Home / Forum / Mein Baby / Osanit bei zahnungsbeschwerden

Osanit bei zahnungsbeschwerden

3. August 2005 um 8:42

wie oft gibt man denn die kügelchen? da steht alle halbe stunde 8 kügelchen- das sind in 5 stunden an die 100 kügelchen...? und über mehrere tage hinweg oder nur ab und zu mal am tag? kenn mich mit homöpathischen mittel noch nicht so aus-wer weiß was darüber? danke-steffi

Mehr lesen

3. August 2005 um 10:09

Homöopathika...
...gibt man eigentlich nur, bis man sieht, daß sich der Zustand, die Symptome bessern. Das muß innerhalb von ein bis zwei Stunden sichtbar sein. Dann erfolgt keine weitere Gabe. Verschlechtert sich der Zstand wieder gibt man evtl. eine in Wasser gelöste (verklepperte)Gabe nach.
Beobachte Dein Kind sehr genau. Stellst Du neue, völlig andere Symptome fest oder hat es sich nicht gebessert, ist das Mittel falsch und hat nicht die gewünschte Wirkung, setz es ab.
Diese Komplexmittel haben den Vorteil, daß sie aus mehreren Mitteln zusammengesetzt sind, sodaß man auch als Laie damit behandeln kann, da eines der Mittel vielleicht das richtige ist...
Der große Nachteil ist jedoch, daß diese Mittel natürlich, wie alle homöpathischen Mittel nicht nur eine gewünschte, sondern auch ungewünschte Wirkungen haben können - Nebenwirkungen haben, wenn Du so willst.
Das bedeutet im Fall von Osanit beispielsweise, daß im Mittel unter anderen auch Chamomilla enthalten ist. Dieses (Einzel)Mittel würdest Du bei heftigen, unerträglichen Schmerzen geben, die den Patienten rasend machen, er ist extrem reizbar und ärgerlich, ungeduldig, hat heißen Kopfschweiß, eine rote Wange, er ist unruhig, schlaflos, überempfindlich gegen Sinneseindrücke, die Beschwerden werden verschlimmert abends nachts, durch Wärme, Ärger und geistige Anstrengung...
So - fehlen Deinem Kind jetzt einige dieser wichtigen Symptome, die eine Chamomilla-Gabe anzeigen würden, so kann es diese durch die OSANIT-Gabe, in denen Chamomilla enthalten ist, tatsächlich entwickeln.
Ich rate daher immer ab von diesen Komplexmitteln. Man kann es mal geben, wenn man nichts anderes da hat und/oder keine(n) Homöopath(in) erreichbar, aber für eine wirkungsvolle homöopathische Behandlung gehört man (und vor allem das Kind) in professionelle Hände!
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 12:53

Also
Hallo erstmal

ich habe bei allen dreien Osanit Kügelchen genommen,und es hat geholfen.
Gib sie ihm oder Ihr nur dann,wenn es beschwerden hat.So habe ich es gemacht.
Kam bestens damit klar.

Viel Glück noch damit und alles Gute

lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 16:59
In Antwort auf leta_12706627

Homöopathika...
...gibt man eigentlich nur, bis man sieht, daß sich der Zustand, die Symptome bessern. Das muß innerhalb von ein bis zwei Stunden sichtbar sein. Dann erfolgt keine weitere Gabe. Verschlechtert sich der Zstand wieder gibt man evtl. eine in Wasser gelöste (verklepperte)Gabe nach.
Beobachte Dein Kind sehr genau. Stellst Du neue, völlig andere Symptome fest oder hat es sich nicht gebessert, ist das Mittel falsch und hat nicht die gewünschte Wirkung, setz es ab.
Diese Komplexmittel haben den Vorteil, daß sie aus mehreren Mitteln zusammengesetzt sind, sodaß man auch als Laie damit behandeln kann, da eines der Mittel vielleicht das richtige ist...
Der große Nachteil ist jedoch, daß diese Mittel natürlich, wie alle homöpathischen Mittel nicht nur eine gewünschte, sondern auch ungewünschte Wirkungen haben können - Nebenwirkungen haben, wenn Du so willst.
Das bedeutet im Fall von Osanit beispielsweise, daß im Mittel unter anderen auch Chamomilla enthalten ist. Dieses (Einzel)Mittel würdest Du bei heftigen, unerträglichen Schmerzen geben, die den Patienten rasend machen, er ist extrem reizbar und ärgerlich, ungeduldig, hat heißen Kopfschweiß, eine rote Wange, er ist unruhig, schlaflos, überempfindlich gegen Sinneseindrücke, die Beschwerden werden verschlimmert abends nachts, durch Wärme, Ärger und geistige Anstrengung...
So - fehlen Deinem Kind jetzt einige dieser wichtigen Symptome, die eine Chamomilla-Gabe anzeigen würden, so kann es diese durch die OSANIT-Gabe, in denen Chamomilla enthalten ist, tatsächlich entwickeln.
Ich rate daher immer ab von diesen Komplexmitteln. Man kann es mal geben, wenn man nichts anderes da hat und/oder keine(n) Homöopath(in) erreichbar, aber für eine wirkungsvolle homöopathische Behandlung gehört man (und vor allem das Kind) in professionelle Hände!
LG Phyllis

Hallo Phyllis
...ich bin jetzt wirklich etwas verunsichert.Ich gebe meiner Tochter auch vor dem Bettgehen die Osanitkügelchen,da ein Zähnchen im Anmarsch ist.
Vielleicht sollte ich es aber lassen,nachdem ich Deinen Bericht gelesen habe.Meine Tochter wachte eine Stunde später wieder auf und beruhigte sich kaum.Sie war gereizt und weinerlich. Ich meine,sie schläft auch sonst nicht so toll,aber die letzten tage gab ich ihr wieder die Kügelchen und sie weinte nachts bitterlich und war unruhig.kann es davon sein ?ich dachte,es waren einfach zahnschmerzen.
Du scheinst dich ja auszukennen.
vielleicht lieber Dentinox-Gel ?
Mhmm ???
Toke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 17:38
In Antwort auf apphia_12351829

Hallo Phyllis
...ich bin jetzt wirklich etwas verunsichert.Ich gebe meiner Tochter auch vor dem Bettgehen die Osanitkügelchen,da ein Zähnchen im Anmarsch ist.
Vielleicht sollte ich es aber lassen,nachdem ich Deinen Bericht gelesen habe.Meine Tochter wachte eine Stunde später wieder auf und beruhigte sich kaum.Sie war gereizt und weinerlich. Ich meine,sie schläft auch sonst nicht so toll,aber die letzten tage gab ich ihr wieder die Kügelchen und sie weinte nachts bitterlich und war unruhig.kann es davon sein ?ich dachte,es waren einfach zahnschmerzen.
Du scheinst dich ja auszukennen.
vielleicht lieber Dentinox-Gel ?
Mhmm ???
Toke

Ich habe bei meiner Tochter die Erfahrung
mit dem OSANIT selbst gemacht, manchmal wirkte es, mal nicht. Als wir dann wegen einer schweren Erkältung erstmals bei einer Homöopathin waren (ich wolle eine Antibiotika-Gabe vermeiden), begann ich mich mehr mit der Wirkungsweise von homöopathischen Mitteln zu beschäftigen und bin von den "Komplex-Mittel" (häufig auch anthroposophosche Mittel von WALA) ganz abgekommen. Bei Beschwerden mit dem Zahnen hat meine Tochter dann immer ein Mittel von der Ärztin bekommen, insgesamt waren es 2 oder 3 verschiedene - je nach Symptomen eben.
Mein Sohn hat nie Osanit bekommen, er war der klassische "Chamomilla-Zahner". Er hat 2x (während der ganzen Zahnungsphase!) was bekommen.
Dentinox-Gel habe ich gar nicht gegeben, ich mochte ihnen kein Betäubungsmittel in den Mund schmieren und Süßstoffe und was-weiß-ich-was-da-drin-ist... Sie haben einen kühlenden Beißring gehabt (nur aus dem Kühlschrank, nicht gefroren!) und eine Veilchenwurzel. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gamacht.
Das mit der Unruhe kann vom Mittel kommen - könnte tatsächlich die Chamomilla sein, die das macht.
Ich würd es einfach mal absetzen und schauen.
Viele meinen ja auch über Monate immer wenn das Kind quengelt, schlecht drauf ist,... es seien Zahnungsbeschwerden - da gibt es aber so viele Dinge, die Deinem Baby "quer" liegen können...
Beobachte Deine Kleine gut und versuch zu erspüren, was sie braucht. Es gibt Phasen, in denen sie unruhig sind, weil sie mit fortschreitendem Alter auch viel mehr Eindrücke über den Tag "aufnehmen", nachts werden sie dann "verarbeitet" und lassen die Kinder schlecht schlafen.
Ich wünsche Euch alles Gute
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 17:40
In Antwort auf leta_12706627

Ich habe bei meiner Tochter die Erfahrung
mit dem OSANIT selbst gemacht, manchmal wirkte es, mal nicht. Als wir dann wegen einer schweren Erkältung erstmals bei einer Homöopathin waren (ich wolle eine Antibiotika-Gabe vermeiden), begann ich mich mehr mit der Wirkungsweise von homöopathischen Mitteln zu beschäftigen und bin von den "Komplex-Mittel" (häufig auch anthroposophosche Mittel von WALA) ganz abgekommen. Bei Beschwerden mit dem Zahnen hat meine Tochter dann immer ein Mittel von der Ärztin bekommen, insgesamt waren es 2 oder 3 verschiedene - je nach Symptomen eben.
Mein Sohn hat nie Osanit bekommen, er war der klassische "Chamomilla-Zahner". Er hat 2x (während der ganzen Zahnungsphase!) was bekommen.
Dentinox-Gel habe ich gar nicht gegeben, ich mochte ihnen kein Betäubungsmittel in den Mund schmieren und Süßstoffe und was-weiß-ich-was-da-drin-ist... Sie haben einen kühlenden Beißring gehabt (nur aus dem Kühlschrank, nicht gefroren!) und eine Veilchenwurzel. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gamacht.
Das mit der Unruhe kann vom Mittel kommen - könnte tatsächlich die Chamomilla sein, die das macht.
Ich würd es einfach mal absetzen und schauen.
Viele meinen ja auch über Monate immer wenn das Kind quengelt, schlecht drauf ist,... es seien Zahnungsbeschwerden - da gibt es aber so viele Dinge, die Deinem Baby "quer" liegen können...
Beobachte Deine Kleine gut und versuch zu erspüren, was sie braucht. Es gibt Phasen, in denen sie unruhig sind, weil sie mit fortschreitendem Alter auch viel mehr Eindrücke über den Tag "aufnehmen", nachts werden sie dann "verarbeitet" und lassen die Kinder schlecht schlafen.
Ich wünsche Euch alles Gute
Phyllis

Uuups soviele tippfehler -sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 18:26

Osanit hat geholfen
Hallo,
bei uns hat Osanit super geholfen. Als die oberen Zähnchen kamen, war das wohl sehr schmerzhaft für meinen Kleinen. Immer, wenn er eine heftige Wein-Attacke hatte, habe ich ihm die Kügelchen gegeben. Wenn es nach einer halben Stunde nicht besser wurde, nochmal. Meist hat er sich dann beruhigt. Ich bin froh, dass es das Mittelchen gibt! Die Krokodilstränen waren wirklich nicht schön...
Liebe Grüße,
chrisby76

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2007 um 11:59

Zahnen und Unruhe
hallo, ich bin selber gerade in der situation, da mein sohn anfängt zu zahnen. osanit (oder auch vom kinderarzt verordnete chamomilla) sind ein wahrer segen.
i.d.r. gilt, die kügelchen solange zu geben, bis gezeigten schmerzsymptome abgeklungen sind.
die von einigen müttern beschriebene unruhe während der gabe muß nicht zwangsläufig auf die kügelchen zurück zu führen sein (natürlich reagiert jedes kind individuell auf die gabe von osanit). unsere babys durchlaufen im ersten lebensjahr diverse entwicklungs- und wachstumsschübe, die sich meist mit unruhe und quängeleien bis hin zu schreianfällen bemerkbar machen können. eine dieser entwicklungsschübe kommt häufig in der zeit, in der man die ersten zähnchen erwartet, sodass man so einen schub auch mal mit dem zahnen verwechseln mag. (in der 24.-27. lebenswoche kommt häufig so ein schub, der sich mit unruhe, appetitlosigkeit, schlafmangel und auch körperlichen beschwerden bemerkbar machen kann)
wunder wirken immer wieder gekühlte beissringe (darauf achten, das keine weichmacher im plastik sind - ansonsten tun es auch feuchte, gekühlte tücher oder frisches gekühltes gemüse wie karotten, gurken oder kohlrabi).
um zurück zu kommen auf das osanit: ich gebe es meinem sohn zwischenzeitlich schon. er hat bisher auf keinen der inhaltsstoffe mit nebenwirkungen reagiert. und allein das lutschen der kügelchen selber kann schon manchmal ablenken von den beschwerden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 15:07

Osanit bei zahnungsbeschwerden
also bin selber ne mami von einen knapp 9 monat alten jungen und benutze bei ihm auch das osanit. bei uns ist das so wie stark die schmerzen sind ( je stärker er schreit destso öfter die osanit ) Ich kann nur den rat gehben es so zu brobieren das mann seinem kind erst mal 8 kükelchen giebt und ihn/ihr versucht zu beruigen da es nicht auf anschlag wirkt es dauert ein wenig,aber in der regel ist das so,so jedenfals habe ich die ervahrung gemacht das 8 kükelchen reichen und mein kleiner ist gerade bei den augenzähne drann da muß mann dann mehr verabreichen.

Gruß dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2011 um 17:37
In Antwort auf joi_12111172

Osanit bei zahnungsbeschwerden
also bin selber ne mami von einen knapp 9 monat alten jungen und benutze bei ihm auch das osanit. bei uns ist das so wie stark die schmerzen sind ( je stärker er schreit destso öfter die osanit ) Ich kann nur den rat gehben es so zu brobieren das mann seinem kind erst mal 8 kükelchen giebt und ihn/ihr versucht zu beruigen da es nicht auf anschlag wirkt es dauert ein wenig,aber in der regel ist das so,so jedenfals habe ich die ervahrung gemacht das 8 kükelchen reichen und mein kleiner ist gerade bei den augenzähne drann da muß mann dann mehr verabreichen.

Gruß dani


Deutsche Sprachen = schwere Sprache!!!
Ich empfehle dringendst einen Deutschkurs, denn es liest sich echt unterirdisch!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 9:51

Unsere Heilpraktikerin...
... hat uns calcium fluoratum D6 (Schüßler Salze) zugeben. Zwei mal zwei am Tag. Wir geben sie ihm Morgens und Abends und seitdem ist es viel besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Luc, Caspar, Tenno, etc bitte mal um eure meinung
Von: ceana_12725327
neu
21. Dezember 2007 um 14:04
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook