre Ohrlöcher seien perfekt abgeheilt, also nicht wund oder so. Die Ohrlöcher sind nun deutlich sichtbar und m.E. auch ziemlich groß.
- Meine Freundin hofft, dass sie nun wieder zuwachsen werden und will gar nichts dran machen.
- Der Doc meinte aber, dass das (wegen dieser hollow needle) wahrscheinlich nicht passieren wird, ohne eine kleine OP, bei der das Ohrloch wieder zugenäht wird.
- Er meinte weiter, wenn man nichts macht, besteht die Gefahr, dass es s aussieht, als ob es zugewachsen ist, aber in Wirklichkeit sich Talk oder so etwas drin sammelt und das Loch verklebt. Das kann sich dann eben wohl auch entzünden...
- Deshalb empfahl er mir (meine Freundin wurde da zu hysterisch), dass man einmal die Woche mit einem Pflegemittel und einer stumpfen Nadel durchsticht.
- Aber das hätte natürlich zur Folge, dass die Löcher dann garantiert nicht von alleine zuwachsen,

Oh Mann, und alles wegen der (übergriffigen) Schwiegermum.

Ich hoffe, es ist nun verständlicher?

Es bleibt nun aber die Frage, was das beste ist.

LG Susi

Warum trägt sie nicht einfach weiter ihre Ohrringe?

Gefällt mir

L
lauras1999
Gestern um 15:19

Lese ich das richtig? Einem 6 Wochen altem Kind wurden heimlich Ohrlöcher gestochen?
Die Alte hat wohl nicht alle Bytes im Speicher! Und wenn das noch so süß aussieht. Ich würde die Ohrringe ganz schnell entfernen oder vom Kinderarzt entfernen lassen. Das hat nichts mit genderneutraler Erziehung zu tun, sondern das an ein 6 Monate altes kein Schmuck gehört.

Abgesehen davon halte ich nichts von genderneutraler Erziehung. Mädchen sollen Mädchen sein, aber Mädchen können auch Pilotin, Baggerfahrerin oder sonst etwas werden.

Gefällt mir