Home / Forum / Mein Baby / OT aber vielleicht weiß ja Eine Rat

OT aber vielleicht weiß ja Eine Rat

3. September 2010 um 10:32

Ich schreibe mit dem Zweitnick, da ich glaube, dass ich Mitleser aus meinem Umfeld habe.
Ich bin im Moment so überfordert und unglücklich. Ich bin verheiratet, unser Kind ist gut ein halbes Jahr. Unsere Ehe ist nicht wirklich rosig, aber sie läuft halt.
Meine Mutter ist seit ihrer Geburt krank, hat einen Hüftschaden. Vor gut 20 Jahren hat sie ein künstliches Hüftgelenk bekommen.
Alles lief wunderbar-bis vor einem Jahr. Ich wurde schwanger und kurz darauf musste sie ins Krankenhaus-das künstliche Gelenk hatte sich mit Bakterien infiziert.
Eine unglaubliche Krankenhausprozedur begann, sie war meine komplette Schwangerschaft im Krankenhaus, immer wieder wurde die Wunde gespült, bis man schließlich das Hüftgelenk komplett raus nahm und 2 Monate draußen ließ.
Damit alle Bakterien weggehen.
Im Februar bekam sie ein neues Gelenk. Alles war wieder gut. Dachten wir.
Vor gut 2 Monaten fing das "spiel" von vorne an. Es hatte sich wieder infiziert.
So wie es aussieht, geht die Prozedur von vorne los.
Ihr Lebensgefährte hat sich vor einigen Tagen von ihr getrennt.
Jetzt steht sie erstmal alleine da-obwohl sie im Moment auf Hilfe angewiesen ist.
Ich lebe seit 4 Wochen mit meinem Kind in ihrer Wohnung und kümmere mich um ihre Katze, ihre Pflanzen etc.
Mein Leben und mein Eheleben bleiben völlig auf der Strecke.
Jetzt ist sie seit einigen Tagen wieder zu Hause-ich bin auch noch da, da sie natürlich Hilfe bei den alltäglichsten Sachen braucht wie einkaufen, aufräumen etc.
Ich kümmere mich natürlich selbstverständlich um sie, aber ich bin so gestresst.... Ich habe überhaupt keine Zeit mehr für andere, banale Dinge.
Mein Tag bräuchte 48 Stunden, damit ich allem gerecht werden kann.
Das Schlimme ist, dass erstmal kein Ende in Sicht ist, denn wenn man Pech hat, wird die Hüfte erneut rausgenommen-und bleibt dann erstmal draußen.
Was dann?! Sie möchte auch nciht zu meinem Mann und mir ziehen, da wir einige Kilometer von meiner Heimatstadt entfernt wohnen und sie dort niemanden kennt.
Dazu kommt, dass sie alleine ihre Wohnung nicht mehr halten kann aufgrund der Kosten.
Ich bezahle ihr zur Zeit die Hälfte der Miete. Aber das ist auch kein Dauerzustand.
Ich befinde mich in so einer Zwickmühle. Ich arbeite nur noch alles ab, ich werde immer unzufriedener, mit der Gesamtsituation als dann auch mit mir.
Mein Mann hält mir wenigstens zum Glück den Rücken frei und drängt mich nicht, mich "zu entscheiden".
Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Ich kann doch mein Leben jetzt nicht komplett aufopfern und zurückstecken..... Zumal ich noch ein Kind habe, das auch gerne etwas von mir hätte.
Ich wollte ab Oktober wieder arbeiten gehen, das kann ich mir doch auch abschminken....
Ich weiß langsam nicht mehr, was ich tun soll....
Danke fürs Lesen

Mehr lesen

3. September 2010 um 10:51

Omg
mensch da kommt ja alles auf einmal!wie alt ist deine mama denn?
also ich finde es super von dir, dass du ihr so hilfst sie ist in keiner leichten situation und braucht dich bestimmt ganz arg!
ABER:es kann eigentlich nicht sein , dass du die hälfte ihrer miete bezahlst und deinen ganzen tagesablauf nach ihr richten musst!du hast jetzt ein baby und eine eigene familie die auch finanziell versorgt werden will!wenn dein mann das zulässt die schwiegermutter mit ins haus zu lassen ist das glaub ich die optimalste lösung!wenn deine mama richtige freunde hat, kommen diese sie auch bei euch besuchen, denn so wie das beschreibst sieht das noch nach einer langen prozedur aus für die sie viel kraft brauch!
und ich sprche da aus erfahrung!ich bin physiotherapeutin und hatte letztes jahr eine patientin, mit demselben schicksal wie deine mama...also gelenk infiziert und dann rausnehmen!sie lebt jetzt mittlerweile fast 3 jahre ohne hüftgelenk!sie hätten ihr auch wieder eins eingesetzt aber da sie schon 86 jahre alt ist, war das zu riskant!ich habe lange mit ihr gearbeitet und sie kann gehen, sich selbst versorgen und ist für ihr alter noch sehr aktiv...nur treppen steigen geht nicht!aber es hat 1 einhalb jahre gedauert bis die wunde richtig verheilt war!
hast du schonmal mit ihr gesprochen wegen der situation?weil lange ist das für dich nicht mehr tragbar...du hast ja noch ein eigenes leben!

hoffe es wendet sich zum besten für dich!und auch ffür deine mama!

lg

Gefällt mir

3. September 2010 um 10:59


Ja, eigentlich ist eine Wohnung mit 80 qm nicht so zeitintensiv, aber ich bin den ganzen Tag dann noch mit ihr unterwegs zu Ärzten, hole Medikamente für sie, besorge dies, mache das.... gehe einkaufen, zwischendrin laufe ich noch schnell mit dem Hund (den musste ich mitnehmen, da mein Mann arbeitet und keine Zeit hätte), ist zwar nur ein kleiner Wadenbeißer, aber auch der möchte sein Geschäft machen.

Gefällt mir

3. September 2010 um 11:03
In Antwort auf minnie_12661437

Omg
mensch da kommt ja alles auf einmal!wie alt ist deine mama denn?
also ich finde es super von dir, dass du ihr so hilfst sie ist in keiner leichten situation und braucht dich bestimmt ganz arg!
ABER:es kann eigentlich nicht sein , dass du die hälfte ihrer miete bezahlst und deinen ganzen tagesablauf nach ihr richten musst!du hast jetzt ein baby und eine eigene familie die auch finanziell versorgt werden will!wenn dein mann das zulässt die schwiegermutter mit ins haus zu lassen ist das glaub ich die optimalste lösung!wenn deine mama richtige freunde hat, kommen diese sie auch bei euch besuchen, denn so wie das beschreibst sieht das noch nach einer langen prozedur aus für die sie viel kraft brauch!
und ich sprche da aus erfahrung!ich bin physiotherapeutin und hatte letztes jahr eine patientin, mit demselben schicksal wie deine mama...also gelenk infiziert und dann rausnehmen!sie lebt jetzt mittlerweile fast 3 jahre ohne hüftgelenk!sie hätten ihr auch wieder eins eingesetzt aber da sie schon 86 jahre alt ist, war das zu riskant!ich habe lange mit ihr gearbeitet und sie kann gehen, sich selbst versorgen und ist für ihr alter noch sehr aktiv...nur treppen steigen geht nicht!aber es hat 1 einhalb jahre gedauert bis die wunde richtig verheilt war!
hast du schonmal mit ihr gesprochen wegen der situation?weil lange ist das für dich nicht mehr tragbar...du hast ja noch ein eigenes leben!

hoffe es wendet sich zum besten für dich!und auch ffür deine mama!

lg

Danke
für deine Antwort. Meine Mutter ist erst 52. Deshalb veruschen die Ärzte natürlich auch soviel. Bei einer älteren Patientin hätten sie das Gelenk wahrscheinlich schon 5mal rausgenommen und draueßen gelassen.
Die Sache mit dem betreuten Wohnen haben wir auch schon überlegt, aber sie ist doch noch relativ jung. Und wer bezahlt das? Meine Mutter ist aufgrund ihrer Krankheit schon seit gut 10 Jahren in Rente, Rücklagen sind auch keine da. D.h. wenn sie sich ihre Wohnung für 500.- kalt nicht leisten kann, wird sie sich diese betreute Wohnen Dinger sicher nicht leisten können.
In unserem Haus wäre genug Platz, wir haben genug Wohnfläche, sie hätte auch ihr eigenes Reich unten im ausgebauten Keller. Aber gleichzeitig sagt sie, wolle sie uns nicht ständig zur Last fallen. Ihr ist es so schon unangenehm, dass ich sie mehr oder weniger betreue.

Gefällt mir

3. September 2010 um 12:55

Oje
hört sich nicht gut an. ich kann mir vorstellen, dass der kopfstress, den du zur zeit hast, am schlimmsten ist. einerseits will man sich der verantwortung nicht entziehen, andererseits aber auch sein leben leben, mit mann und kind und allem, was dazu gehört.

dass du jetzt, wo deinen mami wieder zuhause ist, bei ihr bist, finde ich toll und richtig, allerdings muss auf dauer natürlich eine lösung gefunden werden.

was ich nicht ganz nachvollziehen kann: du warst auch in ihrer wohnung, während sie im krankenhaus war. wegen pflanzen und einer katze!? da sich dein hund ja mit der katze zu verstehen scheint, warum nimmst du sie nicht zu euch nach hause? und die pflanzen - versteh mich nicht falsch, ich liebe tiere und pflanzen - aber in so einer situation, sch... doch auf die pflanzen! verschenk sie, nimm sie zu euch, frag eine nachbarin ob sie mal gießt, oder zur not hau sie in die tonne!

grundsätzlich hast du glaube ich nur wenige möglichkeiten, die du sicher selber kennst. auf dauer kannst du so nicht weiterleben, das würde niemandem etwas nutzen, auch nicht deiner mami, denn mit der zeit würde dein leben dadurch zerstört werden. und das will sicher keine (gute) mutter!

alles gute,

mausala

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen