Home / Forum / Mein Baby / Ot: brauche mal bitte juristischen rat.. geht um mietrecht

Ot: brauche mal bitte juristischen rat.. geht um mietrecht

17. März 2014 um 13:47

Huhu,

Eine Freundin rief gerade an.
Sie ist vor einiger Zeit aus ihrer Wohnung ausgezogen. Übergabe war alles ok, auch per Protokoll festgehalten.
Jetzt behält dieser wirklich seltsame Vermieter die Kaution ein und ebenso zu viel gezahlte Nebenkosten. Die Gründe zur Einbehaltung der Kaution sind nicht haltbar.
Auf mein Anraten hat sie nun (vorher alles per Telefon..Ja ich weiß..) einen Brief verfasst mit der Aufforderung zur Zahlung des Betrages bis 31.3. Und mit dem Hinweis falls dies nicht geschieht, wird sie einen Anwalt einschalten.

Nun ist es so, dass sie nicht viel Geld hat, aber arbeiten geht. Gibt es eine Möglichkeit, dass sie die Anwaltskosten dann wieder bekommen kann? Immerhin ist sie im Recht... Ich würde ihr das Geld auch vorschießen, aber es wäre ja schön, wenn sie es wieder bekäme .

Weiß eine von euch da bescheid?

Liebe Grüße

Pixi

Mehr lesen

17. März 2014 um 13:52

Wenn der mieter die kaution für die nebenkostenabrechnung
zurückhält, darf der das. wär interessant zu erfahren , aus welchem grund er die nicht zurückgibt. wenn man unter einem bestimmten verdienst liegt, kann sie hilfe vom staat kriegen soviel ich weiss bezahlt sie dann nur 10 euro beim anwalt. muss sich mal beim amtsgericht schlau machen oder beim anwalt, wie das funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2014 um 13:56
In Antwort auf ano100

Wenn der mieter die kaution für die nebenkostenabrechnung
zurückhält, darf der das. wär interessant zu erfahren , aus welchem grund er die nicht zurückgibt. wenn man unter einem bestimmten verdienst liegt, kann sie hilfe vom staat kriegen soviel ich weiss bezahlt sie dann nur 10 euro beim anwalt. muss sich mal beim amtsgericht schlau machen oder beim anwalt, wie das funktioniert.

Halt
Der VERmieter behält die zu viel gezahlten Nk (Es wurde weniger verbraucht als bezahlt) und die mietkaution ein.
Für die nk gibt er keine Gründe an, für die Kaution sagt er, sie hätten angeblich das Treppenhaus beschädigt. Das Übergabeprotokoll war aber ohne Mängel. Das im Treppenhaus kann ja jeder gewesen sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2014 um 13:57


Der Vermieter darf die Kaution sogar bis zu glaube ich bis zu 6 Monate einbehalten und bei der Betriebskosten abrechnung sogar verrechnen

je nachdem wie die Kaution angelegt war,dauert die auflösung auch etwas

sie kann mit ihren Lohnstreifen zum Amtsgericht und sich einen Beratungsschein für einen Anwalt holen,der wird ihr aber glaube ich nichts anderes sagen,bei niedrigem Einkommen muss sie dann nur 10 Euro bezahlen

allerdings habe ich die Erfahrung gemacht das die wenigsten Anwälte bei übernahme der Kosten durch den Staat,wirklich ihre Arbeit richtig tun

rmieter die Kaution eigentlich nach Ende des Mietverhältnisses sofort zurückzahlen, denn das Geld gehört ja dem Mieter. In der Praxis hat sich jedoch ein Zeitraum von drei bis sechs Monaten eingebürgert, in dem der Vermieter prüfen kann, ob er noch finanzielle Ansprüche gegenüber seinem alten Vertragspartner hat. So ist es zum Beispiel denkbar, dass vom Mieter verursachte Schäden in der Wohnung erst nach einiger Zeit sichtbar werden, dass Schönheitsreparaturen nicht ausgeführt wurden, obwohl der Mieter dafür zuständig war, oder dass die Betriebskosten höher ausfallen als erwartet.

Wann spätestens Geld fließen muss

Laut dem Deutschen Mieterbund muss der Vermieter dem Mieter jedoch spätestens nach zwölf Monaten die Kaution oder den Teil, der ihm davon noch zusteht, auszahlen. Grund ist, dass einmal pro Jahr die Betriebskostenabrechnung fällig wird, mit der alle Ansprüche des Vermieters verrechnet werden können. Während dieser zwölf Monate darf der Vermieter aber nicht die volle Kaution zurückhalten, sondern nur den Teil, der voraussichtlich nötig ist, um die zusätzlichen Kosten zu decken (BGH, Az: VIII ZR 71/05).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2014 um 14:05

Komisch
Ist, finde ich, dass sich dieser Vermieter auch nur verleugnen lässt am Telefon. Als meine Freundin unter nem falschen Namen anrief, war er zu sprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2014 um 14:13

Und
Wenn er alles mündlich machte, bzw. Gar nichts sagt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2014 um 14:55

Also
die Kaution darf er 6 Monate einbehalten.Wenn sie z.b am 1.1 ausgezogen ist, muss er ihr bis 31.6 die Kaution zurückgeben.
Gab es beteits eine aktuelle NK Abrechnung wo ihr beweisen könnt,dass zuviel NK bezahlt wirde bzw sie ein Guthaben hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2014 um 16:36

Vielen dank schonmal!
Ich hab ihr das mal weiter gegeben. Mal sehen was raus kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Urlaub Kanaren Tipps für Strandurlaub mit Kindern gesucht!
Von: pixidust82
neu
11. Juli 2017 um 17:28
Noch mehr Inspiration?
pinterest