Anzeige

Forum / Mein Baby

OT: bevorstehende Eierstock-Entfernung! ich hab sooo Angst

Letzte Nachricht: 17. Februar 2014 um 16:11
X
xiang_12739609
17.02.14 um 15:17

Ich hab eben nur den Titel von dem "keine Kinder mehr bekommen können"-Thread gelesen und musste wieder daran denken, dass ich bald operiert werde
Ich versuch das irgendwie zu verdrängen, weil ich da echt mega Schiss hab......

Wir haben einen kleinen Sohn (7 Monate alt) der per KS auf die Welt kam.... als ich wieder zugemacht werden sollte, hat die Ärztin gesehen, dass ich am linken Eierstock eine große Zyste habe (fest verwachsen mit dem Eierstock) und sie wollte ihn dann auch gleich komplett entfernen.
Ich war aber so geschockt und konnte das in dem Moment auf dem OP-Tisch gar nicht entscheiden...daher hab ich abgelehnt und sie hat es dabei belassen und mir aber gesagt, dass dann wohl noch eine OP anstehen wird.

Bei den FA-Kontrollen wurde mir dann auch immer wieder nahe gelegt, dass er entfernt werden muss und das möglichst bald .......wir wollten eigentlich Ende des Jahres evtl das Zweite Kind planen, aber so lange geben Sie mir nicht. Ich hätte es sonst hinterher machen können.

Laut meinem FA übernimmt der andere Eierstock die Tätigkeiten des anderen...... aber ich hab trotzdem Angst, dass das nicht der Fall ist. Wer kann mir das zu 100% garantieren Was ist wenn ich keine Kinder mehr bekommen kann)
Ich schieb hier eh schon Panik weil ich 2 Nächte in der Klinik bleiben muss ohne mein Baby.......da könnte ich jetzt schon heulen.....aber diese Angst und Ungewissheit ist schlimm.....

Ich weiß nicht was ich hören will........vielleicht gibts ja hier jemanden der mir Mut machen kann, dass es auch wirklich mit einem Eierstock noch klappt

Mehr lesen

Anzeige
K
kazuha_12695515
17.02.14 um 16:11

Ich kann dir nur empfehlen
die Zyste wirklich bald entfernen zu lassen. Hab eben auch in dem einen Thread geschrieben
Ich war knapp über 30, als mir abends schlecht wurde, hab auch dann über dem Klo gehangen, kriegte dann irgendwie Rückenschmerzen. Bin dann nach Hause und da vor Schmerzen fast die Wände hoch gegangen. Bin dann nachts noch ins KH und am nächsten Mittag in den OP ohne daß die wußten was da los war. Im Endeffekt war eine Zyste zu groß geworden, hat den Eileiter abgeklemmt, dadurch ist der Eierstock abgestorben und das ganze ist auch noch geplatzt und mein ganzer Bauchraum war voller Blut.
Die nächsten 2 Jahre war ich psychisch wirklich am Ende was das Thema anging und ich hab ziemlich oft geweint, obwohl mir auch jeder sagte... Alles kein Problem, du kannst locker schwanger werden... aber sag das mal deinem Kopf.
Tja, als ich dann die Pille absetzte, war ich im ÜZ 3 schwanger, die kleine ist mittlerweile 7 Monate alt. Ich hatte zwischenzeitlich sogar mal gelesen, daß man sogar besser schwanger würde wenn eine Seite krank ist und daraufhin entfernt wird, als wenn man es drin lässt, die kleinen müßten sich nicht mehr entscheiden Der einzige Einschnitt den man hat, ist ein wahrscheinlicheres eheres Einsetzen der Wechseljahre, heißt die Gesamtzeit schwanger zu werden verkürzt sich.
Ich weiß wie schwer dieser Schritt ist und was der Kopf da mit einem macht, aber du siehst was passieren kann wenn man es nicht macht. Und ich denke mal daß das auch passieren kann wenn man schwanger ist.... Dieser Situation möchte ich ganz ehrlich nicht ausgesetzt sein

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige
Anzeige