Home / Forum / Mein Baby / OT: Breieinführung, wir kommen einfach nicht voran!

OT: Breieinführung, wir kommen einfach nicht voran!

2. Februar 2015 um 12:25

Hallo.

Mein Kind aß bis vorletzte Woche noch Mittag und Abend Brei. Ohne Probleme. Dann fing ich mit Morgenbrei an. Alles unproblematisch. Und von jetzt auf gleich änderte sich das. Sie will weder früh, noch mittags ihren Brei. Lediglich den am Abend akzeptiert sie. Sie ist 8 Monate alt und sollte eigentlich, laut KIA schon komplett auf Brei eingestellt sein.


Was soll ich denn nun machen? Zwingen kann ich sie ja kaum... Brot und ähnliches, Essen vom Familientisch verschmäht sie auch!
Habe versucht, den Brei den sie abends gern ist, auch tagsüber zu geben. Fehlanzeige, will sie nicht.


Ist das auch nur "eine Phase"?

Mehr lesen

2. Februar 2015 um 12:34

Hallo!
Wir haben hier ebenfalls eine Brei-Verweigerin, und die Kleine ist jetzt 9 Monate alt. Es ist aber auch Unsinn, dass sie jetzt schon komplett auf Brei umgestellt sein muss; bei sowas würde ich Kinderärzte echt ignorieren und auf meinen Instinkt hören!
Allerdings geht Brot bei uns! Bei euch gar nicht? Auch nicht, wenn du ihr kleine Stückchen in die Hand gibst, die sie sich selbst in den Mund (die Haare, Mamas Ausschnitt, ins Maul des Hundes...) stecken kann?
Ein Tipp noch: sowas wie Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi und Co auch entweder als Stückchen geben oder aber nur ein wenig stampfen und dann füttern! Dann ist die Konsistenz nicht so püriert, sondern leicht stückig; das funktioniert bei uns ganz gut...
Probier's mal aus und experimentier ruhig ein wenig! Wir hatten gestern zb Kürbissuppe und meine Tochter wollte unbedingt probieren und fand die Suppe dann großartig!

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 12:44

KInderärzte haben
nur von Ernährung recht wenig Ahnung.
Stillst du?
Stillkinder sind oft Breiverweigerer oder essen nur kleinste Mengen, oft wollen sie hinterher Milch.
Hast du deinem Baby mal weichgejochte Stückchen Gemüse oder Kartoffel in die Hand gegeben?
wenn sie alles nicht mag, gib ihr weiterhin ihre Milch.
Schliesslich ist ein Baby im ersten Lebensjahr ein Säugling.
LG

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 12:47

Was ist denn das für ein Kinderarzt?????
Meine Kleine ist 7,5 Monate alt und trinkt AUSSCHLIEßLICH 4 Flaschen Pre Milch am Tag. Keinen Brei, kein Fingerfood, NIX!

Kein Kind sollte im ersten Lebensjahr NUR Brei essen. Dafür sind es ja Säuglinge

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 14:51

Lass sie doch einfach
Bei euch mitessen. Sie muss nur aufrecht sitzen, kein Honig, keine Nüsse. Lege ihr was hin und lass sie probieren.
Meiner isst seit dem 7. Lebensmonat ganz normal: Brot, Gemüse, Fleisch, Pizza, Nudeln. Alles nicht püriert oder zermatscht. So ein Blödsinn, früher haben die doch auch kein Mammut püriert.
Musst halt mit dem Würzen aufpassen wegen Salz und scharf.
Brei bekommt meiner mal Abends oder eben, was man als Brei auch isst: Grießbrei, Kartoffelbrei, Spinat...

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 16:11

.
Das Breiverweigern geht sehr oft mit Zahnen, oder Erkältungssymptomen wie gerötetem, empfindlichen Rachen einher. Cool bleiben, abwarten, immer wieder anbieten. Wird schon wieder

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 18:48

Meiner
Meiner ist auch im mai geboren und haben mittag, nachmittag und abend ersetzt.
Dachte mit der frühstück/morgens mahlzeit soll man bis 10 monate warten ?

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 21:21

Wie mit8 monaten komplett von der milch weg
und nur nOch brei? Brot, obst, glaeschen mag sie auch nicht? Dann eben nur milch? wo ist das problem? Sie ist 8 monate! Alsonochbaby und die ernaehren sich hajptsaechlich von milch, deswegen heisst anderes esssn BEIkost.

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 21:42
In Antwort auf thilda1978

Hallo!
Wir haben hier ebenfalls eine Brei-Verweigerin, und die Kleine ist jetzt 9 Monate alt. Es ist aber auch Unsinn, dass sie jetzt schon komplett auf Brei umgestellt sein muss; bei sowas würde ich Kinderärzte echt ignorieren und auf meinen Instinkt hören!
Allerdings geht Brot bei uns! Bei euch gar nicht? Auch nicht, wenn du ihr kleine Stückchen in die Hand gibst, die sie sich selbst in den Mund (die Haare, Mamas Ausschnitt, ins Maul des Hundes...) stecken kann?
Ein Tipp noch: sowas wie Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi und Co auch entweder als Stückchen geben oder aber nur ein wenig stampfen und dann füttern! Dann ist die Konsistenz nicht so püriert, sondern leicht stückig; das funktioniert bei uns ganz gut...
Probier's mal aus und experimentier ruhig ein wenig! Wir hatten gestern zb Kürbissuppe und meine Tochter wollte unbedingt probieren und fand die Suppe dann großartig!

Das ist doch normal!
Stillst Du noch? Bei gestillten Kindern ist es normal, dass sie sich mit einem Jahr noch zum Großteil von Muttermilch ernähren.
Dein Kind hat da noch alle Zeit der Welt. Zwingen kannst Du es eh nicht, dann verweigert es Dir alle feste Nahrung.
Halte es doch mit der WHO-Empfehlung: 6 Monate Vollstillen, 2 Jahre und darüber hinaus bei geeigneter Beikost, (und der beste Teil SOLANGE MUTTER UND KIND ES WOLLEN.

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 22:57


Wir haben drei oder vier Gläschen probiert und er hat jedesmal so geguckt: das soll ich jetzt wirklich essen?! Hab's dann selber probiert, bäh...

Er hat dann einfach mal ein Brot gegessen.
Im ersten Lebensjahr können sie einfach nur Milch Trinken und alles andere probieren.

Food under 1 is just for fun!

Es macht so Freude, ihn beim Entdecken zu beobachten. Anstatt ihm den Brei reinzustopfen.

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 0:26

Kinderärzte
sind für Krankheiten da
Die wenigsten von denen beschäftigen sich so intensiv mit Ernährung von Babys, dass man da mehr als ihre eigene Meinung mitnehmen könnte.

Wenn deine Kleine es nicht will, dann will sie es nicht und zwingen macht alles nur noch schlimmer und verdirbt den Spaß am Essen. Ich bin sogar davon überzeugt, dass Kinder wissen, was das momentan Beste für sie ist. Gerade Babys sind doch in Sachen Ernährung und Hungergefühl etc. so unvoreingenommen wie sonst niemand. Über Milch wird schnell viel Energie aufgenommen und in Wachstumsschüben brauchen Babys das einfach.

Die Empfehlungen sind sicher gut und richtungsweisend, aber jedes Kind ist unterschiedlich und gibt sein eigenes Tempo vor.
Falls es dich beruhigt, meiner ist fast 10 Monate alt und wurde vor kurzem fast einen Monat lang wieder voll gestillt, weil er nichts anderes wollte (Bronchitis, dadurch total verschleimt). Mit dem Brei essen klappts phasenweise sehr gut und dann wieder gar nicht. Ich biete auch meistens noch Fingerfood dazu an, dann kann er sich raussuchen, was er möchte. Und wenn er das nicht will, dann müssen der Papa und ich uns halt die Reste zu Gemüte führen (seitdem leben wir übrigens sehr gesund ).

Mach dir/ euch keinen Stress

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Schlafstörungen durch stillpille?
Von: mironcik
neu
2. Februar 2015 um 22:44
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen