Home / Forum / Mein Baby / OT: Anwälte hier? Geht um Rechnung nach Beendigung des Mietverhältnisses

OT: Anwälte hier? Geht um Rechnung nach Beendigung des Mietverhältnisses

27. Januar 2015 um 14:54

Letzten Sommer sind wir ins Eigenheim gezogen.
Heute mache ich den Briefkasten auf und sehe einen Brief unseres Vermieters. Er stellt uns eine Reparatur in Rechnung, die nach dem Auszug durchgeführt wurde. Das verschlissene (nicht beschädigte) Teil steht auch im Übergabeprotokoll drin. Noch vor dem Auszug haben wir das gemeldet und um einen Austausch gebeten. Während unseres Mietverhältnisses erfolgte jedoch der Austausch nicht mehr. Während der Übergabe wurde es wie schon gesagt als Mangel schriftlich festgehalten, aber kein Wort dazu geäußert, dass wir die Kosten noch zu tragen haben. Auch unsere Kaution haben wir bereits wenige Wochen nach Übergabe komplett zurück erhalten.
Müssen wir die Rechnung nun im Nachhinein wirklich begleichen?

Mehr lesen

27. Januar 2015 um 15:39

Übergabeprotkoll
Dort sind alle Mängel (auch die, die bereits vor Einzug vorhanden waren) festgehalten. Beim Einzug haben wir überall Fotos gemacht. Auch beim Auszug. Als neue Mängel kam nur dieses eine Teil zusätzlich dazu. Weiter steht im Übergabeprotokoll nichts. Auch kein Hinweis darauf, ob wir den Schaden zu begleichen haben. Dachte auch, dass wir damit aus dem Schneider wären. Ganz nach dem Motto "genommen, wie gesehen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 18:28

Wir wollen es nicht zahlen
weil wir jetzt keinen Nutzen haben und während unserer Mietzeit nur unnütze Mühen damit hatten. Für uns war der Mieter nicht bereit es zu tauschen, aber für die neuen Mieter schon und das auch noch auf unsere Kosten. Zudem ärgert es uns, dass er uns für einen 6,- Euro-Artikel 74,00 Euro in Rechnung stellt.

Bei der Übergabe war diesbezüglich gar nichts ausgemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 18:32

Es handelt sich um eine Kunststofflippe
an der Duschtür. Nach Jahren der Benutzung ist diese verkalkt und rissig geworden. Dadurch ist beim Duschen das Wasser rausgelaufen. Wir hatten dann immer ein Handtuch davor liegen. Wir hätten das Teil damals auch schon selber ausgetauscht, aber mit dem Vermieter war ausgemacht, dass wir ALLES was anfällt, erstmal bei ihm melden sollen und nichts eigenmächtig reparieren sollen. Im Grunde nur eine Winzigkeit, für die wir jetzt viel zu viel zahlen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 19:03

Laut bgb
kann e4 dies nur bis zu 6 Monate nach Mietende geltend machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 23:44

Ihr muesst das ueberhaupt nicht bezahlen
Das ist normaler verschleiss.
bei uns ist damals der terassentuergriff kaputt gegangen, wir haben das unserer haftpflicht gemeldet, die haben die rechnung uebernommen.aber den schaden haben wir verursacht.schaeden die alterbedingt irgendwann auftreten, sjnd kosten des vermieters. Immerhin habt ihr due volle miete unter anderem auch fuer eine voll funktionierende duschtuer bezahlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 0:28

Lies mal hier
http://www.focus.de/immobilien/mieten/regeln-fuer-die-klausel-im-vertrag-kleinreparaturen-wann-zahlt-der-vermieter-wann-der-mieter_id_3566375.htm
eine kleinreparatur Klausel erwaehnt sie ja nicht, wird es wohl nicht geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 8:20

Ich hab sie mal bei amazon rausgesucht
Die Lippe, die wir gebraucht hätten, kostet da sechs Euro.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 8:22
In Antwort auf lounisyara

Laut bgb
kann e4 dies nur bis zu 6 Monate nach Mietende geltend machen

Wir liegen leider noch genau zwei Wochen
innerhalb dieser Frist. Hatte nämlich auch die Hoffnung, dass es schon "verjährt" ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 8:26

Wir probieren es jetzt mal über die "Verschleißteil"-Argumentation
Danke, dass ihr uns darauf gebracht habt.

Den Stress ist es uns schon wert. Wir hatten jahrelang nur Probleme mit dem Vermieter und seinen Eltern. Mitunter war dies auch ein Grund, warum wir früher als geplant ein Haus gekauft haben. Eigentlich wollten wir noch ein paar Jahre sparen, um mehr Eigenkapital zu häufen. Aber wir haben es dort nimmer ausgehalten. Und wir möchten dem geldgeilen Pack keinen Cent mehr als nötig rüberschieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 9:35

Da kann man echt streiten
Schau ma ob im MV was geregelt ist mit Kleinreparaturen. Und wenn ja dann könnte man hier noch argumentieren dass die Duschkabine fest eingebaut ist und daher fester Bestandteil der Mietsache. Aber wenn ne Kleinreparaturklausrl drin ist, würd ich's darauf ehrlich gesagt nicht anlegen. Verbuch es unter Erfahrung! Ihr werdet staunen was ihr im Eigenheim alles zahlen dürft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 11:46


Zur Verjährung.

Wann genau habt Ihr die Wohnung denn zurückgegeben? Wann war die Übergabe?

Und enthält das Schreiben, was Ihr jetzt erhalten habt, irgendeine Frist, innerhalb derer Ihr zahlen, reagieren sollt?

Du schreibst unten, es würden zwei Wochen an der Verjährungsfrist fehlen?
Zwei Wochen "kriegt" man doch noch "rum".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 11:52
In Antwort auf janie_12693294


Zur Verjährung.

Wann genau habt Ihr die Wohnung denn zurückgegeben? Wann war die Übergabe?

Und enthält das Schreiben, was Ihr jetzt erhalten habt, irgendeine Frist, innerhalb derer Ihr zahlen, reagieren sollt?

Du schreibst unten, es würden zwei Wochen an der Verjährungsfrist fehlen?
Zwei Wochen "kriegt" man doch noch "rum".

D.h. die kriegt man rum
wenn man jetzt NICHT auf das Schreiben reagiert.

Allein die Aufforderung des Vermieters, Ihr sollt zahlen, hemmt NICHT die Verjährung. Sein Schreiben ändert also isoliert betrachtet nichts daran, dass die Verjährungsfrist - die weiter unten bereits von jemandem angesprochenen 6 Monate - erst einmal weiterläuft.

Verjährungshemmend wäre hingegen die "Aufnahme" von "Verhandlungen" über eine Schadensposition.
Wenn Ihr jetzt also auf das Schreiben erwidert, darüber diskutiert, ob hier Verschleißteile betroffen sind oder nicht, ob die Sache unter eine Kleinstreparaturenklausel fällt oder nicht, DANN käme u.U. eine Hemmung der Verjährung in Betracht.

Wenn Ihr hier nicht reagiert, setzten NUR noch Erhebung der Klage auf Zahlung oder Beantragung UND Zustellung eines gegen Euch ergangenen Mahnbescheides die Verjährung aus.

Ich an Eurer Stelle würde also auf den Brief hin GAR NICHTS machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 12:32
In Antwort auf janie_12693294

D.h. die kriegt man rum
wenn man jetzt NICHT auf das Schreiben reagiert.

Allein die Aufforderung des Vermieters, Ihr sollt zahlen, hemmt NICHT die Verjährung. Sein Schreiben ändert also isoliert betrachtet nichts daran, dass die Verjährungsfrist - die weiter unten bereits von jemandem angesprochenen 6 Monate - erst einmal weiterläuft.

Verjährungshemmend wäre hingegen die "Aufnahme" von "Verhandlungen" über eine Schadensposition.
Wenn Ihr jetzt also auf das Schreiben erwidert, darüber diskutiert, ob hier Verschleißteile betroffen sind oder nicht, ob die Sache unter eine Kleinstreparaturenklausel fällt oder nicht, DANN käme u.U. eine Hemmung der Verjährung in Betracht.

Wenn Ihr hier nicht reagiert, setzten NUR noch Erhebung der Klage auf Zahlung oder Beantragung UND Zustellung eines gegen Euch ergangenen Mahnbescheides die Verjährung aus.

Ich an Eurer Stelle würde also auf den Brief hin GAR NICHTS machen.

Sicher, dass das so ist?
Dachte das Datum der Rechnungsstellung wäre entscheidend für die Frist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 15:13
In Antwort auf claire1huxtable

Sicher, dass das so ist?
Dachte das Datum der Rechnungsstellung wäre entscheidend für die Frist.

Ja
ganz sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Winsim - O2 noch jemand kein Telefon heute?
Von: robin_12682434
neu
28. Januar 2015 um 15:09
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen