Forum / Mein Baby

OT: Äh...2jähriger knallt mir Tür vor der Nase zu

Letzte Nachricht: 5. Juli 2011 um 15:18
L
loreto_12740097
05.07.11 um 11:28

Selbst meine Tagesmutter sagt, aus meinem Sohn hätten eigentlich 3 Kinder werden sollen. Er hat einen Dickkopf vom allerfeinsten. Seine Eltern sind in der Hinsicht allerdings auch nicht ohne.

Vor zwei Wochen ist er dermaßen ausgeflippt, dass ich ihn zum ersten Mal genommen und in seinem Kinderzimmer abgesetzt habe. "Du darfst gerne wieder rauskommen, wenn Du Dich beruhigt hast"....das waren meine Worte, als ich das Zimmer verließ. Im Korridor drehte ich mich um, weil es mir schon fast wieder leid tat und ich die Aktion von mir selbst blöd fand, als ich mein noch nicht ganz 2jähriges Rumpelstilzchen mir wütend hinterher rennt und vor meinen Augen die Kinderzimmertür zuschlug!

Ich stand vor der Türe, musste mich echt erstmal sammeln und dachte "hm...was machst Du denn jetzt? Gehst Du jetzt rein zu ihm oder lässt Du ihn?"

Ich machte die Türe auf und er saß - immer noch mit bockigem Gesicht - in seiner Kuschelecke.

Allerdings ist es jetzt mittlerweile so, dass er - sobald ich zu Hause mal etwas heftiger mit ihm schimpfe oder ihm etwas verweigere/verbiete - er sofort wütend in sein Kinderzimmer stampft und die Türe zuknallt. So nach dem Motto "ihr könnt mich alle mal, lasst mich bloß in Ruhe".

Ehrlich gesagt, macht mir dieses Verhalten von einem ZWEIJÄHRIGEN irgendwie Angst...*lach*.

Das kann doch nicht sein, dass so ein Knirps jetzt schon so einen starken Willen hat! Ich bin echt sprachlos im Moment. Wie soll ich mich denn da verhalten? Heute Morgen bin ich hinter ihm her und meinte, dass er gerne in sein Zimmer gehen kann, wenn er seine Ruhe haben möchte, aber ich nicht will, dass er dafür die Türe knallt. Kaum war ich raus, flog die Türe direkt wieder zu.

Mein Vater grinst übrigens immer, wenn er sowas hört und der einzige Kommentar ist dann: Du warst noch schlimmer.

Ich sage dann: Laut Vererbungslehre stecken in diesem Kind hauptsächlich Gene der Großeltern.

Ist meistens dann aber kein zielführendes Gespräch.

Mehr lesen

B
bilhah_12235249
05.07.11 um 11:49

Kenn ich
Meine zweite Tochter hat auch liebendgern mit türen geknallt, da war sie auch so alt. Sie ist immer noch dickköpfig, aber sie knalt mit den türen nicht mehr.
Ach ja, sie wird im Setember 9j. alt

Gefällt mir

L
loreto_12740097
05.07.11 um 13:24

Ich hätte nur nicht damit gerechnet,
dass mein Kind mal so früh mit solchen Dingen anfangen würde... er wird 2 Jahre alt!

Was macht er nächstes Jahr? Fragt er mich dann die Buchstaben ab, um sich ein "DRAUSSEN BLEIBEN"-Schild zu basteln?

Gefällt mir

A
amrita_11953350
05.07.11 um 13:33


Du, er unterstreicht nur seinen Ärger mit dem Knallen der Tür! Quasi als Verstärkung...
Versuch ihn doch mal auszutricksen, lege schon vorher ein weiches Kissen dazwischen Mal gucken, wie er dann reagiert...

Ein lautes Geräusch zu produzieren, wenn man sich ärgert, ist total normal! Andere stampfen dafür mit dem Fuß auf oder schmeißen Dinge durch die Gegend...

LG

Gefällt mir

L
loreto_12740097
05.07.11 um 13:43
In Antwort auf amrita_11953350


Du, er unterstreicht nur seinen Ärger mit dem Knallen der Tür! Quasi als Verstärkung...
Versuch ihn doch mal auszutricksen, lege schon vorher ein weiches Kissen dazwischen Mal gucken, wie er dann reagiert...

Ein lautes Geräusch zu produzieren, wenn man sich ärgert, ist total normal! Andere stampfen dafür mit dem Fuß auf oder schmeißen Dinge durch die Gegend...

LG

Dass er das macht, weil er sauer ist, habe ich schon verstanden
es wäre alles iO, wenn er nur in sein Zimmer wandern wollen würde, aber ich möchte nicht, dass er die Türen laut knallt. Finde ich genauso doof, als wenn er Dinge, die kaputt gehen können, vor Wut auf den Boden pfeffert.

Als er eine Zeit lang vor Wut den Kopf auf den Boden aufschlug, wenn er bockte, habe ich ihm ein Kissen druntergelegt Fand er aber auch total panne. Hat ihn noch wütender gemacht.

Die Idee, ein Kissen oder Stofftier zwischen Tür und Rahmen zu klemmen, ist zwar gut, aber ich weiß jetzt schon, wie das enden wird

Andererseits geht das einfach nicht! Man kann doch auch nicht sagen, er soll seinen Ärger dann halt einfach LAUT rauslassen, oder? Er kann von mir aus seine Stofftiere vermöbeln, auf ein Kissen hauen oder rumkreischen und schreien, aber Türen knallen und Sachen ... da muss man doch als Eltern dann Grenzen setzen und gegenhalten, dass man sowas nicht macht. Oder sehe ich das zu eng?

Gefällt mir

A
amrita_11953350
05.07.11 um 13:52
In Antwort auf loreto_12740097

Dass er das macht, weil er sauer ist, habe ich schon verstanden
es wäre alles iO, wenn er nur in sein Zimmer wandern wollen würde, aber ich möchte nicht, dass er die Türen laut knallt. Finde ich genauso doof, als wenn er Dinge, die kaputt gehen können, vor Wut auf den Boden pfeffert.

Als er eine Zeit lang vor Wut den Kopf auf den Boden aufschlug, wenn er bockte, habe ich ihm ein Kissen druntergelegt Fand er aber auch total panne. Hat ihn noch wütender gemacht.

Die Idee, ein Kissen oder Stofftier zwischen Tür und Rahmen zu klemmen, ist zwar gut, aber ich weiß jetzt schon, wie das enden wird

Andererseits geht das einfach nicht! Man kann doch auch nicht sagen, er soll seinen Ärger dann halt einfach LAUT rauslassen, oder? Er kann von mir aus seine Stofftiere vermöbeln, auf ein Kissen hauen oder rumkreischen und schreien, aber Türen knallen und Sachen ... da muss man doch als Eltern dann Grenzen setzen und gegenhalten, dass man sowas nicht macht. Oder sehe ich das zu eng?

Ich habe auch gerade nachgedacht,
ob ein Kind seinem Ärger einfach freien Lauf lässt, oder ob man das in eine "ruhigere" Richtung lenkt....Denn irgendwann schlägt das sonst in Agressivität um.

Ich sehe das bei einem Jungen, der schon 7 Jahre ist und immer noch um sich schlägt, wenn ihm was nicht passt...und die Jahre davor hat seine Mutter nur zugeguckt, wenn er so reagiert hat. Man muss dem Kind einen Weg zeigen, mit seinem Ärger klarzukommen...das geht wahrscheinlich erst, wenn sie mehr verstehen, denke ich.

Kann aber verstehen, dass du deine Türen schonen möchtest Würde ich auch nicht wollen, fällt irgendwie unter Sachbeschädigung...

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
amrita_11953350
05.07.11 um 14:09
In Antwort auf amrita_11953350

Ich habe auch gerade nachgedacht,
ob ein Kind seinem Ärger einfach freien Lauf lässt, oder ob man das in eine "ruhigere" Richtung lenkt....Denn irgendwann schlägt das sonst in Agressivität um.

Ich sehe das bei einem Jungen, der schon 7 Jahre ist und immer noch um sich schlägt, wenn ihm was nicht passt...und die Jahre davor hat seine Mutter nur zugeguckt, wenn er so reagiert hat. Man muss dem Kind einen Weg zeigen, mit seinem Ärger klarzukommen...das geht wahrscheinlich erst, wenn sie mehr verstehen, denke ich.

Kann aber verstehen, dass du deine Türen schonen möchtest Würde ich auch nicht wollen, fällt irgendwie unter Sachbeschädigung...

LG

Was mir noch einfällt...
Versuche ihn nicht alleine zu lassen! Gerade wenn er so einen Trotzanfall hat und frustriert ist, und du ihn in dieser misslichen Lage alleine lässt...das schürt schon ganz schön den Ärger in ihm. Er ist seinem Trotzverhalten ausgeliefert und wenn du ihn verlässt, dann fühlt er sich im Stich gelassen. Dieses Gefühl habe ich bei unserer Tochter gehabt...sie wurde dann noch ärgerlicher

LG

Gefällt mir

L
loreto_12740097
05.07.11 um 14:14
In Antwort auf amrita_11953350

Was mir noch einfällt...
Versuche ihn nicht alleine zu lassen! Gerade wenn er so einen Trotzanfall hat und frustriert ist, und du ihn in dieser misslichen Lage alleine lässt...das schürt schon ganz schön den Ärger in ihm. Er ist seinem Trotzverhalten ausgeliefert und wenn du ihn verlässt, dann fühlt er sich im Stich gelassen. Dieses Gefühl habe ich bei unserer Tochter gehabt...sie wurde dann noch ärgerlicher

LG

Ja, aber das ist ja genau das Problem
ich würde zB NIE selbst auf die Idee kommen, ihn alleine ins Zimmer zu stecken, wenn er Mist baut, und die Türe zu schließen.

Er geht jetzt aber von sich aus in sein Zimmer und knallt vorher die Türe laut zu. Wenn ich dann hinterher komme, habe ich eher das Gefühl, dass ich es schlimmer mache, als wenn ich ihn erst ne Minute "ausbocken" lasse.

Oder soll man das dann ignorieren und das Kind lieber nicht alleine lassen?

Gefällt mir

A
amrita_11953350
05.07.11 um 14:53
In Antwort auf loreto_12740097

Ja, aber das ist ja genau das Problem
ich würde zB NIE selbst auf die Idee kommen, ihn alleine ins Zimmer zu stecken, wenn er Mist baut, und die Türe zu schließen.

Er geht jetzt aber von sich aus in sein Zimmer und knallt vorher die Türe laut zu. Wenn ich dann hinterher komme, habe ich eher das Gefühl, dass ich es schlimmer mache, als wenn ich ihn erst ne Minute "ausbocken" lasse.

Oder soll man das dann ignorieren und das Kind lieber nicht alleine lassen?

Ach so, entschuldige...
ich habs falsch verstanden. Ich dachte, weil du schriebst "im Kinderzimmer abgesetzt", dass du ihn hinbringst und dann gehst.

Aber wenn er selber geht, dann braucht er das wohl..Dann möchte er anscheinend gerne alleine sein. Würde ihn auch lassen, bis er auf dich zukommt oder sich beruhigt hat...Oder vielleicht nach einer Weile ihm was zurufen, so in dem Sinne, hey, magst du wieder rauskommen? Sollen wir wieder was zusammen machen?...

Unsere Tochter macht das nicht, deswegen sind das jetzt auch nur Theorien
Du wirst selbst am besten wissen, was er braucht! Und das sind ja deutliche Signale, die er sendet!

Gefällt mir

A
amrita_11953350
05.07.11 um 15:18


Mit den ruhigeren Bahnen...ich versuche halt bei unserer Tochter ihren Ärger möglichst klein zu halten oder schnell zu beenden. Wenn ich weggehe, dann wird sie noch wütender, also in der Nähe bleiben. Bei uns hilft es oft, wenn ich sie ablenke, ihre Aufmerksamkeit auf andere Dinge lenke, aber möglichst in der Anfangsphase des Ärgers. Klar, wenn sie richtig drin ist, dann hilft gar nichts, dann muss man austoben lassen.

Ich sage ihr zum Beispiel, "o guck mal, was ist dort" oder stelle ihr Fragen, kündige an, was wir gleich machen werden...einfach auf andere Gedanken bringen und oft vergisst sie dann, worüber sie grade ärgerlich war. Manchmal, wenn es gerade passt, bekommt sie eine Alternative, etwas anderes in die Hand gedrückt. Das alles klappt bei uns recht gut, man muss immer abwägen, wsa zu der jeweiligen Situation am besten passt.

Was du bei deiner Tochter beschreibst,...es ist sicher eine Mischung von allen drei Dingen, die du erwähnt hast. Ich habe den Teller einfach weggestellt, wenn sie was runtergeschmissen hat und nach einer kurzen Weile wieder zurück. Oder sie einen Moment lang gefüttert.

Ich muss bei diesem Thema immer an Moragh denken..sie beschrieb diesen Trotzanfall, wie eine Explosion im Kopf, dem das Kind ausgeliefert ist. Es ist dabei, seine Selbstständigkeit zu entdecken und fühlt sich machtlos, weil es in dem Ausüben gehindert wird. Dadurch bricht es aus ihm heraus, ohne das es die Kontrolle über sich hat. Wir als Erwachsene, sollten ihm einfach beistehen, und nicht in irgendeiner Form bestrafen.
Daran muss ich immer denken, und es hilft mir ruhig zu bleiben...

LG

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers