Home / Forum / Mein Baby / Öl in den Brei???

Öl in den Brei???

18. Dezember 2007 um 8:57

Hallo!

Hab da mal ein paar Fragen. Mein Sohn, trinkt Fasche, und hatte einmal pro Tag Stuhlgang ( selten nur jeden 2.Tag) Er wird am Sonntag 4 Monate, und wir haben schon etwas Früh Karotte ausprobiert. Findet er auch toll. Jetzt ist der Stuhl logischerweise etwas fester. Hab jetzt schon ein paar mal gelesen, das einige etwas Öl mit in den Brei geben. Kann man das in jeden Brei geben, oder nur Gemüse? Wieviel Öl? Ist es egal welches Öl? Sonnenblume, Oliven, Rapsöl?

Hoffe auf viele Antworten!

Grüßle Kamami

Mehr lesen

18. Dezember 2007 um 9:39

Hallo
Am besten ist Rapsöl, Sonnenblumenöl geht aber auch. Olivenöl sollte man nicht nehmen (warum weiß ich nicht). empfohlen wird, bis zum 10. Monat in jeden Brei, auch Abends und Nachmittags, einen Teelöffel Öl (oder Butter) zu geben, weil in allen Fertigbreis zu wenig Fett und Kalorien drin ist. Ab dem 10. Monat soll sogar noch mehr rein. Bei der Verdauung hilfts ja auch. es kann aber sein, dass das Verdauungssystem von deinem Zwerg auch so ein paar Tage braucht, bis es sich an den Brei gewöhnt hat.
LG Attica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 9:41

Huhu
für die gehirnenwicklung ist fett enorm wichtig.
ich nehme was ich gerade da habe (sonnenblumen, diestel, raps), außer olivenöl, denn das hat einen zu starken eigengeschmack, finde ich. manche geben auch butter rein, aber das mag ich nicht, weil es ein tierisches fett ist, ohne ungesättigte fettsäuren.
wieviel? hmm... nen kleinen schuss, vielleicht einen gestrichenen teelöffel pro glas?!
ich bin erst bei gemüse, deshab geb ich es nur in gemüse, werde da aber wohl auch bei bleiben...

gruß,
rebahh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 9:43
In Antwort auf tamera_12699467

Huhu
für die gehirnenwicklung ist fett enorm wichtig.
ich nehme was ich gerade da habe (sonnenblumen, diestel, raps), außer olivenöl, denn das hat einen zu starken eigengeschmack, finde ich. manche geben auch butter rein, aber das mag ich nicht, weil es ein tierisches fett ist, ohne ungesättigte fettsäuren.
wieviel? hmm... nen kleinen schuss, vielleicht einen gestrichenen teelöffel pro glas?!
ich bin erst bei gemüse, deshab geb ich es nur in gemüse, werde da aber wohl auch bei bleiben...

gruß,
rebahh

Ach ja...
ich glaube olivenöl soll man auch nicht nehmen, weil es nur kalt gepresst ist und deshalb nicht so rein ist. hab ich mal gehört, keine ahnung ob es stimmt. nehm es sowieso nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 10:13

Wow
ihr macht da ja viel rein

ich koche manchmal selber und mache auf gut 2-3 kilo fertig gekochtes gemüse 1 esslöffel sonnenblumenöl rein...

nie öl ins fertigglas...

der kinderarzt sagt, das reicht total aus, sie bekommt ja auch noch milch morgens und abends und da ist auch genug fett für den ganzen tag drin...

meine kleine kommt damit prima aus und wächst und gedeiht...sie ist sogar sehr propper und völlig normal entwickelt..

warum macht ihr soo viel öl ins essen, gibts dafür einen grund??

lg
kessie+sarah *6 monate*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 10:20

Hi
Ich hab immer (wenn ich allein gekochtes hab) 1 Teeloeffel Oliven Oel in den Gemuese/Fleisch Brei getan. Hat nicht geschadet. Al ich meine Katin gefragt hatte was fuer oel ich denn benutzen solle meinte Sie damals das Oliven Oel das beste sei da es nicht verduennt wird mit anderen Oelen.

Weiss nicht ob das jetzt falsch war oder nicht, aber ich meine ein Artzt muesste es doch wissen ....oder?

lg
el

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 10:21

Noch mal
Katin= Kinder Aertztin sorry fuer den Fehler
el

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 10:31

In Fertiggläschen soll kein Öl,
da ist genug drinne, aber wenn man selber Brei kocht, sollte man Öl hinzufügen.
Mein KiA erklärte mir, dass man sich schon übergewichtige Kinder ranzüchten kann, wenn man in die Fertiggläschen auch noch Öl hineintut, denn die Fettzellen bilden sich und wachsen. Und einmal gewachsene Fettzellen, bleiben ein Leben lang. Wenn man abnimmt, entleeren diese sich lediglich, "sterben" aber nie und warten nur darauf, bei der nächsten Sünde sich wieder was zu holen und wieder aufzuleben. Ein Organismus, der über weniger Fettzellen verfügt, scheidet einen Teil des überschüssig zugeführten Fettes wieder aus... ein von Baby an schön auf Fettbildung ausgerichtetr Organismus, legt das Fett sofort in den Zellen an.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 18:17

Hi!
An Gläschen würde ich nicht unbedingt noch Öl machen. Allerdings habe ich auch fast nie Gläschen gegeben, sondern immer selber gekocht. Da musst Du auf jeden Fall Öl dranmachen. Pro Portion ca. 1 EL. Einmal ist das wichtig, damit die Vitamine im Essen gespalten und damit vom Körper aufgenommen werden kann, und es macht den Stuhl etwas weicher, was anfangs schon eine ziemliche Erleichterung für die Kleenen darstellt.

Du solltest aber darauf achten, dass das Öl NICHT kaltgepresst ist (wie z.B. Olivenöl)!!! In diesm Öl sind noch alle Rückstände enthalten, die der Organismus des Babys noch nicht verarbeiten kann. Das Öl läuft unter der Bezeichnung "Rohkost", genauso wie z.B. Honig, und damit sollte man erst nach 12 Monaten anfangen.
Das Öl sollte das ganz einfache RAFFINIERTE Öl sein. Das ist das einfache Sonnenenblumen- oder Pflanzenöl, welches Du in jedem Discounter findest. Vielleicht findest Du auch das "billige" raffinierte Rapsöl (z.B. im Kaufland), das ist dann das Beste!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 19:05

Rapsöl
soll sich positiv auf die Gehirnentwicklung auswirken. Vor drei Jahren habe ich mich sehr viel damit beschäftigt, und da war es noch so, dass man zwei Teelöffel zu den Gläschen geben sollte. Ich weiß aber nicht, ob das heute noch genauso ist.
Du kannst auch Pastinake mal ausprobieren, ist auch empfohlen für Kinder ab 4 Monaten. Das wirkt nicht festigend, sondern regulierend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 19:18

Also,
damals war es wirklich so, zwei TL! Und rechnen kann ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 19:34

Damals
war es ein großes Gläschen Mais, Kartoffel, Geflügel, das es heute nicht mehr gibt. Leider.
Mal sehen, was unser Kleiner dann in vier Monaten bekommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2007 um 12:37

Da...
... streiten sich dann definitiv die Geister.

Meine Hebi ist gerade mal mitte 20. Man kann also nicht von Nachkriegszeit sprechen. Sie hat es so gelernt und auch in den meisten Kochbüchern für Baby-Mahlzeiten ist das so beschrieben.
Ein Esslöffel ist nicht viel - kommt vielleicht auch auf den Löffel an
Wenn man am Anfang anfängt zuzufüttern haut bestimmt noch keiner Fleisch ans Gemüse. Mit nur ein paar Trofen Öl hätte meine Maus Verstopfung wie nichts gehabt.

Meine Tochter ist jetzt 1 1/2 und rennt wie eine bekloppte durch die Gegend. Sie braucht viele Kalorien, denn sie verbraucht auch viele. Eine Portion hat bei ihr etwas 220g. Ein EL Öl ist ca. 3g - das ist da schon eher zu wenig.

Und trotzdessen, dass ich mich an den Rat meiner Hebi gehalten habe, ist meine Tochter alles andere als dick! Auch obwohl sie kleiner als andere in ihrem Alter ist. Also würde ich sagen, dass sie durchaus die richtige Menge an Kalorien zu sich genommen hat.

Aber wie gesagt, soll es doch jeder so machen, wie er es für richtig hält!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club