Home / Forum / Mein Baby / OT: Als Zeuge vor Gericht - Fragen

OT: Als Zeuge vor Gericht - Fragen

26. September 2016 um 13:50

Hallo,

ich hoffe, dass hier jemand meine Fragen beantworten kann.

Also, es geht um Folgendes: Mein Mann muss nächste Woche vor Gericht als Zeuge aussagen. Und da weder er noch ich sowas schon mal "live" erlebt haben, wissen wir gar nicht, was da auf ihn zukommt, bzw. wie das alles abläuft.

Ich würde ihn gerne begleiten, ist das einfach so möglich? Oder muss man sich da irgendwie "anmelden"?

Da die Verhandlung während seiner üblichen Arbeitszeit stattfindet und noch dazu in einer anderen Stadt, kann man davon ausgehen, dass er etwa einen halben Arbeitstag "verliert".
Mit seinem Chef hat er schon geredet, dass er da frei bekommt und dieser meinte, dass er dafür eigentlich eine Art "Entschädigung" bekommen würde. Also Verdienstausfall oder so ähnlich.
Wie läuft das dann ab? Muss er das irgendwo beantragen? Wo bekommt man Infos?

Vielen Dank schon mal!

Mehr lesen

26. September 2016 um 13:50

Hallo,

ich hoffe, dass hier jemand meine Fragen beantworten kann.

Also, es geht um Folgendes: Mein Mann muss nächste Woche vor Gericht als Zeuge aussagen. Und da weder er noch ich sowas schon mal "live" erlebt haben, wissen wir gar nicht, was da auf ihn zukommt, bzw. wie das alles abläuft.

Ich würde ihn gerne begleiten, ist das einfach so möglich? Oder muss man sich da irgendwie "anmelden"?

Da die Verhandlung während seiner üblichen Arbeitszeit stattfindet und noch dazu in einer anderen Stadt, kann man davon ausgehen, dass er etwa einen halben Arbeitstag "verliert".
Mit seinem Chef hat er schon geredet, dass er da frei bekommt und dieser meinte, dass er dafür eigentlich eine Art "Entschädigung" bekommen würde. Also Verdienstausfall oder so ähnlich.
Wie läuft das dann ab? Muss er das irgendwo beantragen? Wo bekommt man Infos?

Vielen Dank schon mal!

Gefällt mir

26. September 2016 um 14:04

Normalerweise
wartet der Zeuge vorm Gerichtssal bis er aufgerufen wird und seine Aussage macht. Manchmal ist das auch gar nicht der Fall und manchmal geht es schnell und manchmal dauert es Stunden. Draußen mit warten kannst du bestimmt, aber ob du mit rein in die Verhandlung darfst, kommt darauf ab, ob sie öffentlich ist oder nicht.
Zur Entschädigung/ Verdienstausfall:
Wenn man die Ladung als Zeuge bekommt, ist normalerweise auch nich das entsprechende Formular dabei, welches z.b. Der Chef deines Mannes ausfüllt und später dann der Richter nach der Zeugenaussage abzeichnet. Das Geld erhält man dann vom Gericht auf sein Konto überwiesen. Sollte das Formular nicht dabei sein, dann einfach mal bei der Telefonnummer anrufen.

Gefällt mir

26. September 2016 um 18:19

Danke!
Vielen Dank schon mal!

Woher weiß ich, ob die Verhandlung öffentlich ist? Ich gehe schon davon aus, es geht um einen angeblichen Verkehrsunfall.
Irgendwie fände ich es schon spannend, sowas mal zu sehen.
Aber es ist dann so, wenn ich es richtig verstanden habe, dass ich entweder drin bin während der ganzen Zeit oder die ganze Zeit draußen, oder?

In dem Brief war kein Zettel wegen Verdienstausfall dabei.
Aber es ist schon mal gut zu wissen, das ihm das etwas zusteht...

Gefällt mir

26. September 2016 um 20:07

...
Nein, ich habe mit der Sache nichts zu tun...

Es geht um angebliche Schäden am Auto nach einem "Verkehrsunfall".

Gefällt mir

26. September 2016 um 20:15

Die meisten Verhandlungen sind öffentlich
nicht öffentlich wäre es z. B. wenn der Tatverdächtige Minderjährig ist, oder wenn es z. B. bei Missbrauch um Schutz der Opfer geht.

Normalerweise kannst du auch mit deinem Mann zusammen rein gehen, wenn er aufgerufen wird und dann wieder leise rausgehen, wenn er geht. Du kannst auch die ganze Zeit drin sein.

Gefällt mir

26. September 2016 um 21:33

Wir waren
Wegen einem schweren Autounfall (wir die Geschädigten) mehrmals vor Gericht geladen. Trotz dass alle Beteiligten volljährig waren und es 'nur' ein Autounfall war (weil sich hier ja schon einige diesbezüglich geäußert haben), war die Verhandlung nicht öffentlich. Bevor wir zu dem Saal durften, mussten wir unten am Eingang durch eine Kontrolle, wo u.a. die Ladung vorgezeigt werden musste. Ich war auch mal bei einer öffentlichen Verhandlung als Gast, dies musste ich allerdings anmelden, sonst wäre ich nicht rein gelassen worden. Der Zettel für den Verdienstausfall gab es postalisch mit der Ladung zugesandt, gibt es aber sicher auch direkt vor Ort.

Gefällt mir

26. September 2016 um 22:00
In Antwort auf kaesemilbe

Wir waren
Wegen einem schweren Autounfall (wir die Geschädigten) mehrmals vor Gericht geladen. Trotz dass alle Beteiligten volljährig waren und es 'nur' ein Autounfall war (weil sich hier ja schon einige diesbezüglich geäußert haben), war die Verhandlung nicht öffentlich. Bevor wir zu dem Saal durften, mussten wir unten am Eingang durch eine Kontrolle, wo u.a. die Ladung vorgezeigt werden musste. Ich war auch mal bei einer öffentlichen Verhandlung als Gast, dies musste ich allerdings anmelden, sonst wäre ich nicht rein gelassen worden. Der Zettel für den Verdienstausfall gab es postalisch mit der Ladung zugesandt, gibt es aber sicher auch direkt vor Ort.

...
Danke für den Hinweis.

In diesem Fall geht es im Übrigen um einen Bagatellunfall mit (wenn überhaupt) geringem Sachschaden. Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass das Ganze so dramatisch wird.
(Ist auf jeden Fall eine seltsame Geschichte...)

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen