Home / Forum / Mein Baby / Orthopädinnen oder physiotherapeutinnen hier? thema knickfuß

Orthopädinnen oder physiotherapeutinnen hier? thema knickfuß

14. Juni 2015 um 21:13

Hallo. Nun, meine Tochter läuft mittlerweile seit einem halben Jahr frei und bereits von Beginn an knickten ihre Füße dabei nach innen. Anfangs dachte ich mir nichts dabei, dachte es ist normal weil die Muskulatur sich ja erst aufbauen muss und es sich mit der Zeit verwächst, sobald die Kleinen sicher laufen. Allerdings ist mir schon mehrfach aufgefallen das es schlimmer statt besser wird Heute hat mich eine Bekannte sogar darauf angesprochen und meinte, das sei nicht normal und ich soll es mal angucken lassen. Also hab ich Google befragt und da sind nicht wirklich hilfreiche Resultate bei rausgekommen: mal steht da es sei harmlos und verwächst sich von alleine, mal steht da es müsse unbedingt von einem Facharzt angeschaut und ggf behandelt werden... ja was denn nun? Ich habe von Anfang an drauf geachtet dass sie geeignete Lauflernschuhe mit weicher Sohle trägt und der Schaft über den Knöchel geht damit dieser gut gestützt ist, außerdem lasse ich sie bis heute noch so oft es geht barfuß bzw in Socken laufen.. Termin beim Kia haben wir in 3 Wochen (zur u7) da werde ich es auch ansprechen.. aber bis dahin könnt ihr mir ja vielleicht von euren Erfahrungen berichten?

Mehr lesen

14. Juni 2015 um 21:34

Die Kleine von ner
Bekannten hatte es auch sehr extrem. Bei der U7 hat sie es angesprochen und wurde vertröstet. War dann beim Orthopäden weil es ihr keine Ruhe lies. Die kleine hat hochgradige Knickfüße, Plattfüße und was weiß ich noch alles. Auch die Knie hatten sich wohl schon verdreht aufgrund der Fehlstellung.
Seit dem trägt die kleine Einlagen und es wird ganz langsam besser. Ich würde eher einmal zu viel laufen, und zwar zum Facharzt. Bevor sie sich einen fehlerhaften Gang angewöhnt... Klar, sprich es bei der U an, vielleicht ist dein Kinderarzt ja besser als ihrer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 7:14

Ich war deswegen
Mit meiner Tochter beim Osteopathen.
Viele Kinder laufen nach innen, oft verwächst es sich von alleine.
Mir hat es auch keine Ruhe gelassen. Er hat sich auch die Hüfte abgesehen... Nach 2 besuchen ist sie normal gelaufen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 10:38
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Ich war deswegen
Mit meiner Tochter beim Osteopathen.
Viele Kinder laufen nach innen, oft verwächst es sich von alleine.
Mir hat es auch keine Ruhe gelassen. Er hat sich auch die Hüfte abgesehen... Nach 2 besuchen ist sie normal gelaufen.
LG

Wie läuft das
dann beim Osteopathen ab? Brauche ich dafür ein Rezept vom Kinderarzt? Oder geh ich da einfach hin erklär das und lass mir Termin geben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 10:39

Oje da
habt ihr ja auch schon einiges durch.. Kinderorthopäde haben wir hier leider nicht, auch nicht in der näheren Umgebung..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 10:43

Mh also kann man
sagen, dass es innerhalb von rund 6 Monaten sich verwachsen müsste? Ist bei uns ja schon rum.. es sieht schon arg komisch aus wenn sie läuft oder steht, kann ja oben mal ein Foto mit ran hängen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 10:45
In Antwort auf raupenkaefer

Die Kleine von ner
Bekannten hatte es auch sehr extrem. Bei der U7 hat sie es angesprochen und wurde vertröstet. War dann beim Orthopäden weil es ihr keine Ruhe lies. Die kleine hat hochgradige Knickfüße, Plattfüße und was weiß ich noch alles. Auch die Knie hatten sich wohl schon verdreht aufgrund der Fehlstellung.
Seit dem trägt die kleine Einlagen und es wird ganz langsam besser. Ich würde eher einmal zu viel laufen, und zwar zum Facharzt. Bevor sie sich einen fehlerhaften Gang angewöhnt... Klar, sprich es bei der U an, vielleicht ist dein Kinderarzt ja besser als ihrer...

Wie alt
war denn das Kind deiner Bekannten bei Therapiebeginn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 10:52

So hier mal ein
Bild

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 11:00
In Antwort auf jungemami2013

So hier mal ein
Bild

Lass doch auch mal
einen guten Osteopathen drüberschauen. nach innen laufen viele Kinder, kann trotzdem nicht schaden.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 11:07
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Lass doch auch mal
einen guten Osteopathen drüberschauen. nach innen laufen viele Kinder, kann trotzdem nicht schaden.
LG

Ja
vielleicht kannst du mir meine Fragen unter deinem Kommentar bzgl Osteopath noch bebatworten? Wäre super

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 11:36

Ich würde auch einen Osteopathen aufsuchen
Wir hatten damals unseren Rückbildungskurs bei einer Physiotherapeutin. Sie meinte Einlagen wären das reinste Gift für Füße (ihre Aussage, nicht meine).

Ein Orthopäde guckt sich wohl meistens nur das Körperteil mit dem etwas nicht stimmt an. Ein Physiotherapeut oder Osteopath guckt sich den Körper als ganzes an.
Eine Fehlstellung der Füße hat seinen Ursprung oft in der Hüfte. Mit Einlagen wird zwar der Fuß in eine grade Position gebracht, dadurch können sich aber mit der Zeit Probleme mit den Knien oder der Hüfte ergeben, da auch diese durch die Einlagen in eine andere, im schlechtesten Falle, ungünstige Position gebracht werden.

Einen Osteopathen muss man oft aus eigener Tasche zahlen. Einige Krankenkassen erstatten einem aber auch ein Teil der Kosten wenn einem die Behandlung vom Kinderarzt, oder in meinem Fall damals der Frauenarzt, empfohlen wird.

Ich hatte mir damals bei der Geburt das Kreuzbein verdreht. Ich konnte 2 Wochen weder sitzen noch schmerzfrei liegen. Nach 2 Sitzungen beim Osteopathen war alles wieder in Ordnung.
Gekostet hat es mich ca. 130 Euro und 60 Euro habe ich von der Krankenkasse wieder zurück bekommen.
Aber das Geld war es mir wert gewesen, wer weiß wie lange ich zum Orthopäden hätte laufen müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 13:09
In Antwort auf tonja111

Ich würde auch einen Osteopathen aufsuchen
Wir hatten damals unseren Rückbildungskurs bei einer Physiotherapeutin. Sie meinte Einlagen wären das reinste Gift für Füße (ihre Aussage, nicht meine).

Ein Orthopäde guckt sich wohl meistens nur das Körperteil mit dem etwas nicht stimmt an. Ein Physiotherapeut oder Osteopath guckt sich den Körper als ganzes an.
Eine Fehlstellung der Füße hat seinen Ursprung oft in der Hüfte. Mit Einlagen wird zwar der Fuß in eine grade Position gebracht, dadurch können sich aber mit der Zeit Probleme mit den Knien oder der Hüfte ergeben, da auch diese durch die Einlagen in eine andere, im schlechtesten Falle, ungünstige Position gebracht werden.

Einen Osteopathen muss man oft aus eigener Tasche zahlen. Einige Krankenkassen erstatten einem aber auch ein Teil der Kosten wenn einem die Behandlung vom Kinderarzt, oder in meinem Fall damals der Frauenarzt, empfohlen wird.

Ich hatte mir damals bei der Geburt das Kreuzbein verdreht. Ich konnte 2 Wochen weder sitzen noch schmerzfrei liegen. Nach 2 Sitzungen beim Osteopathen war alles wieder in Ordnung.
Gekostet hat es mich ca. 130 Euro und 60 Euro habe ich von der Krankenkasse wieder zurück bekommen.
Aber das Geld war es mir wert gewesen, wer weiß wie lange ich zum Orthopäden hätte laufen müssen...

Danke
dann werde ich mal einen guten Osteopath aufsuchen und mir vorher die Empfehlung vom Kinderarzt holen, die Aok gehört ja glaub ich mit zu den Kassen die das teilweise übernehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 15:33
In Antwort auf jungemami2013

Danke
dann werde ich mal einen guten Osteopath aufsuchen und mir vorher die Empfehlung vom Kinderarzt holen, die Aok gehört ja glaub ich mit zu den Kassen die das teilweise übernehmen.

Ja
Wir sind auch bei der AOK!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 19:05

Ich kam mit..
Knick-Hacken-Fuß zur Welt und bekam später Knick-Senk-Füße. Im Kleinkindalter gabs Krankengymnastik zum Aufbau der Muskulatur und in der Pubertät dann Einlagen. Heute ist alles tiptop. Frag doch mal einen Orthopädie-Techniker (die Menschen die die Einlagen anpassen). Praktiker sind manchmal besser informiert als Ärzte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 19:37
In Antwort auf jungemami2013

Wie alt
war denn das Kind deiner Bekannten bei Therapiebeginn?

Knapp
2 Jahre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 21:50
In Antwort auf jungemami2013

Danke
dann werde ich mal einen guten Osteopath aufsuchen und mir vorher die Empfehlung vom Kinderarzt holen, die Aok gehört ja glaub ich mit zu den Kassen die das teilweise übernehmen.

Zur Not sollen sie ein
Privatrezept ausstellen zum osteopathen, das ist wie eine Verordnung.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2015 um 22:36

Der schuhorthopäde
hat von einlagen abgeraten. da war meine tochter schon fast 7. er hat ihre füsse auf so einem gerät gescannt...meinte zwar sie hätte schon probleme mit ihren füssen...plattfüsse und knickt auch so nach innen ein ...aber einlagen würden auf die hüfte gehen, also die füsse werden dann ja in ne andere stellung durch die einlagen gedrückt, dadurch wird auch die hüfte dann anders belastet. er meinte wir sollten es weiter beobachten, falls es schlimmer wird... dann vielleicht doch einlagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2015 um 15:27

Das finde ich
aber merkwürdig... wieso nur in der kalten Jahreszeit? Das erzielte Ergebnis würde dann ja im Sommer flöten gehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper