Home / Forum / Mein Baby / Ot: darf die post das?

Ot: darf die post das?

13. Januar 2014 um 11:49 Letzte Antwort: 13. Januar 2014 um 20:39

Hallo ihr lieben, ich bin grade ziemlich verzweifelt. ..ich sollte bis zum 20.12.13 noch Unterlagen für die Kindergeldstelle einreichen. Am 17.12.13 habe ich die besagten Unterlagen per einschreiben geschickt und zwar unter bundesagentur für Arbeit Familienkasse Berlin-Brandenburg in 14465 Potsdam.also ohne Adressatsstraße, da das so angegeben war. Nun ist der Brief aber am 10.1.14 beim Jobcenter angekommen. Kindergeldstelle ist bei uns nicht bei der selben Adresse, wie das Jobcenter und die allgemeine Bundesagentur für Arbeit. Am Samstag habe ich ein Schreiben erhalten von der Familienkasse was am 09.01.14 aufgesetzt wurde, das mein Antrag auf Kindergeld abgelehnt wurde mit der Begründung, das ich bis zum oben genannten Datum die Unterlagen nicht eingereicht habe... Habe heute nun bei der Familienkasse angerufen und soll Einspruch erheben.das Jobcenter habe ich auch angerufen und die haben den Brief nicht... Jetzt sitze ich immernoch da mein Kind 9 Wochen alt ohne Elterngeld und kindergeld. Mein kleiner hat jetzt zudem noch eine kuhmilchallergie entwickelt. Das Ämterlaufen hört einfach nicht auf. Spezialnahrung muss ich auch ersteinmal bis zum eindeutigen Befund selbst zahlen. Komme kaum bis garnicht mehr zum schlafen, da der kleine andauernd schreianfälle bekommt, da er natürlich Bauchschmerzen und Verstopfungen hat. Babylax und lefax bringen kaum bis garnicht was und nur stillen geht einfach nicht da ich 50-70ml muttermilch allerhöchstens alle 4 h zusammenbringe, wenn ich kaum zum schlafen kommt noch weniger-.- mein baby kann nicht mehr und ich auch nicht. Sry fürs vollheulen aber ich verstehe einfach nicht wieso die Post 3,5 Wochen braucht um einen Brief an die falsche Adresse zu schicken, auch wenn weihnachten und Silvester bzw Neujahr war. Abs hatte ich auch drauf.
LG und sry für den langen Text aber ich musste mir das mal von der Seele schreiben, da ich momentan echt überfordert bin mit der gesamtsituation.
Vanny mit Maya(3,5j. )Und noah (9 Wochen)

Mehr lesen

13. Januar 2014 um 12:00

Deutschland dein Behördenwahn
Ruf das Jobcenter an. Wenn die den Brief haben sollen sie ihn umgehend weiterleiten. Kindergeld können sie nicht verwehren auch wenn sie es neuerdings gern versuchen (bei mir auch weil ich einen Passus im Merkblatt nicht beachtet hatte: Adressänderung)

Hast du den Beleg für das Einschreiben? Steht da Datum und Empfänger drauf? Dann kannst du ja beweisen dass es rechtzeitig war aber selbst wenn nicht Kindergeld müssen sie zahlen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2014 um 12:03
In Antwort auf robin_12682434

Deutschland dein Behördenwahn
Ruf das Jobcenter an. Wenn die den Brief haben sollen sie ihn umgehend weiterleiten. Kindergeld können sie nicht verwehren auch wenn sie es neuerdings gern versuchen (bei mir auch weil ich einen Passus im Merkblatt nicht beachtet hatte: Adressänderung)

Hast du den Beleg für das Einschreiben? Steht da Datum und Empfänger drauf? Dann kannst du ja beweisen dass es rechtzeitig war aber selbst wenn nicht Kindergeld müssen sie zahlen...

Habe ich...
Deshalb weiß ich das die Post 3,5 Wochen gebraucht hat... Jobcenter würde den Brief auch weiterleiten, wenn sie ihn hätten...
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2014 um 12:07
In Antwort auf kleinesglueckinside

Habe ich...
Deshalb weiß ich das die Post 3,5 Wochen gebraucht hat... Jobcenter würde den Brief auch weiterleiten, wenn sie ihn hätten...
Lg

Dann schick den Brief
Antrag an die Familienstelle nochma los auf normalem Weg und wart ma ab was passiert. Kopier den Einlieferungsbeleg und schreib noch kurz dass die Anträge pünktlich abgeschickt worden sind wie der Beleg zeigt.

Sie versuchen grad öfter auf diese Tour das Kindergeld zu "streichen" hab ich das Gefühl. Es steht dir zu! Bleib hartnäckig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2014 um 20:39

...
Du ksnnst, wenn du das einschreiben normal, also KEIN Einwurfeinschreiben verschickt hast, auch die hotline der post anrufen und dir eine kopie des Auslieferungsbelegs holen. Darauf ist das Datum so wie die Unterschrift der Person, die das Einschreiben entgegen genommen hat. Ans Amt würde ich generell nur die Kopie des Einloeferungsbelegs senden! So hast du im Fall der Fälle noch den Beweis zu Hause.

Wenn du dann die Hotline gleich an der Strippe hast, beschwer dich auch gleich über die lange Laufzeit und falsch Zustellung! Gerade bei Einschreiben geht das mal gar nicht.
War selber bis zur Schwangerschaft vei der Post und weiss, dass die da auf jeden Fall nachhaken.


Wenn du weisst, wer das Einschreiben beim Amt angenommen hat, mach denen ordentlich Druck, dass sie deine Unterlagen suchen. So gehts ja echt nicht...

Viel Glück!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest