Home / Forum / Mein Baby / OT: Aber übertreibe ich?

OT: Aber übertreibe ich?

18. September 2011 um 15:20 Letzte Antwort: 19. September 2011 um 14:32

Also erstmal, es geht um meinen Freund.
Der ist seit Wochen JEDEN Tag und JEDE Minute bei seiner Mutter, helfen. Die ist gestern umgezogen, da ihr Lebenspartner vor einem Jahr verstorben ist und damit fing das alles an. Er hat einen Haufen Krempel und Müll zurück gelassen (war fast nen Messi, weil er nichts wegschmeißen konnte/wollte).
Dann musste sie ja also raus dort, weil die Wohnung für sie viel zu groß war.
Es fing dann an mit haufenweise Sachen in Ebay zu stellen und zu verkaufen bzw. auch vieles weg zu schmeißen.

Und seit Wochen hab ich garnichts mehr von meinem Freund.
Er geht zur Arbeit, arbeitet seine 12 Stunden da ab und fährt danach noch zu seiner Mutter und kommt Spät Abends nach Hause. Dann ist er logischweise kaputt und pennt sofort ein, in letzter Zeit schläft er nur noch auf der Couch, da er es nicht mehr schafft, ins Schlafzimmer zu gehen.
Wenn wir dann mal was vor haben oder irgendwo eingeladen sind, fährt er davor IMMER zu seiner Mutter. Was passiert nachher? Wir sind im Stress, weil es bei seiner Mutter doch wieder was länger gedauert hat.
Er kommt immer Spät Abends nach Hause, pennt sofort ein und steht nächsten Tag um 9 oder so auf, dann hab ich wenigstens noch eine Stunde (vielleicht auch mal 2) was von ihm und dann ist er aber auch wieder weg.
Wir schaffen es noch nichtmal gemeinsam Mittag zu essen oder wenn wir frühstücken wollen, dann schlingt er immer halb, macht sich schnell fertig und ist dann wieder weg. Und ich sitz da vielleicht noch allein am Tisch mit meiner Tochter.

Jetzt hat mein Freund Urlaub und ich weiss, der Urlaub ist definitiv für seine Mutter reserviert, also hab ich auch da wieder nicht von ihm.
Meine Mutter beruhigte mich schon immer am Telefon (wenn ich sie wieder verheult anrief), dass ich ihn nach den Umzug bestimmt wieder für mich haben würde.
Naja der Umzug war gestern und er?
Ist wieder bei seiner Mutter. Morgen auch wieder, weil da irgendwelche Leute kommen und so weiter....

Mich nervts langsam einfach tierisch.
Ich hab nichts gegen seine Mutter. Im Gegenteil, ich finde es toll, dass er ihr hilft, wo er kann. Nu lässt er seine eigene Familie dabei im Stich. Wenn meine Tochter fragt, wo denn der Papa ist, kommen immer diesselben Antworten "Der Papa ist mal wieder nicht da" "Der Papa ist bei der Oma" "Wir sind beide alleine".
Und das geht nun schon seit Wochen so. Immer und immer wieder.
Ich würde mir nur EINMAL wünschen wollen, dass er mal zu seiner Mutter sagt "Nein, morgen komme ich mal nicht, da möchte ich für meine Freundin und mein Kind da sein" und geht dann dafür am nächsten Tag wieder hin.

Sind wir ihm nicht so wichtig?

Jedesmal gibts Zoff, weil ich schlecht gelaunt bin und er es nicht versteht. Seit Wochen bin ich nur noch alleine mit meiner Tochter.
Heute auch wieder. Wir sind nachher zum Abendbrot essen eingeladen. Und er meinte zu mir, dass ich da wohl erstmal alleine hingehen solle, da er es nicht schaffen würde und er würde nach kommen.
Warum sagt er nicht einfach zu seiner Mutter "Heute muss ich mal früher los, wir sind noch zum Abendbrot eingeladen worden"?

Warum bekommt er das nicht auf die Reihe?
Er lässt seine eigene Familie total im Stich und ich bin jedesmal immer wieder sauer und gefrustet und er versteht GARNICHTS.

Ein einziger Tag wird doch wohl nicht zuviel verlangt sein, oder? Oder übertreibe ich da?

Wie würdet ihr das sehen?

LG
Funke

Mehr lesen

18. September 2011 um 16:48

Ich kann dich verstehen!
Klar ist es toll, das er für seine Mutter da ist, aber er darf darüber nicht euch vergessen!
Mal ein Tag nicht hingehen, oder ein bisschen früher losgehen ( z.b. wegen der Einladung) sollte mindestens drin sein! Dann dauert es eben ne Woche länger bis alles fertig ist, aber seine Familie sieht ihn wenigstens auch mal!

Ich finde auch das hat nichts mit der stärke einer Beziehung zu tun sowas auszuhalten! Klar kann man es aushalten, aber gefallen muss es einem nicht!!! Und es geht ja nicht nur um sie, sondern auch um das gemeinsame Kind... Und das Kind braucht den Papa auch und kann denke ich noch nicht verstehen, warum sie den Papa seit Wochen fast gar nicht mehr sieht!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. September 2011 um 12:01

@quitschiesmama
Ja eben, das meine ich doch.
Wenigstens nur EINMAL.

Jetzt gehts gleich wieder weiter. Nächste Woche will er gleich für 4 Tage nach Dresden fahren.
Wenn ich mit der Kleinen mitfahren würde, müssten wir wieder bei seiner Oma übernachten und er weiss genau, dass ich mit seiner Oma ein RIESEN Problem habe. Ich habe keine Lust mir wieder anhören zu müssen, 'ich wäre zu nichts fähig. Ich würde mich noch nichtmal um mein Kind kümmern und hoffendlich trennt sich ihr Enkel bald von mir'.
Hotel dort können wir uns nicht leisten. Was also tun?
Ich muss ihn dann wohl gehen lassen, obwohl der Zorn immer mehr wächst in mir.
Wir unternehmen nichts zusammen.
Für die Beziehung wird schon lange nichts mehr getan. Ich hab mir die ganzen Jahre den Atsch aufgerissen für ihn und unsere Beziehung und ich merks ja jetzt wieder, von ohm kommt NICHTS.
Lieber lässt er uns alleine. Ich fühl mich wie das letzte Rad am Wagen. Alles andere geht vor.
Ich wusste garnet, dass der so ein Muttersöhnchen ist, sorry. Wenn Mutti was sagt, dann springt er sofort, wenn ich was sage, dann gibts ne RIESEN Diskussion.

Ich kann nicht mehr.
Immer wieder schockt er mich mit solchen Sachen, wenn er mir sagt, da ist er nicht da, da ist er mal für 4 Tage weg,..... Und bald muss er wieder arbeiten, dann seh ich wieder nur wenn er pennt, schön, hab ja echt viel von ihm. Sogar in seinem Urlaub hab ich echt viel von ihm. Und er checkt garnichts, nichts. Überhaupt nichts.
Ich bin nur noch am heulen und er kriegt noch nichtmal das mit. Bzw vielleicht übersieht er das ja sogar mit Absicht, ich weiss es nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. September 2011 um 14:32
In Antwort auf an0N_1189863399z

@quitschiesmama
Ja eben, das meine ich doch.
Wenigstens nur EINMAL.

Jetzt gehts gleich wieder weiter. Nächste Woche will er gleich für 4 Tage nach Dresden fahren.
Wenn ich mit der Kleinen mitfahren würde, müssten wir wieder bei seiner Oma übernachten und er weiss genau, dass ich mit seiner Oma ein RIESEN Problem habe. Ich habe keine Lust mir wieder anhören zu müssen, 'ich wäre zu nichts fähig. Ich würde mich noch nichtmal um mein Kind kümmern und hoffendlich trennt sich ihr Enkel bald von mir'.
Hotel dort können wir uns nicht leisten. Was also tun?
Ich muss ihn dann wohl gehen lassen, obwohl der Zorn immer mehr wächst in mir.
Wir unternehmen nichts zusammen.
Für die Beziehung wird schon lange nichts mehr getan. Ich hab mir die ganzen Jahre den Atsch aufgerissen für ihn und unsere Beziehung und ich merks ja jetzt wieder, von ohm kommt NICHTS.
Lieber lässt er uns alleine. Ich fühl mich wie das letzte Rad am Wagen. Alles andere geht vor.
Ich wusste garnet, dass der so ein Muttersöhnchen ist, sorry. Wenn Mutti was sagt, dann springt er sofort, wenn ich was sage, dann gibts ne RIESEN Diskussion.

Ich kann nicht mehr.
Immer wieder schockt er mich mit solchen Sachen, wenn er mir sagt, da ist er nicht da, da ist er mal für 4 Tage weg,..... Und bald muss er wieder arbeiten, dann seh ich wieder nur wenn er pennt, schön, hab ja echt viel von ihm. Sogar in seinem Urlaub hab ich echt viel von ihm. Und er checkt garnichts, nichts. Überhaupt nichts.
Ich bin nur noch am heulen und er kriegt noch nichtmal das mit. Bzw vielleicht übersieht er das ja sogar mit Absicht, ich weiss es nicht.

Was macht er denn in dresden?
Kennt ihr da ausser seiner Oma nicht evtl noch jemanden dort, wo Du bleiben könntest!
Ich find es schon echt krass, dass er Dir das ja scheinbar einfach nur so mitteilt, das er wegfährt, ohne das vorher abzusprechen!
Was sagt er denn dazu, dass sein Kind immer nach ihm fragt und ihn vermisst? Und ich versteh auch seine Mutter nicht!!! Meine Schwimu würde von ganz allein zu ihrem Sohn sagen, dass er sich doch auch noch um Frau und Kind kümmern soll!
Wie gesagt, ich finde es gut, das er für sie da ist, aber er darf euch eben nicht vergessen! Hast Du ihm das so schonmal gesagt? Also, das Du gut findest, dass er für seine Mutter da ist, aber das ihr ihn auch ab und zu mal braucht!
Vielleicht hilft das mehr, als wenn Du Deine Wut an ihm auslässt ( wobei ich das gut verstehen kann und ich es wahrsvheinlich auch so machen würde.... Nur leider erreicht man bei den Männern damit meist nur das Gegenteil von dem was man will)
Versuch es mit einem ruhigen gespräch, ohne das Du ihm Vorwürfe machst, in dem Du einfach nur erklärst, dass ihr euch vernachlässigt fühlt und ihn auch braucht!
Mehr Rat weiss ich leider auch nicht!
Halt durch... Die Zeit ist dann ja ( hoffentlich) bal vorbei!

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest